wie sieht gutes coaching aus?

    • kusne
      kusne
      Bronze
      Dabei seit: 20.05.2007 Beiträge: 1.289
      hallo,

      mein kumpel ist ein sehr guter pokerspieler, im HU gehört er mit zu den besten und auch in MTTs hat er schon einige große cashs gehabt (seinen nick verrate ich nicht, braucht ihr garnicht fragen :P ). wir haben uns schon paar mal vorgenommen sowas wie ein coaching zu machen und ich war einige tage bei ihm manchmal sogar ne woche. das mit dem coaching lief jedoch nicht wirklich, wir haben lieber fifa gezockt oder gesoffen oder jeder hat auf seinem laptop sein spiel gespielt und paar mal hab ich ihn dann was gefragt...das wars dann aber, nicht sonderlich produktiv.

      aber wie kann ich am besten von ihm profitieren bzw. lernen? alte turnierhistories durchgucken zusammen? wie machen es die coaches hier bei ps?
      wäre doch total dumm von mir wenn ich ein gratis coaching von einem der besten nicht wahrnehmen würde :s_evil:
  • 16 Antworten
    • suitedeule
      suitedeule
      Black
      Dabei seit: 18.12.2006 Beiträge: 9.822
      naja obv zeit selbst investieren und vorbeiten...
      material, fragen, haende usw
    • kusne
      kusne
      Bronze
      Dabei seit: 20.05.2007 Beiträge: 1.289
      vielleicht kannst gerade du als coach da etwas genauer sein?
    • Th0m4sBC
      Th0m4sBC
      Bronze
      Dabei seit: 01.06.2006 Beiträge: 7.550
      Bringt euren Schüler nicht bei was, sondern weshalb sie etwas tun sollen.
    • bluffem
      bluffem
      Bronze
      Dabei seit: 14.03.2007 Beiträge: 3.786
      Du könntest ihm auch via Teamviewer live zuschauen und Fragen stellen, Hand Histories von dir raussuchen wo du unsicher warst. Oder du machst ein Video mit Camtasia und bittest ihn dein Spiel zu analysieren.
    • BumpetyBoo87
      BumpetyBoo87
      Bronze
      Dabei seit: 14.09.2011 Beiträge: 1.004
      nur weil man einer der besten spieler ist, ist man noch lange kein guter coach!man muss einfach das talent mitbringen anderen leuten etwas beibringen zu können, strukturen zu bilden, wie man vorhgehen will und noch vieles mehr. wie wäre es, wenn dein kollege dich einfach coacht und du ihm dannach ein feedback gibst, was dir nicht gefallen hat, worauf er mehr achten soll etc ...

      lässt sich auf alle bereiche übertragen. ich bin bei einer versicherung im innendienst tätig und war während meiner lehrzeit auch im außendienst. da war einer, der fachlich nicht so stark war, hatte aber stärken im umgang mit menschen, konnte sich auf situationen einstellen und war dadurch ein erfolgreicher Außendienstler ...
    • kusne
      kusne
      Bronze
      Dabei seit: 20.05.2007 Beiträge: 1.289
      naja ihm zuschauen bringt wenig wenn er seine highstakes hu's spielt, vor allem weil ich nichtmal sonderlich lust auf HU habe. er hat mal während dem autofahren ein turnier von mir reviewed, das hat mir teilweise schon was gebracht.
    • maaR
      maaR
      Bronze
      Dabei seit: 02.06.2006 Beiträge: 2.645
      lass ihn dir zuschaun und er soll fehler finden.. aussem video am besten
    • Shiyanying
      Shiyanying
      Bronze
      Dabei seit: 14.11.2011 Beiträge: 178
      Bin kein Poker Coach, habe die Coaching Erfahrung aus entsprechenden Coaching Ausbildungen und eben der entsprechenden Arbeit.


      Die Reihenfolge, die ich benutze, ist allerdings gut übertragbar auch auf fachspezifisches Training. (Sobald etwas fachspezifisch wird, ist es meist Training, kein Coaching, auch wenn ich da aufgrund des Berufs spitzfindig bin).

      Die folgenden Abläufe sind nützlich :


      1. Ist-Analyse, Zielklärung, Soll-Analyse

      Hier wird erstmal geschaut, wo stehst du überhaupt, was ist dein persönliches Coaching Ziel, woran würdest du merken, dass das Coaching erfolgreich ist.
      Ziele werden festgelegt, Problemstellungen formuliert.

      2. Ressourcenanalyse, Realbeobachtung

      Hier wird dem Problem oder der Situation auf den Zahn gefühlt. Der Coach stellt fragen, beobachtet den Klienten in seiner reellen Welt, schaut sich Logs oder Videos an, die die Situation darstellen und arbeitet an einem möglichst genauen Bild der Situationen. Danach kann er Rat geben, oder herausfinden, ob es Situationen gibt, in denen der Klient die Situation bereits gemeistert hat.

      Beispiel : Ein Pokerspieler neigt dazu, Calls zu tätigen, die auf lange Sicht -EV sind. Es sind bestimmte marginale Situationen, bei denen er selber weiss, dass er eine Potsize bet nicht callen sollte, aber noch an seinen Karten oder den bereits investierten 5-10BB hängt. Der Coach kann nun die Situation analysieren und sachlich rangehen. D.h. fachlich die Situation öfters nachstellen und daran arbeiten, dass der Klient die Situation öfters als eine aussichtslose erkennt. Er stellt Fragen, wie der Klient in dem Moment denkt, wenn er callt. Welche Gedankengänge sind es, die zu solchen Fehlern führen? Was denkt, hört, fühlt er in dem Moment? Was tut ein Villain in dem Moment, das ihn dazu bringt, den unnützen Call zu machen? Weiterhin kann er die Frage stellen, was in dem Klienten vorgeht, wenn er die Situation richtig einschätzt und korrekt seine Karten hinwirft. Somit kann eine Strategie, die bereits für den Klienten funktioniert, nutzbar gemacht werden. Der Klient erkennt damit, wenn er es richtig implementiert, schneller die richtige Situation und kann seine psychische Strategie umsetzen, das bereits investierte Geld im Pott loszulassen.


      3. Hausaufgabe, Planung

      Der Klient muss, nachdem er mehrfach die Situation verstanden hat, das ganze auch umsetzen. Wir versuchen also, die Situation auch zeitnah wieder herzustellen. Ansonsten geht das Gelernte verloren und kann nicht zementiert werden.

      4. RAFAEL

      Am besten hier erklärt :
      http://www.coaching-tools.de/tools/rafael.htm

      Kurz, Situation reflektieren, wieder daran arbeiten, Lösungsstrategien entwickeln, wieder beobachten usw.

      Bis die entwickelten Strategien näher gekommen sind.
    • richum
      richum
      Bronze
      Dabei seit: 29.03.2010 Beiträge: 2.169
      Wenn er ein guter Higstakes-HU-Spieler ist macht ihn das doch nicht automatisch zu einem geeigneten Coach für FR, MTT etc schon gar nicht wenn du zB noch Midstakes spielst. Ich denke er wird wohl einfach nicht der richtige dafür sein. Ihr könnt euch ja über Hände und Spots unterhalten aber als Coaching würde ich das nicht sehen. Wie schon geschrieben wurde ist halt nicht jeder gute Spieler ein guter Coach schon gar nicht für Bereiche mit denen er sich nicht beschäftigt.
    • lui69
      lui69
      Bronze
      Dabei seit: 27.01.2007 Beiträge: 970
      Original von kusne
      wir haben lieber fifa gezockt oder gesoffen oder jeder hat auf seinem laptop sein spiel gespielt und paar mal hab ich ihn dann was gefragt...das wars dann aber, nicht sonderlich produktiv.

      Als erstes solltest DU DICH fragen, was möchte ich von mir , meinem Pokerspiel, oder sonstiges .. Wenn du dich dann verbessern willst und dies auch vorhast .. Dann verstehe ich deine Einstellung nicht.

      Klar Fifa is auch ok.

      Ich z.B. gehe sowas professioneller an, aber auch nur bis zu einem Gewissen Ma0 und wenn ich das möchte .. Als Freizeitspieler kannste dir genauso gut hier ein par Einsteiger Artikel durchlesen..

      Auch weiß ich nicht wie groß euer Wissensunterschied ist .. Für mich liest es sich halt so , dass du ab und an NL10 donkst und da, ab und an, ein par $ gewinnst und mal ein par $ verlierst ..
      Also, überlege dir ,ob du dein Geld damit verdienen willst und ob das eine gute Idee ist und du die Zeit dafür hast. Wenn nicht, spiele lieber solid ab und an aus Spaß am Spiel. Wenn nicht, musst du es professioneller angehn..

      Stehle deinem Kumpel nicht wertvolle Zeit. Nutzt diese dann lieber zusammen, um einen Trinken zu gehen oder aus Fun ( z.B. Fifa ) zu daddeln...Da habt ihr dann beide mehr von.


      EDIT: vlt. ist dein Freund auch ein sehr sehr guter Pokerspieler, kann dir aber nicht zielgerichtet das Wissen vermitteln, welches du benötigst.. Ist auch oft der Fall, denn das eine hat mit dem anderen nur wenig zu tun.
      Auch kann es sein, dass durch euer freundschaftliches Verhältnis die Wirkung verfehlt wird .. Stelle dir mal vor du zahlst $80 für eine Std., dann würdest du und dein coach es ganz ganz ganz anders angehen lassen..

      Mfg
    • phonoElit
      phonoElit
      Bronze
      Dabei seit: 29.11.2010 Beiträge: 3.812
      Original von kusne
      naja ihm zuschauen bringt wenig wenn er seine highstakes hu's spielt, vor allem weil ich nichtmal sonderlich lust auf HU habe. er hat mal während dem autofahren ein turnier von mir reviewed, das hat mir teilweise schon was gebracht.
      :f_eek:
    • kusne
      kusne
      Bronze
      Dabei seit: 20.05.2007 Beiträge: 1.289
      Original von richum
      Wenn er ein guter Higstakes-HU-Spieler ist macht ihn das doch nicht automatisch zu einem geeigneten Coach für FR, MTT etc schon gar nicht wenn du zB noch Midstakes spielst.
      er schlägt sich in allen varianten sehr gut, spielt halt aber hauptsächlich HU's und mittlerweile nur wichtige mtts mit hohem preisgeld. da er aber auch mit paysafekarten angefangen hat, weiß er auch wie es in den lowstakes zugeht. also prinzipiell ist der thread auch nicht da die coaching oder skills von meinem kollegen in frage zu stellen sondern wie ein gutes coaching eben aussieht ;)

      Original von lui69
      Ich z.B. gehe sowas professioneller an, aber auch nur bis zu einem Gewissen Ma0 und wenn ich das möchte .. Als Freizeitspieler kannste dir genauso gut hier ein par Einsteiger Artikel durchlesen..

      Auch weiß ich nicht wie groß euer Wissensunterschied ist .. Für mich liest es sich halt so , dass du ab und an NL10 donkst und da, ab und an, ein par $ gewinnst und mal ein par $ verlierst ..
      Also, überlege dir ,ob du dein Geld damit verdienen willst und ob das eine gute Idee ist und du die Zeit dafür hast. Wenn nicht, spiele lieber solid ab und an aus Spaß am Spiel. Wenn nicht, musst du es professioneller angehn..

      Stehle deinem Kumpel nicht wertvolle Zeit. Nutzt diese dann lieber zusammen, um einen Trinken zu gehen oder aus Fun ( z.B. Fifa ) zu daddeln...Da habt ihr dann beide mehr von.
      ich habe über nen kollegen schon so ziemliche alle artikel hier durchgelesen und bestimmt über 100h videomaterial gesehen (und damit meine ich nicht die einsteiger sondern alles was es da gutes zu mtts gibt)

      also wissen tue ich schon sehr viel mittlerweile, nur habe ich natürlich immernoch leaks oder bringe mich in schwierige situationen.

      zeit ist kein problem für ihn (für welchen freund wäre dies ein problem? ?( )
      er würde mich sogar staken für alles was ich spielen will weil er mir einiges zutraut, jedoch hab ich das bis jetzt nur für 1-2 turniere gemacht, weil ich wenn ich dann wirklich was reiße bei den großen dingern (was in meinen augen nicht unmöglich ist) nicht den großteil abdrücken will :f_love:


      Original von phonoElit
      Original von kusne
      naja ihm zuschauen bringt wenig wenn er seine highstakes hu's spielt, vor allem weil ich nichtmal sonderlich lust auf HU habe. er hat mal während dem autofahren ein turnier von mir reviewed, das hat mir teilweise schon was gebracht.
      :f_eek:
      ich bin gefahren er hatte laptop aufm beifahrersitz ;)
    • lui69
      lui69
      Bronze
      Dabei seit: 27.01.2007 Beiträge: 970
      Original von kusne
      naja ihm zuschauen bringt wenig wenn er seine highstakes hu's spielt, vor allem weil ich nichtmal sonderlich lust auf HU habe. er hat mal während dem autofahren ein turnier von mir reviewed, das hat mir teilweise schon was gebracht.
      :f_eek: [/quote]ich bin gefahren er hatte laptop aufm beifahrersitz ;) [/quote]
      Hey , da bin ich schonmal beruhigt. Konntest du dann etwas aus seinen Kommentaren mitnehmen, beim Autofahren ?

      Versteh mich nicht falsch, aber was wirklich wichtig ist, ist die Aufnahme des Wissens.. die kann nur optimal geschehen, wenn man sich voll und ganz drauf konzentriert ..

      Klar gibt es 2 Personen unter 10.000, die Autofahren, Musikhören und nebenher im Hinterkopf Boardstrukturen, Implieds, FE und Nash behandeln können..Verstehste was ich meine ?

      So wie ich das sehe, hast du hier ne Riesenchance ..Und zwar ne krasse Chance.. wenn er dich sogar staken möchte..
      Mach es dir zunutze.. Investiere sehr viel Zeit in Ihn und in dein Spiel. Ich glaube du hast hier die Möglichkeit von denen die Wenigsten profitieren können..

      Bzw. wie ein gutes Coaching aussehen sollte hat Shiyanying schon sehr gut erläutert.
      Halt uns auf dem Laufenden ^^
      GL und Mfg


      EDIT: Der Zeitwert is echt wichtig .. Meine Freunde haben viel mit Arbeit und Familie am Hut, was auch normal ist ab 60 ^^
    • HockeyTobi
      HockeyTobi
      Bronze
      Dabei seit: 03.12.2005 Beiträge: 23.227
      Was ich aus meiner aktiven Coachzeit mitgenommen habe:
      Es bringt sehr wenig, wenn er dir einfach hinklatscht, wie man hätte spielen sollen. Das ist der schlechteste Weg, denn selbst denken lernst du dabei nicht.
      Besser ist schon, Konzepte dahinter vorzustellen und zu erklären, wieso du jetzt in welcher Situation wie hättest spielen sollen.
      Aber ich denke der beste Coach stellt fast nur Fragen und versucht dich selbst durch richtiges Fragen auf die Antworten kommen zu lassen und sorgt dafür, dass du dir die Konzepte, die hinter manchen änden stecken, selbst erarbeitest.

      Das gelingt aber sicherlich nicht, wenn du Auto fährst und er daneben sitzt und dich belabert.
      So wie sich das anhört, scheint dein Kollege ja ein sehr guter Spieler zu sein, aber scheinbar nicht der richtige wenn es ums Coaching geht.
      Denn da ist Didaktik doch mindestens genauso wichtig wie das theoretische Wissen, was man vermitteln will.

      Viele Grüße
      Tobi
    • kusne
      kusne
      Bronze
      Dabei seit: 20.05.2007 Beiträge: 1.289
      Original von lui69
      So wie ich das sehe, hast du hier ne Riesenchance ..Und zwar ne krasse Chance.. wenn er dich sogar staken möchte..
      Mach es dir zunutze.. Investiere sehr viel Zeit in Ihn und in dein Spiel. Ich glaube du hast hier die Möglichkeit von denen die Wenigsten profitieren können..
      genau das ist mir bewusst und daher will ich das mit ihm jetzt auch mal richtig durchziehen!


      Original von HockeyTobi
      Was ich aus meiner aktiven Coachzeit mitgenommen habe:
      Es bringt sehr wenig, wenn er dir einfach hinklatscht, wie man hätte spielen sollen. Das ist der schlechteste Weg, denn selbst denken lernst du dabei nicht.
      Tobi
      also das mit dem autofahren sollt ihr mal nicht so ernst nehmen, wir hatten paar stunden fahrt auf der autobahn abends und da haben wir das halt so bischen noch genutzt. und auch sonst hat er auch meistens wirklich meine spielweise immer erst hinterfragt um mich dann zu berichtigen. von demher sollte das schon laufen.

      also wie gesagt ich denke zusammen alte historys durchgehen sollte mich gut voran bringen, habe ich ja schon deutlich gemerkt beim letzten mal wie ich einfache pötte mitnehmen kann usw.
    • cYde
      cYde
      Black
      Dabei seit: 04.12.2006 Beiträge: 12.690
      Du solltest dich eher fragen, was einen guten Studenten ausmacht. Er ist dein Freund und wird vermutlich alles umsonst oder für ein Bierchen machen, also bist du es ihm schuldig, mit den bestmöglichen Voraussetzungen in das Coaching zu gehen. Bereite dich vor, ... Hände, Fragen, was zu schreiben.

      Hast du schonmal kleine Kinder erlebt, die gerade anfangen die Welt zu erkunden? Die fragen oft eine "Warum"-Frage nach der anderen. Im Vergleich zu deinem Kumpel bist du vermutlich auch ein Pokerkind. Schaut euch eine Session von ihm an und frag einfach bei allem, warum er das macht und warum er nicht xy macht. Und in der Regel wirst du die Antwort kaum verstehen, daraus ergeben sich dann direkt wieder mehrere Fragen. Hol dir ein Diktiergerät oder Pamela für Skype und nimm euer Gespräch auf oder mach dir ausführliche Notizen.

      Und dass du bei Highstakes HU Cash Game Sessions nichts lernen kannst, soll wohl ein Witz ein. Es gibt keinen besseren Weg ein Spiel zu lernen als HU zu spielen, auch wenn du 6-max oder FR spielen willst.