Bunkervogel

  • 12 Antworten
    • Bunkervogel
      Bunkervogel
      Platin
      Dabei seit: 12.11.2008 Beiträge: 3.491
      .
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Hi Simon, willkommen im Kurs!
      Die erste Lektion hast du hiermit offiziell bestanden. Und auf den ersten Blick sehe ich bei deinen angeführten Schwächen auch nichts, was sich nicht beheben lässt. Arbeite die weiteren Lektionen einfach durch, wenn du mal Zeit dafür hast. Es zwingt dich niemand, in einem vogegebenen Zeitrahmen abzuschließen.

      Weiterhin viel Spaß und Erfolg und ab zur zweiten Lektion!
    • Bunkervogel
      Bunkervogel
      Platin
      Dabei seit: 12.11.2008 Beiträge: 3.491
      .
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Hi, das sieht soweit gut aus. Beim SHC ist das größte Problem, dass es Informationen nicht berücksichtigt, um einsteigerfreundlich zu bleiben. Daher macht es auch gegen bestimmte Gegner Sinn eine weitere Range zu stealen.

      Wenn du jetzt noch eine Hand postest, bin ich mit der Aufgabe zufrieden ;) .
    • Bunkervogel
      Bunkervogel
      Platin
      Dabei seit: 12.11.2008 Beiträge: 3.491
      NL4 Resteal mit 77 gegen Shortstack

      Ist zwar schon ein paar Tage alt. Wenn es nicht in Ordnung ist, suche ich noch eine andere raus.
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Freigabe für Lektion 3 erteilt
    • Bunkervogel
      Bunkervogel
      Platin
      Dabei seit: 12.11.2008 Beiträge: 3.491
      So nun hier endlich mal meine Antwort zur Lektion 3. Mein Pc hat mich im Stich gelassen und so hat es sich leider ein wenig herausgezögert ;(


      Lektion 3:

      Frage 1: Du hältst KQ. Welche Equity hast du vor dem Flop gegen 33? Wie ändert sich deine Equity auf diesem Flop: J53? (Tipp: Das Equilab unterstützt dich bei dieser Aufgabe.)

      Preflop:
      Equity Win Tie
      MP2 50.78% 50.40% 0.38% KsQs
      MP3 49.22% 48.84% 0.38% 3d3c

      Postflop:
      MP2 26.46% 26.46% 0.00% KsQs
      MP3 73.54% 73.54% 0.00% 3d3c


      Frage 2: Wie würdest du in der folgenden Hand agieren?

      Vom CO ist das Openraise mit AJs Pflicht.
      Am Flop würde ich hier, wie gespielt, auch die Cbet weglassen, da wir auf dem Board nichts (außer unseren OC und Backdoordraws) getroffen haben, wir im Sandwich sitzen und das Board durchaus die Range der Gegner getroffen haben könnte.

      Auf das Minraise von V müssen wir nun 0,22 in einen 0,91 Pot bezahlen.
      0,22/0,91= 24,17 %


      Benötigen also knapp 24% Equity. Selbst bei einer Range die hier sehr gut getroffen hat und wir uns 2 outs zum fh discounten müssen, können wir uns genug Implieds anrechnen um hier profitabel callen zu können.


      Frage 3: Hast du Fragen zum Spiel nach dem Flop? Poste eine Hand und lass sie von anderen Mitgliedern und unseren Coaches bewerten

      NL5 KK Raise am Flop
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Kannst du die Antwort auf Frage 2 noch in Zahlen, Daten und Fakten gießen? Es schreibt sich so leicht "das reicht schon mit Implieds", aber wie genau sieht das denn aus?
    • Bunkervogel
      Bunkervogel
      Platin
      Dabei seit: 12.11.2008 Beiträge: 3.491
      Ok ich versuche es mal.

      Wenn wir uns nur 7 Outs geben haben wir Odds von 39:7 ~ 5,5:1
      Pod Odds haben wir 0,91:0,22 ~ 4,13:1

      Am River müsste Villain dann also nur noch ~0,30 $ in den Pot investieren, damit der Spot für uns +ev wird.
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Und wieder ein wertendes Wort. Dieses "nur noch" kann dir zum Verhängnis werden. Auf NL2 ist so gut wie alles "nur noch", weil es sich meistens um Centbeträge dreht. Aber im Verhältnis zur Potsize (Pot am River nach dem Call: $1.13) snid 30 Cent auch schon viel, in etwa 1/3.
      Hier stellt sich dann eben die Frage, ob unser Gegner bereit ist, das noch zu zahlen.
      Im Übrigen brauchen wir nicht unbedingt 2 Outs discounten, da die gegnerische Range ja nicht nur Sets enthalten wird. Dann wird auch das Verhältnis für die Implieds besser und es steigt die Wahrscheinlichkeit, dass wir den Gegner noch zu einem kleinen Betrag überreden können.

      Mehr gibts auch nicht mehr zu sagen, weiter zu Lektion 4 :)
    • Bunkervogel
      Bunkervogel
      Platin
      Dabei seit: 12.11.2008 Beiträge: 3.491
      Ehrlich gesagt weiß ich noch nicht wann ich genau wieviele Outs discounten muss. In den meisten Fällen Fällen ist die Sache leicht zu durschauen, aber bei manchen, weiß ich halt einfach nicht welche Outs ich mir hier geben kann und welche nicht.

      Siehe Hand 1 zur Frage 2
      Ich habe ja quasi 9 Outs
      4xJ
      2xK
      3xA

      Die kann ich mir bei dem Board aber niemals geben.
      Rein vom Bauchgefühl würde ich mir hier maximal 4 Outs geben.
      bei jedem A schlägt uns jeder J
      Kommt ein K fühle ich mich hier auch nicht wirklich wohl, da ich ihm durchaus das Fh geben muss.
      Der J ist zwar schon besser, aber wir splitten trotzdem gegen jedes A


      Lektion 4:

      Frage 1: Poste eine Hand in unseren Handbewertungsforen, in der du postflop die Initiative hast.

      NL5 KK Raise am Flop
      NL5 AA oop


      Frage 2: Bewerte eine Hand, die von einem anderen Mitglied gepostet wurde.
      [NL5] AK TPTK vs potsize donk
      NL2 AA


      Frage 3: Du stehst am Flop mit KQ. Auf dem Board liegt J, 9,8 und dein Gegner hält 77. Welche Equity besitzt du in diesem Spot?
      Equity Win Tie
      MP2 41.41% 41.41% 0.00% KsQd
      MP3 58.59% 58.59% 0.00% 7h7c

      So jetzt schau ich mir noch den Podcast zur 4. Lektion an und dann sollte ich die 4. Lektion auch erledigt haben :P
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Das mit den Outs ist reine Übungssache. Schau dir mal deine Sessiondaten durch und überleg dir, wieviele Outs du hast. Du brauchst dafür immer eine gegnerische Range und dann beginnt das Zählen. Gegen welchen Teil hast du wieviele Outs?

      Bei der geposteten Hand seh ich eigentlich gar keine Notwendigkeit, mit Outs zu hantieren. SB ist Postflop äußerst Aggro, da hätte ich direkt dirt erhöhtmit TPTK und drawy Board. Das hätte die Situation wahrscheinlich dort schon entschärft.

      urz noch zu den Antworten: diesmal alles zufriedenstellend, weiter zu Lektion 5!