Tabelle BRM BSS Nl10

    • Gandalf89
      Gandalf89
      Bronze
      Dabei seit: 21.12.2011 Beiträge: 766
      Hallo zusammen,

      ich denke es gehört am ehesten hier ins Einteigerforum, es gab mal eine schöne Bankrollmanagement-Tabelle in Form von Buy-In's (hatte sie mal früher von Mark Schmidt aka Pimpin Donk. Hat jemand zufällig noch eine solche zur Verfügung.

      Weshalb ich frage, momentan spiele ich die 7$ Hyper SNG 9-Max auf Starsund spiele mit einer anfänglichen Bankroll von 700$, leider siehe Graph hat die ein wenig gelitten durch nen schönen Downswing (über EV wollen wir mal garnicht erst sprechen :rolleyes: ).

      Hypers?Value?Verrückt?...bisschen! ;)

      Wie dem auch sei ist es mein Ziel ca. 10.000 Hände+ auf dem Limit NL10 zu spielen, sehen das ich dieses schlagen um dann auf NL25 hochzugehen, dementsprechend meine Frage wie viel BR sinnvoll ist für das Limit. Spielen werde ich immer mit 100BB sprich BSS.

      Persönlich denke ich daran mit ner BR von 500$ zu starten auf NL10 und ab 1.000$ (oder 1.250 entsprechend 50 Buy-In's) auf NL25 hochzugehen. Hierzu hätte ich gerne mal ein paar Meinungen.

      Beste Grüße
  • 12 Antworten
    • Th0m4sBC
      Th0m4sBC
      Bronze
      Dabei seit: 01.06.2006 Beiträge: 7.550
      http://de.pokerstrategy.com/strategy/bss/1534/1/
    • Gandalf89
      Gandalf89
      Bronze
      Dabei seit: 21.12.2011 Beiträge: 766
      Original von Th0m4sBC
      http://de.pokerstrategy.com/strategy/bss/1534/1/
      Danke Dir dafür!

      Hier möchte ich allerdings zu Bedenken geben, dass ich z.Zt. 16-Tabled spiele, kann die Tabelle auch dann noch normal angewandt werden? Diese unterscheidet zudem nicht zwischen den verschiedenen ROI's, gibt mir aber schon mal ganz gut Aufschluss, dass ich mit 500% erstmal auf der absolut sicheren Seite liege :-)
    • Th0m4sBC
      Th0m4sBC
      Bronze
      Dabei seit: 01.06.2006 Beiträge: 7.550
      Wie viele Tables du spielst sollte deinem BRM eigentlich egal sein. Höchstens bei Turnieren (oder SNGs) würde ich ab einem bestimmten Limit diverse Inet-Connection-Backup-Möglichkeiten zur Hand haben wollen, wenn ich mich mit 40% meiner BR an die Tische begebe.
    • itsnma
      itsnma
      Bronze
      Dabei seit: 21.12.2011 Beiträge: 45
      Die Tabelle im Artikel zeigt allerdings das absolute Minimum um auf den entsprechenden Limits spielen zu können. Gerade auf Limits wie NL10 und NL25 kann kein konserativeres BRM mit mind. 40 Stacks recht sinnvoll sein. Zumindst haben das meine Recherchen ergeben, in diesen Limits spiele ich allerdings noch nicht!
    • Th0m4sBC
      Th0m4sBC
      Bronze
      Dabei seit: 01.06.2006 Beiträge: 7.550
      Original von itsnma
      Die Tabelle im Artikel zeigt allerdings das absolute Minimum um auf den entsprechenden Limits spielen zu können. Gerade auf Limits wie NL10 und NL25 kann kein konserativeres BRM mit mind. 40 Stacks recht sinnvoll sein. Zumindst haben das meine Recherchen ergeben, in diesen Limits spiele ich allerdings noch nicht!
      Macht nur dann Sinn, wenn man nicht in der Lage ist (mental) abzusteigen. Wenn du bereit bist wieder abzusteigen kannst du auch mit 15BIs durch die Limits gehen.
    • Gandalf89
      Gandalf89
      Bronze
      Dabei seit: 21.12.2011 Beiträge: 766
      Gut, mein angedachtes BRM was Cash-Game anbelangt ist ja auch äußerst "tight". Nur grundsätzlich will ich sehen, ob ich online NL10 mit nem ordentichen ROI gut schlagen kann, um dann recht schnell auf NL25 hochgehen zu können. Ich muss sagen, dass ich hier 50 Buy-In's sprich 750$ schon für wirklich nicht verkehrt erachte.
    • Th0m4sBC
      Th0m4sBC
      Bronze
      Dabei seit: 01.06.2006 Beiträge: 7.550
      Deine Entscheidung. Ich persönlich finds ziemlich unsinnig zuerst das Limit über 100k Hände (Samplesize und so) schlagen zu wollen. Wenn du anständige Aftergame-Analysen durchführst wird dir relativ schnell auffallen ob du gravierende Leaks hast oder die Gegner schlägst.

      Aber es ist deine Zeit...... ;)
    • Anuschka
      Anuschka
      Bronze
      Dabei seit: 13.06.2006 Beiträge: 1.768
      Ich weiss jetzt nicht wie dein spiel ist, aber bei 16 tischen ist der lerneffekt sehr überschaubar. Falls du dich erst seit kurzem mit der Materie beschäftigst würd ich eher 4 Tische spielen und alle Spots genau überdenken. Irgendwann beissen einen nicht gestopfte Leaks auf höheren Limits einfach in den Hintern.

      Ich persönlich halte auf den Micros 50 Stacks für übertrieben, 25 tuns eigentlich allemal. Wobei ich auch nur 4-6 Tische spiele.
    • Regina54
      Regina54
      Bronze
      Dabei seit: 21.11.2010 Beiträge: 779
      stellt sich halt die frage ob SH o. FR. weil SH = mehr swings
      ich selber fühl mich SH mit 40-50 stacks am wohlsten, 25 halte ich für zu wenig da man nach jeder horror session direkt absteigen kann. spiel aber auch nur 4-6 tische. und gerade wenn du mass grindest solltest du 50+ stacks brm fahren.

      aber wenn du keine wirkliche erfahrung im cg hast und gleich ans mass grinden denkst wirste erstmal schon auf die fresse kriegen, auf nl 10 gibts schon den ein oder anderen soliden reg.

      daher spiel lieber max 6 tische und betreib ein wenig bum hunting ;)
    • Gandalf89
      Gandalf89
      Bronze
      Dabei seit: 21.12.2011 Beiträge: 766
      Original von Anuschka
      Ich weiss jetzt nicht wie dein spiel ist, aber bei 16 tischen ist der lerneffekt sehr überschaubar. Falls du dich erst seit kurzem mit der Materie beschäftigst würd ich eher 4 Tische spielen und alle Spots genau überdenken. Irgendwann beissen einen nicht gestopfte Leaks auf höheren Limits einfach in den Hintern.

      Ich persönlich halte auf den Micros 50 Stacks für übertrieben, 25 tuns eigentlich allemal. Wobei ich auch nur 4-6 Tische spiele.
      Auch euch beiden nochmal Danke für die ehrlichen Antworten!

      Nein, grundsätzlich spiele ich schon relativ lange Poker, doch vornehmlich Live und Online eigtl. ausschließlich SNG&MTT. Da ich online CG noch keine Samplesize habe mich aber in meinen ersten NL10 Session mit 16 Tischen sehr wohl gefühlt habe und diese auch mit entsprechendem Plus beenden konnte und ich im Nachhinein nur ein Leak gefunden habe (Pre Flop All-In Call eines Shortys (5$) im HiJack mit JJ (was ich wiederum für Close halte auf dem Button)), bin ich mir doch relativ sicher.

      Vielleicht habt ihr Recht und ich kann mit der Bankroll tatsächlich gleich auf NL25 einsteigen, da ich Live ganz andere Limits in 2011 geschlagen habe, auch wenn ich doch einen deutlichen Unterschied zum Online-Spiel sehe.

      Anfangen würde ich dann evtl. mit 12 Tischen auf NL25. Frage hier von mir, welches Rakeback kann ich da nach der neuen Umstellung erwarten? Wie viele Hände schaffe ich 12 Tabled in einer Stunde ca.?

      Ich habe mich mal am VIP-Level-Rechner versucht 12 Tische Full-Ring fast a 21 Stunden die Woche: 3.256 VPP pro Monat. Allerdings würde das dann die volle Aufgabe meines SNG-Grindings bedeuten.. :-/

      Bin mir hier offen gesagt unschlüssig, wo ich die höhere $/Hour - Rate erspielen könnte.

      Hier bräuchte ich mal Hilfe bei folgender rechnerischer Überlegung:

      9-Max Hyper Turbos 1.000 Games im Monat ROI von 4% = 280$ Gewinn pro Monat
      Cash-Game 9-Max 4bb/100 à 100K Hände je Monat = 600$ Gewinn pro Monat

      Frage hier, kann ich das ungefähr vergleichen und sind 4bb (Big Blinds nicht BIG Bets) a 100 Hände zu utopisch oder durchaus im relaistischen Rahmen, ebenso wie 100K Hände, wobei ich maximal (!) 3 Stunden am Tag gerechnet habe a 12 Tische.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Ich hol mal eben meine Kristallkugel raus und befrag sie. ;)

      Ohne zu wissen wie gut du wirklich spielst kann dir das keiner beantworten - ich kenne einige Spieler, die spielen live ganz passabel und gewinnen dort wahrscheinlich auch, aber bekommen Online massiv auf die Mütze, weil sie halt nur ganz passabel und nicht gut spielen.

      Online ist das durchschnittliche Spielniveau etwas höher als Live, weil viele Spieler halt ein gewisses Grundniveau haben (d.h. nicht das sie gut spielen, aber sie geben halt nicht so einfach ihr Geld ab in vielen Fällen). Online ist es meiner Meinung nach wichtig für eine sehr gute Winrate entweder sehr sehr gute Tableselection zu betreiben und quasi Livezustände zu provozieren und die Winrate durch Fisch(e) aufzubauen oder sehr gut zu spielen und sowohl Fisch als auch Regs zu exploiten.

      Da du vorhast unendlich viele Tische zu spielen wird die Geschichte mit der sehr guten Tableselection wegfallen. Da du auch keine Zeit haben wirst gezielt dich auf die Fische zu konzentrieren, ist Bedingung, dass dein "Standard"-Game

      a) sehr solide ist

      b) durchschnittliche Tendenzen aller Gegner auf deinem Limit relativ gut exploitet, da du offensichtlich kaum Zeit haben wirst auf Gegner angepasste Entscheidungen zu treffen

      Und a und b kannst du dir nur selber beantworten oder von jemandem beantworten lassen, der dein Spiel gut kennt.
    • Gandalf89
      Gandalf89
      Bronze
      Dabei seit: 21.12.2011 Beiträge: 766
      OT: Kristall-Kugel gucken ist doch was tolles ;)

      @Ghostmaster:

      Deine Punkte sind relativ einleuchtend, deswegen auch meine Herangehensweise, dass ich zunächst (evtl. auf 20K Händen) schauen will, ob ich NL10 schlage, da das Niveau eben ein ganz anderes ist.

      Bei Mass-Tabling muss einfach das ABC-Gaming stimmen, was ich mir durch Live-Erfahrung durchaus zutraue, jedoch mir nicht sicher sein kann.

      Momentan stehen nach ca. 6.700 Händen Winnings von NET-27,77$ nach EV rund +1$ zu Buche, was mich darin bestätigt noch eine Samplesize auf NL10 erspielen zu wollen. Zudem mag ich es überhaupt nicht auf irgendeinem Level im Minus zu stehen :D