Emanon

    • Emanon
      Emanon
      Bronze
      Dabei seit: 10.03.2006 Beiträge: 60
      Und noch ein Nachzügler... hallo an alle.

      Kurz zu mir: ich hatte hier 2006 angefangen und bis 2007 auf PP die 50$ bekommen und auch den Bonus mit FL erspielt. Dann allerdings rückte aus verschiedenen Gründen, sowohl beruflich als auch privat, das Thema Poker sehr in den Hintergrund, aber wirklich weg war es nie. Hin und wieder gab es mal eine kleine Privatrunde oder private Online-Turniere.

      Und nun bin ich wieder hier, will ich mich aber diesmal mit NL befassen, und da bin ich über den Anfängerkurs gestolpert. Und so dürft Ihr Euch auch mit meinen Geschreibsel befassen. :]
  • 15 Antworten
    • Emanon
      Emanon
      Bronze
      Dabei seit: 10.03.2006 Beiträge: 60
      Und nun zu Lektion 1.

      1. Artikel - check

      2. Video - check

      3. Live-Choaching - als Podcast check

      4. Hausaufgabe

      Frage 1:
      Natürlich spiele ich Poker, um reich und berühmt zu werden, was sonst. :s_cool: Ein bisschen Spass ist auch dabei, ein gewissen Interesse an den mathematischen Grundlagen kann ich auch nicht leugnen. Und natürlich hat es mich die letzten Jahre schon ein bissel gefuchst, dass ich damals nicht weiter gemacht habe... dann hätte ich jetzt an dem Tisch gesessen... :s_biggrin:

      Frage 2:
      Meine Schwächen (zur Zeit), ich muss mich erst mal wieder reinfinden, dazu gehören natürlich auch die wahrscheinlich üblichen Probleme auf den Micros: eine leichte Selbstüberschätzung gepaart mit einem gewissen Misstrauen, sich am Showdown ansehen zu wollen, dass die Leute tatsächlich mit any two spielen und auch treffen... aber daran kann ich ja arbeiten.

      Frage 3:
      Nur gute Karten spielen, dann aber aggressiv for value und protection. Allerdings auch am Flop einsehen können, dass man nicht die beste Hand hat. Und die Position am Tisch einbeziehen, um die Stärke der Hand einzuschätzen. In Position ist einfacher zu spielen und profitabler.
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Hi Emanon, willkommen hier im Kurs.
      Und es ist schön hier noch andere 2006er begrüßen zu dürfen, der beste Ps.deler Jahrgang :D .

      Und deine erste Aufgabe sieht auch direkt sehr gut aus. Um dich wieder ins Pokern hereinzufinden, möchte ich dir noch kurz den Tip geben, dass du am besten aktiv in unseren Handbewertungsforen mitdiskutierst. Da kannst du gleich mit anderen Pokerstrategen die Probleme die beim Wiedereineinstieg auftreten an praktischen Beispielen diskutieren. Aber auch im weiteren Kursverlauf wird das HB Forum noch eine Rolle spielen ;) .

      Von daher sag ich mal Lektion 1 [x] Done! :s_thumbsup:
    • Emanon
      Emanon
      Bronze
      Dabei seit: 10.03.2006 Beiträge: 60
      Moin, und danke. :)

      Die Handbewertungen bzw. das Forum generell war tatsächlich etwas, das ich damals nicht wirklich genutzt habe. Habe ich mir für den Wiedereinstieg aber fest vorgenommen, daher finde ich das auch sehr gut, dass das Forum gleich von Anfang an in diesen Kurs eingebunden wird.

      Deshalb für diesen Kurs: :s_thumbsup:
    • Emanon
      Emanon
      Bronze
      Dabei seit: 10.03.2006 Beiträge: 60
      Moin

      Artikel - check

      Videos - check

      Anmerkungen dazu:

      8 Spielertypen: I'm amused, 2. Standbein des Autors als Comedy-Schreiber sollte möglich sein :f_grin:

      Crushing NL50: Erst hab ich ja gedacht, was soll der S..., jetzt schon mit fortgeschritteneren Konzepten anzufangen. Aber beim Lesen bzw. Sehen hab ich dann gemerkt, dass das genau die Überlegungen sind, die man sowieso relativ schnell selbst anstellt und deshalb finde ich das im nachhinein sogar sehr gut, dass diese Themen schon so früh angeschnitten werden. Ob man das dann anwendet, ist ja jedem selbst überlassen (eine realistische Selbsteinschätzung vorausgesetzt).

      Live-Coaching - als Podcast check

      Hausaufgaben

      Frage 1: Ich würde in late Position vielleicht etwas looser/aggressiver werden, wenn ich die Gegner nach mir einschätzen kann, und vielleicht marginalere Hände mitlimpen bei vielen Limpern for Monster-Value (äquivalent zur call20-Regel).

      Frage 2: Ich habe noch nicht so viele NL-Hände gespielt, und da waren noch keine schwierigen Entscheidungen dabei, daher muss ich das bei Gelegenheit nachreichen.

      Frage 3: Ich habe eine Equity von 46,32 %
    • Emanon
      Emanon
      Bronze
      Dabei seit: 10.03.2006 Beiträge: 60
      jetzt kann ich auch eine Hand für Frage 2 nachreichen
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Das sieht ja schon gut aus!

      Ja, mit Crushing NL50 in Lektion 2 bin ich selbst auch etwas unglücklich, gerade weil man bis dahin - wenn man nur nach dem Kurs geht - ja gerade mal die Preflop-Grundlagen gesehen hat und meistens noch nicht mit dem SHC sicher genug umgehen kann. Die in der Serie angesprochenen Konzepte sind aber einfach extrem wichtig und es gibt keinen "besseren" Spot, wo man das unterbringen könnte.

      Zu den Antworten muß ich nicht viel sagen, die sind treffend und sinnvoll. Weiter zu Lektion 3!
    • Emanon
      Emanon
      Bronze
      Dabei seit: 10.03.2006 Beiträge: 60
      Danke, weiter geht's.

      Artikel - check

      Video - check

      Coaching - als Podcast check


      Hausaufgabe

      Equilab - check

      Frage 1:
      preflop 50,78 zu 49,22
      flop 26,46 zu 73,54
      Das ist ja eine deutliche Änderung, hätte ich jetzt tatsächlich so nicht erwartet
      Lerneffekt - check :s_grin:

      Frage 2:
      Ich habe am Turn FD plus OC. Gegner raist, nachdem er Preflop gecallt und am Flop gecheckt hat.
      Ich sehe mich hier nicht vorne, und da der BU nicht den Flop bettet, hat er dort entweder auch OCs, die er Preflop eigentlich hätte 3betten oder folden sollen, oder ein Pocketpair, das kein Overpair ist, was ich für wahrscheinlicher halte.
      Dass der BU am Turn raist, könnte bedeuten, er hat sein Set getroffen, eine Straße wäre mit sinnvoll gecallten Karten Preflop kaum möglich.
      Das bedeutet, ich muss nach Odds und Outs weiterspielen: Es gibt 9 weitere Kreuz, von denen allerdings zwei (6 und 3) das Board pairen und so einen FH ermöglichen würden, also bleiben 7 Out, die Overcards vernachlässige ich, da sie mir gegen ein Set eh nicht helfen würden.
      Mit 7 Outs habe ich Odds von von 6:1, muss für -,91 im Pot -,22 bringen, das sind Potodds von 4,1:1. Das reicht nicht, also folde ich... Aber... die Frage wäre jetzt noch, ob man implied Odds berücksichtigen kann, was einem FD, der ankommt, immer schwierig ist. Je nach Gegner kann der es aber auch schwer haben, ein Set wegzuwerfen. Für Pododds von 6:1 bräuchte ich 1,32 im Pot, d.h. man müsste dem BU (nachdem der Flush angekommen ist und kein FH möglich ist) noch -,41 aus den Rippen leiern... bei einem Pot von dann 1,13 ist das durchaus möglich. Die Stacksizes reichen jedenfalls.
      D.h. schlussendlich kommt es auf den Gegner an. Wenn der eher fischig unterwegs ist, könnte man durchaus callen. Wenn man den schon sehr vorsichtig erlebt hat, ist der Call fragwürdig.
      Jetzt hab ich ja voll die Abhandlung geschrieben...
      Und das ganze muss dann noch in ca. 15 Sekunden funktionieren... hmmm... :s_o:

      Frage 3: z.B. diese NL2 - AA gegen Turnraise
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Es muß und wird auch in 15 Sekunden funktionieren - mit der Übung kommt auch die Geschwindigkeit.
      Zu deiner Abandlung will ich auch gar nicht mehr viel schreiben, du hast das wirklich super gelöst. Einziges "Manko" seh ich beim Discounten, da reicht eigentlich ein Out aus. BU hält ja entweder ein Set 3 oder 6, niemals beide. Wenn jetzt genau die falsche Karte kommt ist es natürlich deprimierend, aber eine der Beiden hilft dir definitiv weiter.
      Damit wären die Odds dann auch nur noch bei 5:1, womit die benötigten Implieds nochmal kleiner und somit der Call noch deutlicher wird.

      Weiter so und viel Spaß bei der vierten Lektion!
    • Emanon
      Emanon
      Bronze
      Dabei seit: 10.03.2006 Beiträge: 60
      Vielen Dank und mit dem discounten hast Du natürlich recht, bei einem Gegner zwei Sets zu sehen, ist wohl ein wenig paranoid. :f_eek:

      Nun zur nächsten Lektion...

      1. Artikel - check

      2. Videos - check

      3. Coaching - als Podcast check

      4. Hausaufgabe

      Frage 1:
      NL2 - JJ und NL2 - AQ

      Frage 2:
      QQ Overpair vs Donkbet und Cbet am Turn

      Frage 3:

      Board: 8hJs9c
      Equity Win Tie
      MP2 41.41% 41.41% 0.00% { KsQd }
      MP3 58.59% 58.59% 0.00% { 7h7c }

      Und weiter gehts...
      VG
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Das war ja diesmal eine leichtere Übung, somit: Viel Erfolg bei Lektion 5!
    • Emanon
      Emanon
      Bronze
      Dabei seit: 10.03.2006 Beiträge: 60
      Danke, kurze Zwischenbilanz meinerseits. Mal abgesehen vom Lerneffekt, den ich hier tatsächlich habe. Auch wenn ich jedesmal, wenn ich in der Hausaufgabe eine "Bewerte eine andere Hand"-Aufgabe sehe, denke, was ich denn als Anfänger (oder politisch korrekt Einsteiger) schon dazu beitragen könne... Es bringt (mir) schon etwas, das muss ich zugeben, man wird an das Handbewertungsforum herangeführt. Dass das natürlich das Ziel ist, ist klar, aber ich wollte nur mal zum Ausdruck bringen, dass es bei mir funktioniert, und ein Lob für diesen Kurs und alle Beteiligten aussprechen. :f_thumbsup:

      Ansonsten habe ich nicht so viel Zeit zum Spielen, am Stück so ca. 150 Hände, da ich auch noch nur zwei Tische aufmache, und das auch nicht jeden Tag. Aber jetzt nach 1200 Händen kann ich eine solide Winrate von 23BB/100Hds vorweisen. Bin also definitiv Winning-Player und sollte wahrscheinlich was einzahlen, um die mir angemessenen höheren Limits zu spielen! :f_biggrin:
    • Emanon
      Emanon
      Bronze
      Dabei seit: 10.03.2006 Beiträge: 60
      Weiter gehts...

      Artikel [x]

      Videos [x]

      Coaching [x] als Podcast


      Hausaufgaben [x]

      Frage 1:
      Ich schaue mir zwar die Stats an, aber wirklich beeinflussen können Sie mein Spiel noch nicht wirklich, da ich noch so wenig Hände gespielt habe und die meisten Gegner unknown sind. Aber trotzdem habe ich was gefunden:

      In dieser Hand NL2 - AK gegen hohes preflopraise habe ich mich gefragt, ob das Verhalten bzw. die Stats des Gegner mein Verhalten beeinflussen sollten, aber das noch nicht abschließend geklärt.

      Und bei diesem Gegner NL2 - A5s limp hätte ich vielleicht am Turn aufgegegeben, wenn er tightere Stats gehabt hätte.

      Frage 2:
      AKo 3bet und Set im Multiway

      Frage 3:
      Also, zu den Gegnern. SB spielt eher tight und raist preflop meistens, wenn er spielt. Soll heißen er spielt weniger, dafür bessere Blätter und dann auch aggressiv. BB spielt mehr Blätter und callt auch mehr, nicht so aggressiv wie SB und spielt auch etwas schlechtere Blätter. Hier callen beide mein raise aus dem CU, was alle Ranges erweitert, da Blindbattle.

      Grundsätzlich würde ich die tightere Range hier dem SB geben, d.h. kleine PP, SC und AXs, dem BB vielleicht dazu generell Bilder, AX, KXs.

      D.h. am Turn liegt der Flush in seiner Range, allerdings weniger wahrscheinlich, da ich einen habe, und JT liegt auch in seiner Range. Gegen Twopais oder andere kleine PPs bin ich vorne. Das einzige, was mich hier schlägt, sind TT oder JJ und die hätte mit Sicherheit preflop ge3bettet. Den BB klammere ich eher aus, der hat ein Karo und callt damit, und dagegen und andere FH-Draws vom SB muss ich sogar protecten. Folge: ich raise min. 4$.

      Frage 4:
      Der Gegner ist etwas looser, aber dafür sehr aggressiv. Gegen die Range, die ich ihm hier gebe (99+,AQs+,KQs,QJs,JTs,AKo), liege ich 45/55 hinten. Gegen die Paare liege ich hinten (außer JJ natürlich), und sonst hat er einige starke Draws in seiner Range. Ich nur einen Backdoor-Straightdraw. Ich würde mich hier für bet/fold entscheiden, für check/fold ist mein Blatt zu stark, aber für einen großen Pot zu schwach. Also bet 2$.

      Das war ja diesmal schon etwas kniffliger.
      VG
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      OK, Frage 3 lass ich gelten, hier müssen wir auf jeden Fall protecten und wollen Value aus schlechteren Händen ziehen. Die Chance, dass jemand schon einen höheren Flush hat ist gering.

      Bei Frage 4 solltest du dir die Situation nochmal genau anschauen. Wir haben einen sehr aggressiven Spieler und sind in einer Steal-Situation. Dem würd ich eine weitaus größere Range geben, es ist zumindest jedes PP enthalten, wahrscheinlich Broadways, suited Aces etc.
      Dagegen stehen wir mit den Jacks gar nicht mal so schlecht da.


      Board: 6:heart: 9:spade: T:club:
             Equity     Win     Tie
      UTG    66.74%  66.19%   0.55% { JhJs }
      UTG+1  33.26%  32.72%   0.55% { 22+, A7s+, KTs+, QTs+, JTs, AKo, KTo+, QTo+, JTo }


      Hier stellt sich dann eigentlich nur noch die Frage, mti welcher Line wir das meiste Geld holen können.
    • Emanon
      Emanon
      Bronze
      Dabei seit: 10.03.2006 Beiträge: 60
      So, heute habe ich mal wieder etwas Zeit, viel um die Ohren diese Woche.

      Zum Thema: Das meiste Geld heißt gegen die Range also auch, dass ich am Flop, wenn machbar, alles rein stelle?!

      Dann würde ich gegen einen aggro Gegner am Flop oop vielleicht sogar anspielen, dann natürlich bet/raise oder ganz normal check/raise. Kommt dann drauf an, ob man das schon mal beobachtet hat, wie er auf donkbets reagiert.
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Das ist eben der entscheidende Punkt. Wenn wir hier donken, geben wir BU die Möglichkeit, ohne weitere Investition auszusteigen. Wenn wir ihn allerdings die Contibet machen lassen (und die wird mit einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit kommen bei dem AF), haben wir zumindest dieses Geld noch gewonnen. Die sinnvolelre Line ist also tatsächlich C/R.

      Damit ist die Lektion auch überstanden, weiter zur nächsten!