Wann ist jemand Regular ?

    • browntownsugar
      browntownsugar
      Bronze
      Dabei seit: 18.11.2011 Beiträge: 29
      Wann betrachte ich einen Spieler als (guten) Regular ?

      Zu meiner Situation:

      Ich spiel auf PP seit 2 Wochen fast jeden Tag die 3$ SNG's und treffe auch immer Leute wieder.
      Was ich bis jetzt gesehen hab, kann ich mit meinem jetzigen Kenntnisstand nur so bewerten das diese nicht totale Fische sind die alles Limpen und Callen, aber mir ist bis jetzt auch noch keiner aufgefallen der an den Tischen dominiert oder mich oft ausgespielt hat.

      Wichtig wird das für mich wenn ich mich jetzt dazu entschließe nach Nash zu callen und zu pushen.

      Mein jetziger Eindruck an den Tischen ist, das sehr tight gepusht wird und noch tighter gecallt wird.

      Ab hier bitte ich meinen Gedankengang zu korrigieren.

      Ich denke mir jetzt wenn die Gegner sehr tight callen ist das gut für mich also kann ich looser pushen, jedoch kommt man in den Geschmack, wenn man gecallt wird das man eigentlich fast immer die schlechtere Hand hält.

      Klar krieg ich dadurch oft viele BB's ohne Gegenwehr zusammen, jedoch wird mich sowas oft aus einem SNG werfen. <- Widerlegt das bitte und zeigt mir eine kleine Rechnung, ab wann das Profitabel für mich wird.

      Zu tighten Pushes fallen mir natürlich nur noch tightere Calls ein.


      Macht es sinn auf dem Limit schon nach Nash zu spielen?
      Muss ich meine Holdem Datenbank mit einer Samplesize von 10k Händen haben um einen Regular auszumachen ?


      Ein wenig Erleuchtung wäre Nett
  • 3 Antworten
    • Romeryo
      Romeryo
      Bronze
      Dabei seit: 21.10.2008 Beiträge: 12.600
      Ein guter Reg ist obv ein Winning Reg. Es gibt auch Losing Regs oder break-even Regs. Ich bezweifle dass du irgendwie "ausgespielt" wirst von denen, da diese nur ABC-Poker runterspulen und über die Masse ihren Profit ziehen. Sprich, du wirst vermutlich eher selten geblufft und kannst von realer Stärke ausgehen wenn sie betten und raisen.

      Was Pushes und Calls angeht spielen zwei Faktoren eine wichtige Rolle:

      a) Macht es Sinn ein Risiko einzugehen?
      b) Wie hoch ist die Belohnung für ein Risiko?

      Sprich: es macht keinen Sinn bei kleinen Blinds ein Risiko einzugehen indem du AQs vom BU für >50bb direkt pushst, weil der Gewinn nicht das Risiko rechtfertigt dass du von einer starken Hand (bzw überhaupt) gecallt wirst und ausscheidest.
      Hingegen macht es schon mehr Sinn bei einem kleinen Stack mehr Risiken einzugehen. Wenn du zB in einem Spot bist wo du viel Fold-Equity hast (etwa weil die übrigen Gegner sehr nitty sind oder du daran bist auszublinden, oder geeignete Stacksizes in den Blinds sitzen die du unter Druck setzen kannst) ist es relativ egal was für eine Hand du hälst
      Und Faktor b) ist eher eine Frage der Odds. Wenn es darum geht einen Push zu callen geht es nur darum, ob es nach ICM und Odds einen positiven Erwartungswert hat. Die Frage die sich dann stellt führt wieder auf a) zurück: lohnt sich der Gamble? Denn selbst wenn du gegen die gegnerische Range vorne liegst verlierst du sehr oft trotzdem noch. In dem Fall solltest du weiterhin einen spielbaren Stack haben. Also wenn du selber keine Not hast und deine Hand grade noch einen Call anhand der Odds rechtfertigt solltest du überlegen, ob der Gewinn an Chips dem Risiko gerecht wird, welches dem Verlust selbiger gegenüber steht.
      Das beste Beispiel davon sind Bubble-Situationen, wo du zwar gegen die gegnerische Range weit vorne bist, aber dank eines Shorties das Risiko vor ihm zu busten einfach zu groß ist. Das nennt sich Bubble Faktor.

      Und wie gesagt, Regulars auf Micro-Limits sind nicht automatisch gute Pokerspieler. Sie erzielen ihren Profit aus der Spielmenge und der Edge gegenüber dem standard Feld. Viel mehr Gedanken machen sie sich selten; und wenn, dann würden sie sehr bald ohnehin aufsteigen im Limit, da der Rake zu sick ist auf den Micros (auf Party)
    • shakin65
      shakin65
      Bronze
      Dabei seit: 17.09.2005 Beiträge: 21.597
      ich hab Romeryos Ausführungen kaum etwas hinzuzufügen, außer dass du solche Spots auch gut mit einer Software wie SNg Wizard analysieren und mit den Ranges "spielen" kannst.

      Ansonsten sehe ich Regs auch nicht automatisch als gute Regs. Um da Reads bzw. eine Ahnung zu bekommen, mit welchen Ranges sie callen/pushen schaue ich mir speziell die Hände dieser Gegner im Holdem Manager an und mache mir Notes.
    • Th0m4sBC
      Th0m4sBC
      Bronze
      Dabei seit: 01.06.2006 Beiträge: 7.550
      Ein typischer Micro-Reg auf Stars ist relativ leicht zu identifizieren: er pusht im Blindbattle <10BB any 2 und wundert sich wenn er von einer top 40% Hand gecallt wird und flamet dich wenn er verliert.