Ist Traffic wirklich so wichtig?

    • dreizehnte
      dreizehnte
      Bronze
      Dabei seit: 29.06.2010 Beiträge: 67
      Hallo zusammen,

      derzeit spiele ich ausschliesslich SNGs auf Party und Stars mit annehmbaren Erfolgen auf den Micros. Nach meinem aktuellen ROI kann ich auch in ca. 150 Spielen auf die Lowstackes aufsteigen was natürlich ein schönes Ziel ist.

      Allerdings stelle ich zwischendurch immer mal wieder fest, das mich das SNG grinden immer mal wieder ein bischen anöded.
      Daher würde ich gerne zusätzlich ein bischen Cash-Game spielen.
      Ich habe in der Vergangenheit bereits einige Cash-Game Versuche unternommen, jedoch nie wirklich erfolgreich, da mich der Verlust eines großen Pots, der mich der Winnings der kompletten Session beraubt hat, grundsätzlich getiltet bin und noch mehr Kohle verdonkt hab.

      Nachdem ich mich jetzt intensiv mit dem Poker Mindset beschäftigt habe hoffe ich mal, aus dieser Phase raus zu sein und würde gerne mal wieder an ein paar Cash-Game Tischen Platz nehmn.

      Die Frage ist natürlich, bei welchem Pokerraum.

      Einerseits denke ich, dass große Anbieter wie Stars und Party vom Traffic her Vorteile bringen, weil hier mehr Tische gespielt werden können.
      Andererseits kann ich mir gut Vorstellen, dass gerade bei kleineren Räumen mit weniger Traffic desöfteren bekannte "Gesichter" an den Tischen auftauchen, deren Spielweise man nach und nach kennen und zu exploiten lernt.

      Wenn ich mir Vorstelle, auf Stars auf NL10 sind gefühlte 100 Tisch offen. Wie groß ist die Chance auf einen Gegner mehrmals zu treffen. Lohnt hier das Reads sammeln bzw. Notes anlegen überhaupt?
      Dagegen auf Everest bei so um sie 15 offenen Tischen kann ich nach einer gewissen Zeit genau sagen "Der spielt seine Pockets immer so und so", oder "Aha, Minraise aus UTG, ist zu 90% ne Trap" usw usf.
      Nachteil ist dann natürlich, je höher das Limit umso weniger Traffic ist da und irgendwann ist halt mal Schluss.

      Was meint Ihr dazu?

      Lieber in den großen Teisch zu den Haien springen oder im kleinen Gartenteich zum Hecht werden?
  • 8 Antworten
    • Netgames999
      Netgames999
      Bronze
      Dabei seit: 12.11.2006 Beiträge: 1.453
      Naja die Frage nach dem Traffic finde ich nicht ganz richtig bzw. ich finde es erstmal wichtiger ist ob man sich mit der Software wohlfühlt. Wenn du schon die Krise bekommst weil du nur den Skin siehst dann wird es für dein Game nicht besonders förderlich sein. Die 2. Frage die ich wichtiger finde ist die nach der Menge der schlechten Spieler. Denn was du sagst ist zwar richtig, dass man die Leute öfter sieht und kennen lernt. Das bedeutet dann aber nicht, dass man gegen diese richtig adaptieren kann, die Edge groß ist die man hat und man dadurch Winningplayer wird. Was nützt es dir denn, wenn du die Regs zwar kennst dich aber trotzdem den ganzen Tag nur mit denen rumprügeln kannst. Ich glaube nicht, das dass die richtige Herangehensweise für das Limit ist welches du vorschlägst.
      Wenn beides gegeben ist (angenehmer Skin und genug schlechte Spieler) spricht nichts gegen eine Plattform mit weniger Traffic.

      MfG
    • dreizehnte
      dreizehnte
      Bronze
      Dabei seit: 29.06.2010 Beiträge: 67
      Danke für die Antwort Netgames.
      Da hast du wohl recht. Die Fishe machen die Winnings.
      Ich schwanke halt im Moment zwischen iPoker, Party und Stars. Das Niveau auf Stars ist halt auch bereits auf den unteren Limits recht hoch wie ich finde. Oarty ist da angenehmer. Hier kommt dann aber wieder dein Punkt 1... die Software ist einfach unschön. Für SNGs geht das noch, grad bei den Turbs wo es recht schnell nur noch auf PoF Entscheidungen rausläuft. Aber im Cashgame, mit all den Stats im HUD wirds dann schon ein bischen eklig.

      Mit iPoker hab ich bisher wenig Erfahrungen. Habe mit den William Hill Client gestern installiert und bin erst mal erschrocken. Die designen das doch mit Absicht hässlich oder? :f_confused:

      Wobei bei iPoker nach dem was ich so gelesen habe, das Niveau teilweise echt unterirdisch sein muss.

      Ansonsten bleibt noch abwarten und Tee trinken bis FTP wieder relaunched und meine Bankroll dort freigibt. Imho waren dort immer genug fische unterwegs und die Software war einfach die beste. Einzahlen würde ich da wahrscheinlich ganz sicher nix, von wegen Vertraun undso, aber da meine BR dort ja noch immer liegt, wäre das vllt. eine Lösung um zwischen dem SNG grinden mal ein bischen Cash-Game Action zu spielen.
    • Shandout
      Shandout
      Bronze
      Dabei seit: 19.05.2010 Beiträge: 2.909
      Ich spiele jetzt seit Mitte Dezember NL2 auf Stars und hab da ca. 30.000 Hände gespielt. Trotz des großen Spielerpools habe ich eigentlich in jeder Session "markierte" Spieler an den Tischen. Denke da kommt es eher auf die Zeiten an, zu denen Du spielst. Also meinetwegen bist Du dann ab 18:00 im Spielerpool der europäischen Freizeitspieler. Ich würde bei der Wahl allerdings auch sehr in Richtung Komfort tendieren. Da ist Stars auf jeden Fall deutlich vor allem anderen. Die Lobby bei Party ist im Vergleich halt ziemlich laggy, bei iPoker finde ich es persönlich noch umständlicher.

      @Niveau
      Ist auf iPoker auf jeden Fall deutlich schwächer als auf Stars, wobei ich es auf den untersten Limits noch nicht so drastisch finde. Party liegt für mich irgendwo dazwischen.
    • EisTi
      EisTi
      Bronze
      Dabei seit: 24.10.2006 Beiträge: 759
      auch auf Stars trifft man oft genug bekannte Gesichter, was aber nicht heisst, dass man gegen diese sein Geld macht.
      iPoker würde ich dir nicht empfehlen. Software mag ich persönlich gar nicht gern(hab mal ne zeitlang auf Mansion gespielt. Startkapital bekommen und das Niveau bis NL20 is halt echt unterirdisch). Aber der Support ist scheisse. Auf Stars hab ich den Support nichtmal gebraucht bis jetzt;)
    • Shandout
      Shandout
      Bronze
      Dabei seit: 19.05.2010 Beiträge: 2.909
      Um Deine Frage vielleicht einfach mal zu beantworten: Ich sehe keinen Grund, warum Du nicht für CG bei Stars und Party bleiben sollte. Dort sammelst Du dann gleichzeitig einfach ein paar zusätzliche Cent für Deinen Status/RB.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Die Wahrscheinlichkeit Gegner in den Microlimits wiederzusehen ist gering (grade wenn es große Fische sind) - d.h. nicht das Notes sinnlos sind, weil du ja möglicherweise mehrere hundert Hände mit den Jungs am Tisch sitzt und mit Sicherheit nicht alle möglichen Informationen, die du über einen Spieler angesammelt hast sofort verfügbar aus deinem Gedächtnis hast.

      Ich empfehle übrigens aus diesem Grund auch IMMER ohne Stats zu spielen - ich ertappe mich selber oft dabei auf Grundlage weniger Stats irgendwelche fancy Spielzüge auszupacken. Ich denke das Hauptziel für jeden Anfänger sollte folgendes sein:

      1. Fische identifizieren (das ist meistens sehr einfach -> Openlimps, krumme Stacks, komische Postfloplines)

      2. Leaks identifizieren

      3. Leaks gezielt exploiten (daran scheitern viele Anfänger schon und kommen daher auch nicht durch die Micros durch)


      Auf welcher Seite du spielst? Vollkommen gleichgültig, das grundlegende Leak zu selten dünn zu valuebetten/raisen und zuviel runterzucallen haben die meisten Spieler auf allen Seiten.
    • EilatOne
      EilatOne
      Bronze
      Dabei seit: 11.11.2010 Beiträge: 3.750
      ich spiel abwechselnd auf party (getracked) und stars (ungetracked) ... einfach weils da mehr traffic gibt und ich die software angenehm finde (stars > ftp > party > rest)
    • Thanatos88
      Thanatos88
      Bronze
      Dabei seit: 24.11.2010 Beiträge: 1.087
      Naja bis NL10 sollte jede Seite genug Traffic bieten auch zu unorthodoxen Zeiten.

      Ab NL25 ist halt selbst Party zu gewissen Zeiten schon recht mau... FR noch mehr als SH.

      Ausreichend Traffic bietet auf höheren Limits imo nur Stars (kommt natürlich drauf an wieviele Tische du spielen willst), aber um vernünftig Tables zu selecten braucht man auch schon ein gewisses Angebot!