Der gelbe Zwerg - sind die Sterne am Himmel alles Sonnen?

  • 8 Antworten
    • RaiserBlade
      RaiserBlade
      Bronze
      Dabei seit: 17.10.2007 Beiträge: 5.759
      Unsere Sonne ist ja auch ein Stern. Hat eben noch ein paar Planeten, die sie umkreisen. Ich vermute, dass ein Stern zur Sonne wird, wenn er sich in einem Sonnensystem befindet - sprich von Planeten umkreist wird.
    • Burnie211
      Burnie211
      Bronze
      Dabei seit: 15.04.2008 Beiträge: 3.063
      wissenschaftlich gibt es nur eine einzige Sonne und das ist unser Stern im Zentrum des Sonnensystems.
      Sonne ist also nur der Name und keine Klassifikation. Aehenlich wie du dich lowsungsmittel nennst und da du hier schreibst bist du vermutlich ein Mensch das heisst aber nicht das alle lowsungsmittel Menschen sind oder umgekehrt.
      Richtig wäre also das fast alle entfernten leuchtpunkte Sterne sind und jeder Stern aehnlich aufgebaut ist wie unsere Sonne.
      Gaskugel ist keine wissenschaftliche deklaration daher gibt's dafuer denke ich auch keine Definition.
    • Rho0
      Rho0
      Bronze
      Dabei seit: 20.10.2008 Beiträge: 674
      @Lowsungsmittel:

      am Firmament sieht man:

      -Sterne
      -Planeten
      -Kometen
      -Asteroiden
      -Galaxien
      -Quasare
      -"Nebel"
      -Monde

      Sterne sind Gaskugeln in denen Kernfusion stattfindet, wie in unserer Sonne.

      Die Planeten, die man von der Erde mit bloßem Auge sehen kann umkreisen unsere Sonne... und nicht die sehen wir alle. Ich glaub Uranus kann man nicht mehr mit bloßem Auge sehen.

      Kometen sind Gesteinbrocken und gefrorenes Gas. Die umkreisen die Sonne in stark exzentrischen Bahnen, d.h. sie kommen in regelmäßigen Abständen der Sonne sehr nahe, sind die meiste Zeit aber sehr weit weg von der Sonne.

      Asteroiden sind "Zwergplaneten" die auf halbwegs kreisähnlichen Bahnen um die Sonne kreisen, einige, die vom Apollo - Typ, können die Erdbahn kreuzen und sind dann sichtbar.

      Galaxien sind wie die Milchstraße Anhäufungen von Milliarden von Sternen. Die nächste Galaxie ist Andromeda und ca. 2 Mio Lichtjahre weg.

      Quasare sind Gaswolken die mit sehr hoher Geschwindigkeit um Schwarze Löcher rotieren. Durch die hohe geschwindigkeit strahlen Quasare Licht aus.

      Nebel sind Gaswolken. Sichtbare Nebel wie der Krebsnebel sind die Überreste einer Supernova. Andere Nebel sind der Geburtsort von Sternen.

      Monde sind im Prinzip Zwergplaneten die im Gravitationsfeld eines Planeten gefangen sind.

      Mit bloßem Auge kann von der Erde aus sehen: alle Planeten bis Uranus, unseren Mond, hin und wieder einen Apollo Asteroiden, hin und wieder einen Kometen und unseren Zentralstern, die Sonne. Abgesehen von der Sonne sehen wir diese Objekte nur weil sie von der Sonne angeleuchtet werden.

      Sterne sehen wir nur wenn sie nahe genug an uns dran sind... ich glaub 1600 Lichtjahre ist das Maximum was man sehen kann.

      Galaxien wie Andromeda kann man sehen, aber mit dem bloßen Auge sieht das Ding nicht anders aus als ein Stern.

      Quasare gibt s glaub ich nicht in unserer mit bloßen Auge sichtbaren Nachbarschaft.

      Nebel kann man sehen wenn sie nahe genug dran sind. Ich glaub, man kann den Krebsnebel mit bloßen Auge sehen, aber ich glaub, das war s dann auch schon. Btw: der Krebsnebel ist das Überbleibsel einer Supernova die man im 12. jahrhundert beobachten konnte: der Stern der damals expldierte erzeugte soviel Licht, dass man den Stern eine Woche lang am Tag beobachten konnte.

      Aja, und dann gibt s noch Sternschnuppen: zu 2/3 sind das Teile von Satelliten und Weltraumschrott der NASA und anderer Raumfahrtbehörden. Das restliche Drittel sind Minimonde die um die Erde kreisen und irgendwann in die Atmosphäre stürzen und dabei verglühen.

      Um damit auf Deine Frage zurückzukommen: ja, das meiste, was man mit bloßem Auge sehen kann sind Sterne in unserer unmittelbaren Nachbarschaft.

      Edit: und je nach dem, wie man "ähnlich aufgebaut" auslegt sind die Dinger eben nicht ähnlich wie unsere Sonne aufgebaut: unsere Sonne besteht zum großteil aus Wasserstoff, aber ich bin mir sicher, dass ein guter Teil der halbwegs in der Nähe rumschwirrenden Sterne schon lange den Wasserstoff verbrannt hat und jetzt Helium oder höheres fusioniert. Wobei.... ok, die meisten werden wohl doch Wasserstoff funsionieren.... keine Ahnung.
    • Burnie211
      Burnie211
      Bronze
      Dabei seit: 15.04.2008 Beiträge: 3.063
      addon:
      Stern würde ich eher als Plasma den als gaskugel bezeichnen.
      Sonst ist natürlich alles richtig was Rho0 schreibt bzgl. der "ähnlich aufgebaut"
      meine ich im prinzip alles was ein Stern ist voellig egal in welchem Entwicklungsstadium er sich befindet.
    • Romeryo
      Romeryo
      Bronze
      Dabei seit: 21.10.2008 Beiträge: 12.600
      Stellt sich mir spontan die Frage: Wo kommt all das Gestein her, was im Weltall in Form von Planeten, Kometen und Monden herumschwirrt? ?(
    • Rho0
      Rho0
      Bronze
      Dabei seit: 20.10.2008 Beiträge: 674
      @Romeryo: eigentlich ganz easy: am Anfang hast Du eine Gaswolke. Das Ding stürtzt unter der eigenen Gravitation zusammen und es bildet sich eine Kugel. Die Masse in der Kugel ist nicht gleichmäßig verteilt also beginnt das Ding um seinen Schwerpunkt zu rotieren. Am Äquator der Kugel ist die zentrifugalkraft am größten, also wird hier der Gravitation am stärksten entgegengewirkt. Somit bildet sich eine eine rotierende Scheibe. In den einzelnen Radien der Scheibe gibt es wieder zufällig verteilte Masseschawankungen, so dass sich bei einzelnen Radien die masse ballt. Damit entstehen Protoplaneten. Angenommen, Du hast jetzt zwei Protoplaneten die umeinander rotieren und gemeinsam um den Zentralstern, dann kann s irgendwann passieren, dass durch das Spiel der Gravitationskräfte ein Protoplanet aus seiner Umlaufbahn gekickt wird. Und eventuell irgendwann später knallt er auf einen anderen Protoplaneten, dabei brechen Gesteinsspiltter ab und Du hast gestein, das im All rumschwirrt.

      Oder meinst Du generell wo das gestein herkommt wenn die Sonne praktisch nur aus Wasserstoff besteht? Die tatsache, dass wir auf der Erde Eisen etc haben heißt, dass irgendwann in der Geschichte unseres Sonnensystems eine Supernova in der Nähe explodiert ist. Bei einer Supernova werden praktisch alle Elemente hergestellt, und wenn das Ding explodiert und in der Nähe grad eine Gaswolke ist, dann hagelt s eben Eisen, Kohlenstoff, Silizium, Uran etc. in diese Gaswolke rein. Sprich: bevor unsere Sonne und unser Sonnensystem geboren wurde ist in der Nähe ein sehr großer Stern gestorben.
    • Romeryo
      Romeryo
      Bronze
      Dabei seit: 21.10.2008 Beiträge: 12.600
      Danke dafür^^
      Ist im Grunde also möglich dass sich aus purem Gas Gesteine bilden können wenn sich das sick verdichtet?
    • Burnie211
      Burnie211
      Bronze
      Dabei seit: 15.04.2008 Beiträge: 3.063
      jap