Lichtgeschwindigkeitsmessung nach Fizeau

    • wuerstchenwilli
      wuerstchenwilli
      Black
      Dabei seit: 07.04.2008 Beiträge: 18.678
      Hall,

      beschäftige mich zum 100. Mal damit und jedes mal hakt es bei der Berechnung.

      imo sind auch einige Formeln im inet fehlerhaft. Hier habe ich mal was rausgesucht:

      Sei n die Anzahl der Zähne des Zahnrades und U die Anzahl seiner Umdrehungen pro Sekunde, wenn zum ersten mal Dunkelheit zu beobachten ist, so vergeht die Zeit t = ½ * n * U bis an die Stelle einer Lücke der nächste Zahn gerückt ist.


      Das kann ja schon gar nicht sein, denn die Einheiten stimmen nicht. t ist in Sekunden und n*U ist sek^-1.

      Jetzt versuche ich es mal: Ein zahnrad mit 4 Zähnen, dass sich 8 mal pro Sekunde dreht, macht von Zahn auf Lücke 1/n*2 = 1/8 Umdrehung. dafür braucht es die Zeit t= 1/8 * U= 1 Sekunde. Die Formel muss also lauten 1/n*2 * U = t oder t=U/2n aber auch ich habe die Einheit sek^-1. Wo ist mein Denkfehler? So was macht mich Wahnsinnig. Vorhin hatte ich mal 1/n*2 / U. man dividiert zwei Brüche, in dem man mit dem Kehrbruch multipliziert: 1n/2 * U. wieder U im nenner. Allerdings, wenn ich den Kehrwert des Betrages nehme, mus ich ja auch den kehrwert der Einheit nehmen und dann wäre ich bei [sek]. Aber einfach so die Formel hingerotzt, die sich von meiner ja auch noch Unterscheidet ( vgl. t = ½ * n * U und t=U/2n) kann doch nicht richtg sein.

      Und noch einen Ansatz: U [Umdrehungen/sek]

      T = 1/U (T= ganze Umdrehung)
      t(Lücke- Zahn) = 1/n*2 * 1/U = 1/64 sekunde

      jetzt stimmts.
  • 9 Antworten