Stats bewerten die xte[FR]

    • furyaces
      furyaces
      Bronze
      Dabei seit: 12.12.2008 Beiträge: 287
      Hallo

      Ich weiss das es irgendwo einen Sammelthread gab, indem man seine Stats bewerten lassen konnte - habe ihn aber nicht gefunden.

      Das Sorgenkind ist im Moment NL5, NL2 war kein Problem ..[FR]

      Durch den Status habe ich eine grossartige Option mich endlich zielführend weiter zu entwickeln, deshalb bitte ich hier freundlich darum, was ihr seht was kann ich verbessern, wo sollte ich _dringend_ ansetzen.

      Das mir gewisse Grundlagen noch nicht ganz von der Hand gehen, daran wird gearbeitet - ist ja schliesslich nicht jeder sofort profi ;)


      So hier die Stats :




      Und der Graf zick-zack dazu :)




      lg

      R
  • 6 Antworten
    • Trickshot625
      Trickshot625
      Silber
      Dabei seit: 14.03.2007 Beiträge: 1.010
      du bist am BU und CO viel zu tight. deutlich mehr open raisen bzw. flatcallen und 3-betten
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Sehr tight, zu tight mMN.

      Wie spielst du denn Preflop? Nutzt du das Starting Hand Chart?

      Kann ich mir bei deinen Stats kaum vorstellen.

      Die Probleme:

      => Du achtest kaum auf Position, UTG PFR von 7%, am BU von 9%(!)

      Da solltest du IP deutlich looser werden, der BU ist die beste Position am Tisch!

      => Der SB hingegen ist die schlechteste Position...und dort hast du den höchsten PFR?

      Wie gesagt, ich würde dringend das Chart empfehlen!

      => Deine 3-bets

      Naja, QQ+/AK, OOP ab und an mal ein Bluff. Natürlich durchschaubar, aber auch hier wieder verwunderlich dass du die paar Bluffs OOP durchziehst. Bluff-3-bette doch einfach mal am Button!

      => ft3-bet

      Das sieht mit 36% jetzt sehr wenig aus. Selbst für deine tighten Ranges. Was callst du denn alles auf 3-bets? In Position und OOP? Da würde ich gerne mal ein paar Ranges hören, das ist schon ein merkwürdiger Wert (der danach klingt als würdest du gerne marginale Spots suchen und Postflop gerne moven...das passt aber nicht zum Rest deine Spiels. Ich fürchte dass du einfach nur callst und Postflop zu weak einen -EV-SPot nach dem anderen zulässt).

      Filtere mal die Spots in denen du passiv eine 3-bet gecallt hast! Wenn das nicht ein gerade Strich nach unten ist würde ich mich wundern.


      Weiteres wäre noch zu finden, aber das ist erstmal so viel, da bist du erstmal wieder dran und kannst deine Gedanken dazu schreiben. ;)
    • furyaces
      furyaces
      Bronze
      Dabei seit: 12.12.2008 Beiträge: 287
      Hallo MiiWiin,

      erstmal super das du dir überhaupt die Mühe machst, dir meine Stats anzusehen, vielen Dank dafür!

      Sooo, dann mal Antworten.


      Sehr tight, zu tight mMN.Wie spielst du denn Preflop? Nutzt du das Starting Hand Chart?

      Nein, bzw. seit gestern bin ich von dem Trip runter zuviele Tische spielen zu müssen. Jetzt ist platz und Zeit für's Equilab. Dort finde ich ja auch die Charts (FR, Tight,Standard,Loose + Pos.).

      => Du achtest kaum auf Position, UTG PFR von 7%, am BU von 9%(!)

      Das stimmt, ich sehe oft nur die Stärke der Hand, anstelle von Position - Mit anderen worten, habe ich einen Starke Hand in Position, dann spiele ich "mal" Position, ansonsten unterbewerte ich das wohl ziemlich.


      => Der SB hingegen ist die schlechteste Position...und dort hast du den höchsten PFR?

      Da ich mit HUD spiele, level ich mich ziemlich oft in lighte Steals rein, vor allem gegen Nitregs die einfach zu ehrlich spielen und wirklich oft folden.
      Das ist hier Statsgeleitet, auch 3bette ich hier am meisten - glaube ich - gegen loose Steals vom BU/CO und DA gehen schon des öfteren auch mal Stacks flöten durch übermässiges Feuern, sinnlos.

      => ft3-betDas sieht mit 36% jetzt sehr wenig aus. Selbst für deine tighten Ranges. Was callst du denn alles auf 3-bets? In Position und OOP? Da würde ich gerne mal ein paar Ranges hören, das ist schon ein merkwürdiger Wert (der danach klingt als würdest du gerne marginale Spots suchen und Postflop gerne moven...das passt aber nicht zum Rest deine Spiels. Ich fürchte dass du einfach nur callst und Postflop zu weak einen -EV-SPot nach dem anderen zulässt).

      Fangen wir IP an.
      Ich raise/calle fast any pair 44+,KJs+,AJo+ATs+ IP und c/f oder c/R/fold (wobei der weniger wird) oder check/calle auf irgendwelche draws und zahle oft 10BB für nix, oder ich hitte, aber die Story kennt man.

      OOP
      Ich denke, das ist das selbe wie IP - wenn ich wie oben erwähnt selten Unterschiede mache, dann auch hier nicht bzw. marginal.

      Filtere mal die Spots in denen du passiv eine 3-bet gecallt hast! Wenn das nicht ein gerade Strich nach unten ist würde ich mich wundern.




      Wenn ich richtig gefiltert habe, sollte das dieser graf sein.

      lg


      R
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Ok, dein Graph schaut nicht wirklich schlecht aus.

      Schon verwunderlich muss ich sagen, denn deine genannte Range grundsätzlich auf 3-bets zu callen ist nicht wirklich ideal. Entweder du callst auf Set Value, was eigentlich zu selten funktioniert, oder du stehst da mit KJ oder AT im 3-b Pot...das kann eigentlich nicht lange gut gehen.

      Wie wäre es denn mal mit Bluff-4-bets mit KJ/AT, bei deinem Image müsstest du da doch locker die nötige Foldequity erzielen (und gleichzeitig auch mit QQ+ besser for Value 4-betten können, weil deine 4-bet halt nicht nur die Nuts wären).

      Was ich mich aber Frage: Wenn du so passabel in 3-b SPots ohne Initiative spielst, wäre es nicht deutlich profitabler, mit Initiative dort zu spielen? Dann 3-bettet doch selbst mehr?


      Zum Rest hast du ja selbst gesagt, dass du das verbessern möchtest.

      => Weniger Tische
      => mehr auf gezielte Spots achten
      => etwas aufloosen
      => mehr auf Position achten / Chart benutzen / selber weitere Gedanken machen
    • furyaces
      furyaces
      Bronze
      Dabei seit: 12.12.2008 Beiträge: 287
      Ich habe jetzt mal im HM nachgesehen, vielleicht ist die Grafik exakter, als die Angaben die ich da "mal so" geschrieben habe.

      Hiermit calle ich also 3bets :



      Also habe (hatte) ich eine viel weitere 3bet callingrange als oben angenommen.

      Zu den Bluff-4-bets, ich habe anhand verschiedener Filter nun gesehen, dass ich IP sooo viel mehr machen kann, da ich IP das meiste an Winnings habe, OOP hingegen eben NICHT, da gehts nach unten.

      Für meine Logik heisst das, EP+MP sind nur for value, LP+BU bringen mir Value auch wenn ich da looser bin, also kann ich hier mehr machen und das Risiko sozusagen dabei selber bestimmen - dinge wie potcontrol, bluffs, semibluffs etc. da IP und viele Informationen, die als EP oder MP Agressor nicht zu haben sind...

      Oh ja, es klickt ganz laut hier - eine Grundlage verstanden :f_grin:

      lg

      R
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von furyaces
      Zu den Bluff-4-bets, ich habe anhand verschiedener Filter nun gesehen, dass ich IP sooo viel mehr machen kann, da ich IP das meiste an Winnings habe, OOP hingegen eben NICHT, da gehts nach unten.

      Für meine Logik heisst das, EP+MP sind nur for value, LP+BU bringen mir Value auch wenn ich da looser bin, also kann ich hier mehr machen und das Risiko sozusagen dabei selber bestimmen - dinge wie potcontrol, bluffs, semibluffs etc. da IP und viele Informationen, die als EP oder MP Agressor nicht zu haben sind...
      Der grundsätzliche Punkt ist richtig, in Position hast du immer deutlichere Vorteile.

      Diese wirken sich aber natürlich in erster Linie Postflop aus.

      Also gerade die Bluff-4-bets passen da nicht sonderlich hinein. In Position kannst du durchaus 3-bets callen, wenn

      => du dadurch nicht lesbar wirst (halt auch mal als Trap callen)
      => du es nicht übertreibst
      => du Postflop die SPots einigermaßen beherrschst (und immer besser wirst)
      => die 4-bets nicht völlig vergißt

      OOP hingegen kommt der Call einer 3-bet eher seltener Betracht, dort sind dann die Buff-4-bets teilweise effizienter.

      Es ist natürlich so, dass du bspw. durch eine 4-bet in Position etwas Playability aufgibst, der Vorteil der Position verschwindet beinahe, da Villain ja eigentlich nur folden oder pushen kann (klar callt er ab und an und du kannst dann Postflop in Position agieren, aber diese Spots sind selten und du hast auch keine Ahnung gg was für Ranges du da läufst [Calls von 4-bets sind häufig Traps, da nützt dir Position auch nix]).