holymoly123

    • holymoly123
      holymoly123
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2012 Beiträge: 144
      Hello everybody,

      dann tritt mein Thread wohl auch mal langsam in Aktion:

      Ich bin 21 Jahre alt, studiere momentan noch BWL und habe vor 2 Jahren circa mit dem Pokerspielen angefangen. Alles spielte sich jedoch in kleineren Runden mit Freunden und kleinen Einsätzen (~20 Euro/ Mann) ab.Dann kam Pokerstrategy.com vor Kurzem mal zu einem der Unievents und hat ein kleines Turnier veranstaltet, bei welchem ich (mit einer Portion Glück) auch an den Finaltable gelangte.
      Schließlich dachte ich mir nach nächtelangem High-Stakes-Schauen auf Youtube, dass ich das doch auch mal professioneller versuchen könnte und nun bin ich hier!

      Hausaufgaben:

      Frage 1: Aus welchen Gründen spielst du Poker?

      Der einstige Grund, weshalb ich überhaupt anfing Poker zu spielen, war der Nervenkitzel. Ich habe früher auch Blackjack und Roulette gespielt. Roulette zwar erfolgreicher als Blackjack, jedoch beides nicht wirklich profitabel.

      Dann kam mit dem Nervenkitzel auch dazu, dass man (zumindest in Live Turnieren) seine Gegner analysieren muss, was mir liegt und was ich sehr gerne tue, da einem im Leben nichts weiter bringt als eine gesunde Menschenkenntnis (und Glück).

      Schließlich kam natürlich auch noch das Geld dazu, das man gewinnen kann. Beim Livepocker mit Freunden nicht so sehr wie beim Onlinepoker, da die Gewinne stark limitiert sind im Vergleich, jedoch war es natürlich damals auch schon ein "Nice-to-have", wenn man eben mal 100 Euro gewinnen konnte nach 3h spielen.

      Am Ende ist da natürlich noch das analytische und mathematische Denken. Es reizt einfach, sich a) in den Gegner hineinzuversetzen und b) zu wissen, dass man mathematisch jedenfalls eine große Chance hat zu gewinnen und dass Poker eben kein reines Glücksspiel ist, sondern Glück und Skill zu vereinen vermag. Denn weshalb sollte man sonst 30 Spieler ständig im TV sehen, die auch regelmäßig bei Tunieren abcashen, vom Internet ganz zu schweigen.

      Frage 2: Was sind deine Schwächen beim Poker?

      1) Ich tendiere dazu vom Chart abzuweichen, weil ich mir sage, dass das Spielen sonst langweilig wird und ich mit Gefühl und ein wenig Erfahrung besser spielen kann, als mit einem Chart und einer Menge an Regeln. Meist jedoch verleitet dies dazu

      2) zu viel mitzugehen, mit statistisch gesehen zu schlechten Blättern. Ich überschätze also Blätter, gehe Preflop Erhöhungen mit und sogar danach, weil ich mich selbst und mein Blatt überschätze und denke, dass

      3) meine Gegner oft "selbstverständlich" bluffen und ich das natürlich anhand ihres Verhaltens sehen kann. In 90% der Fälle wirkt sich dies jedoch negativ auf meine Bankroll aus und daraus resultiert dann mein Punkt 4.

      4) Ich gehe oft tilt, bzw Emotionen kochen (noch) oft über und dann gehe ich komplett sinnfrei mit meinem "gesamten Vermögen" in den Pott. Dies tu ich oft nur, weil ich mir auf Grund der relativen kleinen Summen keiner Schuld bewusst bin, oft mit der natürlichen Konsequenz, dass ich alles verliere.

      5) Ich kann kaum eine gerade Linie spielen, da ich, wenn ich neue Artikel und Videos finde, ständig etwas verändere, obwohl es evtl. sogar vorher besser gewesen wäre. Ich hoffe das kommt mit der Erfahrung und Zeit, dass man sich auf eine Sache fokussiert.

      Frage 3: Was heißt es, tight-aggressiv zu spielen?

      Tight zu spielen heißt für mich nur die, mathematisch gesehen, im Vergleich vorteilhaftesten Blätter zu spielen und alles andere zu Checken (BB) oder zu folden. Tight zu spielen heißt demnach auch, Ruhe zu bewahren und auf ein gutes Blatt warten zu können, dass man dann spielen sollte. Es heißt jedoch auch, damit rechnen zu müssen, dass man wenn man nach gefühlten Ewigkeiten mal ein Blatt hat, man durch Pech auch große Summen verlieren kann und es länger dauert, diese wieder reinzuholen, dadurch, dass man eben nur eine begrenzte Anzahl an Blättern spielt.

      Aggressiv zu spielen heißt, den Gegner zu Reaktionen zu zwingen dadurch, dass man selbst mit Aktionen in Erscheinung tritt. Da man vom Prinzip her im Poker gewinnt, wenn man weniger Fehler macht als der andere und da der Mensch dazu tendiert mehr Fehler zu machen, wenn er ungewohnte Entscheidungen treffen muss (man ihn also aus seiner Comfort- Zone lockt), ist dies die beste Art zu spielen meiner Meinung nach.

      Anmerkung: Wenn ich mich nicht irre ist es besonders in den kleinen Gefilden besser tight zu spielen, ab NL250, bzw. im HU sollte man jedoch auch loose spielen können, sonst gehen einem zu viele Gewinne durch die Lappen. Aggressiv zu spielen ist jedoch nie falsch, bedingt durch die Art und Weise wie man Gewinne macht beim Pokern (s. oben). Sehe ich diese beiden Punkte richtig?


      Tut mir leid, wenn ich zu viel geschrieben habe. Ich habe gerade nichts zu tun :-)

      Viele Grüße,

      H.
  • 11 Antworten
    • holymoly123
      holymoly123
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2012 Beiträge: 144
      push :)

      Edit: Sollte man warten, bis es abgesegnet wurde, oder kann ich einfach mit den Lektionen weitermachen?

      Noch 'ne Frage:

      Habe jetzt eben eine Stunde mit dem Sheet und 2 tables gespielt und wirklich immer nur die Blinds verloren, weil ich nie (!!!) ein Blatt bekommen habe, mit dem es sich gelohnt hätter weiterzumachen...

      Kann ich in Zukunft auch mehr Tables spielen, bzw. looser?

      Grüße
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Hi und willkommen im Kurs!
      Das ist ja eine richtige Abhandlung, die du da von dir gegeben hast :)

      Zu den erkannten Schwachstellen kann ich nur sagen, dass das alles Fehler sind, die sich beheben lassen sollten, wenn du die Lektionen durcharbeitest. Abweichungen vom Chart sind ja auch kein so grober Fehler, vorausgesetzt, sie werden sinnvoll und durchdacht gemacht. Näheres dazu wirst du auch gleich in der nächsten Lektion sehen.

      Ansonsten könnte das Handbewertungsforum hilfreich sein. Dort kannst du Hände posten, bei denen du dir unsicher bist bzw. nicht genau weißt, ob deine Aktionen jetzt optimal waren oder es sinnvolelre Alternativen gegeben hätte.

      Zum zweiten Posting: Du kannst ruhig auch gleich mehrere Aufgaben auf einmal erledigen. Wichtig ist nur, dass du die Inhalte der Lektionen auch verstanden hast. Es bringt also nichts, in den nächsten zwei Tagen den ganzen Kurs abzuarbeiten, das bleibt dann sicher nicht hängen.
      Feedback bekommst du im Allgemeinen innerhalb von 24 Stunden.

      Was die Tischanzahl angeht liegt es in deiner Hand. Wenn du mit zwei Tischen unterfordert bist, kannst du ruhig auch mal auf 4 Tische ausweiten. Bedenke aber, dass es auch Situationen geben wird, in denen du etwas nachdenken musst. Und wenn das dann an mehreren Tischen gleichzeitig passiert kann es schnell in Stress ausarten.
      Alternativ kannst du auch die Zeit nutzen und die Gegner beobachten, dir Notizen zu deren Spielweise machen etc.

      Weiterhin viel Erfolg im Kurs und viel Spaß bei Lektion 2!
    • holymoly123
      holymoly123
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2012 Beiträge: 144
      Frage 1: An welchen Stellen würdest du anders spielen als vom BSS Starting Hands Chart empfohlen und warum? (Würdest du bestimmte Hände anders spielen? Hast du Schwierigkeiten mit bzw. Fragen zur Spielweise einer bestimmten Hand?)

      Ich würde manchmal looser spielen, gerade in Late Position. Ebenso würde ich beispielsweise aus früher Position auch oft mit mittleren Assen mitgehen und nicht direkt aussteigen, da mir die Vergangenheit gezeigt hat, dass sich so doch noch oft rel. easy ein Pot holen lässt.


      Frage 2: Poste eine Hand, die dir vor dem Flop Schwierigkeiten bereitet hat. ( Bitte poste deine Hand in unseren Handbewertungsforen und poste in deinem privaten Thread im Arbeitsbereich einen Link zu der Hand.)

      Hand

      Frage 3: Welche Equity besitzt du mit AKo gegen die Top-5%-Range, d.h. 88+, AJs+, KQs, AKo? (Du kannst dies entweder manuell berechnen oder dazu einen Equity-Calculator wie z.B. das PokerStrategy.com Equilab verwenden.)

      Equity Win Tie
      MP2 46.32% 37.92% 8.41% { AKo }
      MP3 53.68% 45.27% 8.41% { 88+, AJs+, KQs, AKo }

      Doofe Frage, aber was heißt das denn jetzt genau für mich?

      EDIT: Ist ein Fehler auf dem SHC in der Zeile "Gleichfarbig verbundene Karten"? Wieso sollte ich wenn alle aussteigen in mittlerer Position aussteigen, wenn jemand mitgeht jedoch auch mitgehen???
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Die Abweichungen aus Late Position sind auf jeden Fall sinnvoll.
      Bei den mittleren Assen aus den frühen Positionen ist fraglich, ob das Ganze langfristig profitabel sein kann. Wenn du da mitgehst, hast du zum einen Postflop keine Initiative und spielst meistens OOP. Zum Anderen gibt es noch eine ganze Reihe an Spielern, die dir deinen Plan kaputtmachen können, indem sie erhöhen.
      Weiters solltest du überlegen, wie diese Spielweise auf deine Gegner wirkt. Mit was limpen wir denn in den frühen Positionen? In diesem all nur mit mittleren Assen -> jeder Gegner weiß, wenn du da mitgehst, so gut wie sicher was du hältst.

      Zur reineditierten Frage: Du steigst aus, weil du mit den suited Connectors auf Straight oder Flush spekulierst. Die kommen nur relativ selten an. Deshalb sollte einerseits schon etwas Geld im Pot sein, um überhaupt darüber nachzudenken (=es ist schon jemand mitgegangen), andererseits willst du hier nicht unbedingt im unraised Pot OOP spielen müssen.
    • holymoly123
      holymoly123
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2012 Beiträge: 144
      Original von CKWebsolutions
      Die Abweichungen aus Late Position sind auf jeden Fall sinnvoll.
      Bei den mittleren Assen aus den frühen Positionen ist fraglich, ob das Ganze langfristig profitabel sein kann. Wenn du da mitgehst, hast du zum einen Postflop keine Initiative und spielst meistens OOP. Zum Anderen gibt es noch eine ganze Reihe an Spielern, die dir deinen Plan kaputtmachen können, indem sie erhöhen.
      Weiters solltest du überlegen, wie diese Spielweise auf deine Gegner wirkt. Mit was limpen wir denn in den frühen Positionen? In diesem all nur mit mittleren Assen -> jeder Gegner weiß, wenn du da mitgehst, so gut wie sicher was du hältst.

      Zur reineditierten Frage: Du steigst aus, weil du mit den suited Connectors auf Straight oder Flush spekulierst. Die kommen nur relativ selten an. Deshalb sollte einerseits schon etwas Geld im Pot sein, um überhaupt darüber nachzudenken (=es ist schon jemand mitgegangen), andererseits willst du hier nicht unbedingt im unraised Pot OOP spielen müssen.
      OOP bedeutet was genau?

      Kann ich weitermachen? ;)
    • R3l4x3
      R3l4x3
      Bronze
      Dabei seit: 09.08.2007 Beiträge: 12.096
      OOP steht für Out of Position
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Ja kannst weitermachen.
    • holymoly123
      holymoly123
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2012 Beiträge: 144
      Frage 1: Du hältst KQ. Welche Equity hast du vor dem Flop gegen 33? Wie ändert sich deine Equity auf diesem Flop: J53?

      Preflop:


             Equity     Win     Tie
      MP2    50.78%  50.40%   0.38% { KsQs }
      MP3    49.22%  48.84%   0.38% { 3d3c }



      Postflop:


      Board: 5:diamond: J:spade: 3:spade:
             Equity     Win     Tie
      MP2    26.46%  26.46%   0.00% { KsQs }
      MP3    73.54%  73.54%   0.00% { 3d3c }



      Frage 2: Wie würdest du in der folgenden Hand agieren?

      No Limit Hold'em $2 (9-handed)

      Spieler und Stacks:
      UTG: $2.00
      UTG+1: $2.08
      MP1: $1.92
      MP2: $1.00
      MP3: $3.06
      CO: (Hero) $2.08
      BU: $2.00
      SB: $2.00
      BB: $1.24

      Preflop: Hero is CO with AJ
      5 folds, Hero raises to $0.08, BU calls $0.08, SB folds, BB calls $0.06.

      Flop: ($0.25) 263 (3 players)
      BB checks, Hero checks, BU checks.

      Turn: ($0.25) 5 (3 players)
      BB checks, Hero bets $0.22, BU raises to $0.44, BB folds, Hero...?

      Ich habe keinerlei Stats über den anderen Spieler. Nun gehe ich im ersten Moment nach dem Flop davon aus, dass er keine Made hand hat, da er sonst reraisen würde, er will einfach den Flop sehen. Am Flop hat er scheinbar nichts getroffen oder slowplayed, wovon ich jedoch nicht ausgehe. Nun am Turn kommt die 5... zum einen dank der Farbe eine gute Karte, da sie uns den Flush ermöglicht, zum anderen eine schlechte, da nun der Gedanke einer Street beim Gegner immer größer wird.

      Vor der Entscheidung sind nun insgesamt 0,91$ bereits im Pott. Ich habe 9 Karten, die mir einen Flush, also ein besseres Blatt als die vermeintliche Street ermöglichen

      Faustformel: 9x2 = 18% Chance. Ich sollte also nich über 0,91x0,18 = 16,38$ gehen. Da der verlangte Einsatz von 0,22$ > 16,38$ sollte ich also hier folden.

      Natürlich kann man hier noch weitere Dinge einbeziehen, wie evtl. eine History mit dem Gegner oder mögliche Stats, die man hat etc. Da ich jetzt aber mal vom Multitabling ausgehe und selbst da die 16,38 nur überschlagen werden sollten, sehe ich hier keinen Sinn in einem Call, es sei denn der Gegner blufft, wofür ich jedoch keinen Beweis sehe in dem Fall.


      Frage 3: Hast du Fragen zum Spiel nach dem Flop? Poste eine Hand und lass sie von anderen Mitgliedern und unseren Coaches bewerten.

      Klick mich!


      Grüße!

      H.
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Frage 1 ist in Ordnung, zur Hand hat Mii schon was geschrieben.
      Bleibt also noch Frage 2.

      Original von holymoly123
      Ich habe keinerlei Stats über den anderen Spieler. Nun gehe ich im ersten Moment nach dem Flop davon aus, dass er keine Made hand hat, da er sonst reraisen würde, er will einfach den Flop sehen. Am Flop hat er scheinbar nichts getroffen oder slowplayed, wovon ich jedoch nicht ausgehe. Nun am Turn kommt die 5... zum einen dank der Farbe eine gute Karte, da sie uns den Flush ermöglicht, zum anderen eine schlechte, da nun der Gedanke einer Street beim Gegner immer größer wird.
      Guter Gedankengang, aber wie siehts z.B. mit einem Overpair aus, das wirklich am Flop ein Slowplay versucht? Ist zwar nicht ganz so wahrscheinlich, weil BU als Letzter dran ist und dadurch sowieso die freie Entscheidung hat, aber wer weiß. Kann auch genausogut ein Missclick sein.


      Vor der Entscheidung sind nun insgesamt 0,91$ bereits im Pott. Ich habe 9 Karten, die mir einen Flush, also ein besseres Blatt als die vermeintliche Street ermöglichen
      Soweit auch richtig.


      Faustformel: 9x2 = 18% Chance. Ich sollte also nich über 0,91x0,18 = 16,38$ gehen. Da der verlangte Einsatz von 0,22$ > 16,38$ sollte ich also hier folden.
      Und ab hier wirds unverständlich.
      Du sollst nicht über $16.38 gehen - wie kommst du darauf?
      Und $0.22 > $16.38 ??? Hat sich seit meiner Schulzeit so viel geändert? Ich dachte immer, dass eine Zahl größer ist, wenn sie höher ist als die andere.
      Lies dir bitte nochmal das Kapitel zu den Odds und Outs durch, da hast du so wies aussieht doch einiges missverstanden.


      Natürlich kann man hier noch weitere Dinge einbeziehen, wie evtl. eine History mit dem Gegner oder mögliche Stats, die man hat etc. Da ich jetzt aber mal vom Multitabling ausgehe und selbst da die 16,38 nur überschlagen werden sollten, sehe ich hier keinen Sinn in einem Call, es sei denn der Gegner blufft, wofür ich jedoch keinen Beweis sehe in dem Fall.
      Naja, es gibt - wenn du Odds & Outs richtig anwendest - noch ein Konzept, das in Lektion 3 vorgestellt wurde. Das könnte dir hier weiterhelfen. Aber nicht mit deiner Herangehensweise, wenn bei dir 16 schon kleiner als 0,22 ist :)
    • holymoly123
      holymoly123
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2012 Beiträge: 144
      Habe einen Leichtsinnsfehler gemacht...

      Sollte natürlich nicht 16,38 heißen, sondern 0,164 (18% von 0,91).

      Sprich der zu callende Einsatz wäre 0,22, ist jedoch > als 0,16, also callen wir nicht.

      Macht das jetzt mehr Sinn? ;)

      Grüße
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Sieht schon besser aus. Und genau weil nicht mehr allzu viel fehlt, könntest du noch die Implieds berücksichtigen.