[NL] JokerPHD

    • JokerPHD
      JokerPHD
      Bronze
      Dabei seit: 21.12.2010 Beiträge: 180
      Anfängerkurs 2012

      Lektion 1


      Frage 1: Aus welchen Gründen spielst du Poker?

      Grund 1
      Poker ist für mich eine gewinnbringende Anlagemöglichkeit, die zusätzlich auch noch Spaß macht.

      Grund 2
      Die Bereiche in denen man sich persönlich weiterbilden muss sind sehr interessant und auch im Leben gut einsetzbar. Ob man nun seine Emotionen besser zügeln muss oder einfach mathematisch fit bleibt.

      Grund 3
      Ich habe Spaß daran zu lernen, zu analysieren und zu hinterfragen um das Gefühl zu haben immer mehr das Spiel zu verstehen.

      Grund 4
      Ein Pokerspieler zu sein ist halt cool :-)


      Frage 2: Was sind deine Schwächen beim Poker?

      Meine Schwächen sind meine Konzentrationsfähigkeit und die Tatsache, dass ich oft keine Geduld habe und lieber auf den höheren Limits spielen würde, doch das muss ich mir erst erarbeiten, wenn ich da nicht mein ganzes Geld verlieren will.

      Ebenfalls habe ich oft das Gefühl zu kompliziert zu denken und auch im Forum nicht immer die richtigen Worte finde um mich verständlich zu machen.

      Direkt im Poker habe ich Schwächen im Spiel OOP und in den Blinds. Außerdem spiele ich noch zu häufig nur meine eigene Hand.


      Frage 3:
      Was heisst es tight aggressiv zu spielen?

      Die tight aggressiv Spielweise hat den Vorteil, dass man durch die tighte Cardselection häufig mit der besten Hand in den Pot einsteigt oder Hände hält die viel Potenzial auf ein Monster haben um spätestens am SD mit hoher Wahrscheinlichkeit Geld gewinnen zu können. Der aggressive Ansatz hat den Vorteil, dass Hände allein durch den ausgeübten Druck gewonnen werden können und man kann die Gegner so häufig zu Fehlern verleiten.
  • 20 Antworten
    • JokerPHD
      JokerPHD
      Bronze
      Dabei seit: 21.12.2010 Beiträge: 180
      Frage 1: An welchen Stellen würdest du anders spielen als vom BSS Starting Hands Chart empfohlen und warum?

      In allen Situationen in denen ich glaube sie haben langfristig einen höheren EV als 0. Im SHC ist die Lösung ja häufig der Fold ist, aber in der Regel spiele ich looser als das SHC es vorschreibt.

      Situation 1 Blindbattle

      Ich spiele in Late Position looser, wenn ich merke das die Blinds extrem tight und passiv spielen, weil ich so viele Blinds auch mit schlechteren Karten abgreifen kann, da diese Spielertypen extrem viel wegwerfen, gerade OOP. Sollten Sie dann callen oder raisen, weiß ich, dass ich locker aufgeben kann. Ebenfalls spiele ich tighter, wenn die Blinds Short, übermäßig aggressiv und/oder extrem loose sind. Dort fehlt mir das Wissen und die Erfahrungen und daher gehe ich solchen Situationen lieber aus dem Weg.

      Sitze ich selbst in den Blinds spiele ich mit SCs und PPs gegen geeignete Gegner ab und zu 3bets, weil aus LP mit einer breiten Range geopenraised wird und viele Hände auch hier wieder folden müssen. Callen sie, kann ich am Flop immer noch ein Monster treffen. 4betten sie bin ich meistens raus und muss mein schlecht gewähltes Timing akzeptieren.

      Im passiv defenden bin ich auch noch nicht so gut und meide meistens solche Situationen.


      Situation 2 Isolation

      Häufig kommt es vor, dass schlechtere Spieler vor einem limpen. Diese versuche ich mit einer Bet meinerseits zu isolieren um möglichst im HU Postflop IP und als Aggressor gegen ihn zu spielen. Ich habe häufig die besseren Karten und kann auch wenn ich nichts getroffen habe mit einer Contibet den Pot noch mitnehmen.


      Situation 3 Aggression der Anderen

      Mit meinen Premium Hände limpe ich in EP oder MP manchmal nur, wenn ich sehe, dass ein äußerst aggressiver Spieler hinter mir wahrscheinlich noch die Initiative übernehmen will. Je nach Situation Raise ich dann oder ich calle nur um Postflop die Cbet noch mitzunehmen.


      Situation 4 Multiway

      Wenn ich eine spekulative Hand halte und schon mehrere Spieler eingestiegen sind und ich in einer guten Position sitze und hinter mir kein sehr aggressiver Spieler sitzt calle ich auch, weil ich gute Odds bekomme und die Chance das mich jemand bei einem Treffen ausbezahlt im Multiwaypot steigt.


      Frage 2: Poste eine Hand die dir vor dem Flop Schwierigkeiten bereitet hat.

      KK für mehr als 200bb

      Frage 3: Welche Equity besitzt du mit AKo gegen die Top-5%-Range, d.h. 88+, AJs+, KQs, AKo?

      Kurz und knapp 46,32%
    • JokerPHD
      JokerPHD
      Bronze
      Dabei seit: 21.12.2010 Beiträge: 180
      Da ich irgendwie ziemlich zerstreut bin und mich immer wieder im Content verrenne versuche ich mit meinen Beschreibungen meinen aktuellen Wissensstand mal dazulegen um etwas strukturierter an die Sache heranzugehen. Die unterstrichenen Fragen will ich mir als erstes vornehmen und nach und nach den Text bzw. die Beiträge erweitern.
      Ich bin für Hilfe bei der Beantwortung aber nicht abgeneigt ;)

      „Preflopplay“

      Starting Hand Chart
      Warum ist das Chart so wie es ist?

      Ziel des SHC ist es, einen Anfänger der noch nicht viel Erfahrung hat eine Anleitung zu geben, welche Hände er relativ sicher profitabel spielen kann ohne sich Postflop im marginale Situationen zu bringen. Ausgerichtet ist das SHC gegen glaube ich auf loose passive Spieler.

      Besonderes Augenmerk wird neben den Starthänden dabei auf die Initiative und die Position gelegt, denn im NL Holdem ist das in jeder Hand die optimale Ausgangslage.

      Hat man Initiative, ist man in der Position den Gegner unter Druck zu setzten und somit zu Fehlern zu verleiten.

      Was sind weitere Vorteile von Initative und Aggression?


      Diese Fehler sind, dass er
      1. schlechtere Karten callt und diese Aufgrund der Einsatzhöhe langfristig nicht profitabel spielen kann.
      2. bessere Karten foldet und somit Geld aufgibt, was eigentlich ihm zustünde.
      3. auf Tilt kommen kann, sodass er seine schlechteren Karten überspielt und mir das Geld nur so in den Rachen steckt.
      4. wenn er OOP spielt häufig nicht weiß wo er steht, denn durch meine Aggression Preflop habe eine starke Hand repräsentiert und aufgrund meines einheitlichen Betverhaltens kann ich alles haben.

      Punkt vier zeigt auch schon im Ansatz welche Vorteile die Position hat. Zum Positionsvorteil hat Doyle Brunson glaube ich mal gesagt, dass es das A und O im Poker ist und nichts wichtiger sein als Position.

      Poker ist ein Spiel der unvollständigen Informationen und durch den Positionsvorteil hat man eben auch einen Informationsvorteil.

      Was genau heißt das?

      Ebenso ist man In Position viel mehr in der Lage das Spiel nach seinen Wünschen zu kontrollieren.

      In welchen Situationen ist das wirklich so?

      Typisches Beispiel ist das Konzept der Potcontrol und der Möglichkeit des check behinds.

      Ich halte einen Flushdraw am Flop und semibluffe IP. Villain callt, bleibt also weiterhin passiv. Am Turn wird er aus dieser Rolle meistens nicht rauskommen und dadurch habe ich die Möglichkeit bei keinem Treffer meine aggressive Spielweise abzuändern und passiv behind zu checken. So bekomme ich 2 Karten zum Preis von einer zu sehen.

      Aus diesen Vorteilen resultiert die tight aggressive Spielweise. Wobei das tighte Spiel eher in Situationen wichtig ist, in denen man wahrscheinlich Postflop OOP spielen wird. Den in der Situation OOP ist die Stärke der eigenen Hand wieder wesentlich wichtiger und gleicht die Nachteile sozusagen aus.


      „besondere Preflop Situation: Blindstealing“

      Durch die Blinds wird Poker überhaupt erst interessant, den ohne die Blinds würde man nur auf AA warten und damit direkt AI gehen können und so immer profitabel spielen. Die Blinds zwingen die Spieler auch mit schlechteren Karten an den Start zu gehen, denn sonst würden sie beim Warten auf die Aces von den Blinds gefressen und hätten langfristig gesehen kein profitables Spiel mehr.

      Das macht auch den Unterschied zwischen Fullring und Shorthanded aus. Beim SH Cashgame muss man öfter die Blinds zahlen als FR und so ist man auch gezwungen öfter mit schlechteren Händen diesem Minusgeschäft (das Warten auf AA) entgegenwirken.

      Daher man in EP selbst sehr tight agiert, weil man nicht gerne in Situationen kommt in denen man im Nachteil ist und so häufig seine Karten wegwirft, muss man in LP die nachteilige Situation des SB, BB oder pauschal gesagt allen Spielern die OOP sitzen ausnutzen um die Verluste in EP auszugleichen.

      Der Vorteil im CO oder BU first in raisen zu können liegt darin, dass die Blinds any2 halten können und sich nicht dafür entscheiden konnten die Pflichteinsätze zu zahlen. Da man OOP auch noch bessere Karten braucht um seine Nachteile auszugleichen gibt es wesentlich mehr Kartenkombinationen, die man nicht profitabel weiterspielen kann und dadurch hat muss man egal welche Hand der CO oder BU raised einfach kampflos aufgeben. Durch diese „Foldequity“ also sie Wahrscheinlichkeit, dass Villain viel öfter folden muss als dass er callen oder raisen kann, macht den Steal profitabel.

      „Restealing“

      Sitzt man jedoch selbst OOP bspw. im BB und weiß über diese Situation Bescheid, kann man mit dem Wissen das aus LP oft schlechtere Karten gespielt werden, seinen eigentlichen Nachteil zum Vorteil gestalten. Das nennt man Blinddefending. Entweder durch eine aggressive Spielweise, dem sogenannten „Re-Steal“ oder der passiven Spielweise, dem „Coldcall“

      Vorteile des Re-Steal

      Da Villain aus LP idR seine Range ausloost, d.h mehr Karten in seine Range aufnimmt, mit denen er durch die Foldequity die Blinds einsacken will, kann man durch einen reraise selbst Foldequity erzeugen, den auch wenn der BU IP agieren wird, brauch er spätestens am Showdown ein Blatt das gewinnen kann. Bei einer Stealrange von ca. 40% (22+,A2s+,K5s+,Q9s+,J9s+,T8s+,97s+,86s+,75s+,64s+,54s,43s,A2o+,K9o+,Q9o+,J9o+,T8o+,98o,87o,76o,65o,54o) sind doch enorm viele Combos dabei die sich Postflop nicht wohl fühlen werden. Dann ist der BU schon häufig Preflop besser beraten gleich zu folden. Gerade FR ist eine 3bet ein wesentlich ernst zu nehmendes Zeichen von Stärke als SH.

      In diesen Situationen, muss man seine Vorteile also aus einer genauen Gegnerbeobachtung ziehen und selbst sein Betverhalten balancen.


      Vorteile des passiven defending

      Der Vorteil den ich für mich im passiven Defend erkannt habe ist Domination. Da Villain eine sehr weite Range openraised, habe ich am Flop durch einen Call einfach häufig die besseren Karten.
      Bettet er bspw. A4 und ich halte AQ und der Flop kommt A6J, so schiebt er mir bis zum SD noch einige Dollar rüber ohne, das ich selbst aktiv werden müsste. So kann ich auch mit einer passiven Spielweise gegen eine schlechtere Range Geld gewinnen.

      Welche weiteren Vorteile gibt es?


      Außerdem habe ich noch etwas über Isolation gelernt, was aber im Grunde genommen nichts anders ist als Blindstealing mit Limpern und man seiner Isolationrange etwas tighter gestallten sollte als beim reinen Blindsteal first in.

      All diese Dinge müssen natürlich gegnerspezifisch angepasst werden und dürfen nicht isoliert betrachtet werden.

      Ich bleibe jetzt erstmal bei meinen Ausführungen zum Preflopplay. Ich bin mir sicher viele Aspekte noch nicht zu kennen oder noch vertiefen zu können und bitte daher um Feedback und Tipps zu Content den ich mir mal anschauen sollte.
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Hi, erstmal sorry, dass dein Thread hier im Januar scheinbar untergegangen ist. Aber ich find es top, dass du wieder dabei bist.

      Zu den ersten beiden Lektionen gibts es ja auch gar nicht so viel zu sagen. Die Aufgabe in Lektion 1 ist halt hauptsächlich eine art Selbstreflektion, um erstmal zu erkennen, wo man eigentlch steht. Wichtig ist halt, dass du dich ans BRM hälst und konsequent dabei bleibst. Das spielerische kommt dann schon mit der Zeit durch die Nutzung des Forums vor allem der Handbewertungsforen.

      Bei Lektion 2 geht es ja Hauptsächlich um das SHC und das Preflopspiel. Und da hat das SHC allgemein das Problem, dass es Informationen nicht berücksichtigt. Wie zum Beispiel Stacksize, Stats oder auch die Positions oder Hände zu Gruppen zusammenfasst. Dies ist für die Anfänger hilfreich um übersichtlich zu bleiben, aber mit etwas mehr Erfahrung lassen sich doch in der ein oder anderen Situation bessere Lösungen finden, als das SHC vorschlägt.

      Bei deiner Hand wird ja schon fleißig diskutiert und die Equity in Aufgabe 3 passt auch. Von daher wünsche ich dir mal viel Spaß mit Lektion 3.

      Nette Zusammenfassung im Übrigen ;) .
    • JokerPHD
      JokerPHD
      Bronze
      Dabei seit: 21.12.2010 Beiträge: 180
      Frage 1: Du hältst KQ. Welche Equity hast du vor dem Flop gegen 33? Wie ändert sich deine Equity auf diesem Flop: J53? (Tipp: Das Equilab unterstützt dich bei dieser Aufgabe.)

             Equity     Win     Tie
      CO     50.78%  50.40%   0.38% { KsQs }
      BU     49.22%  48.84%   0.38% { 3d3c }


      Board: 5:diamond: J:spade: 3:spade:
             Equity     Win     Tie
      CO     26.46%  26.46%   0.00% { KsQs }
      BU     73.54%  73.54%   0.00% { 3d3c }


      Frage 2: Wie würdest du in der folgenden Hand agieren? (Denk daran, deine Entscheidung kurz zu erklären; es reicht nicht, einfach nur "Fold" oder "Call" zu posten!)
      No Limit Hold'em $2 (9-handed)
      Spieler und Stacks:
      UTG: $2.00
      UTG+1: $2.08
      MP1: $1.92
      MP2: $1.00
      MP3: $3.06
      CO: (Hero) $2.08
      BU: $2.00
      SB: $2.00
      BB: $1.24
      Preflop: Hero is CO with AcJc
      5 folds, Hero raises to $0.08, BU calls $0.08, SB folds, BB calls $0.06.
      Flop: ($0.25) 2c6d3d (3 players)
      BB checks, Hero checks, BU checks.
      Turn: ($0.25) 5c (3 players)
      BB checks, Hero bets $0.22, BU raises to $0.44, BB folds, Hero...?

      Ich habe 11 klare Outs und vieleicht auch noch die Overcards. Ich bekomme Pot Odds von ca. 4:1 und kann demnach bei Odds von mindestens 3,5:1 callen. Bei manchen Gegner würde ich das sogar raisen und broke gehen.

      Frage 3: Hast du Fragen zum Spiel nach dem Flop? Poste eine Hand und lass sie von anderen Mitgliedern und unseren Coaches bewerten. (Bitte poste deine Hand in unseren Handbewertungsforen und poste in deinem privaten Thread im Arbeitsbereich einen Link zu der Hand.)

      A5s Isoraise vs Fish
    • JokerPHD
      JokerPHD
      Bronze
      Dabei seit: 21.12.2010 Beiträge: 180
      Das zuvor geplante Ziel Preflop muss nun überprüft werden. Wollte ich nur die Blinds zum folden bringen, habe ich es offensichtlich nicht geschafft, wenn die drei Karten vor mir auf dem Tisch liegen. Wollte ich schlechtere Spieler mit wahrscheinlich schlechteren Karten isolieren und HU gegen sie spielen muss ich nun zuerst schauen ob das wirklich gelungen ist und wie stark mein Blatt gegen die mögliche Range von Villain ist. Nach jeder Aktion muss ich meinen Plan anpassen und schauen ob mein Ziel noch zu erreichen ist.

      Mögliche Situationen am Flop sind
      1. Ich bin PFR
      2. Ich bin Caller
      3. Ich bin In Position
      4. Ich bin Out of Position
      5. Ich bin im Heads-up
      6. Ich bin im Multiway Pot

      Sonderformen sind die 3 und 4bet Pötte, doch diese Situationen will ich erstmal nicht genauer betrachten.

      Die häufigste Situation als TAG sollte ja die sein als PFR möglichst IP zu sein, daher behandele ich erstmal das als Thema. Elementar ist für mich die Cbet und der Gameplan.

      PFR

      In allen Situationen in denen ich der PFR bin stellt sich die Frage der Contibet, sollte zu mir gecheckt werden.


      Was ist generell gut an einer Contibet?

      Die Aggression wird fortgesetzt und unser Gegner kann nicht einschätzen, ob wir nun getroffen haben (Deception) oder nicht. Es wird für ihn schwerer seine eigene Handstärke einzuschätzen und dadurch können wir ihn zu Fehlern verleiten und schaffen es auch bessere Hände zum folden zu bewegen oder schlechtere zum callen, da sie uns keine starke Hand zutrauen und der Spielzug der Contibet schon bekannt und sehr weit verbreitet ist.

      Aus dem Grund eignet sich auch nicht jeder Gegner und jedes Board für eine Bluff-Cbet.
      Grundsätzlich muss man sich bei der Beantwortung, ob eine Bet gut ist oder nicht, 2 Dinge vor die Augen führen.

      1. Kann der Gegner mir glauben, dass ich etwas getroffen habe
      2. Kann mein Gegner irgendetwas getroffen haben?

      Welche Gegner sprechen für eine Contibet?

      Rocks und Nits glauben den Gegnern häufig, dass sie etwas getroffen haben, denn sie sind von ihrem Wesen her eher pessimistisch und ängstlich, sodass sie ungern marginale Situationen eingehen. Aufgrund der tighten Range ist es häufig einfacher diese passend einzugrenzen, um einzuschätzen, ob sie etwas getroffen haben oder nicht.

      > Sollte man HU gegen einen solche Typ spielen ist eine Bluff-Cbet häufig profitabel.

      Maniacs und Fishe aka Callingstations sehen hinter fast jeder Aktion einen Bluff und wollen diesen entweder durch Aggressivität oder stumpfes runtercallen aufdecken (wenn sie sich überhaupt Gedanken zur gegnerischen Hand machen). Das Problem ist, dass man aufgrund der weiten Range häufig schwer einschätzen kann ob sie etwas getroffen haben oder nicht. Auch ihr Call und Betverhalten ist nicht so leicht zu deuten, da es häufig sinnfrei ist. Hat man allerdings eine Hand wie TPTK ist diese schon mehr als ein mittelstarkes Blatt (Domination) und sollte dementsprechend gespielt werden, wobei das auch keine pauschale Aussage sein soll.

      > Demnach sind Value-Cbets wesentlich profitabler als gegen andere Gegner, wohingegen Bluff-Cbets mit Vorsicht zu genießen sind.

      Bei allen Gegnertypen dazwischen sind individuelle Beobachtungen erforderlich und ab einer ordentlichen Samplesize auch HUD Stats.


      Neben den Gegnern selbst ist natürlich auch die Boardstruktur entscheidend.
      Gute Flops sind generell solche, die als dry bezeichnet werden, also wenigen Blättern weiter geholfen haben können. Hierzu gehören
      • Non-Draw Boards, also Flops die weder einen logischen Flushdraw oder Straightdraw zulassen
      • Lowcard Boards, wobei hier zu sagen ist, dass man selbst häufig nicht mehr als ein Overpair repräsentieren kann
      • Boards mit 1 bis 2 Highcards, da aufgrund der Preflop Action diese gut repräsentierbar sind

      Im Gegensatz dazu stehen die wet boards, welche viele Draws zulassen und gut in die Callingrange des Gegners passen. Gerade gegen mehrere Gegner ist es hier häufig nicht gut zu betten, aber das ist dann doch sehr stark Gegnerabhängig.

      Extreme wet Flops (3x suited oder 3x conected) sind so ein Zwischending. Diese Entscheidung sollte dann wieder Gegnerabhängig gefällt werden, doch hier nie zu betten wäre sicherlich falsch.

      Weite allgemeine Regeln, wie bette niemals mehr als gegen 2 Gegner, möchte ich hier jetzt nicht aufstellen, da ich nicht so sehr an diese allgemeinen Ratschläge glaube.

      Was bleibt erstmal zu dem Thema noch zu sagen?

      Bluffbets um bessere Hände zum folden zu bringen müssen in Höhe von ½ Potsize zu 33%
      ¾ Potsize zu 40% und in Potsize zu 50% funktionieren um langfristig profitabel zu sein.

      Betsize sollte möglichst gleich sein, jedoch an das board und den Gegner angepasst. Bluffs sollten auch genauso gespielt werden wie made hands, also nicht mit Bluffs immer potten und mit value hands immer ½ Potsize. (balancing)



      GAMEPLAN


      Unter Gameplan verstehe ich, dass man das Ziel was man hat mit möglichen zukünftigen Aktionen vergleicht und schaut ob das Ziel so erreichbar ist.

      Ich darf mir aber nicht nur überlegen was mein Ziel ist und wie ich es erreiche, sondern vor allem was mache ich wenn das Erreichen des Ziels durch eine nicht gewollte Aktion bedroht wird.

      Will ich z.B. mit 54s vom BU die Blinds stehlen reicht es nicht, nur abzuschätzen ob die Blinds wohl folden oder nicht Ich muss mir überlegen was er tun könnte und was ich darauf hin tue, warum mein Blatt und meine Position wichtig ist und wie die History und das Image ist.

      Dieses Beispiel etwas ausführlicher

      Situation: Hero 54s am BU, SB Rock SS, BB TAG BS

      History: Ich habe den TAG mit einer vor 2 Runden hintereinander auf eine 3bet seinerseits im Blindbattle gefoldet.

      Image: Ich bin 2 Stacks up und steale sehr viel aus LP

      Ziel: Mit 54s will ich, dass beide Blinds folden und ich sie preflop somit einsacke.

      Was mache ich wenn SB/BB callt?
      Wenn jemand/beide callen habe ich eine Hand die ein Monster bilden kann und absolute Position, sodass ich den Infovorteil und die Möglichkeit mir häufig Freecards nehmen zu können. Ich kann meist bestimmen ob ich z.B. Potcontol oder Potbuilding spiele.

      Was mache ich wenn SB raised?
      Wenn der SB raised bin ich zu häufig hinten und habe einen easy fold.

      Was mache ich wenn der BB raised?
      Wenn der BB raised, könnte er versuchen den schwachen Teil meiner Range erneut zum folden zu bringen und ich sollte aufgrund der oben genannten Vorteile callen, da eine 4Bet zu riskant wäre und ich auf einen Push folden bzw. je nach Stacksize callen müsste.

      Was ist noch zu beachten?
      Wenn der BB 3bettet und ich calle, was würde er/ich dann am Flop tun?
      Da er zu 90% contibettet, könnte ich bei geeignetem Flop seine Cbet raisen, denn um die Hand profitabel spielen zu können muss ich auch mal ohne Treffer angreifen. Ist der Flop schlecht muss ich folden. Treffe ich gut ist ein Raise oder Call je nach Betverhalten vom BB möglich.

      Was tun am Turn?
      Callt er meine Bluff 3Bet gebe ich am Turn auf
      Callt er meinen semibluff und ich treffe feuere ich erneut
      Usw.

      Und was mache ich wenn sie folden?
      Mich freuen und mir ein paar Gedanken sparen ;-)

      Ich gebe zu dieser Gameplan fehlt mir häufig, aber ich glaube ihn in der Theorie soweit drauf zu haben. Es liegt jetzt an mir die Gedanken auch ins Livespiel mit einfließen zu lassen.

      Fällt euch noch etwas auf, was ich unbedingt mit in meinem Plan bedenken muss oder welche Konzepte/ Content ich mir noch zum Thema Flopplay anschauen sollte?

      NÄCHSTE SCHRITTE
      • Situation als Caller
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Hi, dann schauen wir uns ersteinmal Lektion 3 an.

      Aufgabe 1 sieht gut aus und bei Aufgabe 3 hast du ja schon eine Antwort von Ghostmaster.

      Aufgabe 2 gefällt mir allerdings gar nicht. Erstmal würde mich interessieren, wie du auf 11 Outs kommst. (Kleiner Tipp, schau dir das Board nochmal genauer an)

      Und auch die Idee zu Raisen ist hier ziemlich unangebracht. Für einen profitablen Raise brauchen wir mehr als 50% Equity, oder müssen den Gegner entsprechend oft genug zum Folden bringen. Beides sehe ich nicht gegeben. Wenn jemand den Turn raist, dann foldet er eigentlich nur noch selten.

      Also, erstmal nach den Outs schauen und dann sehen wir weiter ;) .
    • JokerPHD
      JokerPHD
      Bronze
      Dabei seit: 21.12.2010 Beiträge: 180
      Frage 2: Wie würdest du in der folgenden Hand agieren? (Denk daran, deine Entscheidung kurz zu erklären; es reicht nicht, einfach nur "Fold" oder "Call" zu posten!)

      No Limit Hold'em $2 (9-handed)

      Spieler und Stacks:
      UTG: $2.00
      UTG+1: $2.08
      MP1: $1.92
      MP2: $1.00
      MP3: $3.06
      CO: (Hero) $2.08
      BU: $2.00
      SB: $2.00
      BB: $1.24

      Preflop: Hero is CO with A :club: J :club:
      5 folds, Hero raises to $0.08, BU calls $0.08, SB folds, BB calls $0.06.

      Flop: ($0.25) 2 :club: 6 :diamond: 3 :diamond: (3 players)
      BB checks, Hero checks, BU checks.

      Turn: ($0.25) 5 :club: (3 players)
      BB checks, Hero bets $0.22, BU raises to $0.44, BB folds, Hero...?


      Ok nun nochmal etwas übersichtlicher und durchdachter zur Frage 2 =)

      Outs habe ich
      9 :club: auf den Flush
      3 4er auf die straight, welche aber nicht clean sind, denn jede 7 hätte mich beat und auch die Overcard Outs würde ich discounten, dass an cleanen Outs nur die Flushouts zählen.

      Die Bet von V. gibt mir ca 4,2:1 Pot Odds zu 4,2:1 Odds, demnach ist ein Call immer noch drin ;) und am River sehe ich weiter, doch der Call an sich müsste break even sein und mit sehr wahrscheinlichen Implieds auch +EV.
    • JokerPHD
      JokerPHD
      Bronze
      Dabei seit: 21.12.2010 Beiträge: 180
      Frage 1: Poste eine Hand in unseren Handbewertungsforen, in der du postflop die Initiative hast. (Bitte poste deine Hand in unseren Handbewertungsforen und poste in deinem privaten Thread im Arbeitsbereich einen Link zu der Hand.)

      NL2 TT vs BU Limper

      Frage 2: Bewerte eine Hand, die von einem anderen Mitglied gepostet wurde. (Such dir in unseren Handbewertungsforen eine Hand aus und poste deine persönliche Bewertung in den Thread. Bitte poste in deinem privaten Thread im Arbeitsbereich einen Link zu der Hand. Du kannst natürlich so viele Hände bewerten, wie du möchtest. Du solltest aber darauf achten, eher solche Hände auszuwählen, die noch von keinen anderen Mitgliedern bewertet worden sind.)

      AJo, 3betPot, Riverbluff wie profitabel?

      Frage 3: Du stehst am Flop mit K :spade: Q :diamond: . Auf dem Board liegt J :spade: , 9 :club: ,
      8 :heart: und dein Gegner hält 7 :club: 7 :heart: .

      Welche Equity besitzt du in diesem Spot?

      41.41%
    • JokerPHD
      JokerPHD
      Bronze
      Dabei seit: 21.12.2010 Beiträge: 180
      Frage 1: Poste eine Hand zur Bewertung, bei der du deine Entscheidungen von den Stats deines Gegners abhängig gemacht hast. (Bitte poste deine Hand in unseren Handbewertungsforen und poste in deinem privaten Thread im Arbeitsbereich einen Link zu der Hand.)

      NL2 65o vom BU

      Frage 2: Bewerte eine Hand, die von einem anderen Mitglied gepostet wurde. (Such dir in unseren Handbewertungsforen eine Hand aus und poste deine persönliche Bewertung in den Thread. Bitte poste in deinem privaten Thread im Arbeitsbereich einen Link zu der Hand. Du kannst natürlich so viele Hände bewerten, wie du möchtest. Du solltest aber darauf achten, eher solche Hände auszuwählen, die noch von keinen anderen Mitgliedern bewertet worden sind.)

      NL10 AKs

      Frage 3: Sieh dir folgende Situation an:

      $10 NL Hold'em (7-handed)

      Stacks & Stats:
      UTG ($10)
      MP ($8)
      MP2 ($9)
      CO ($10)
      Hero($10)
      SB ($10) (17/13/2.6/24/1212) [VPIP/PFR/AF/WTS/Hands]
      BB ($10) (27/9/2.0/29/333) [VPIP/PFR/AF/WTS/Hands]

      Preflop: Hero is BU with 6 :diamond: , 7 :diamond:
      4 folds, Hero raises to $0.40, SB calls $0.40, BB calls $0.40

      Flop: ($1.20) 3 :diamond: , 3 :heart: , T :diamond: (3 players)
      SB checks, BB checks, Hero checks

      Turn: ($1.20) J :diamond: (3 players)
      SB bets $1.00, BB calls $1.00, Hero...

      Wie würdest du agieren und warum?

      Ich würde raisen!!!

      Aus folgenden Gründen:
      For Protection gegen besseren Onecard Flushdraws und FH Draws (z.B. AJ)
      For Value, weil beide recht häufig zum SD gehen und daher oft mit schlechteren Karten callen

      Range SB: Da er Preflop eher selten callt, glaube ich, dass er entweder starke Ax Combos passiv defended, AJ+ oder mit PP auf Setvalue gecallt hat. Da er schon zu Aggression bereit ist, kann er hier auch mal nen Onecard Flushdraw Adxx Kdxx anspielen. Isoliert gegen ihn betrachtet habe ich demnach 68% Equity


      Board: 3:diamond: 3:heart: T:diamond:  J:diamond:
             Equity     Win     Tie
      BU     68.01%  68.01%   0.00% { 7d6d }
      SB     31.99%  31.99%   0.00% { JJ-TT, 33, AJs+, AJo, AdKh, AdKs, AdKc, AhKd, AsKd, AcKd, AdQh, AdQs, AdQc, AhQd, AsQd, AcQd }


      bettet er hier nur FH und TP Hände, würde ich mit 54% Equity immer noch eine raise/broke Line zu finden


      Board: 3:diamond: 3:heart: T:diamond:  J:diamond:
             Equity     Win     Tie
      BU     54.90%  54.90%   0.00% { 7d6d }
      SB     45.10%  45.10%   0.00% { JJ-TT, 33, AJs, AJo }


      Dem BB will ich hier weniger Beachtung schenken, da ich bei ihm noch enorm viel FE sehe.

      Betten würde ich hier zwischen 5$ bis zum direkten Shove, je nach Reads! Commited bin ich auf jeden Fall!



      Frage 4: Sieh dir folgende Situation an:

      $10 NL Hold'em (8-handed)

      Stacks & Stats
      UTG ($8)
      MP ($10)
      MP2 ($9)
      MP3 ($6)
      Hero ($10)
      BU ($10) (25/21/3.8/26/1250) [VPIP/PFR/AF/WTS/Hands]
      SB ($10)
      BB ($10)

      Preflop: Hero is CO with J :heart: , J :spade:
      4 folds, Hero raises to $0.40, BU 3-bets to $1.30, 2 folds, Hero calls $1.30

      Flop: ($2.75) 6 :heart: , 9 :spade: , T :club:( 2 players)
      Hero...

      Wie würdest du agieren und warum?

      Da aus dem BU schon etwas lighter ge3bettet wird und er im speziellen etwas aggressiver ist als normal und das board relativ dry ist, würde ich c/c spielen um ihm die Chance zum bluffen zu lassen. Am Turn würde ich dann neu entscheiden.
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Also, ich würde gern erstmal Lektion 3 abschließen, bevor wir weitermachen, denn da passt einiges noch nicht. Und sonst kommen wir durcheinander.

      Sind denn hier die Flushouts auch Clean, oder gibt es Situationen, in denen wir Zwar den Flush treffen, aber trotzdem noch nicht die beste Hand halten?

      Lektion 4 können wir zwar schnell abhaken, da es da bei den Aufgaben nicht viel zu sagen gibt, aber Lektion 5 schaue ich mir dann erst an, wenn wir mit Lektion 3 durch sind.
    • JokerPHD
      JokerPHD
      Bronze
      Dabei seit: 21.12.2010 Beiträge: 180
      Ok du hast recht, erstmal das eine abschließen. Hatte Nachtschicht und mir war langweilig =)

      Zu Lektion 3

      Sind denn hier die Flushouts auch Clean, oder gibt es Situationen, in denen wir Zwar den Flush treffen, aber trotzdem noch nicht die beste Hand halten?


      Nein es sind nicht alle Outs clean, denn die 3 :club: und die 6 :club: könnten einem Set ein FH oder Quads geben und somit sind wir wieder hinten.

      Deshalb haben wir hier nur 7 cleane Outs und anstatt ~4:1 Odds nur ~6:1 Odds. Daraus resultiert die Situation, dass wir auf Implieds angewiesen sind um korrekt callen zu können.

      Der Pot müsste also 1,32$ groß sein um korrekt callen zu können, ist aber erst bei 0,91$. Wenn ich also calle muss ich darauf spekulieren, dass Villain weitere 0,41$ in den Pot bringt, wenn ich eins meiner cleanen Outs treffe. Die wahrscheinlichsten Hände dafür wären eine straight oder ein Set auf Seiten des Gegners. Auch Overpairs sind möglich und könnten etwas weniger als 1/2 Potsize selbst noch betten oder zumindest callen.

      Implied Pot Odds = (Aktueller Pot + zukünftige Einsätze des Gegners) : zu bringender Einsatz

      Implied Pot Odds = (0,91$ + ~0,45$) : 0,22$
      = ~6,2:1
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Okay, dass sieht eigentlich ganz gut aus. Ich möchte allerdings noch ergänzen, dass die 7 Outs nur gegen die Sets sind, und somit so ziemlich den Worst Case darstellen. Gegen Dinge wie die Straight haben wir 9 Outs, von daher sollten wir uns gegen die Gesamtrange des Gegners ruhig 8 Outs geben. Deine Rechnung ist ja soweit korrekt, du müsstest halt jetzt nur mit 8 statt 7 Outs rechnen. Aber ich denke wir können uns das schenken, da die Rechnung mit 7 Outs ja schon gut aussah.

      Lektion 5:
      Also, die ersten 2 Fragen sind ja ein Fall für unsere Handbewerter.

      Frage 3: Hier muss man sagen, dass Hero sicher den Flop hätte betten sollen, um zusätzliche Infos bekommen zu können. Aber gut, dass war leider nicht der Fall. Mit einem Raise Protecten wir hier und bekommen wohl auch Value von schlechteren Händen.

      Frage 4: Hier würde ich als erstes einmal deine Einschätzung zu Heros Preflopspiel interessieren. Wie entscheidest du am Turn?
    • JokerPHD
      JokerPHD
      Bronze
      Dabei seit: 21.12.2010 Beiträge: 180
      Frage 4: Hier würde ich als erstes einmal deine Einschätzung zu Heros Preflopspiel interessieren. Wie entscheidest du am Turn?


      Lektion 5
      Frage 4

      Preflop ist es natürlich kein Call auf Setvalue und die Hand lässt sich Postflop auf einem Overcard board sehr schlecht spielen, außer es ist halt ein J dabei. Ich denke, dass seine 3betting Range hier doch schon sehr stark ist und da ich ungern 4betten will und auch nicht so gern im 3bet Pot OOP spielen möchte, könnte man die Hand auch folden.

      Postflop versuche ich günstig zum SD zu kommen, sollte er mir es gewähren.
      Einmal callen am Flop ist glaube ich drin. Bettet er erneut am Turn womöglich erneut callen, wenn ich ihn so einschätze, dass er mit AK auch am Turn mal blufft. Tut er es nicht, würde ich auf fast jede Karte wegwerfen, was natürlich die Frage aufwirft, warum am Flop überhaupt zu callen?

      Sollte er nur die Toprange 3betten, so hat er 16 Kombos AK und 18 Kombos QQ+ und ich somit eine von knapp 42%, was für einen Call reichen würde.

      Bettet er am River auch nochmal, so ist dass viel zu oft eine reine Valuebet und ich würde aufgeben.
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Joa, das passt schon ganz gut. Mir persönlich wäre ein Fold gegen diesen Speziellen Gegner Preflop zu weak. Ich würde hier wohl einfach 4-Bet Broke spielen. Aber den Fold finde ich immernoch besser als den Call.

      Postflop kommen wir hier eben genau zum Punkt, warum der Call nicht gut ist. Wir wissen einfach nie woran wir sind letztendlich müssten wir halt 2 Bets callen um das herauszufinden, was einfach sehr teuer ist. Ein Raise wäre evtl. am Flop auch möglich, aber das Isoliert uns gegen bessere Hände alles in allem kann man in solch einem Spot nur verlieren, von daher ist es wichtig solche möglichst zu vermeiden. C/C oder C/R sind wohl noch die besten Lines.

      Viel Spaß bei der nächsten Lektion.
    • JokerPHD
      JokerPHD
      Bronze
      Dabei seit: 21.12.2010 Beiträge: 180
      Frage 1: Poste eine Hand zur Bewertung, bei der du dich entweder a) in einer Freeplay- b) Slowplay- oder c) Multiway-Pot-Situation befandest. (Bitte poste deine Hand in unseren Handbewertungsforen und poste in deinem privaten Thread im Arbeitsbereich einen Link zu der Hand.)

      NL 10 Straight+Flushdraw AI am Turn

      Frage 2: Bewerte eine Hand, die von einem anderen Mitglied gepostet wurde. (Such dir in unseren Handbewertungsforen eine Hand aus und poste deine persönliche Bewertung in den Thread. Bitte poste in deinem privaten Thread im Arbeitsbereich einen Link zu der Hand. Du kannst natürlich so viele Hände bewerten, wie du möchtest. Du solltest aber darauf achten, eher solche Hände auszuwählen, die noch von keinen anderen Mitgliedern bewertet worden sind.)

      NL5 98s in 4bet pot


      Frage 3: Sieh dir folgende Situation an:
      $25 NL Hold'em (10-handed)

      Stacks & Stats
      UTG ($25)
      UTG+1 ($25) rock
      UTG+2 ($25)
      MP1 ($25)
      MP2 ($25) LAG
      MP3 ($25) Maniac
      CO ($25)
      Hero BU ($25)
      SB ($25)
      BB ($25) Calling Station

      Preflop: Hero is BU with Q :heart: , J :heart:
      5 folds, MP3 raises $1.00, CO calls $1.00, Hero calls $1.00, 1 fold, BB calls $1.00

      Flop: ($4.10) 3 :heart: , J :club: , A :diamond: (4 players)
      BB checks, MP3 checks, CO checks, Hero checks

      Turn: ($4.10) Q :club: (4 players)
      BB bets $2.05, 2 folds, Hero...?

      Wie würdest du agieren und warum?

      PREFLOP

      Der Call preflop ist vertretbar mit einer drawing hand, denn der Maniac kann sich oft in schlechte AIs leveln und der CO ist unkown und daher gehe ich erstmal davon aus, dass er PPs und vielleicht SCs coldcallt.Die Callingstation im BB wird wahrscheinlich ihren Job erledigen und ebenfalls callen, sodass ich mit einer guten spekulativen Hand IP im multiway Pot sitze. Gegen so viele Spieler wird sich manchmal sogar der Maniac überlegen ob eine Bluff Cbet jetzt evtl. zu viel des Guten ist und dann kann ich mir den Turn noch günstig ansehen.

      FLOP
      Alle checken zu mir und ich habe second Pair + Backdoor Straightdraw. Da einige Asse in Umlauf sein könnten, checke ich behind um günstig zum SD zu kommen. Das board ist auch relativ dry. Außerdem könnte der Maniac nen checkraise move oder so was auspacken und dem möchte ich entgehen.

      TURN
      Am Turn treffe ich nun mein 2 Pair und die Callingstation bettet 1/2 Potsize in 3 Leute rein. Das beweist sehr viel Stärke und er wird es meist nur mit sehr starken Händen tun. Top2 oder eine Straight sind am wahrscheinlichsten, aber auch ein Set könnte er haben. Auch wenn er mal TPTK so spielt, habe ich nur noch 25% Equity und nur noch 4 Outs, welche aber nicht clean sind. Deshalb würde ich gegen die Callingstation folden.


      Board: 3:heart: J:club: A:diamond:  Q:club:
             Equity     Win     Tie
      UTG    25.27%  25.27%   0.00% { QhJh }
      UTG+1  74.73%  74.73%   0.00% { AA, QQ-JJ, 33, AQs+, KTs, AQo+, KTo }
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Also, zu deiner Hand hat K73 ja schon etwas gesagt, und bei der anderen Hand geht ja auch ganz gut die Post ab. Das Preflopspiel dort finde ich halt grausam. 4-Bets mit 98s callen... naja. Da wird ein HB noch etwas zu sagen.

      Kommen wir hier also zur 3ten Aufgabe.

      Und ich bin hier mit einem Fold nicht einverstanden. Letztendlich haben wir kaum Informationen. Und keiner zeigt in der Hand am Flop stärke. Also kann der BB auch einfach mal betten um zu schauen, was so geht. Ja, hier steht als read "calling Station", aber das ist mit zu wenig um ein 2 Pair zu folden. Zumal wir in Postion sind, und den Riven entsprechend gut spielen können. Ich denke ein Call ist hier Pflicht.
    • JokerPHD
      JokerPHD
      Bronze
      Dabei seit: 21.12.2010 Beiträge: 180
      Frage 1: Poste eine Hand zur Bewertung, bei der du dich an einem 6-max (short-handed) Tisch befandest. (Bitte poste deine Hand in unseren Handbewertungsforen und poste in deinem privaten Thread im Arbeitsbereich einen Link zu der Hand .)

      OESD am Turn vs. Minbet

      Frage 2: Bewerte eine Hand, die von einem anderen Mitglied gepostet wurde. ( Such dir in unseren Handbewertungsforen eine Hand aus und poste deine persönliche Bewertung in den Thread. Bitte poste in deinem privaten Thread im Arbeitsbereich einen Link zu der Hand. Du kannst natürlich so viele Hände bewerten, wie du möchtest. Du solltest aber darauf achten, eher solche Hände auszuwählen, die noch von keinen anderen Mitgliedern bewertet worden sind.)

      [NL10] AKs vs Limp/Call

      Frage 3: Sieh dir folgende Situation an:

      $10 NL Hold'em (6-handed)

      Stacks & Stats:
      UTG ($10)
      MP ($10)
      CO ($10)
      BU($10)
      SB ($10)
      BB (Hero) ($10)

      Preflop: Hero is BB with 5 :heart: , 4 :heart:
      2 folds, CO raises to $0.40, BU calls $0.40, SB calls $0.40, Hero calls $0.40

      Flop: ($1.60) 3 :heart: , 2 :heart: , Q :spade:( 4 players)
      SB checks, Hero bets $1.20, CO Raises All-in, BU calls All-in, SB folds, Hero...

      Wie würdest du agieren und warum?

      Wenn ich richtig gerechnet habe, muss ich für einen Call 29% Equity benötigen und selbst gegen die worst Case Range habe ich knapp 42% Equity


      Board: 3:heart: 2:heart: Q:spade:
             Equity     Win     Tie
      UTG    29.01%  28.18%   0.83% { QQ+, 33-22 }
      UTG+1  29.01%  28.18%   0.83% { QQ+, 33-22 }
      UTG+2  41.98%  41.98%   0.00% { 5h4h }


      Frage 4: Sieh dir folgende Situation an:

      $10 NL Hold'em (6-handed)

      Stacks & Stats:
      UTG ($10)
      MP ($10)
      CO (Hero) ($10)
      BU($10)
      SB ($10)
      BB ($10)

      Preflop: Hero is CO with A :club: , K :spade:
      2 folds, Hero raises to $0.40, BU calls $0.40, SB calls $0.40, BB calls $0.40

      Flop: ($1.60) A :spade: , 4 :club: , 4 :diamond: (4 players)
      SB checks, BB bets $1.20, Hero...

      Wie würdest du agieren und warum?

      Die einzigen Hände die mich hier schlagen sind Quads 4er und AA, doch diese Hände sind höchst unwahrscheinlich, sodass ich klar vorne bin. Auf diesem board muss ich allerdings überhaupt nicht protecten, sodass ich hier ruhig callen kann um ihm die Möglichkeit zu lassen weiter zu bluffen.
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Das schaut doch Top aus. Bei den Händen hast du ja schon eine Rückmeldung von unseren Handbewertern. Und die Beiden Aufgaben sehe ich ganz genauso wie du. Also wünsche ich dir doch direkt viel Spaß mit der Lektion 8, oder falls du noch Fragen hast, bin ich auch immer hier ;) .
    • JokerPHD
      JokerPHD
      Bronze
      Dabei seit: 21.12.2010 Beiträge: 180
      Aufgabe 1: Poste eine Hand zur Bewertung. (Bitte poste deine Hand in unseren Handbewertungsforen und poste in deinem privaten Thread im Arbeitsbereich einen Link zu der Hand. )

      QQ am River?

      Aufgabe 2: Bewerte eine Hand, die von einem anderen Mitglied gepostet wurde. ( Such dir in unseren Handbewertungsforen eine Hand aus und poste deine persönliche Bewertung in den Thread. Bitte poste in deinem privaten Thread im Arbeitsbereich einen Link zu der Hand. Du kannst natürlich so viele Hände bewerten, wie du möchtest. Du solltest aber darauf achten, eher solche Hände auszuwählen, die noch von keinen anderen Mitgliedern bewertet worden sind.)

      NL4 AQ

      Aufgabe 3: Sieh dir folgende Situation an:

      $100 NL Hold'em (9-handed)

      Stacks & Stats:
      UTG ($100)
      UTG+1 ($100)
      MP1 ($100)
      MP2 ($100)
      Hero ($100)
      CO ($100)
      BU ($100)
      SB ($100)
      BB ($100) (18/15/3.7/23/732)[VPIP/PFR/AF/WTS/Hands]

      Preflop: Hero is BU with 8 :heart: , 9 :heart:
      4 folds, Hero raises to $4.00, 3 folds, BB calls $4.00

      Flop: ($8.50) 3 :heart: , 6 :heart: , 8 :diamond: (2 Spieler)
      BB checks, Hero bets $5.50 BB calls $5.50

      Turn: ($19.50) J :heart: (2 Spieler)
      BB checks, Hero...

      Wie würdest du agieren und warum?

      Der BB scheint ein recht solider Spieler zu sein und wird OOP nicht jeden Crap coldcallen. Sowas wie SCs, suited One Gappers usw. schließe ich daher aus. Evtl. defendend er AJ+ passiv oder er hält PPs bis JJ.

      Am Flop ist daher ein Semibluff gut, denn die Ax Combos foldet er hier oder wird sie auf eine 2nd barrel hin weglegen, sollte er nicht treffen, bzw. könnte ich mir auch eine Freecard nehmen, wenn ich am Turn nicht treffe.

      Den Turn muss ich auf jeden Fall betten (so zwischen 15$-17$) for Value und Protection, denn es sind einige bessere :heart: unterwegs und er wird viele schlechtere Karten nochmal callen.

      BONUS-Aufgabe 4 (optional): Sieh dir folgende Situation an:

      $200 NL Hold'em (6-handed)

      Stacks & Stats:
      MP2 (Hero) ($327.95)
      MP3 ($207.45)
      CO ($415.55) (TAG)
      BU ($373.60) (TAG)
      SB ($200.00)
      BB ($218.00)

      Preflop: Hero is MP2 with 7 :heart: , 8 :heart:
      Hero raises to $7, 1 folds, CO raises to $23, BU calls $23, SB folds, BB folds, Hero calls $16

      Flop: ($72) 7 :club: , 8 :spade: , 8 :diamond:( 3 Spieler)
      Hero checks, CO checks, BU bets $52, Hero calls, CO calls

      Turn: ($228) K :diamond: (3 Spieler)
      Hero checks, CO checks, BU checks

      River: ($228) Q :heart: (3 Spieler)
      Hero bets $110, CO raises to $340.55 (All-in), BU folds, Hero?

      Welche Faktoren und Konzepte, die wir bisher besprochen haben, helfen dir, diese Situation zu analysieren? Wie würdest du agieren?


      Wo kann man Feedback zum Anfängerkurs geben?
    • 1
    • 2