Ltd. Gründung

    • wonm123
      wonm123
      Bronze
      Dabei seit: 12.07.2005 Beiträge: 1.154
      Hi, hat eine(r) schon mal eine Ltd. gegründet?

      Ist es so einfach wie es sich im Internet anhört? Man zahlt einen Betrag X und den Rest wird von der Firma erledigt, die die Ltd in England anmeldet.

      Bin ich da wirklich ohne persöhnliche Haftung Inhaber der Gesellschaft?

      Wäre dankbar über Insider, die mir ein paar Tipps geben könnten.
  • 6 Antworten
    • Chaos-I
      Chaos-I
      Bronze
      Dabei seit: 01.03.2005 Beiträge: 805
      Naja Du musst ja auch nach englischem Recht Deine "Steuererklärung" machen...
      Soll meines Wissens net wirklich einfach sein

      In welchem Bereich willste denn das machen ? Wenn es in einem alltäglichen Bereich ist, hat es immer den Beigeschmack dass einer mal pleite war und deshalb die Ltd nun nimmt :)
    • Ajezz
      Ajezz
      Black
      Dabei seit: 19.07.2005 Beiträge: 10.245
      Ich schreib mal stichpunktartig auf, was mir einfällt:
      - Daß die persönliche Haftung wegfällt, ist ja der Sinn einer haftungsbeschränkten Gesellschaft
      - Vorteil Ltd. gegenüber GmbH ist die (relativ) einfache und schnelle Gründung, so gut wie keine Mindesteinlage
      - Die Ltd. unterliegt dem britischen Gesellschaftsrecht, auch wenn sie in Dtld. ansässig ist! Ebenso britsiche Buchhaltungsvorschriften, Insolvenzregelungen, Haftungsrecht etc.
      - Steuerlich gilt aber das Recht des Sitzlandes, also D. Man braucht also auch (deutsche) Steuerbilanz -> u.U. doppelt Buchführen
      - Haftungsfreiheit ist irreführend, wenn es an die Finanzierung der Gesellschaft geht. Keine Bank vergibt Kredite an neugegründete Unternehmen ohne Haftungsmasse/Sicherheiten, sondern wird persönliche Bürgschaft etc. verlangen. Da hängst du im Insolvenzfall also doch persönlich mit drin.
      - Wie's mit den Gesellschaftsorganen, Ausschüttungsregelungen etc. ausschaut, fällt mir auf die Schnelle nicht ein. Kann man bei GmbH über den Gesellschaftsvertrag schön anpassen, ob das bei Ltd. auch so einfach geht? Oder gibts da gesetzliche Vorschriften im UK?
      - Wenn du ein Unternehmen gründen willst, solltest du dir vorher genau die passende Rechtsform überlegen, weil ein Rechtsformwechsel aufwendig sein kann
      - Die Ltd mag zwar billig zu gründen sein (im Vgl. zur GmbH), diese Rechtsform kann aber hohe Folgekosten mit sich bringen (allein die Pflicht, einen britischen Jahresabschluß sowie eine deutsche Steuerbilanz aufzustellen).
    • xanic
      xanic
      Bronze
      Dabei seit: 06.08.2006 Beiträge: 1.439
      Vielleicht wartest du noch bis zum ende des Jahres, dann sollte die gmbh "lite" beschlossen sein. dann hast du auch noch kaum einlagen.


      gruß
      markus
    • Robert0BlankO
      Robert0BlankO
      Bronze
      Dabei seit: 25.03.2007 Beiträge: 4.753
      eine LTD braucht keine doppelte Buchführung! allerdings brauchst du einen Sitz(Briefkastenfirma) in GB damit du eine LTD gründen kannst, die Gründung dauert 24 stunden, Gründungskosten sind 1 Pfund
    • majorsnake
      majorsnake
      Bronze
      Dabei seit: 20.05.2006 Beiträge: 3.836
      Ich frag mal meinen Bruder, weil er das gemacht hat. Melde mich dann morgen oder übermorgen hier im Thread mal.
    • wonm123
      wonm123
      Bronze
      Dabei seit: 12.07.2005 Beiträge: 1.154
      Danke erstmal für die Antworten.

      Mir geht es hauptsächlich und den Haftungsausschluss. Geld von der Bank brauche ich nicht. Nur nicht, dass ich warum auch immer, Mist baue und eine Firma wo ich meine Dienstleistung anbiete auf einmal Feuer fängt (blödes Beispiel) und die mich verklagen will.
      Dann soll sie die ltd. verklagen und die macht dicht. Gemein, ist aber so.

      Und ne Betriebshaftpflichtversicherung kostet ja auch ne Menge Ocken.

      Im Internet bieten sie das Ltd "rundumsorglos" Paket für 600,- Euro an. Nur will ich nicht 600,- in den Sand setzen.