Diese Seite verwendet Cookies, um die Navigation auf unserer Website zu verbessern. Durch Weiternutzung unserer Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Details dazu und Einstellungsmöglichkeiten findest du in unseren Cookie-Richtlinien und unserer Datenschutzerklärung.Schließen

Lichtgeschwindigkeitsmessung nach Fizeau

    • wuerstchenwilli
      wuerstchenwilli
      Black
      Dabei seit: 07.04.2008 Beiträge: 19.265
      Hall,

      beschäftige mich zum 100. Mal damit und jedes mal hakt es bei der Berechnung.

      imo sind auch einige Formeln im inet fehlerhaft. Hier habe ich mal was rausgesucht:

      Sei n die Anzahl der Zähne des Zahnrades und U die Anzahl seiner Umdrehungen pro Sekunde, wenn zum ersten mal Dunkelheit zu beobachten ist, so vergeht die Zeit t = ½ * n * U bis an die Stelle einer Lücke der nächste Zahn gerückt ist.


      Das kann ja schon gar nicht sein, denn die Einheiten stimmen nicht. t ist in Sekunden und n*U ist sek^-1.

      Jetzt versuche ich es mal: Ein zahnrad mit 4 Zähnen, dass sich 8 mal pro Sekunde dreht, macht von Zahn auf Lücke 1/n*2 = 1/8 Umdrehung. dafür braucht es die Zeit t= 1/8 * U= 1 Sekunde. Die Formel muss also lauten 1/n*2 * U = t oder t=U/2n aber auch ich habe die Einheit sek^-1. Wo ist mein Denkfehler? So was macht mich Wahnsinnig. Vorhin hatte ich mal 1/n*2 / U. man dividiert zwei Brüche, in dem man mit dem Kehrbruch multipliziert: 1n/2 * U. wieder U im nenner. Allerdings, wenn ich den Kehrwert des Betrages nehme, mus ich ja auch den kehrwert der Einheit nehmen und dann wäre ich bei [sek]. Aber einfach so die Formel hingerotzt, die sich von meiner ja auch noch Unterscheidet ( vgl. t = ½ * n * U und t=U/2n) kann doch nicht richtg sein.

      Und noch einen Ansatz: U [Umdrehungen/sek]

      T = 1/U (T= ganze Umdrehung)
      t(Lücke- Zahn) = 1/n*2 * 1/U = 1/64 sekunde

      jetzt stimmts.
  • 9 Antworten