Big - Five - Persönlichkeitstest

  • 4 Antworten
    • PHCruiser
      PHCruiser
      Bronze
      Dabei seit: 02.06.2006 Beiträge: 2.010
      Mit NEO-FFI bzw. NEO-PI-R machst du schon mal nichts falsch.
      Du solltest aber:
      - prüfen, ob es für die Anforderungen deiner Arbeit evtl. einen besonders geeigneten Test gibt. Falls du beispielsweise zusätzlich die Risikoeinstellung herausfinden willst, gibt es das Hamburger Persönlichkeitsinventar. Das kostet aber.
      - auch schauen, welche Tests für aktuelle Papers und Arbeiten mit ähnlichen Fragestellungen verwendet wurden. Einfach mal in google scholar suchen.
      - keine Tests auf Webseiten nehmen, sondern selbst implementieren. In dem verlinkten Beispiel ist z. B. die Frage nach dem Einkommen problematisch. Generell sollte man Fragen nach Beruf, Einkommen usw. nur soweit abfragen, wie sie wirklich benötigt werden, und ans Ende des Fragebogens stellen.
    • pKay
      pKay
      Black
      Dabei seit: 21.01.2005 Beiträge: 7.165
      Hilft dir das hier weiter?

      http://www.humanmetrics.com/cgi-win/JTypes2.asp

      in Verbindung hiermit:

      http://keirsey.com/4temps/promoter.aspx

      ----------

      Bei deinem ist rausgekommen:

      "Ihr Persönlichkeitstyp nach der klassischen Temperamentenlehre: Keine eindeutige Zuordnung möglich"
      :megusta:
    • Carty
      Carty
      Bronze
      Dabei seit: 17.05.2006 Beiträge: 11.936
      Original von pKay
      Hilft dir das hier weiter?

      http://www.humanmetrics.com/cgi-win/JTypes2.asp

      in Verbindung hiermit:

      http://keirsey.com/4temps/promoter.aspx

      ----------

      Bei deinem ist rausgekommen:

      "Ihr Persönlichkeitstyp nach der klassischen Temperamentenlehre: Keine eindeutige Zuordnung möglich"
      :megusta:
      hi das hilft mir nicht, da es schon ein BIG - 5 Test sein muss, und auch die auswertung (punkteverteilung) klar sein sollte

      Original von PHCruiser
      Mit NEO-FFI bzw. NEO-PI-R machst du schon mal nichts falsch.
      Du solltest aber:
      - prüfen, ob es für die Anforderungen deiner Arbeit evtl. einen besonders geeigneten Test gibt. Falls du beispielsweise zusätzlich die Risikoeinstellung herausfinden willst, gibt es das Hamburger Persönlichkeitsinventar. Das kostet aber.
      - auch schauen, welche Tests für aktuelle Papers und Arbeiten mit ähnlichen Fragestellungen verwendet wurden. Einfach mal in google scholar suchen.
      - keine Tests auf Webseiten nehmen, sondern selbst implementieren. In dem verlinkten Beispiel ist z. B. die Frage nach dem Einkommen problematisch. Generell sollte man Fragen nach Beruf, Einkommen usw. nur soweit abfragen, wie sie wirklich benötigt werden, und ans Ende des Fragebogens stellen.
      danke werde mal bei anderen arbeiten schauen
      du scheinst ja ahnung zu haben wenn du gleich mit NEO-FFi kommst^^

      hast du psychologie studiert?

      ich hab von psychologie keinerlei ahnung und arbeite mich da grad erst rein, ist aber auch nur ein randteil meiner arbeit
    • PHCruiser
      PHCruiser
      Bronze
      Dabei seit: 02.06.2006 Beiträge: 2.010
      Original von Carty
      hast du psychologie studiert?

      ich hab von psychologie keinerlei ahnung und arbeite mich da grad erst rein, ist aber auch nur ein randteil meiner arbeit
      Nein, wurde "genötigt", in meiner Dissertation so einen Test mal nebenbei mit zu verwenden. War dann aber gar nicht so unspannend und die Auswertungsarbeit hat sich auch in Grenzen gehalten. Meine Kenntnisse diesbzgl. sind natürlich daher begrenzt.
      Mal deinen Betreuer gefragt, was er sich so vorstellt? Ansonsten evtl. bei den Psychologen deiner Uni fragen, vielleicht sind die nett und geben dir nen Fragebogen (dafür machst du halt mal bei einem Experiment von denen mit :) )