cbet success

    • Ypsi
      Ypsi
      Bronze
      Dabei seit: 05.04.2007 Beiträge: 2.721
      Hallo,

      habe den neuen HM2 und neuen Report Cbet Sucess mir angesehen(NL50-NL100), bin recht erstaunt wie wenig die Leute am Flop folden, cbet ist zwar immer noch profitable, da ich etwa 60% Potsize cbete, aber nicht so profitable, wie ich gedacht hatte...

      Welche Werte habt ihr hier ? (sind aber nur die letzten 30k Hände)
  • 3 Antworten
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.779
      Solange der Wert über 40% liegt, ist es akzeptabel.

      Meistens ist es irgendwas zwischen 44 und 48%.

      Letztlich ist der Wert natürlich mit Vorsicht zu genießen, da einfach so viele Faktoren mit reinspielen:

      => table selection

      => gegen wen cbettest du?

      => du willst bluffen: guter Gegner, gutes Board? Sucht man sich ideale Spots zum cbetten heraus?

      => cbettest du eher for Value oder als Bluff (du willst ja nicht zwanghaft dass mit deinem Topset auf die Cbet gefoldet wird => kein wirklicher Erfolg)

      => wie spielst du, wenn du nicht cbettest (c/f, c/c, c/r)

      => wenn du am Flop cbettest, was machst du an Turn/River? Es kann ja sein, dass Gegner am Flop nie folden, aber auch nie 3 Barrels callen => es stört dich nicht wenn am Flop gecallt wird

      => etc.


      Daher hängt der Wert auch vom eigenen Spiel ab und der Planung wie man mit der Hand weiter verfahren will.

      Die ultra Nit die nur die Nuts spielt und nur am Flop cbettet wenn sie was hat wird kaum klagen "verdammt, ich erziele "nur" 50% Foldequity". ;)
    • XunderdogX
      XunderdogX
      Bronze
      Dabei seit: 06.01.2009 Beiträge: 297
      Ich glaube ich cbet zu wenig spiele auch oft 24-32 tische werd vll mal bischen mehr cbeten aber ich cbet weniger und habe mehr erflog An sich cbet ich A high K high Q high und paired borads und welche mit flush/backdoorflush draw .Ich spiele jetzt ca 3 jahre und muss auch sagen das cebts nicht mehr so ernst genomen werden .Ich habe auch das mindset wenn wer ein flop cbet das es oft ein großteil seiner range ist und nicht viel bedeuten muss.Ich 2-3barrel bluff shove auch mal wenn ich denke das die Karten mein gegner ängstigen.Ansich muss man halt die Range kennen wenn wer mit A high floaten tut usw lohnen cbet kaum oder gegen Callenstations bei fishen ist es halt wieder wichtig ob er zu viel foldet oder zu wenig.Ansich muss man die cbet an den Gegner anpassen in tunier mit 10 $ buyin zb klappen cbets auf 10 8 3 borads usw xD und in cash game folden die leute weniger auf T high borads.In großen und ganzen weiß fast jeder was eine cbet ist und versucht halt gegen zu halt mit c/r c/b lines usw
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Ich benutz den HEMII aus den wahrscheinlich bekannten Gründen nicht (und werde ihn auch boykottieren ;) ). Jedenfalls zeigt es das was ich schon seit langem immer sage:

      1. 100% Cbet Frequenz auf egal welchem Board ist ein Leak

      2. bessere Selektion bei Cbets ist wesentlich wichtiger geworden (auch in den Mikros) als es vorher war. Einerseits muss man seine eigene Hand berücksichtigen und andererseits auch überlegen, wie stark ein Board die gegnerische Range getroffen hat.

      Mal was zum nachdenken:

      http://s14.directupload.net/file/d/2821/qxnzfaas_png.htm

      Das ist eine 53% Range, die auf diesem Board in rund 53% der Fälle etwas getroffen hat und NICHT folden wird. So Weissheiten wie "Axx" Boards immer cbetten, sollten ganz ganz schnell aus einigen Köpfen gestrichen werden. Man kann das auch ziemlich gut in euren Charts sehen -> Axxr hat noch relativ hohe Foldequity - sobald jedoch Flushdraws möglich werden sinkt die Cbet Sucess Frequenz ab.