stop and go

  • 7 Antworten
    • Th0m4sBC
      Th0m4sBC
      Bronze
      Dabei seit: 01.06.2006 Beiträge: 7.550
      Ein call ohne Position (Stop) auf den Gegner mit der Intention auf der nächsten Strasse direkt zu setzen (Go)
    • durex69
      durex69
      Bronze
      Dabei seit: 08.12.2010 Beiträge: 76
      in welchen spots ist sowas sinvoll bzw. profitabel?
    • frankstar1990
      frankstar1990
      Bronze
      Dabei seit: 17.04.2011 Beiträge: 483
      Wenn du einen kleinen Stack hast und somit das Maximum an Fold Equity rausholst. Viele Multitabler werden automatisch Folden wenn sie deinen hohen Raise sehen, weil sie nicht auf deinen Stack achten.

      LG
    • Romeryo
      Romeryo
      Bronze
      Dabei seit: 21.10.2008 Beiträge: 12.600
      Original von durex69
      in welchen spots ist sowas sinvoll bzw. profitabel?
      Sagen wir der BU stealt häufig und du hast eine Hand die man gerne repushen würde, aber die der Gegner dank der Odds in den meisten Fällen doch callt (wenn dein Stack zu klein ist, zB 5~6 BB und er schon auf 2~3 BB geraised hat). Sagen wir du hast 22 auf der Hand und der Gegner würde den Repush callen; dann kann es Sinn machen den Raise nur zu callen preflop und am Flop egal was kommt rein zu stellen.
      Wenn bspw TQK am Flop kommt könnte es sein, dass Villain auf den Push noch einige Hände foldet, die dich beat haben, zB 33 - 88, oder SCs wie 67s (ohne Draw) oder vll sogar schwache Pairs wie T8.

      Der Grundgedanke ist noch FE zu erzeugen wenn man Preflop keine mehr hat; da der Gegner den Flop nur in einem Drittel der Fälle trifft. Wenn man einkalkuliert dass er sagen wir in 17% trotzdem noch callt, weil er sagen wir einen Draw oder ein Pocket hat und nicht folden will, dann hat man idR trotzdem noch gute 50% Chance den Pot kampflos zu gewinnen.

      Versetz dich in die Lage des Aggressor: du raised am BU und der BB callt nur und pusht den Flop plötzlich. Du hast vll A:hT und der Flop kommt 3:s5:s6; würdest du auf die plötzliche Aggression des BBs mit ATs noch callen?
    • VirtualBlue
      VirtualBlue
      Bronze
      Dabei seit: 31.07.2007 Beiträge: 969
      Gute Erklärung Romeryo, thx.
    • Th0m4sBC
      Th0m4sBC
      Bronze
      Dabei seit: 01.06.2006 Beiträge: 7.550
      Dem kann ich mich jetzt gar nicht anschliessen. Mit einer solchen Hand, mache ich niemals Leben einen Stop and Go. Wo ist denn da die FE? Es ist absolut klar, dass wir den Flop pushen müssen. Egal ob wir treffen oder nicht. Daher wird er uns auch entsprechend loose callen. Bei einem repush hingegen wirft er evtl. einige Hände welche uns dominiert haben (33-44, A4, etc. pp) weg und das steigert unsere Equity.

      In diesem Szenario hat er position und erhält 3:1. Ist klar, mit A :spade: K :spade: wird er auf einem 9 :heart: 8 :heart: 7 :heart: wohl rausgehen, aber sonst? Was wenn das Board sich bereits paired?
    • shakin65
      shakin65
      Bronze
      Dabei seit: 17.09.2005 Beiträge: 21.597
      ich setze Stop&Go als Move dann ein, wenn

      - ich preflop keine FE bei einem Shove hätte
      - ich mir aber Chancen ausrechne dass der Gegner auch bessere hände foldet, wenn ich postflop shippe und er nicht getroffen hat bzw. das board für ihn zu scary ist-

      Voraussetzung dafür ist, dass
      - ich postflop first to act bin
      - der gegner einen solchen move nicht durchschaut