Flourid (Verschwörungstheorie?)

    • Dominik7
      Dominik7
      Bronze
      Dabei seit: 15.06.2006 Beiträge: 8.052
      Ich bräuchte Meinungen zu folgendem Artikel, am besten von Leuten mit fachlich passendem background.

      Mir geht es dabei weniger um Verschwörungstheorien à la die Regierung verdummt ihr Volk durch Flouridierung des Trinkwassers usw (obwohl ich "denen" alles zutrauen würde) als um wissenschaftliche Fakten, die von euch genannt und ggf. hinterfragt oder bestätigt werden können.

      Hier der Artikel :klick 1

      und

      klick 2

      Ich bin kein Gesundheitsfanatiker, versuche aber schon sinnlosen und unnützgen Risiken aus dem Weg zu gehen sofern es keinen großen Mehraufwand bedeutet (z.b. Wasser aus Glasflaschen zu trinken statt auf Plastikflaschen: Wasser in Plastikflaschen mit Hormonen belastet )

      Danke für euren Input =)
  • 20 Antworten
    • LLuq
      LLuq
      Bronze
      Dabei seit: 14.04.2006 Beiträge: 3.389
      Seiten die irgendwelchen Ayurveda Entgiftungsscheiß vertreiben sind keine geeigneten Quellen für sowas. Auch deren angegebene Quellen sind keine wissenschaftlichen Veröffentlichungen.

      Such doch einfach mal in einer Suchmaschine für wissenschaftliche Veröffentlichungen wie Scopus, oder Google Scholar, oder bei Science nach Veröffentlichungen aus Journals zu dem Thema. Dann hast du wenigstens ernstzunehmende Quellen.
    • LLuq
      LLuq
      Bronze
      Dabei seit: 14.04.2006 Beiträge: 3.389
      Teile übrigens deine Meinung unnötigen Risiken aus dem Weg zu gehen, aber die ziehen auch irgendwelche Artikel ran, dass Nazis Flourid im KZ eingesetzt habe.

      Du kannst dich auch mit ner nicht allzugroßen Menge (4 Gramm) Muskatnuss hart vergiften, aber die Verwendug in geringem Maße als Gewürz ist absolut unbedenklich.

      Genauso ist es doch mit sämtlichen Vitaminen, Mineralien etc.

      In geringem Maße Lebnsnotwendig oder gesund und bei Überdosierung negative auch langfristige Auswirkungen.
    • XClusive1
      XClusive1
      Bronze
      Dabei seit: 20.12.2010 Beiträge: 7.688


      Wer Angst vor Fluor hat, soll sich halt sowas kaufen :f_biggrin:
    • BigBiber
      BigBiber
      Bronze
      Dabei seit: 17.09.2006 Beiträge: 3.279
      Zentrum der Gesundheit ist so eine krude Esoterikseite das du die überhaupt ernst nimmst...
    • FuaVarra
      FuaVarra
      Bronze
      Dabei seit: 03.09.2006 Beiträge: 3.381
      absoluter mist solche aussagen. natürlich ist fluorid gefährlich, wenn man viel davon zu sich nimmt. aber wie überall gilt: die menge machts. in extrem geringen dosen ists halt das gegenteil von schädlich.

      diese seiten haben nur ein Ziel: Geld machen mit Leuten die auf ihre propaganda (was sie ja lustigerweise den anderen vorwerfen :coolface: ) reinfallen.

      "die menge machts" gilt für alles, aber auch wirklich alles was man zu sich nehmen kann. alles ist gefährlich, wenn man zuviel oder zuwenig zu sich nimmt. man kann auch durch zuviel wasser trinken sterben. Auch 10 gramm salz können ein kleines Kind schon umbringen... uswusf.

      aber als bester vergleich zu deren thematik dienen wohl vitamine. man könnte auf dem selben niveau der seite, die du zitierst, erklären, dass vitamine richtig richtig böse sind.

      beispielsweise Vitamin D. wenn man dieses Vitamin zu sich nimmt ergeben sich folgende gefahren:
      - Die Nieren können geschädigt werden.
      - Anorexie und Gewichtsverlust, Erbrechen, Verstopfung, Bauchkrämpfe, Bluthochdruck, Psychosen
      - Muskel- und Sehnenschmerzen, Kopfschmerzen können auftreten
      -bei Kindern: Wachstumsstörung, persistierende Körpertemperaturerhöhung, Irritabilität

      Starke Überdosierungen können zum Tod führen!

      Also wie kann man nur predigen, dass man möglichst viele Vitamine zu sich nehmen soll? :coolface: da steckt bestimmt die cia dahinter! seriously, glaubt nicht alles was auf irgendwelchen ominösen webseiten behauptet wird
    • Djax
      Djax
      Bronze
      Dabei seit: 19.08.2006 Beiträge: 1.020
      So jetzt haben die üblichen Verdächtigen wieder ihre Thesen abgelassen nun zu den Fakten:
      - Fluor und Fluoride sind als sehr giftig eingestuft
      (http://de.wikipedia.org/wiki/Fluor, http://de.wikipedia.org/wiki/Fluoride)
      - Fluorid fördert die Einlagerung von Mineralstoffen in die Knochen- und Zahnmatrix und härtet diese damit. Das kann bei alten Menschen schon wieder kontraproduktiv sein...
      - Fluor kommt als Spurenelement! in Lebensmitteln vor
      - Karies ist meist auf schlechte Mundhygiene zurückzuführen und keine Fluoridmangelerkrankung.
      - Die letale Dosis für Erwachsene liegt bei 32-64 mg Fluorid/kg KG. Bei Kindern wird die toxische Dosis auf 5 mg Fluorid/kg KG geschätzt.
      - Fluorid ist ein kumulatives Toxin: Bei Erwachsenen kann es bei einer lang dauernden, übermäßigen Fluoridzufuhr von mehr als 8 mg/Tag zu einer chronischen Fluorvergiftung (Fluorose) kommen. Bei Kindern besteht die Gefahr der Fluorose bereits ab 2 mg Fluor/Tag. Durch eine übermäßige Fluorzufuhr kann es zu einer Dentalfluorose (Zahnschmelzveränderung) in Form von kreideweißen, gelblichen oder braunen Flecken und zu einer Sklerosierung (Verhärtung) der Knochen sowie Verkalkung von Muskel- und Sehnenansätzen kommen, die zu einer Einschränkung der Beweglichkeit führt.
      - Der Grenzwert laut Trinkwasserverordnung (WHO) für Fluorid im Trinkwasser beträgt 1,5 mg/l
      - zugesetzt wird künstliches Fluor

      So lauft Wikipedia: "Fluoridierung bezeichnet man die Zugabe von Fluoriden insbesondere zu Speisesalz, Trinkwasser, Milch, Tabletten und Zahnpasten zur Prophylaxe von Zahnkaries."

      Nun zu meiner Meinung:
      Wie gesagt ist Karies keine Fluoridmangelerkrankung also ist das Ziel schon kritisch zu sehen. Insbesonder der Zusatz in Salz und Trinkwasser ist sehr kritisch zu betrachten. Letzteres ist zum Glück in Deutschland nicht erlaubt.
    • Dominik7
      Dominik7
      Bronze
      Dabei seit: 15.06.2006 Beiträge: 8.052
      Finds schon sick, Vittel und Volvic überschreiten den Grenzwert der WHO?

      Hab aus mehreren Quellen 1,6mg/l gelesen
    • lemslin
      lemslin
      Bronze
      Dabei seit: 21.09.2009 Beiträge: 1.553
      Flouridierung von Lebensmitteln oder Trinkwasser ist halt die totale Bevormundung. Noch dazu wird sie höchstwahrscheinlich keinen positiven Effekt auf die "Volksgesundheit" haben. Zumindest ist mir kein solches Positivbeispiel bekannt.

      @dominik: Schön, was du versuchst. Dasselbe mache ich auch und vermeide Tetrapacks(wegen den Druckchemikalien in der Nahrung) und Plastikflaschen. Glas ist als Verpackung einfach nuts.
    • FuaVarra
      FuaVarra
      Bronze
      Dabei seit: 03.09.2006 Beiträge: 3.381
      Djax:

      Aus Langeweile habe ich jetzt ein bisschen Primärliteratur gelesen. Zum einen "Effectiveness of a School-based Fluoride Mouthrinse Program." und zwei Studien zu Jugendlichen in Kieferorthopädisdcher Behandlung (erhöhtes Karies-Risiko). Also "Frton-"Literatur zu dem Thema.

      Karies entsteht natürlich durch mangelnde Hygiene. Niemand behauptet, dass die Bildung von Karies auf Fluoridmangel zurückzuführen ist. Aber Fluorid-Zugabe kann vor Karies schützen, vernächlässigt man die Mundhygiene. Da besteht eigentlich unter Experten kaum ein Zweifel, wenn auch die Ergebnisse nicht so extrem ausfallen wie man hoffen würde (da es eine günstige, einfache Vorbeugung ist).

      Von Zwangsfluorierung von Trinkwasser halte ich auch nichts. Aber ich käme nicht auf die Idee zu schreien "WARUM VERABREICHEN DIE UNS GIFT???" und eine Verschwörung wittern wie die Autoren der Links im OP, nur weil Fluor in Überdosen gesundheitsschädlich ist. Der Großteil aller Antibiotika ist auch extrem gesundheitsschädlich. Würdest du denen auch den praktischen therapeutichen Nutzen absprechen weil sie falsch verabreicht giftig für den Menschen sind?

      Übrigens könnte Karies bald (bzw. schon längst) sehr effektiv mit einem Antikörpern behandelt werden (Test ist in der 2. klinische Phase). Aber so ein Ansatz wird in Deutschland durch die Panikmache der anti-Gentechnik "Lobby" wahrscheinlich nicht durchkommen.
    • BigBiber
      BigBiber
      Bronze
      Dabei seit: 17.09.2006 Beiträge: 3.279
      Original von FuaVarra
      Übrigens könnte Karies bald (bzw. schon längst) sehr effektiv mit einem Antikörpern behandelt werden (Test ist in der 2. klinische Phase). Aber so ein Ansatz wird in Deutschland durch die Panikmache der anti-Gentechnik "Lobby" wahrscheinlich nicht durchkommen.
      Wahrscheinlich auch viele andere Krankheiten weil Hauptursache für Karies sind ja Bakterien?

      Aber ist ja alles pöse! Wahr Heilung gibt es nur mit Heilsteinen und Handauflegen! :coolface:
    • lemslin
      lemslin
      Bronze
      Dabei seit: 21.09.2009 Beiträge: 1.553
      Original von FuaVarra

      Von Zwangsfluorierung von Trinkwasser halte ich auch nichts. Aber ich käme nicht auf die Idee zu schreien "WARUM VERABREICHEN DIE UNS GIFT???" und eine Verschwörung wittern wie die Autoren der Links im OP, nur weil Fluor in Überdosen gesundheitsschädlich ist. Der Großteil aller Antibiotika ist auch extrem gesundheitsschädlich. Würdest du denen auch den praktischen therapeutichen Nutzen absprechen weil sie falsch verabreicht giftig für den Menschen sind?

      Übrigens könnte Karies bald (bzw. schon längst) sehr effektiv mit einem Antikörpern behandelt werden (Test ist in der 2. klinische Phase). Aber so ein Ansatz wird in Deutschland durch die Panikmache der Zahnarzt-Lobby wahrscheinlich nicht durchkommen.
      fyp

      Bei der Frage ob Gift oder nicht, ist der Vergleich mit Antibiotika völlig sinnfrei.
    • FuaVarra
      FuaVarra
      Bronze
      Dabei seit: 03.09.2006 Beiträge: 3.381
      Original von lemslin

      fyp

      Bei der Frage ob Gift oder nicht, ist der Vergleich mit Antibiotika völlig sinnfrei.
      eben nicht.

      stellt man nur die potenziel negativen effekte durch falschen einsatz eines verabreichten stoffes dar (so wie in den links im op), würde bei fast jedem medikament ein "wtf warum tut man das" rauskommen.

      Durch einwerfen des überspitzten beispiels antibiotika wollte ich diese unsinnigkeit aufzeigen. viele antibiotika sind auch für den menschen toxisch (beispielsweise kanamycin wirkt nephrotoxisch).
    • lemslin
      lemslin
      Bronze
      Dabei seit: 21.09.2009 Beiträge: 1.553
      Original von FuaVarra
      Original von lemslin

      fyp

      Bei der Frage ob Gift oder nicht, ist der Vergleich mit Antibiotika völlig sinnfrei.
      eben nicht.

      stellt man nur die potenziel negativen effekte durch falschen einsatz eines verabreichten stoffes dar (so wie in den links im op), würde bei fast jedem medikament ein "wtf warum tut man das" rauskommen.

      Durch einwerfen des überspitzten beispiels antibiotika wollte ich diese unsinnigkeit aufzeigen. viele antibiotika sind auch für den menschen toxisch (beispielsweise kanamycin wirkt nephrotoxisch).
      Niemand bestreitet, dass Medikamente unerwünschte und sch evtl. schädliche Nebenwirkungen haben.

      Dein Vergleich ist sinnfrei, weil niemand fordert, Antibiotika vorbeugend ins Trinkwasser zu geben, damit sie von allen Menschen aufgenommen wird. Wobei das noch total ungleichmäßig passieren würde. Arme Menschen, die viel Leitungswasser trinken, würden wahrscheinlich eine höhere Dosis abbekommen.
    • FuaVarra
      FuaVarra
      Bronze
      Dabei seit: 03.09.2006 Beiträge: 3.381
      na wenn du meinst, dass der vergleich sinnfreier ist als die idee die machteliten xyz haben sich zum ziel gesetzt andere menschen mit fluorid zu vergiften, ist das dein gutes recht...
    • HeilLoki
      HeilLoki
      Bronze
      Dabei seit: 02.10.2009 Beiträge: 2.533
      Wie bei jeder Verschwörungstheorie steckt ein Körnchen Wahrheit dahinter.

      Beispiel 9/11: Ja, die Türme wurden zerstört, aber NEIN nicht von Bush, NEIN, nicht von Drohnenflugzeugen, NEIN, nicht durch Sprengung usw.

      Beispiel Impfungen: Ja, es kann bei manchen Impfungen tatsächlich zu Komplikationen kommen und ja, manche Menschen dürfen nicht geimpft werden, weil sie das gefährden würde, aber NEIN, Impfungen stehen in keinem Zusammenhang mit Asperger oder sonstigen Formen von Autismus, NEIN Impfungen sind keine große Verschwörung, um die Menschheit auf 500 Mio Menschen zu reduzieren, NEIN, es ist nicht gut, wenn man in einer Bevölkerung lebt, in der die meisten Menschen nicht geimpft sind (Herdenimmunität gilt auch für Menschen), NEIN es ist nicht klug sein Kind absichtlich einer schweren Erkrankung auszusetzen (und damit potentiell andere Menschen gefährden, die ein schlechtes Immunsystem haben), anstatt es impfen zu lassen.


      Ja, Fluorid kann bei extrem hohem Konsum giftig sein. So wie wir herkömmliches Salz ebenfalls in so hohen Dosen futtern können, daß wir daran elendig verrecken.

      Fakt ist, daß Fluorid wichtig für die Zähne ist.

      Ich hoffe, du bist gut in Englisch. Hier hat sich jemand sehr gut mit dem Thema auseinandergesetzt und das Ganze auf wissenschaftliche Art und Weise betrachtet. Dieser User hat sich speziell dem Thema "junk science" und "real science" verschrieben.




      Edit: Zum Thema Zusatz von Fluorid ins Trinkswasser: Da ich ein Libertärer bin, halte ich prinzipiell nichts von Bevormundung der Menschen durch den Staat. Es gibt aber durchaus Dinge, die der Staat mit Zwang durchsetzen muß (zB Impfung gegen diverse Krankheiten wie Kinderlähmung usw.), da die freie Entscheidung einzelner, nicht geimpft werden zu wollen, in Folge Dritte gefährdet, die aus verschiedensten Gründen nicht geimpft werden können (Stichwort: Herdenimmunität). Ich halte das für eine Art "unterlassene Hilfeleistung". Was nun aber Fluorid betrifft: Wenn ich mich entscheide, Fluorid aus dem Weg zu gehen, "gefährde" ich ausschließlich meine Gesundheit. Kein Dritter (weder meine Mutter, mein Nachbar, noch der Staat) hat das Recht mir vorzuschreiben, wie ich mein Leben zu gestalten habe und welche Substanzen ich meinem Körper hinzufügen will, solange ich mit meinem Verhalten keine anderen Menschen gefährde. Da ich mit meinem Verhalten also keine Dritten gefährde, gibt es auch keinen moralisch vertretbaren Grund, mir zwangsweise Fluorid (zB im Trinkwasser) zu verabreichen.

      Die Diskussion über Fluorid im Trinkwasser gibt es aber in Deutschland de facto nicht. Man kann sich hier auch durchaus Zahnpasta, Salz usw. ohne Fluorid kaufen. Da muß man dann nur mal die Augen aufmachen und auf der Packung nachlesen.
    • HeilLoki
      HeilLoki
      Bronze
      Dabei seit: 02.10.2009 Beiträge: 2.533
      wuascht
    • lemslin
      lemslin
      Bronze
      Dabei seit: 21.09.2009 Beiträge: 1.553
      Original von FuaVarra
      na wenn du meinst, dass der vergleich sinnfreier ist als die idee die machteliten xyz haben sich zum ziel gesetzt andere menschen mit fluorid zu vergiften, ist das dein gutes recht...
      Danke dass, du mich über meine Rechte aufklärst.

      Wenn du meinst, Trinkwasserflouridierung hilft besser gegen Karies als Reduzierung des Zuckerkonsums, dann ist das auch dein gutes Recht.

      Das würde ich schreiben, wenn ich auf deiner Ebene antworten würde, also nichts weiter zum Thema beitragend.



      Ob hinter der Trinkwasserflouridierung eine Verschwörung steckt, ist wohl schwer zu sagen. Sie kann ja durchaus gut gemeint sein. Leider sind Entscheider häufig uninformiert, oder das benötigte Wissen existiert überhaupt nicht. Auf jeden Fall lenkt sie in dieser Frage den Fokus weg vom Zucker.
    • Djax
      Djax
      Bronze
      Dabei seit: 19.08.2006 Beiträge: 1.020
      @FuaVarra

      Da du mich direkt ansprichst antworte ich mal.
      Wir sind uns ja einig das Karies keine Fluoridmangelerkrankung ist. Schon mal gut Ausgangsbasis.
      Danach kommt die Phrase: "Experten sind sich einig das Fluroid vor Karies schützen kann". Unabhängig ob das nun so ist waren sich Experten auch mal einig das Heroin ein super Hustensaft für Kinder ist oder Contergan ein super Schlafmittel. Oder auch z.B. Antibiotika, wie du schon schreibst ist es erstmal Gesundheitsgefährdend, da es Bakterien abtötet und wir mit diesen in Symbiose leben (Darmbakterien,etc.). Deshalb sollte man die nur verabreichen wenn es notwendig ist. Hast du z.B. eine Lungenentzündung, welche häufig durch Staphylokokken und andere Bakterien verursacht wird ist es ursachenbezogen Antibiotika zu verabreichen.
      Kariesvorsorge mit Fluorid ist, wie wir uns ja einig waren, NICHT ursachenbezogen und schon deshalb abzulehnen. Weiter kann nicht dosiert werden da es nicht spezifisch verabreicht wird. Zwangsfluoridierung in Salz ist genau so abzulehnen. Von mir aus können sie es in Zahnpasta packen, die mischt mir niemand unter mein Essen und ich kann sie vermeiden.
    • FjodorM
      FjodorM
      Bronze
      Dabei seit: 14.02.2006 Beiträge: 11.238
      Original von lemslin
      Original von FuaVarra
      na wenn du meinst, dass der vergleich sinnfreier ist als die idee die machteliten xyz haben sich zum ziel gesetzt andere menschen mit fluorid zu vergiften, ist das dein gutes recht...
      Danke dass, du mich über meine Rechte aufklärst.

      Wenn du meinst, Trinkwasserflouridierung hilft besser gegen Karies als Reduzierung des Zuckerkonsums, dann ist das auch dein gutes Recht.

      Das würde ich schreiben, wenn ich auf deiner Ebene antworten würde, also nichts weiter zum Thema beitragend.



      Ob hinter der Trinkwasserflouridierung eine Verschwörung steckt, ist wohl schwer zu sagen. Sie kann ja durchaus gut gemeint sein. Leider sind Entscheider häufig uninformiert, oder das benötigte Wissen existiert überhaupt nicht. Auf jeden Fall lenkt sie in dieser Frage den Fokus weg vom Zucker.
      das ist aber (unabhängig davon ob man Fluor im Trinkwasser gut findet) schon irgendwie das gleiche Argument als würdest du sagen, die Gurtpflicht wäre von der Benzinlobby durchgesetzt worden um ein Tempolimit zu vermeiden. Macht recht wenig Sinn.
    • 1
    • 2