Wissenschaftler raten von Vitmainpillen ab

  • 23 Antworten
    • Akkarin187
      Akkarin187
      Global
      Dabei seit: 14.11.2008 Beiträge: 763
      Wahrscheinlich wegen der hohen Dosierung der Vitamine und Mineralstoffe.
      Zu viel des "Guten" kann auch schaden.
      Z.B. zu viel Magnesium fürht zu Durchfall und nierenschäden.

      Gruß
    • Pokerfu
      Pokerfu
      Global
      Dabei seit: 11.02.2008 Beiträge: 7.523
      ist afaik eigentlich schon länger bekannt. Gab auch mal einen SWR Bericht darüber und hatte auch schon ma vor zwei Jahren einen thread dazu eröffnet. Hab leider nur diese BBC reportage zu dem Thema gefunden auf die Scjnelle. Umstritten ist das Thema ja eigentlich schon immer. Und natürlich gibt es vernünftige Gründe Vitaminpräperate einzunehmen, aber eben selten für gesunde Menschen mit durchschnittlicher Ernährung. Und in den USA gibt es hochdosierte Vitaminbomben, die gibt es hier aber kaum und deswegen betrifft uns das Problem weniger afaik. hier das video


      edit: hab die SWR Doku gerade gefunden. jahrelang ging man davon aus, dass Vitaminpräperate nicht schädlich sind und wurden von der Lebensmittelindustrie als gesund gepriesen und Lebensmittel damit angereichert. Neue Studien zeigen aber ein anderes Bild von künstlichen Vitaminpräperaten laut der Sendung.

      edit: btw. die SWR Doku ist ein bischen reißerisch a la Lebensmittelindustrie Verschwörung :D

    • thomasiosi
      thomasiosi
      Bronze
      Dabei seit: 04.03.2011 Beiträge: 2.344
      Original von Pokerfu
      ist afaik eigentlich schon länger bekannt. Gab auch mal einen SWR Bericht darüber und hatte auch schon ma vor zwei Jahren einen thread dazu eröffnet. Hab leider nur diese BBC reportage zu dem Thema gefunden auf die Scjnelle. Umstritten ist das Thema ja eigentlich schon immer. Und natürlich gibt es vernünftige Gründe Vitaminpräperate einzunehmen, aber eben selten für gesunde Menschen mit durchschnittlicher Ernährung. Und in den USA gibt es hochdosierte Vitaminbomben, die gibt es hier aber kaum und deswegen betrifft uns das Problem weniger afaik. hier das video


      edit: hab die SWR Doku gerade gefunden. jahrelang ging man davon aus, dass Vitaminpräperate nicht schädlich sind und wurden von der Lebensmittelindustrie als gesund gepriesen und Lebensmittel damit angereichert. Neue Studien zeigen aber ein anderes Bild von künstlichen Vitaminpräperaten laut der Sendung.

      edit: btw. die SWR Doku ist ein bischen reißerisch a la Lebensmittelindustrie Verschwörung :D

      Zumindest das erste Video habe ich schon mal vor längerer Zeit angesehen und war sehr enttäuscht. Wissenschaftlich total veraltet und damit für mich wertlos.
    • Pokerfu
      Pokerfu
      Global
      Dabei seit: 11.02.2008 Beiträge: 7.523
      Schreib doch was zum thema wenn du dich auskennst. hab das video selbst nur stellenweise gesehen und nur für op zwecks info verlinkt, weil ich dachte dass es dabei um die im Artikel angesprochenen Studien geht. auskennen tue ich mich aber auch nicht weiter mit dem thema, außer die paar Artikel die man so liest oder Berichte im TV, deswegen wäre ich für mehr infos dankbar.
    • thomasiosi
      thomasiosi
      Bronze
      Dabei seit: 04.03.2011 Beiträge: 2.344
      Ist auch schon ne Weile her, ich bin mir also auch nicht mehr ganz sicher.
      Auf jeden Fall ist das, was in dem Video über Vit D gesagt wird einfach nur lückenhaft. Es hilft nicht nur gegen schwache Knochen, sondern stärkt das Immunsystem, erhöht den Testosteronspiegel und vieles mehr. Das wird leider alles unterschlagen.
      Zu den restlichen Vitamine kann ich nichts sagen, da ich nicht mehr weiss, was die Doku darüber aussagt. Fakt ist aber, dass Vitamindosen eigentlich nie die Höhe erreichen, dass sie wirklich schädlich sind. Das ist im Prinzip nur Panikmache.
      In den Studien gab es afaik keine Kausalität, sondern nur eine Korrelation zwischen den Vitamindosen und den gesundheitlichen Risiken.
    • Popoface
      Popoface
      Bronze
      Dabei seit: 15.05.2011 Beiträge: 991
      Original von thomasiosi
      Auf jeden Fall ist das, was in dem Video über Vit D gesagt wird einfach nur lückenhaft. Es hilft nicht nur gegen schwache Knochen, sondern stärkt das Immunsystem, erhöht den Testosteronspiegel und vieles mehr. Das wird leider alles unterschlagen.
      Wobei hier noch wichtig ist zu wissen, daß direkte Sonneneinstrahlung auf die Haut nach wie vor der Beste Vitamin-D-Lieferant ist. Menschen können es selbst herstellen, allerdings nur mit Hilfe von UV-Strahlung. Wer im Sommer gerne und viel draußen ist, der dürfte sich seinen Jahresvorrat weitestgehend selbst erstellen können.

      Problematisch wird es bei Leuten, die kaum in der Sonne sind oder aufgrund starker Pigmentierung nicht genug Vit. D produzieren können (Farbige in unseren Breitengraden). Solche Leute sind auf Vit.-D Präparate angewiesen.

      Ein guter Vit-D-Lieferant ist übrigens Seefisch (s. Inuit).

      Fakt ist aber, dass Vitamindosen eigentlich nie die Höhe erreichen, dass sie wirklich schädlich sind. Das ist im Prinzip nur Panikmache.
      Nicht ganz.

      - Vit. E in hohen Dosen (ab 600 mg täglich) kann bei Rauchern zu einem erhöhten Kresbsrisiko führen. Das ist vor ein paar Jahren durch Studien nachgewiesen worden.

      - Vit. A kann in zu hohen Dosen zu Gelbsucht führen (Leberschädigung)

      Grundsätzlich kann jedes Vitamin überdosiert zu gesundheitlichen Schäden führen. Bei fettlöslichen Vitaminen ist die Gefahr der Überdosierung jedoch höher, da diese besser gespeichert werden können.
      Wasserlösliche Vitamine dagegen können über den Urin ausgeschieden werden, so daß man bei Überdosierung nur teuren Urin pieselt.

      Tatsächlich benötigt ein gesunder Mensch, der sich einigermaßen gesund ernährt (viel Obst, Gemüse, Salate, Rohkost) normalerweise keine zusätzlichen Vitamine in Form von Präparaten.

      Das ändert sich schlagartig, wenn er nicht mehr gesund ist. Eine leichte, aber chornische Unterversorgung (das ist noch kein Mangel) kann z.B. auch zu chronischen Erkrankungen führen, z.B. Bronchitis (habe ich selbet erlebt).
      Raucher haben ebenfalls einen erhöhten Vitaminbedarf, ebenso Menschen die Medikamente schlucken müssen, chronisch Kranke, etc.

      Idealerweise sollte ein Arzt (und zwar einer, der sich damit auskennt) über die Art und Dosis von Vitaminpräparaten und Mineralstoffpräparaten entscheiden.

      Ansonsten gilt, in der Anfangsphase, d.h. in den ersten Tagen oder Wochen (je nach Situation) eher etwas höher dosieren, spätestens bei Besserung der Symphtome die Dosis wieder runterfahren, je niedriger die Dosis, desto besser ist das langfristig. Wenn möglich, immer wieder längere Pausen einlegen und wenn immer möglich, natürliche Vitaminquellen (Obst, Gemüse, Salate, etc.) wählen.

      Produkte aus Strukturvertrieb meiden wie die Pest. Denn die sind entweder viel zu niedrig oder viel zu hoch dosiert. Außerdem viel zu teuer. Dagegen sind selbst die Premiumpräparate in der Apotheke noch regelrechte Schnäppchen. Außerdem fehlt bei Strukturvertrieb jegliche Dosiskontrolle (ganz nach dem Motto "Viel hilft viel" - v.A. den Verkäufern und übergeordneten "Betreuern").
    • fischief
      fischief
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2006 Beiträge: 4.801
      schon seit 1 oder 2 jahren bekannt das künstliche Vitamine dreck sind. Nur in ganz seltenen Fällen sollte man die nehmen. Ist halt für die Pharma Lobby eine sehr gewinnträchtige Sparte.
    • thomasiosi
      thomasiosi
      Bronze
      Dabei seit: 04.03.2011 Beiträge: 2.344
      Original von fischief
      schon seit 1 oder 2 jahren bekannt das künstliche Vitamine dreck sind. Nur in ganz seltenen Fällen sollte man die nehmen. Ist halt für die Pharma Lobby eine sehr gewinnträchtige Sparte.
      So pauschal gesagt ist das ganz großer Unsinn.

      @Popoface

      Wobei hier noch wichtig ist zu wissen, daß direkte Sonneneinstrahlung auf die Haut nach wie vor der Beste Vitamin-D-Lieferant ist. Menschen können es selbst herstellen, allerdings nur mit Hilfe von UV-Strahlung. Wer im Sommer gerne und viel draußen ist, der dürfte sich seinen Jahresvorrat weitestgehend selbst erstellen können.


      Ob per Pille oder mittels UVB-Strahlung macht keinen Unterschied. Außerdem lässt sich Vit D nicht lange genug speichern, um genug für den Winter anzusammeln. Es hat seinen Grund, warum im Winter in unseren Breitengraden ~80% einen Vit D-Mangel haben.

      Ein guter Vit-D-Lieferant ist übrigens Seefisch (s. Inuit).


      Für ein Nahrungsmittel schon relativ gut, aber dennoch wenig. Der Bedarf an Vit D, der von der DGE ausgegeben wird, ist etwa 25 mal zu klein. Man schafft es also nicht, über Nahrung seinen Vit D-Spiegel aufrecht zu erhalten.

      Zu Vit E und Vit A:

      Ja, es gibt diese Studien. Jetzt schau aber noch genau das Studiendesign an. Außerdem sind diese Vitamindosen selbst mit Vitaminpillen(zumindest die, die man in D erhält) kaum zu erreichen.
    • aetos
      aetos
      Bronze
      Dabei seit: 17.08.2006 Beiträge: 649
      Original von thomasiosi
      Zu Vit E und Vit A:

      Ja, es gibt diese Studien. Jetzt schau aber noch genau das Studiendesign an. Außerdem sind diese Vitamindosen selbst mit Vitaminpillen(zumindest die, die man in D erhält) kaum zu erreichen.

      So?

      Bei DM gibt es diese Vitamin-E-Pillen, deren tägliche Dosis 600 mg ist - genau der Wert, bei dem in den Studien die Probleme auftraten.

      http://www.dm-drogeriemarkt.de/cms/servlet/segment/de_homepage/dasgesundeplus_home/dgp_produkte/dgp_produkte_pharma/dgp_produkte_pharma_vitamine_mineralstoffe_spurenelemente/37032/dgp_vitamin_e_600_mg_kapseln.html

      Das ist es ja gerade, dass man diese Werte viel zu schnell erreicht. Stell dir nur vor, du isst normal ausgewogen (hast also keinen Vitaminmangel), willst dich aber vor was auch immer schützen und nimmst diese Präparate. Dazu isst du noch deine Cornflakes, trinkst nen Multivitaminsaft und isst irgendwelche Drops, alles Lebensmittel, denen schon seit längerem Vitamine zugesetzt werden, damit sie sich als gesundheitsförderlich verkaufen lassen.

      Man kann in D locker auf die dreifache Menge der nötigen Vitamine am Tag kommen, ohne dass man es bewusst merkt.
    • ChristianF1988
      ChristianF1988
      Global
      Dabei seit: 02.03.2008 Beiträge: 2.771
      omg......



      we all gonna die!!!



      omg.....
    • thomasiosi
      thomasiosi
      Bronze
      Dabei seit: 04.03.2011 Beiträge: 2.344
      Original von aetos
      Original von thomasiosi
      Zu Vit E und Vit A:

      Ja, es gibt diese Studien. Jetzt schau aber noch genau das Studiendesign an. Außerdem sind diese Vitamindosen selbst mit Vitaminpillen(zumindest die, die man in D erhält) kaum zu erreichen.

      So?

      Bei DM gibt es diese Vitamin-E-Pillen, deren tägliche Dosis 600 mg ist - genau der Wert, bei dem in den Studien die Probleme auftraten.

      http://www.dm-drogeriemarkt.de/cms/servlet/segment/de_homepage/dasgesundeplus_home/dgp_produkte/dgp_produkte_pharma/dgp_produkte_pharma_vitamine_mineralstoffe_spurenelemente/37032/dgp_vitamin_e_600_mg_kapseln.html

      Das ist es ja gerade, dass man diese Werte viel zu schnell erreicht. Stell dir nur vor, du isst normal ausgewogen (hast also keinen Vitaminmangel), willst dich aber vor was auch immer schützen und nimmst diese Präparate. Dazu isst du noch deine Cornflakes, trinkst nen Multivitaminsaft und isst irgendwelche Drops, alles Lebensmittel, denen schon seit längerem Vitamine zugesetzt werden, damit sie sich als gesundheitsförderlich verkaufen lassen.

      Man kann in D locker auf die dreifache Menge der nötigen Vitamine am Tag kommen, ohne dass man es bewusst merkt.
      Du vergisst, dass das mit Rauchern getestet wurde. Raucher sind ein Spezialfall. Solange das nicht für "normale" Personen nachgewiesen kann ist die Studie für die meisten wertlos und nur eine Verallgemeinerung.
    • aetos
      aetos
      Bronze
      Dabei seit: 17.08.2006 Beiträge: 649
      Das mag sein, ich wollte nur auf den zweiten Teil deiner Aussage eingehen, die nachweislich Unsinn ist.
    • chessmasterD
      chessmasterD
      Black
      Dabei seit: 07.08.2006 Beiträge: 2.385
      Die Dosis macht das Gift..
    • Popoface
      Popoface
      Bronze
      Dabei seit: 15.05.2011 Beiträge: 991
      Original von chessmasterD
      Die Dosis macht das Gift..
      Genau darauf kommt es an!

      Arsen ist z.B. ein lebensnotwendiges Spurenelement.

      Man kann es allerdings leicht überdosieren. :s_biggrin:

      Nochmal zurück zu den Inuit: Jahrtausendelang haben sie über ihre Nahrung, die fast ausschließlich aus Robben und Fisch bestand überleben können, ohne Vit.-D-Mangel zu haben. Deshalb haben sie auch nach wie vor eine dunkle Haut. Und das, obwohl sie von der Sonne nicht gerade verwöhnt werden.

      Erst die jüngeren Generationen haben Vit.-D-Mangel. Weil sie sich "wie wir" ernähren, also aus dem Supermarkt.

      Warum hierzulande - wie oben erwähnt - 80% Vit.-D-"Mangel" haben, liegt nicht daran, daß die Haut nicht genug produzieren kan, sondern daran, daß die Menschen zu wenig in der Sonne sind. Die 10 Minuten, in denen man auf den nächsten Bus wartet, sind definitiv zu wenig. Auch die Monitorstrahlung ist nicht geeignet, die Haut zur vit.-D-Synthese anzuregen. Ebensowenig der Aufenthalt im Schatten.

      Tatsächlich sollte man sich so oft und so lange wie möglich in der Sonne aufhalten, und ihr soviel Haut wie möglich zum Bescheinen zeigen. Idealerweise bis kurz vor dem Erreichen der Maximaldosis (also gerade noch keinen beginnenden Sonnenbrand).

      Untersuchungen zufolge steigt damit zwar das Risiko, an Hautkrebs zu erkranken um den Faktor 4 - 5. Gleichzeigtig sinkt jedoch das Risiko, an einem anderen Krebs zu erkranken um den Faktor 20! Wer Lust hat, kann ja nach der Studie googeln.

      Ein fairer "Preis", wie ich finde. Zumal sich Hautkrebs leicht entdecken und damit frühzeitig entfernen läßt, was für die meisten Krebsarten definitiv nicht zutrifft.

      Auch sollte man die "offiziellen" Tagesdosisempfehlungen nicht als "Wort Gottes" auffassen. Denn das sind Durchschnittswerte. Da wir alle Individuen sind, haben wir auch einen individuellen und damit unterschiedlichen Bedarf an Vitaminen. Nicht nur die Ernährungsweise und Ernährungsgewohnheiten spielen für den täglichen Vitaminbedarf eine Rolle, sondern ebenso die Lebensumstände, das Alter, die Körpermaße, wieviel man schläft, die Aufnahmefähigkeit des Einzelnen (also wie gut er in der Nahrung enthaltene Nährstoffe aufnehmen kann) usw.

      Deshalb ist es auch so schwer, die individuell optimale Vitamindosis zu ermitteln.

      Um mich noch einmal zu wiederholen: Wer gesund ist und sich einigermaßen ausgewogen und abwechslungsreich ernährt, braucht normalerweise keine zusätzlichen Vitamine bzw. sonstigen Nährstoffe.

      Wer nicht (mehr) gesund ist, benötigt dagegen oft zusätzliche Vitamine bzw. sonstige Nährstoffe.

      Ich persönlich habe in den Wintermonaten zusätzlichen Vitaminbedarf, wie ich vor einigen Jahren durch Zufall herausfand. Und das, obwohl ich ganzjährig viel Obst und Gemüse esse, Nichtraucher bin und mich so oft und so lange wie möglich in der Sonne aufhalte. Allerdings ist mein Mehrbedarf lediglich auf die B-Vitamine beschränkt.

      Reine Veganer (also jene, die alles vom Tier ablehnen, also auch Eier und Milch bzw. Milchprodukte) haben z.B. ausnahmslos alle Eisenmangel und müssen sich deshalb mit Eisenpräparaten behelfen. Deshalb sind auch alle, die ich bisher gesehen habe, so blaß.
    • ayurve
      ayurve
      Bronze
      Dabei seit: 13.11.2006 Beiträge: 1.108
      Original von Popoface
      Original von chessmasterD
      Die Dosis macht das Gift..

      Reine Veganer (also jene, die alles vom Tier ablehnen, also auch Eier und Milch bzw. Milchprodukte) haben z.B. ausnahmslos alle Eisenmangel und müssen sich deshalb mit Eisenpräparaten behelfen. Deshalb sind auch alle, die ich bisher gesehen habe, so blaß.
      sry das ich das so direkt sag... bullshit... eisen bekommen veganer durch hülsenfrüchte genug... fertig.

      das es veganer gibt die zu wenig eisen haben stimmt aber das liegt nicht dran das sie veganer sind sondern das sie nicht auf ihre ernährung achten.

      (nein ich bin kein veganer oder vegetarier)


      deinem restlichen posting würd ich im groben und ganzen zustimmen ;) .

      lg
    • ariane2010
      ariane2010
      Einsteiger
      Dabei seit: 14.05.2010 Beiträge: 62
      Original von Popoface
      Reine Veganer (also jene, die alles vom Tier ablehnen, also auch Eier und Milch bzw. Milchprodukte) haben z.B. ausnahmslos alle Eisenmangel und müssen sich deshalb mit Eisenpräparaten behelfen. Deshalb sind auch alle, die ich bisher gesehen habe, so blaß.
      :f_mad: :f_mad: :f_mad:
      Du redest nur Unsinn lieber Arschgesicht.

      http://www.iron.medline.ch/Eisenplattform/Praxishilfen/Tipps/Eisen_in_Nahrungsmitteln/Eisengehalt_verschiedener_Nahrungsmittel.php

      SchönenTag dann noch
    • HillBilly
      HillBilly
      Bronze
      Dabei seit: 31.03.2005 Beiträge: 6.560
      Wobei hier noch wichtig ist zu wissen, daß direkte Sonneneinstrahlung auf die Haut nach wie vor der Beste Vitamin-D-Lieferant ist. Menschen können es selbst herstellen, allerdings nur mit Hilfe von UV-Strahlung. Wer im Sommer gerne und viel draußen ist, der dürfte sich seinen Jahresvorrat weitestgehend selbst erstellen können.


      not
      außerdem haben viele leute auch im sommer einen Vitamin D mangel (lange kleidung,zu wenig draußen usw)

      schon seit 1 oder 2 jahren bekannt das künstliche Vitamine dreck sind. Nur in ganz seltenen Fällen sollte man die nehmen. Ist halt für die Pharma Lobby eine sehr gewinnträchtige Sparte.


      ansonsten kann ich dem nur zustimmen.
      ascorbinsäure die chemisch hergestellt ist,hat eine ganz andere wikrung als z.B. vitamin c aus acerola,hagebutten und anderen vitamin c reichen lebensmitteln.

      das gleiche gilt für andere vitamine.

      zu vit D: sollte man aufjedenfall vorallem im winter zu sich nehmen.
      vit D ist übrigens kein normales vitamin,es ist eher ein hormon.

      ansonsten sollte man die lebensmittel nehmen die viel von dem jeweiligen vitamin viel haben (z.B. weizenkeimöl für vitamin E usw)
    • eltazo
      eltazo
      Bronze
      Dabei seit: 06.10.2006 Beiträge: 15.624
      Ich wundere mich ehrlich gesagt etwas darüber also ich bin der Meinung das man schon lange weiss das hochkonzentrierte Vitamine besstenfalls wirkungslos sind und oft sogar schädlich.
    • McTwist
      McTwist
      Bronze
      Dabei seit: 28.02.2006 Beiträge: 1.031
      ich finde leute sollten sich mehr sorgen drüber machen das sie zuwenige vitamine einnehmen als das sie zuviele einnehmen.

      achja bin auch kein freund von vitamintabletten etc.
    • 1
    • 2