Frage zu Bypass-OP

    • murdock04
      murdock04
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2009 Beiträge: 5.458
      Da hier ja auch paar Mediziner rumlaufen, versuch ich mal mein Glück.

      Es heißt ja, dass sich Venenbypässe mit einer relativ hohen Wahrscheinlichkeit (lese immer so was von 10-20 % nach einem Jahr und >50 % nach 10 Jahren) wieder verschließen. Ist dann auch immer notwendig einen erneuten Bypass zu legen oder gibt es da, beispielsweise nach frühzeitiger Erkennung, auch alternative Behandlungswege?
  • 4 Antworten
    • miniskiller
      miniskiller
      Bronze
      Dabei seit: 05.11.2007 Beiträge: 766
      alternative behandlungswege gibt es auch da gibts in der angiographie ne menge methoden.. zB Balon Dilatationen also mit nem Balon das Gefäß wieder aufdehenen oder nen Stent einsetzen ( dehnt sich auch im Gefäß aus und macht so wieder nen durchgang frei ) ob man stents allerdings in bypässe setzen kann bin ich überfragt. Allerdings sind bei bypässen meist schon alle anderen Varianten probiert worden oder der gefäßverschluss ist so schlimm das nurnoch ein bypass hilft :-/
      e/Natürlich kann man Verschlüsse auch probieren mit Medikamenten aufzulösen was allerdings bei gröberen Sachen nicht mehr geht!
    • chessmasterD
      chessmasterD
      Black
      Dabei seit: 07.08.2006 Beiträge: 2.385
      Dein genanntes Verschlussrisiko scheint zu hoch gegriffen.

      Es gibt grundsätzlich 2 Möglichkeiten - PTCA mit Stent oder Bypass. Die kumulative 5-Jahreswahrscheinlichkeit für Tod, Myokardinfakrt und Schlaganfall ist bei beiden vergleichbar - 16,7% vs 16,9%. Die Notwendigkeit einer Revaskularisation ist beim Verfahren mit Stent aber deutlichlich höher als nach einer Bypass-OP: 29% vs 7,9%. Quelle: Metaanalyse von 4 großen Studien "Longterm safety and efficancy of PTCA with stenting and CAB surgery for multivessel coronary artery desease"

      Btw, es gibt nicht nur Venenbypässe, sondern auch welche aus Arterien..
    • murdock04
      murdock04
      Bronze
      Dabei seit: 09.02.2009 Beiträge: 5.458
      Original von chessmasterD


      Btw, es gibt nicht nur Venenbypässe, sondern auch welche aus Arterien..
      Weiß ich. In dem Fall gings aber um einen Venenbypass.

      Danke euch beiden.
    • zerwas83
      zerwas83
      Bronze
      Dabei seit: 09.03.2008 Beiträge: 508
      Verschlossene oder verengte Bypasse können auch per Katheterverfahren interveniert (also aufgedehnt und/oder gestentet) werden.