Ende

  • 9 Antworten
    • gwonkel2
      gwonkel2
      Bronze
      Dabei seit: 08.04.2010 Beiträge: 5.554
      Danke dir, auch noch viel Erfolg bei deinen anderen Vorhaben. :)
    • thefolding1
      thefolding1
      Bronze
      Dabei seit: 29.04.2007 Beiträge: 2.168
      ganz ehrlich: ich bin bing bang blau...aber eben deshalb muss ich sagen: wahre worte!

      poker ist ne feine sache! aber: es kann einen auch manchmal auch ganz schön belasten! gut für den, der es erkennt und weiss, wann er quitten muss, bzwl mal ne pause braucht.

      mich belastet es ab und an leider allzu sehr. ich wünschte, es wäre nciht so. erstmal auf das westentlcihe i m leben konzentreien,wenn ich es nciht parallel mit poker vereinbaren kann.

      all da best to all da homy bros out there. yo.
    • wespetrev
      wespetrev
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2008 Beiträge: 2.384
      verschoben in den Frustabbau
    • jo69
      jo69
      Bronze
      Dabei seit: 30.11.2009 Beiträge: 1.242
      Mich hats, durch die langen Nachtsessions und natürlich die unzähligen (Bad)Beats mit dem zugehörigen Ärger sehr gesundheitlich nachteilig verändert. Schlafstörungen, Muskelverspannungen, Brustschmerzen usw.

      Seitdem ich das Pokern (wieder) gestoppt hab, gehts mir wieder besser!

      Viele Grüße
    • jo69
      jo69
      Bronze
      Dabei seit: 30.11.2009 Beiträge: 1.242
      Wie dieses durchaus ernste Thema doch anscheinend niemanden interessiert.........................

      Macht mal alle schön Eure Augen zu :rolleyes:
    • gwonkel2
      gwonkel2
      Bronze
      Dabei seit: 08.04.2010 Beiträge: 5.554
      Original von jo69
      Wie dieses durchaus ernste Thema doch anscheinend niemanden interessiert.........................

      Macht mal alle schön Eure Augen zu :rolleyes:
      Wenn man Reallife und Poker nunmal nicht balancen kann. :rolleyes:
    • HarryGER
      HarryGER
      Bronze
      Dabei seit: 25.12.2007 Beiträge: 4.213
      Solche Threads kann ich überhaupt nicht leiden.

      Es gibt halt Leute, die im Poker erfolgreich sind, und es gibt welche, die es nicht sind.

      Aber welche Veranlassung ein Unerfolgreicher findet, seine negative Einstellung auf die Allgemeinheit zu projezieren, ist mir ein Rätsel. Das einzige, was mir dazu einfällt, ist Neid.

      Jeder muss seine Prioritäten selbst setzen und warum soll ich meine jetzt wegen deinem persönlichen Versagen in Frage stellen?
    • jgee91
      jgee91
      Gold
      Dabei seit: 06.11.2010 Beiträge: 2.233
      Original von HarryGER
      Solche Threads kann ich überhaupt nicht leiden.

      Es gibt halt Leute, die im Poker erfolgreich sind, und es gibt welche, die es nicht sind.

      Aber welche Veranlassung ein Unerfolgreicher findet, seine negative Einstellung auf die Allgemeinheit zu projezieren, ist mir ein Rätsel. Das einzige, was mir dazu einfällt, ist Neid.

      Jeder muss seine Prioritäten selbst setzen und warum soll ich meine jetzt wegen deinem persönlichen Versagen in Frage stellen?
      Ja, OP weist auch nur darauf hin, dass man für seine eigene situation entscheiden sollte, was das Beste für einen selbst ist. wenn glücklich damit bist ist das dein ding.
    • wespetrev
      wespetrev
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2008 Beiträge: 2.384
      Hallo Rotwild1989,

      Original von Rotwild1989

      Fragt euch doch einmal selbst, wie euch Poker verändert hat, ob das Positive oder Negative überwiegt, ob ihr euch tief innen gut fühlt mit dem, was ihr tut und nicht tut.

      Ich finde, eine ehrliche Bestandsaufnahme ist von Zeit zu Zeit nötig. Deshalb unterstütze ich diesen Satz. Ich beziehe ihn nicht nur auf Poker.

      Es gibt aber im Psychologieforum unzählige Threads, die sich aus verschiedenen Blickwinkeln auch mit aus dem Pokern entstandenen Nöten beschäftigen. Ich will das gar nicht alles bewerten. Ihr seid - hoffentlich - in der Lage, selbst herauszufinden, was Euch gut tut.

      Wenn das nicht so ist, könnt Ihr u. a. in der Sorgenhotline posten.

      Du, Rotwild1989, scheinst das aber nicht mehr zu brauchen, denn Du hast ja schon eine Entscheidung für Dich getroffen. Deshalb glaube ich auch, dass Dein Beitrag besser in den Frustabbau als in die Sorgenhotline passt.

      Dies hier ist nun einmal eine Pokerseite. Wer nun nach einiger Zeit feststellt, dass Poker für ihn oder sie nicht (mehr) das Richtige ist, wird damit hier nicht bei jedem Begeisterung auslösen. Eine allgemein gehaltene Diskussion über Pokerfrust ist wohl nur für wenige interessant. Für entsprechende Reaktionen solltest Du Verständnis haben.

      Gruß

      wespetrev