jeden +EV spot nehmen?

    • m4770
      m4770
      Gold
      Dabei seit: 18.04.2006 Beiträge: 382
      Moin :)
      Geht um folgende Situationen:
      9 max turbo SNG;
      Meist 4 Spieler(Bubble) oder kurz davor.
      Der Tableflow wird sehr weak/tight
      Ich bin im SB oder BU; Habe n Any2 Spot oder jedenfalls ein 60%+ Spot mit eben dünnen $EV Edges. Ab wann sollte man sie immer nehmen bzw mal meiden? Oder werden die Spots immer genommen weil +Ev? auch wenn sie 0.02% + Ev sind. Im Session Review habe ich dann zwar selten einen -EV push aber als Konsequenz bin ich dann in den meisten Fällen derjenige der sich natürlich die Toprange abholt bei den Gegner und ich selber den Villains keine Chance lasse sich gegenseitig zu busten weil ich ja meist derjenige bin der shovt und damit andere action blocke. Ist es sinnvoll zB spots aufm BU oder so mal auszulassen auch wenn sie Any2 sind? Damit ich den gegner mal die Chance gebe sich gegenseitig zu busten?
  • 27 Antworten
    • Froned
      Froned
      Bronze
      Dabei seit: 30.07.2007 Beiträge: 4.633
      Dann würde ich doch eher stealen als zu pushen, wenn kaum davon auszugehen ist, dass light regestealt wird.
    • m4770
      m4770
      Gold
      Dabei seit: 18.04.2006 Beiträge: 382
      .Und dann habe ich Angst dass ich einen +EV spot auslasse(Push) und gegen einen nur "vllt" +EV spot eintausche(steal mit resteal gefahr).
    • Froned
      Froned
      Bronze
      Dabei seit: 30.07.2007 Beiträge: 4.633
      wenn du schreibst der tableflow ist weak/tight glaube ich nicht,dass dich was restealt was nicht auch dein push bezahlt haette.
    • shakin65
      shakin65
      Bronze
      Dabei seit: 17.09.2005 Beiträge: 21.597
      zunächst stimme ich froned zu, dass grade an weak/tighten tischen oft ein raise ausreicht. man erzielt damit fast immer die gleiche FE wie mit einem push. und wenn dann gerestealed wird, dann kann man davon ausgehen dass man hintenliegt und kann noch folden.

      grundsätzlich sind any2 spots ja meistens abhängig von den gegnerischen calling ranges. oft wissen aber die gegner, vor allem auf den niedrigen limits, nicht, wie tight sie callen sollten. dann wird aus einem any2 push schnell ein klarer -EV push. von daher wäre ich vorsichtig, was solche spots angeht und würde da in jedem fall reads/stats/notes in meine entscheidungen miteinfließen lassen.

      zur Frage nach minimalen +EV spots: die würde ich in der frühen phase eines sngs weglassen bzw. solche spots vermeiden, in denen du das gesamte sng auf einen wahrscheinlichen flip setzt.

      je kritischer die situation für dich in einem sng wird, desto eher wäre ich bereit, knappe oder auch mal -EV spots einzugehen, als gefahr zu laufen runterzublinden und/oder meine FE zu verlieren.
    • m4770
      m4770
      Gold
      Dabei seit: 18.04.2006 Beiträge: 382
      ok shakin wie meinst du das?
      zu dem any2 Spot habe ich mir vorher mit nem ICM tool ausgerechnet, dass ich any2 pushen kann(zB hero im SB mit ante 5 Player; eff.Stack von 8-10bb; Callingrange bei Villain so 15-22% also 22+ Ax+ und paar loose Kx smitecalls.) Any2 is +$EV aber halt mit unterschiedlichen edges. Soll ich nun jeden +EV Push machen?
    • Th0m4sBC
      Th0m4sBC
      Bronze
      Dabei seit: 01.06.2006 Beiträge: 7.550
      ICM geht halt immer davon aus, dass beide Spieler "optimal" spielen. Deshalb kannst du nicht mit dem ICM-Trainer argumentieren wenn dein Gegner nicht danach callt.

      Ich erkläre es immer am liebsten am Beispiel des PUSH (ist meist logischer, obwohl eigentlich die selbe Mechanik dahinter steckt): wenn du 5BB deep bist und hast 44 und der SB shovet für effektiv 5BB in dich als BB rein. ICM sagt: call! NASH sagt: call! SAGE sagt: call!

      Wenn du nun aber weisst, dass dein Gegner nur QQ, KK und AA shovet gehst du in den Wizard (welcher mit effektiven Ranges gefüttert wird) und der sagt: call? biste bescheuert?

      Deine Pushing-Range ist immer in Abhängigkeit seiner Calling-Range und natürlich auch vice versa. Wenn da jetzt so ein 7/5 nit in mich reinpusht ist mir eigentlich relativ wumpe was NASH mir empfiehlt......

      Zum Thema: ob man jeden +EV Spot mitnehmen soll ist sehr umstritten. Es gibt Leute welche darauf schwören (dünnes Value bedeutet aber halt auch mehr Varianz) und solche welche marginale Spots weglassen (Veringerung der Varianz).

      Die Frage ist hier wohl wie gross ich meine Edge sehe. Im Reg vs Reg lasse ich nicht gern dünndes Value liegen. Gegen den grössten Fischen am Tisch kann ich mir Zeit lassen einen besseren Spot zu finden.
    • shakin65
      shakin65
      Bronze
      Dabei seit: 17.09.2005 Beiträge: 21.597
      Original von m4770
      ok shakin wie meinst du das?
      zu dem any2 Spot habe ich mir vorher mit nem ICM tool ausgerechnet, dass ich any2 pushen kann(zB hero im SB mit ante 5 Player; eff.Stack von 8-10bb; Callingrange bei Villain so 15-22% also 22+ Ax+ und paar loose Kx smitecalls.) Any2 is +$EV aber halt mit unterschiedlichen edges. Soll ich nun jeden +EV Push machen?
      käme schon drauf an, ob der spot bei den calling ranges minimal +EV ist. Dann ist das Risiko, dass doch der ein oder andere etwas looser called und der spot -EV wird. Oder ist der Spot relativ klar +EV, so dass die ein oder andere hand looser nichts am grundsätzlichen +EV ändert. in letzterem Fall nehme ich den spot mit. Im ersteren nur dann, wenn ich mir bzgl. der calling ranges ziemlich sicher bin.
    • m4770
      m4770
      Gold
      Dabei seit: 18.04.2006 Beiträge: 382
      Original von shakin65
      Original von m4770
      ok shakin wie meinst du das?
      zu dem any2 Spot habe ich mir vorher mit nem ICM tool ausgerechnet, dass ich any2 pushen kann(zB hero im SB mit ante 5 Player; eff.Stack von 8-10bb; Callingrange bei Villain so 15-22% also 22+ Ax+ und paar loose Kx smitecalls.) Any2 is +$EV aber halt mit unterschiedlichen edges. Soll ich nun jeden +EV Push machen?
      käme schon drauf an, ob der spot bei den calling ranges minimal +EV ist. Dann ist das Risiko, dass doch der ein oder andere etwas looser called und der spot -EV wird. Oder ist der Spot relativ klar +EV, so dass die ein oder andere hand looser nichts am grundsätzlichen +EV ändert. in letzterem Fall nehme ich den spot mit. Im ersteren nur dann, wenn ich mir bzgl. der calling ranges ziemlich sicher bin.
      Was heißt minmal +EV? Um welche $EV größen geht es dann? 0.02% - 0.09%? Also quasi Edge höher einstellen?
    • Froned
      Froned
      Bronze
      Dabei seit: 30.07.2007 Beiträge: 4.633
      Original von Th0m4sBC
      ICM geht halt immer davon aus, dass beide Spieler "optimal" spielen. Deshalb kannst du nicht mit dem ICM-Trainer argumentieren wenn dein Gegner nicht danach callt.

      Ich erkläre es immer am liebsten am Beispiel des PUSH (ist meist logischer, obwohl eigentlich die selbe Mechanik dahinter steckt): wenn du 5BB deep bist und hast 44 und der SB shovet für effektiv 5BB in dich als BB rein. ICM sagt: call! NASH sagt: call! SAGE sagt: call!

      Wenn du nun aber weisst, dass dein Gegner nur QQ, KK und AA shovet gehst du in den Wizard (welcher mit effektiven Ranges gefüttert wird) und der sagt: call? biste bescheuert?

      Deine Pushing-Range ist immer in Abhängigkeit seiner Calling-Range und natürlich auch vice versa. Wenn da jetzt so ein 7/5 nit in mich reinpusht ist mir eigentlich relativ wumpe was NASH mir empfiehlt......

      Zum Thema: ob man jeden +EV Spot mitnehmen soll ist sehr umstritten. Es gibt Leute welche darauf schwören (dünnes Value bedeutet aber halt auch mehr Varianz) und solche welche marginale Spots weglassen (Veringerung der Varianz).

      Die Frage ist hier wohl wie gross ich meine Edge sehe. Im Reg vs Reg lasse ich nicht gern dünndes Value liegen. Gegen den grössten Fischen am Tisch kann ich mir Zeit lassen einen besseren Spot zu finden.
      This! This! Thiiiiiiiiisssssssss!
    • m4770
      m4770
      Gold
      Dabei seit: 18.04.2006 Beiträge: 382
      Original von Froned
      Original von Th0m4sBC
      ICM geht halt immer davon aus, dass beide Spieler "optimal" spielen. Deshalb kannst du nicht mit dem ICM-Trainer argumentieren wenn dein Gegner nicht danach callt.

      Ich erkläre es immer am liebsten am Beispiel des PUSH (ist meist logischer, obwohl eigentlich die selbe Mechanik dahinter steckt): wenn du 5BB deep bist und hast 44 und der SB shovet für effektiv 5BB in dich als BB rein. ICM sagt: call! NASH sagt: call! SAGE sagt: call!

      Wenn du nun aber weisst, dass dein Gegner nur QQ, KK und AA shovet gehst du in den Wizard (welcher mit effektiven Ranges gefüttert wird) und der sagt: call? biste bescheuert?

      Deine Pushing-Range ist immer in Abhängigkeit seiner Calling-Range und natürlich auch vice versa. Wenn da jetzt so ein 7/5 nit in mich reinpusht ist mir eigentlich relativ wumpe was NASH mir empfiehlt......

      Zum Thema: ob man jeden +EV Spot mitnehmen soll ist sehr umstritten. Es gibt Leute welche darauf schwören (dünnes Value bedeutet aber halt auch mehr Varianz) und solche welche marginale Spots weglassen (Veringerung der Varianz).

      Die Frage ist hier wohl wie gross ich meine Edge sehe. Im Reg vs Reg lasse ich nicht gern dünndes Value liegen. Gegen den grössten Fischen am Tisch kann ich mir Zeit lassen einen besseren Spot zu finden.
      This! This! Thiiiiiiiiisssssssss!
      Klaro :) Bei meinem Problem habe ich schon im SNG-Wiz die Callingrange definiert und er empfiehlt halt any2 je nach edge dann 80% oder 60% ! Wenn ich Any2 pushe habe ich mehr maginale spots dabei die so bei +-0.05% $EV liegen. Wenn ich diese Spots alle mit nehme mach ich ja laut Wizz kein fehler werde dann aber sehr sicher sooft pushen dass ich derjenige bin der sich die cooler einfängt, wenn die Villains nach 2-3 Orbits dann mal ne hand haben. viel varianz für wenig edge.?
    • Th0m4sBC
      Th0m4sBC
      Bronze
      Dabei seit: 01.06.2006 Beiträge: 7.550
      Original von m4770
      Original von Froned
      Original von Th0m4sBC
      ICM geht halt immer davon aus, dass beide Spieler "optimal" spielen. Deshalb kannst du nicht mit dem ICM-Trainer argumentieren wenn dein Gegner nicht danach callt.

      Ich erkläre es immer am liebsten am Beispiel des PUSH (ist meist logischer, obwohl eigentlich die selbe Mechanik dahinter steckt): wenn du 5BB deep bist und hast 44 und der SB shovet für effektiv 5BB in dich als BB rein. ICM sagt: call! NASH sagt: call! SAGE sagt: call!

      Wenn du nun aber weisst, dass dein Gegner nur QQ, KK und AA shovet gehst du in den Wizard (welcher mit effektiven Ranges gefüttert wird) und der sagt: call? biste bescheuert?

      Deine Pushing-Range ist immer in Abhängigkeit seiner Calling-Range und natürlich auch vice versa. Wenn da jetzt so ein 7/5 nit in mich reinpusht ist mir eigentlich relativ wumpe was NASH mir empfiehlt......

      Zum Thema: ob man jeden +EV Spot mitnehmen soll ist sehr umstritten. Es gibt Leute welche darauf schwören (dünnes Value bedeutet aber halt auch mehr Varianz) und solche welche marginale Spots weglassen (Veringerung der Varianz).

      Die Frage ist hier wohl wie gross ich meine Edge sehe. Im Reg vs Reg lasse ich nicht gern dünndes Value liegen. Gegen den grössten Fischen am Tisch kann ich mir Zeit lassen einen besseren Spot zu finden.
      This! This! Thiiiiiiiiisssssssss!
      Klaro :) Bei meinem Problem habe ich schon im SNG-Wiz die Callingrange definiert und er empfiehlt halt any2 je nach edge dann 80% oder 60% ! Wenn ich Any2 pushe habe ich mehr maginale spots dabei die so bei +-0.05% $EV liegen. Wenn ich diese Spots alle mit nehme mach ich ja laut Wizz kein fehler werde dann aber sehr sicher sooft pushen dass ich derjenige bin der sich die cooler einfängt, wenn die Villains nach 2-3 Orbits dann mal ne hand haben. viel varianz für wenig edge.?
      Das müsste ja alles eingerechnet sein.

      Selbst wenn er dich nur mit 5% (Top-Range) callt, hast du noch 27.5% Equity. In den restlichen 95% der Fälle nimmst du halt die Blinds mit.
      Deshalb spielen wir ja PoF wenn wir relativ short sind, weil dort das Risk-Reward-Verhältnis wesentlich besser ist. Behauptet ja niemand du sollst 30BB deep Any2 in Ihn reinpushen.

      Die selbe Rechnung führt auch der ICM Trainer durch, nur unter unflexiblen angaben und unter der Annahme, dass der Gegner nur callt wenn es gemäss der Chipswertung vorteilhaft für ihn ist.

      Natürlich kann man das auch abusen, wenn man gut aufpasst. Im Reg vs Reg Blindbattle haben halte viele Regs any2 in mich reingepusht wenn wir <10BB waren und da habe ich entsprechende Anpassungen vornehmen müssen und dann bist du halt mal mit K8o vs T3o drin und auch mal gegen A5o..... ;)
    • m4770
      m4770
      Gold
      Dabei seit: 18.04.2006 Beiträge: 382
      Original von Th0m4sBC
      Original von m4770
      Original von Froned
      Original von Th0m4sBC
      ICM geht halt immer davon aus, dass beide Spieler "optimal" spielen. Deshalb kannst du nicht mit dem ICM-Trainer argumentieren wenn dein Gegner nicht danach callt.

      Ich erkläre es immer am liebsten am Beispiel des PUSH (ist meist logischer, obwohl eigentlich die selbe Mechanik dahinter steckt): wenn du 5BB deep bist und hast 44 und der SB shovet für effektiv 5BB in dich als BB rein. ICM sagt: call! NASH sagt: call! SAGE sagt: call!

      Wenn du nun aber weisst, dass dein Gegner nur QQ, KK und AA shovet gehst du in den Wizard (welcher mit effektiven Ranges gefüttert wird) und der sagt: call? biste bescheuert?

      Deine Pushing-Range ist immer in Abhängigkeit seiner Calling-Range und natürlich auch vice versa. Wenn da jetzt so ein 7/5 nit in mich reinpusht ist mir eigentlich relativ wumpe was NASH mir empfiehlt......

      Zum Thema: ob man jeden +EV Spot mitnehmen soll ist sehr umstritten. Es gibt Leute welche darauf schwören (dünnes Value bedeutet aber halt auch mehr Varianz) und solche welche marginale Spots weglassen (Veringerung der Varianz).

      Die Frage ist hier wohl wie gross ich meine Edge sehe. Im Reg vs Reg lasse ich nicht gern dünndes Value liegen. Gegen den grössten Fischen am Tisch kann ich mir Zeit lassen einen besseren Spot zu finden.
      This! This! Thiiiiiiiiisssssssss!
      Klaro :) Bei meinem Problem habe ich schon im SNG-Wiz die Callingrange definiert und er empfiehlt halt any2 je nach edge dann 80% oder 60% ! Wenn ich Any2 pushe habe ich mehr maginale spots dabei die so bei +-0.05% $EV liegen. Wenn ich diese Spots alle mit nehme mach ich ja laut Wizz kein fehler werde dann aber sehr sicher sooft pushen dass ich derjenige bin der sich die cooler einfängt, wenn die Villains nach 2-3 Orbits dann mal ne hand haben. viel varianz für wenig edge.?
      Das müsste ja alles eingerechnet sein.

      Selbst wenn er dich nur mit 5% (Top-Range) callt, hast du noch 27.5% Equity. In den restlichen 95% der Fälle nimmst du halt die Blinds mit.
      Deshalb spielen wir ja PoF wenn wir relativ short sind, weil dort das Risk-Reward-Verhältnis wesentlich besser ist. Behauptet ja niemand du sollst 30BB deep Any2 in Ihn reinpushen.

      Die selbe Rechnung führt auch der ICM Trainer durch, nur unter unflexiblen angaben und unter der Annahme, dass der Gegner nur callt wenn es gemäss der Chipswertung vorteilhaft für ihn ist.

      Natürlich kann man das auch abusen, wenn man gut aufpasst. Im Reg vs Reg Blindbattle haben halte viele Regs any2 in mich reingepusht wenn wir <10BB waren und da habe ich entsprechende Anpassungen vornehmen müssen und dann bist du halt mal mit K8o vs T3o drin und auch mal gegen A5o..... ;)
      Wenn Sng WIz mir zB eine 30% range vorgibt, soll ich dann genau die TOP 30% nehmen oder mir eine eigene zusammen schustern? z.B kleine Ax rausnehmen dafür mehr SCs rein oder drgl. falls ja, Hat hier jemand so selfmade ranges die gut/besser als die von stove/equilab fahren?
    • Th0m4sBC
      Th0m4sBC
      Bronze
      Dabei seit: 01.06.2006 Beiträge: 7.550
      Original von m4770
      Original von Th0m4sBC
      Original von m4770
      Original von Froned
      Original von Th0m4sBC
      ICM geht halt immer davon aus, dass beide Spieler "optimal" spielen. Deshalb kannst du nicht mit dem ICM-Trainer argumentieren wenn dein Gegner nicht danach callt.

      Ich erkläre es immer am liebsten am Beispiel des PUSH (ist meist logischer, obwohl eigentlich die selbe Mechanik dahinter steckt): wenn du 5BB deep bist und hast 44 und der SB shovet für effektiv 5BB in dich als BB rein. ICM sagt: call! NASH sagt: call! SAGE sagt: call!

      Wenn du nun aber weisst, dass dein Gegner nur QQ, KK und AA shovet gehst du in den Wizard (welcher mit effektiven Ranges gefüttert wird) und der sagt: call? biste bescheuert?

      Deine Pushing-Range ist immer in Abhängigkeit seiner Calling-Range und natürlich auch vice versa. Wenn da jetzt so ein 7/5 nit in mich reinpusht ist mir eigentlich relativ wumpe was NASH mir empfiehlt......

      Zum Thema: ob man jeden +EV Spot mitnehmen soll ist sehr umstritten. Es gibt Leute welche darauf schwören (dünnes Value bedeutet aber halt auch mehr Varianz) und solche welche marginale Spots weglassen (Veringerung der Varianz).

      Die Frage ist hier wohl wie gross ich meine Edge sehe. Im Reg vs Reg lasse ich nicht gern dünndes Value liegen. Gegen den grössten Fischen am Tisch kann ich mir Zeit lassen einen besseren Spot zu finden.
      This! This! Thiiiiiiiiisssssssss!
      Klaro :) Bei meinem Problem habe ich schon im SNG-Wiz die Callingrange definiert und er empfiehlt halt any2 je nach edge dann 80% oder 60% ! Wenn ich Any2 pushe habe ich mehr maginale spots dabei die so bei +-0.05% $EV liegen. Wenn ich diese Spots alle mit nehme mach ich ja laut Wizz kein fehler werde dann aber sehr sicher sooft pushen dass ich derjenige bin der sich die cooler einfängt, wenn die Villains nach 2-3 Orbits dann mal ne hand haben. viel varianz für wenig edge.?
      Das müsste ja alles eingerechnet sein.

      Selbst wenn er dich nur mit 5% (Top-Range) callt, hast du noch 27.5% Equity. In den restlichen 95% der Fälle nimmst du halt die Blinds mit.
      Deshalb spielen wir ja PoF wenn wir relativ short sind, weil dort das Risk-Reward-Verhältnis wesentlich besser ist. Behauptet ja niemand du sollst 30BB deep Any2 in Ihn reinpushen.

      Die selbe Rechnung führt auch der ICM Trainer durch, nur unter unflexiblen angaben und unter der Annahme, dass der Gegner nur callt wenn es gemäss der Chipswertung vorteilhaft für ihn ist.

      Natürlich kann man das auch abusen, wenn man gut aufpasst. Im Reg vs Reg Blindbattle haben halte viele Regs any2 in mich reingepusht wenn wir <10BB waren und da habe ich entsprechende Anpassungen vornehmen müssen und dann bist du halt mal mit K8o vs T3o drin und auch mal gegen A5o..... ;)
      Wenn Sng WIz mir zB eine 30% range vorgibt, soll ich dann genau die TOP 30% nehmen oder mir eine eigene zusammen schustern? z.B kleine Ax rausnehmen dafür mehr SCs rein oder drgl. falls ja, Hat hier jemand so selfmade ranges die gut/besser als die von stove/equilab fahren?
      Damit erwähnst du dann auch schon eine der grossen Schwächen des Wizards; seine Ranges sind Fix und machen manchmal nicht wirklich Sinn. Wenn du entsprechende Reads hast (bspw. Minraiset JJ+, AK nur) kann es natürlich Sinn machen diese zu excluden. Mit dem Wizard kannst du aber nur %ual excluden und die Hände nicht auswählen. Anstatt JJ oder TT nimmt er dir dann evtl. AQs raus.
    • shakin65
      shakin65
      Bronze
      Dabei seit: 17.09.2005 Beiträge: 21.597
      für solche Kaluklationen würde ich den Nash Calculator und dessen Beta Feature nehmen. Da kann man einzelne Hände hinzufügen oder entfernen.
    • m4770
      m4770
      Gold
      Dabei seit: 18.04.2006 Beiträge: 382
      Original von Th0m4sBC


      Damit erwähnst du dann auch schon eine der grossen Schwächen des Wizards; seine Ranges sind Fix und machen manchmal nicht wirklich Sinn. Wenn du entsprechende Reads hast (bspw. Minraiset JJ+, AK nur) kann es natürlich Sinn machen diese zu excluden. Mit dem Wizard kannst du aber nur %ual excluden und die Hände nicht auswählen. Anstatt JJ oder TT nimmt er dir dann evtl. AQs raus.
      Und wenn du selber shovst? Welche range nimmst du dann? Die fixe oder ne eigene?
      Geht mir vorallem ums multitabling. wenn ich nur 1-2 sekunden zeit habe zu entscheiden wird es schwer jedesmal noch ne eigene range zu adapten ! also gibt es irgendwelche gute anhaltspunkte? hier auch wieder das beispiel: A2o-A5o fahren ja doch eher nicht so gut gegen die avg. calling ranges !
    • Th0m4sBC
      Th0m4sBC
      Bronze
      Dabei seit: 01.06.2006 Beiträge: 7.550
      Original von m4770
      Original von Th0m4sBC


      Damit erwähnst du dann auch schon eine der grossen Schwächen des Wizards; seine Ranges sind Fix und machen manchmal nicht wirklich Sinn. Wenn du entsprechende Reads hast (bspw. Minraiset JJ+, AK nur) kann es natürlich Sinn machen diese zu excluden. Mit dem Wizard kannst du aber nur %ual excluden und die Hände nicht auswählen. Anstatt JJ oder TT nimmt er dir dann evtl. AQs raus.
      Und wenn du selber shovst? Welche range nimmst du dann? Die fixe oder ne eigene?
      Geht mir vorallem ums multitabling. wenn ich nur 1-2 sekunden zeit habe zu entscheiden wird es schwer jedesmal noch ne eigene range zu adapten ! also gibt es irgendwelche gute anhaltspunkte? hier auch wieder das beispiel: A2o-A5o fahren ja doch eher nicht so gut gegen die avg. calling ranges !
      Niemand kann das im Spiel haargenau ausrechnen. Das ist einfach nicht möglich. Genau deshalb ja die Sessionnachbearbeitung (=Erfahrung, Gefühl entwickeln, etc. pp).

      Das Problem mit A2-A5 (wenn er denn tight shovet) ist, dass wir oftmals dominated sind. Gegen eine Hand wie AK können wir halt sehr schlecht improven. Mit 56s fahre ich dagegen wsentlich besser gegen AK.

      Wenn er weit pusht (also auch Qx, Jx, etc. pp) ist A2-A5o auf Grund des High Card Value (wir müssen unter Umständen gar nicht improven) wertvoll und die Möglichkeit dominated zu sein ist wesentlich kleiner.

      Die Voreingestellte des Wizards habe ich noch nie genutzt, da Wizard einfach nicht die Informationen hat wie wir sie haben.

      Du kannst natürlich den Standardfall (nach ICM) trainieren und davon Abweichungen treffen (pusht er zu loose oder zu tight?). Was dir halt besser geht. Auf jeden Fall ist es etwas was man mal nicht eben in 2 Minuten lernt.
    • m4770
      m4770
      Gold
      Dabei seit: 18.04.2006 Beiträge: 382
      btw:
      Nach meiner Session eben zeigt mir HM Roi von 2% an, mein EV jedoch bei -0.7%.
      Wenn ich dann bei Results gucke bin ich von Chips her bei Winnings UND bei EV Winnings im Plus. Trotz negativ EV Roi? Wie muss ich das verstehen?
    • ElHive
      ElHive
      Bronze
      Dabei seit: 24.07.2007 Beiträge: 7.691
      HEM 1 oder HEM 2?
    • m4770
      m4770
      Gold
      Dabei seit: 18.04.2006 Beiträge: 382
      HM1, bug oder feature?
    • 1
    • 2