Limit

  • 7 Antworten
    • Markme
      Markme
      Silber
      Dabei seit: 23.02.2010 Beiträge: 2.330
      Kommt drauf an wieviel du spielst und wie hoch deine Ausgaben sind. Wenn du ne normale Wohnung hast und geringe Ausgaben reicht mit viel Spielen NL25. Dann hat man aber einen 8h Arbeitstag und muss auch Winner sein. Rackeback reicht nicht.
    • blubifu
      blubifu
      Bronze
      Dabei seit: 01.12.2008 Beiträge: 7.478
      kann man pauschal nicht sagen
    • rancholinho
      rancholinho
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2011 Beiträge: 844
      Original von Markme
      Kommt drauf an wieviel du spielst und wie hoch deine Ausgaben sind. Wenn du ne normale Wohnung hast und geringe Ausgaben reicht mit viel Spielen NL25. Dann hat man aber einen 8h Arbeitstag und muss auch Winner sein. Rackeback reicht nicht.
      Das ist ja mal interessant zu wissen :)
    • Bendiger
      Bendiger
      Bronze
      Dabei seit: 25.10.2009 Beiträge: 1.737
      ja, pro auf nl 25 geht, ist halt aber einfach nur völlig bescheuert, außer die einzige alternative lautet hartz 4 :rolleyes:
    • rancholinho
      rancholinho
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2011 Beiträge: 844
      Original von Bendiger
      ja, pro auf nl 25 geht, ist halt aber einfach nur völlig bescheuert, außer die einzige alternative lautet hartz 4 :rolleyes:
      dann lieber Poker ;)
    • Bendiger
      Bendiger
      Bronze
      Dabei seit: 25.10.2009 Beiträge: 1.737
      sagte ich ja gerade.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Da wir in Deutschland ja eine soziale Absicherung in Form von Hartz 4 haben, solltest du definitiv mehr verdienen als wenn du Hartz 4 beziehen würdest.

      D.h. dein Stundenlohn sollte im Schnitt bei 4,07 Euro netto liegen und deine maximale Wochenarbeitzeit bzw. Spielzeit dementsprechend 38.5h betragen.

      Ich möchte hier nicht darüber diskutieren wie sinnvoll es ist tatsächlich Hartz 4 zu beziehen, wenn man als "Profi" diesen Betrag nicht erreicht, sondern will darauf hinaus, dass du mind. mehr gewinnen solltest als das mind. sozialeverträgliche Existenzminimum in deinem Land.

      Offensichtlich ist dieses in Deutschland wesentlich höher als z.b. in Russland oder anderen Ländern mit geringeren Lebenshaltungsstandards.

      Ich würde mal grob sagen, dass man in Deutschland unter NL200 nicht anfangen brauch darüber nachzudenken "Profi" zu werden und seinen Lebensunterhalt damit zu verdienen (die ganze Steuergeschichte mal aussen vorgelassen) - darüberhinaus wird man als Vollzeitprofi seine "Offline"-Karriere nicht sonderlich weiterbilden und MUSS gewinnen. D.h. es ist wesentlich besser VOR der Profikarriere sicherzustellen, dass man auch gewinnt und auch in einer zukünftig abmessbaren Periode gewinnen wird, weil einen die durchschnittlichen Skilllevel + Rakechanges und was auch immer nicht überholen.

      Das Dilemma - NL200 ist eins der Grenzlimit zu dem ersten Limit auf dem es den ersten richtigen Skillsprung gibt (NL400 - NL1k) - ich vermute mal das es heutzutage eh schon schwer genug ist auf dem Grindweg in Richtung dieser Limits zu kommen - geschweige denn den jahrelangen Wissensvorsprung der Mitspieler aufzuholen.


      Ich lehne mich jetzt mal aus dem Fenster und würde behaupten, dass die meisten Microlimit"profis" mit Hartz 4 vom effektiven Stundenlohn her mit Hartz 4 + Pfandflaschensammeln o.ä. weitaus besser gestellt wären vom ökonomischen Standpunkt her.