[SNG] Running Out Of Stack...

    • DaHeadBanG
      DaHeadBanG
      Bronze
      Dabei seit: 10.11.2011 Beiträge: 627
      ...oder auch: Wann erhöht ihr das Risiko auf MAX


      Hallo zusammen,

      wer kennt es nicht...Sessions in denen einfach nichts zusammen läuft und man Suckouts ohne Ende kassiert.

      Und dann gibt es da Sessions, in denen man einfach keine (profitabel) "spielbaren" Hände bekommt. Der Stack schrumpft dahin, Blind steal Versuche müssen gut überlegt werden (keine passende Hand bzw. raise/push vs. chipleader) und und und.

      Plötzlich steht man in der heissen Phase mit so gut wie nichts und jeder SB tut schon richtig weh und irgendwann gehts nicht mehr anders und muss pushen...auch mit Luft.


      Wie handhabt ihr solche Sessions?
      Ab wann sagt ihr euch "ITM oder nichts -> max Risk"?
      Oder wie beugt ihr dem vor?
      Wie sind eure Strategien als ShortStack und Müll auf der Hand?

      Würde mich mal interessieren, wie ihr diese Sessions angeht.

      Mfg
  • 14 Antworten
    • tattoojunk
      tattoojunk
      Bronze
      Dabei seit: 24.03.2010 Beiträge: 1.158
      Irgendwo wird es sicher Spots geben die du auslässt aber in denen du definitiv profitabel pushen stealen oder restealen kannst.... Übe doch mal ein wenig mit dem ICM Trainer von Pokerstrategy und stell fragwürdige Hände ins Handbewertungsforum :)

      Gerade als Anfänger fällt es einem nicht leicht jeden guten Spot zum stealen oder pushen zu erkennen

      LG

      € Was spielst du ?
    • shakin65
      shakin65
      Bronze
      Dabei seit: 17.09.2005 Beiträge: 21.597
      Orig
      inal von tattoojunk

      Irgendwo wird es sicher Spots geben die du auslässt aber in denen du definitiv profitabel pushen stealen oder restealen kannst.... Übe doch mal ein wenig mit dem ICM Trainer von Pokerstrategy und stell fragwürdige Hände ins Handbewertungsforum :)

      Gerade als Anfänger fällt es einem nicht leicht jeden guten Spot zum stealen oder pushen zu erkennen

      LG

      € Was spielst du ?
      absolute zustimmung =)

      grundsätzlich lasse ich verschiedene faktoren in meine entscheidungen miteinfließen:

      - situation im sng (bubble?)
      - mein stack bzw. die stacksizes der gegner
      - blindhöhe und anzahl der gegner (zwecks runterblinden)
      - reads/notes/stats

      je kritischer meine situation in einem sng wird, desto eher bin ich bereit knappe oder auch -EV spots einzugehen. vor allem wenn tighte (auf grund von stats/reads) spieler in den blinds sitzen pushe ich da schon mal super weit. mir ist es lieber, mal einen zu loosen push zu machen, als zu riskieren so weit runter zu blinden, dass ich meine FE verliere
    • DaHeadBanG
      DaHeadBanG
      Bronze
      Dabei seit: 10.11.2011 Beiträge: 627
      danke schonmal für die erste Anteilnahme an der Diskussion.

      Es geht hier nicht im speziellen um mich, sondern allgemein um diese Situation.

      Ausgangspunkt war/ist die heisse Phase.
      Sagen wir bubble bzw. 5 left/3 itm und unser Stack beträgt noch 5BB bei 75/150

      shakin65 hat hier schon strategische Überlegungen eingebracht - darum gehts mir :)
      Das ist Basis für Erfahrungsaustausch bzw. eine Diskussion.


      und um die Frage zu beantworten "Was spielst du?"
      -> 3,50$ - 7$ BI SnGs ...meistens 9er an 4 Tischen
    • shakin65
      shakin65
      Bronze
      Dabei seit: 17.09.2005 Beiträge: 21.597
      Original von DaHeadBanG
      ...und um die Frage zu beantworten "Was spielst du?"
      -> 3,50$ - 7$ BI SnGs ...meistens 9er an 4 Tischen
      ah, die spiele ich letzter zeit auf stars auch ganz gerne =)

      kannst mir gerne deinen screenname per PM zukommen lassen, dann schaue ich mal, ob mir was aufgefallen ist
    • Herbamix
      Herbamix
      Bronze
      Dabei seit: 11.10.2006 Beiträge: 2.088
      Ich habe seit meinem Wiedereinstieg auf den 1,5ern auch oft das Problem. Bei 150er oder sogar 200er Blinds sitzen dann noch mindestens 6 , häufig auch mehr, Spieler am Tisch und der Stack schrumpft.

      Looses Spiel wird sehr häufig mit fragwürdigen Calls bestraft und ich suche verzweifelt nach Spots zum pushen.

      Eine richtige Adaption habe ich noch nicht gefunden. Ich versuche es zwar mit loosen Steals aus den Späten Positionen, aber das klappt auch nur, wenn in den Blinds "Regs" sitzen, die wissen, dass A2 kein Instacall bei einem 7bb Push aus dem CO ist.

      Das Resultat ist, dass ich überproportional häufig 6er oder 7er werde.
    • Hangover1987
      Hangover1987
      Global
      Dabei seit: 30.01.2011 Beiträge: 309
      Hi, Spiele zurzeit auch die 3,50$ auf Stars. Meistens 6 bis 9 tabling. Wenn du Lust hast kannst mir ja deinen an schicken. Zur Info runne auf den 3,50ern derzeit auf ~200 Stück mit einem ab. Gewinn von 1$ pro sng. Itm wert liegt ca bei 50-55%. Allerdings zu oft nur 3ter und wenige top finishes
    • TAHG2010
      TAHG2010
      Bronze
      Dabei seit: 10.12.2010 Beiträge: 1.662
      ich hab die erfahrung mit den loosen push calls ebenfalls gemacht.
      ich hab daraufhin angefangen, grob gesagt und natürlich positions abhängig, nur AT+,77+, zu pushen und mit allen anderen stealinghänden zu minraisen. bei 200 dann 444 und ähnliches. aus LP gegen regs in den blinds pushe ich direkt. gegen repushes bin ich eh comitted und folde nur noch gegen extrem tighte gegner.
      das sieht halt ultra stark aus mit nem kleinem stack.
      weitere überlegungen sind:
      mit SC´s hab ich gegen topranges immer zwei lifecards und kann mit meinen odds gut callen. gegen Ax hände häufig sogar 40% equity.

      wenn mein minraise für schwäche gehalten wird habe ich häufig mit einem K noch ne OC. bspw. hab ich mal nen resteal von J9o gesehen und da ist KJ schon nutsartig.

      natürlich ist das superleicht zu exploiten, aber wer kriegt das schon mit ,ausser den guten regulars, und gegen die pushe ich ja eh alles. wenn die dann nur die pushes für monster halten soll mir das recht sein.
    • TAHG2010
      TAHG2010
      Bronze
      Dabei seit: 10.12.2010 Beiträge: 1.662
      probieren das jetzt alle aus oder gibts dazu keine meinungen?
    • Herbamix
      Herbamix
      Bronze
      Dabei seit: 11.10.2006 Beiträge: 2.088
      Mit welchen Stackgrößen machst du das? Was machst du denn, wenn du einen resteal kriegst?
    • TAHG2010
      TAHG2010
      Bronze
      Dabei seit: 10.12.2010 Beiträge: 1.662
      ich mache das von meinem chipstand in verhältnis zum Average abhängig.
      ich spiele 10er sng ohne antes.

      ich stelle das mal exemplarisch da.
      a) bei sechs spielern left habe ich bei 100/200 blind und 6bb einen stack von 1200 bei einem average von 2500.
      b) bei 150/300 schon 1800 zu 2500.
      c) bei 200/400 2400 zu 2500

      aus dem verhältnis folgt ja schon, dass ich bei c) wahrscheinlich mit meinem stack ganz gut dastehe und es mindestens einen/zwei spieler gibt die sehr short sind und pushen müssen. wenn die shorties dann raus sind wäre man schon an der bubble. das heißt aber auch, dass mich die bigstacks bei c) selten callen werden.

      also je höher die blinds, desto besser für mich weil ich mit >6bb einen größeren Stack im vergleich zum average habe. jeder steal bringt mich dann overaverage.

      die verschiedenen konstellationen, wie BU gegen shorten BB uä, kann sich jeder selbst überlegen, warum das minraise gut ist.

      wenn ich nun mit 6bb auf 2,2 bb raise, habe ich folgendes:

      - alle folden +1,5, trivial
      - sb called pot am flop ist 5,4 bei 3,8 left; BB called ist 4,9:3,8; andere position called, 5,9:3,8. dann habe ich >halbe potsize left und kann noch auf FE am flop setzen
      - shove von BB potodds 12,5:3,8 und das sind die schlechtesten potodds, die ich kriegen kann. warum das so ist soll sich auch jeder selbst überlegen ;)
      was potodds >3:1 für meine callingrange bedeutet ist ja klar.

      --> r/f ist mit 6bb keine sinnvolle option, sondern nur r/c
      r/f spiele ich nur in der konstellation, wenn ein shortie im BB und ein Bigstack im SB sitzt, auf den push von SB.

      mit der strategie ist man super anfällig für stopandgo manöver, aber wenn ich mir klar mache, dass villain auch nur zu 30% den flop trifft, dann kann ich je nach flop auch ohne treffer callen. Ahigh flops sind nicht besonders gut geeignet, wenn ich nicht auch selber getroffen habe, und bei allen anderen flops calle ich ein stopandgo auch mit Khigh. ausserdem hab ich aufgrund der potodds mit jedem draw einen call.

      die minraises sind für mich nur eine adaption an die situation, dass meine pushes zu loose gecalled werden, so dass sich eine situation ergibt, in der ich glaube mehr FE zu haben, wenn ich minraise als wenn ich pushe. also den raise wie einen push denken und immer r/c spielen, da man eh die absicht hatte alles preflop reinzubringen.
      im prinzip ist das ja nur ein exploiten von fischen mit dem gedanken", dass der sein minraise nur mit monstern macht, weil er hofft kundschaft zu kriegen."
    • Herbamix
      Herbamix
      Bronze
      Dabei seit: 11.10.2006 Beiträge: 2.088
      Ok, danke für die ausführliche Antwort. Werd mal drüber nachdenken und es evtl. mal ausprobieren.
    • Th0m4sBC
      Th0m4sBC
      Bronze
      Dabei seit: 01.06.2006 Beiträge: 7.550
      Original von TAHG2010
      ich mache das von meinem chipstand in verhältnis zum Average abhängig.
      ich spiele 10er sng ohne antes.

      ich stelle das mal exemplarisch da.
      a) bei sechs spielern left habe ich bei 100/200 blind und 6bb einen stack von 1200 bei einem average von 2500.
      b) bei 150/300 schon 1800 zu 2500.
      c) bei 200/400 2400 zu 2500

      aus dem verhältnis folgt ja schon, dass ich bei c) wahrscheinlich mit meinem stack ganz gut dastehe und es mindestens einen/zwei spieler gibt die sehr short sind und pushen müssen. wenn die shorties dann raus sind wäre man schon an der bubble. das heißt aber auch, dass mich die bigstacks bei c) selten callen werden.

      also je höher die blinds, desto besser für mich weil ich mit >6bb einen größeren Stack im vergleich zum average habe. jeder steal bringt mich dann overaverage.

      die verschiedenen konstellationen, wie BU gegen shorten BB uä, kann sich jeder selbst überlegen, warum das minraise gut ist.

      wenn ich nun mit 6bb auf 2,2 bb raise, habe ich folgendes:

      - alle folden +1,5, trivial
      - sb called pot am flop ist 5,4 bei 3,8 left; BB called ist 4,9:3,8; andere position called, 5,9:3,8. dann habe ich >halbe potsize left und kann noch auf FE am flop setzen
      - shove von BB potodds 12,5:3,8 und das sind die schlechtesten potodds, die ich kriegen kann. warum das so ist soll sich auch jeder selbst überlegen ;)
      was potodds >3:1 für meine callingrange bedeutet ist ja klar.

      --> r/f ist mit 6bb keine sinnvolle option, sondern nur r/c
      r/f spiele ich nur in der konstellation, wenn ein shortie im BB und ein Bigstack im SB sitzt, auf den push von SB.

      mit der strategie ist man super anfällig für stopandgo manöver, aber wenn ich mir klar mache, dass villain auch nur zu 30% den flop trifft, dann kann ich je nach flop auch ohne treffer callen. Ahigh flops sind nicht besonders gut geeignet, wenn ich nicht auch selber getroffen habe, und bei allen anderen flops calle ich ein stopandgo auch mit Khigh. ausserdem hab ich aufgrund der potodds mit jedem draw einen call.

      die minraises sind für mich nur eine adaption an die situation, dass meine pushes zu loose gecalled werden, so dass sich eine situation ergibt, in der ich glaube mehr FE zu haben, wenn ich minraise als wenn ich pushe. also den raise wie einen push denken und immer r/c spielen, da man eh die absicht hatte alles preflop reinzubringen.
      im prinzip ist das ja nur ein exploiten von fischen mit dem gedanken", dass der sein minraise nur mit monstern macht, weil er hofft kundschaft zu kriegen."
      Das funktioniert? Ich tue mich mit dieser Vorstellung irgendwie sehr schwer.
    • Maniac81
      Maniac81
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 2.287
      @tahg2010: Normalerweise sind minraises mit unter 10bbs auch sehr oft Monster. Von daher kann das mal ganz gut sein, um deine Hand stärker aussehen zu lassen. Aber auch Fische werden merken, dass du keine starke hand hast, wenn du immer minraised. Von daher ist der positive Effekt nicht von langer Dauer.
      Ich muss aber zugeben,dass es recht unangenehm ist gegen Spieler mit dieser Minraisetaktik zu spielen, weil man sie schlecht auf ne Range setzen kann, wenn man noch keinen guten Read hat. Ist halt immer blöd, wenn man mit der normalen Range, mit der man nen shove callen würde reshipped und der Gegner minraised dann nur mit QQ+ :)
    • TAHG2010
      TAHG2010
      Bronze
      Dabei seit: 10.12.2010 Beiträge: 1.662
      Original von Th0m4sBC
      Das funktioniert? Ich tue mich mit dieser Vorstellung irgendwie sehr schwer.
      und konstruktiv meinst du was? weil ich preflop FE aufgebe? ich hab leider keine samplesize für eine tendenz, wie oft ein steal durch pushen erfolgreich ist und wie oft nach minraise.
      ich hab auch ehrlich keine ahnung, woher ich die tendenz bekäme, wenn ich die ss hätte :D
      weiß jemand wies geht? ich hab den elephant und das equilab zur verfügung.

      Original von Maniac81
      @tahg2010: Normalerweise sind minraises mit unter 10bbs auch sehr oft Monster. Von daher kann das mal ganz gut sein, um deine Hand stärker aussehen zu lassen. Aber auch Fische werden merken, dass du keine starke hand hast, wenn du immer minraised. Von daher ist der positive Effekt nicht von langer Dauer.
      musst du weiter oben lesen. das thema ist ja auch bei 6bb und nicht bei 10bb.

      Ich muss aber zugeben,dass es recht unangenehm ist gegen Spieler mit dieser Minraisetaktik zu spielen, weil man sie schlecht auf ne Range setzen kann, wenn man noch keinen guten Read hat. Ist halt immer blöd, wenn man mit der normalen Range, mit der man nen shove callen würde reshipped und der Gegner minraised dann nur mit QQ+ :)
      was du hier zu dem thema liest, sind meine gedanken, weil es mir genauso ging. zumindest gegen regulars hätte ich genauso viel FE wie bei einem push.

      s.o.
      ich hab mir auch gedanken zur adaption gegen regulars in den blinds gemacht.