Loose-Passive Game auf NL2

    • itsnma
      itsnma
      Bronze
      Dabei seit: 21.12.2011 Beiträge: 45
      Hallo Leute,

      Ich habe auf Partypoker eine Spieler auf NL2 gefunden der bei aussagekräftiger Samplesize einen Vp$IP v. 50, einen PFR v. 7 und einen AF v. 0.4 hat.
      Er spielt auf 8 Tischen und ist wie ich gerade sehe 5 Stacks im Plus. Gestern war das sehr ähnlich.

      Wie ist sowas möglich?
      Ich quäle mich mit tight-aggressiven Spiel durch das Limit durch u. sowas scheint locker flockig zu funktionieren. o.O

      Erklärungen???
      - So schlecht sind die Spieler auch nicht, dass alle gegen so einen Vp$IP verlieren...


      Greets
      itsnma
  • 7 Antworten
    • Netgames999
      Netgames999
      Bronze
      Dabei seit: 12.11.2006 Beiträge: 1.453
      Varianz
    • ameisenmann
      ameisenmann
      Bronze
      Dabei seit: 01.12.2007 Beiträge: 2.787
      ich nehme mal nicht an, dass du mehrere zehntausend hände von ihm hast, also eine aussagekräftige sample size.
      aus NL2 ist es zudem so, dass 50% der Spieler so scheiße spielen und die Fische somit auch nicht so schnell broke gehen.
    • phil1312
      phil1312
      Global
      Dabei seit: 21.06.2008 Beiträge: 3.346
      Original von ameisenmann
      ich nehme mal nicht an, dass du mehrere zehntausend hände von ihm hast, also eine aussagekräftige sample size.
      aus NL2 ist es zudem so, dass 95% der Spieler so scheiße spielen und die Fische somit auch nicht so schnell broke gehen.
      FYP

      Ich bin sogar so frech zu behaupten, dass man ohne Rake mit Skill (postflop) NL200 zu crushen, NL2 mit einer aufgezwungen Range von min. 40% schlagen kann.

      Ich hatte mal auf Stars einen Fisch NL2 am Tisch, als ich wieder downgemoved bin um auszutilten, der hat 24/4 gespielt und war postflop extrem passiv und auf eine größere Sample die Micros damit geschlagen bis NL25 (PTR), NL25 zwar nur noch marginal, aber er hat mit seiner fischigen Strategie halt Profit gemacht, dass er zu schlecht ist viel Geld mit Poker zu machen sei mal dahingestellt, aber auf NL2 ist Niveau so unterirdisch, dass man sich vorstellen kann, dass jemand, der sehr loose stats hat mit ein bisschen mehr Nachdenken als der durchschnittliche NL2 Spieler, da auch wenigstens BE rauskommen kann.
    • groovechampion
      groovechampion
      Bronze
      Dabei seit: 07.05.2009 Beiträge: 1.947
      Auf Netzwerken, auf denen eher loose und auf den Mircos superloose gespielt wird, gibt es regelmässig Leute die genau das erkannt haben und exploiten. Die limpen in jeden Familienpot rein, shippen dann nur die Nutz und kriegen dann die Calls von dominierten Händen, um sowas profitabel zu gestalten.

      In der advanced-strategy fangen die dann auch an ip zu betten, z.B. der hier. Der spielt garnichtmal so gesunde 38/19 und nimmt seinen Gegnern fast einen halben Stack auf 100h ab, wobei die Hälfte seiner Winnings als Rake bei Ongame landen :coolface: .
    • itsnma
      itsnma
      Bronze
      Dabei seit: 21.12.2011 Beiträge: 45
      Original von groovechampion
      Auf Netzwerken, auf denen eher loose und auf den Mircos superloose gespielt wird, gibt es regelmässig Leute die genau das erkannt haben und exploiten. Die limpen in jeden Familienpot rein, shippen dann nur die Nutz und kriegen dann die Calls von dominierten Händen, um sowas profitabel zu gestalten.

      In der advanced-strategy fangen die dann auch an ip zu betten, z.B. der hier. Der spielt garnichtmal so gesunde 38/19 und nimmt seinen Gegnern fast einen halben Stack auf 100h ab, wobei die Hälfte seiner Winnings als Rake bei Ongame landen :coolface: .
      Aha das hört sich interessant an. Habe den Spieler, der mir untergekommen ist, auch auf einer Seite gefunden und dort war Rakeback um die 1000$ angegeben, das hat mich auch ziemlich stutzig gemacht.

      Mir ist bei dem Spieler aufgefallen, dass er nicht nur limpt sondern meistens auch coldcallt und eigentlich fast immer egal wie sehr und oft erhöht wird bis zum River mitgeht. Sprich er schaut sich einfach immer alle Karten an. Mich würds ja fast reizen das auch auszuprobieren ^^
    • derStud1986
      derStud1986
      Bronze
      Dabei seit: 05.02.2009 Beiträge: 1.426
      finde Nl2 mit 17/15 super angenehm zu spielen. Meine Grundsätze waren

      1. Denke erst gar nicht daran Villain zu hinterfragen
      2. reraises sind enorm stark
      3. Unterscheide die Gegner nur in Kategorie a) kann spielen und weiß was er macht=Solide also alles bis 30/25 und b) voll fish

      das schöne an Nl2 ist ja, dass man close spots easy folden kann, weil ein paar Hände später der nächste Fish sein Stack reinstellen wird.
      Es bringt auf dem Limit nichts, kuriose Plays zu hinterfragen, weil eine 50 prozentige Chance besteht ob es wirklich so ist.
      Zudem darf man auf gar keinen Fall auf NL2 bluffen. Erst ab NL10 beginnen die Spieler auch mal middlepairs wegzuwerfen. Also, einfach check/fold spielen wenn Villain bei der Übet nicht wegwirft. Auch nicht in Spots plötzlich betten, wenn man gegen 2 V. spielt und nur durchgecheckt wird.

      Ich weiß, dass hat nichts mit Poker zu tun, außer dem zu folgendem Regelwerk. Wenn man Spaß an dem Denksport Poker hat, muss man sich hoch spielen.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Schau dir mal seine AF Verteilung an. Würde mich nicht wundern, wenn er Preflop, am Flop und Turn relativ wenig AF hat und am River sehr viel AF hat - hängt damit zusammen, dass viele Spieler auf den Micros ihre Handstärke sehr schnell aufdecken mit ihren Spielzügen und er möglicherweise ausversehen richtig dagegen adaptet und sich erstmal bequem möglichst viele Informationen reinzieht und dann spielt.

      Dazu kommt, dass zwar viele Spieler Stats benutzen (auch auf den Micros), aber nicht richtig: Der Denkprozess läuft eher so ab - der Typ hat 35% Vpip und called viele Hände, jetzt raist er mich auf Boardstruktur XYZ und ich hab eine starke Hand - seine Range ist weit und schwach blablabla. Dabei wird gar nicht beachtet, dass der Typ in 100 Händen am Flop nicht einmal geblufft hat, sondern sowohl seine Gutshots als auch Straightdraws als auch Flushdraws immer erstmal gecalled hat und auch keine Tendenz zeigte marginale Made Hands zu überspielen und das Overpair AA irgendwie doch gar nicht die Nuts sind.

      Es sind häufig falsche Adaptionen an passive Gegner, die denen entgegen spielen - wie z.b. überspielen der absoluten Handstärke; zu hohe Cbetfrequenz; zu wenige Valuebets etc.