Schulsystem mit Beratungslehrer

    • Toti1989
      Toti1989
      Global
      Dabei seit: 14.03.2009 Beiträge: 3.090
      Also da es hier ja schon neue Möglichkeiten gab, wie die Lernpfade und die Anfängerkurse,dachte ich mir es ist wichtig, da weiter zu machen und noch ein bisschen zu erweitern.

      Ich kam auf die Idee, weil ich dieses Jahr auf einer neuen Schule gekommen bin und man da anders als auf meiner alten Schule Beratungslehrer hat und zudem Praxisanleiter hat,weil ich die Erzieherausbildung mache. Meine schulischen Leistungen und die Motivation hat sich rapide verbessert und ich begriff für mich selber, dass es wichtig für mich so jemanden an meiner Seite zu haben, damit ich besser lerne.

      Das gleiche könnte man auf Poker beziehen.Ich kann mir gut vorstellen,dass es hier viele gibt,die motiviert angefangen haben, aber dann i-wann aufgehört bzw nur ab und zu n coaching angeschaut etc.

      Darum fänd ich es gut..wenn Pokerstrategy erfahrene Spieler, die sich bewerben für eine kleine Vergütung(wesentlich geringer als coaches --> eher so wie n Nachhilfelehrer z.b ) als Berater anstellen, die sich jeweils sagen wir mal 14 Neulinge kümmern.
      Zudem agieren sie als Verbindung zwischen Coaches und Neulinge.

      Also wenn man 1std pro Neuling gibt, würden sie halt 14 std die Woche oder 7 std die woche, wenn man es auf 2 std aufteilt, den Spielern zu Seite stehen, Lernvorschritte begutachten, Tipps und Materialen zur Hand stellen und einfach kontrollieren,dass diejenigen am Ball bleiben, bzw was ihre Möglichkeiten sind.


      Zudem sollten sich coaches und diese Beratungslehrer zusammensetzen, um ein Konzept auszudenken,wie man sie bessern fördern kann. Die Berater sind für die verschiedenen Strategien aufgeteilt...FL, NL BSS, NL MSS, SIT n GO etc....
      Zudem gibt eine Gliederung nach Erfahrung..
      Also Spieler die die mircos gerade hinter sich haben beispielweise...kümmern sich um die Neulinge...wenn die Neulinge es dann auch geschafft haben, bekommen sie einen neuen Lehrer, der schon die lowstakes hinter sich hat...und so weiter.
      Diese neuen Berater mit mehr Erfahrung verdienen natürlich mehr.

      Warum wäre das für Ps.com gut?

      Dadurch,dass die Spieler vorangetrieben werden durch Motivation und Zeit , die sich die Berater nehmen,ist es

      1) gut für die Spieler, weil sie so mehr Förderung bekommen
      2) Nebenverdienst für Spieler mit Erfahrung, die sich vll in so einer Tätigkeit versuchen wollen
      3) Profit für ps.com, weil a) mehr rake erspielt wird, weil Spieler am Ball bleiben und höhere Limits erklingen oder b) bei ungetrackten Spielern, es der Fall sein wird, dass sie einen neuen Status kaufen werden, weil sie merken,dass es wichtig ist, um voranzukommen und dieses neue Konzept vom "Status kaufen" "mehr Freunde" findet
      --> Diese Einnahmen werden imho größer sein als die Ausgaben für die Beratungslehrer.
  • 6 Antworten
    • Vampyr09
      Vampyr09
      Bronze
      Dabei seit: 18.07.2008 Beiträge: 12.605
      private Meinung:
      Viele Coaches bieten sowas eigentlich schon im Private Coaching Thread an, nur dass es nicht von ps.de bezahlt wird sondern von den Schülern, die sich eine Stunde alleine nicht leisten können, zusammen aber dann die Preise bezahlen können.

      Das geht zwar nicht 100%ig in die Richtung die du meinst, aber wenn sich dann 3-4 Leute an einen Coach wenden mit dem Vorschlag eine Art "Gruppencoaching" zu nehmen, wo sich die Interessenten dann den Preis mit einem gewissen Aufschlag teilen. (Zum Beispiel statt 40$/Stunde zahlt dann bei 4 Leuten jeder 20-25$/Stunde, dann spart der Schüler i.d.R. auch gute 40-50%, je nach Anzahl der Interessenten)

      Dann wird ein Skypechannel erstellt und es finden regelmäßige Gruppencoachings statt, wo dann natürlich alle dabei sind und sich dann auch über ihre Fortschritte unterhalten und der Coach wird dann meistens auch die Materialien für jeden individuell ausarbeiten, etc.

      Wie gesagt, es geht nicht 100%ig in die Richtung die du hier vorschlägst, aber ungefähr ist das schon das Gleiche, bis auf die Tatsache, dass der Coach nicht von ps.de dafür bezahlt wird sondern von den Schülern. Wobei man noch beachten muss, dass es natürlich meistens nur bis zu 4 Schülern angeboten wird, einfach weil man sich bei zu vielen nicht mehr so gut auf jeden individuell einstellen kann.
    • Toti1989
      Toti1989
      Global
      Dabei seit: 14.03.2009 Beiträge: 3.090
      okay das wusste ich nichtmals. :)
      Privatcoaching war mir halt bekannt, aber ich habe mich aufgrund der Preise und den Limits die ich spiele nicht so dafür interessiert.
      Der "Gruppenrabbat" ist eine feine Sache :)


      Ich denke halt nur, dass es Schade ist, da ich durch private Lerngruppen allein schon viele kenne, die eigentlich den skill haben, aber den einfach Jemand fehlt, der sie motiviert am Ball zu bleiben und regelmäßig, wie bei jeder anderen Sache, in der man gut sein möchte, an sich zu arbeiten.

      Deswegen ist es auch wichtig, dass es günstiger Angeboten wird und dies könnte man halt durch erfahrener Spieler machen, müssen halt nichtmals coaches sein.
      Wenn ich jetzt so jemand wäre, würde ich sogar 5 euro die Stunde nehmen, um einfach mit denjenigen zu reden,wie sieht aus, was hast du seit letzter woche so gemacht,
      Theorie und gespielt. Hast du die videos angeschaut, die ich dir empfohlen habe, aufgrund deines Leaks bei Riverentscheidungen z.b
      Dann schaut man sich die neusten Hände an, ob er halt da Fortschritte gemacht hat.



      Dieser lange Prozess müsste halt durch Regelmäßigkeit stattfinden, die nur gewährleistet ist, bei günstigeren Preisen.
      Für einen Anfänger sind halt diese Preise für Privatcoachings zuviel denke ich, gerade wenn es eine Stunde ist.
      So finde ich es halt besser wenn PS.com 100 Leute mit Minilohn holen würde, natürlich selektiert mit Bewerbung etc.
      um dann dahin zu kommen, dass die Leute die auf der Strecke bleiben weiterkommen, um Rake oder status kauf als Gegenleistung zu verbuchen
    • labinos2
      labinos2
      Bronze
      Dabei seit: 08.09.2007 Beiträge: 3.661
      @Vampyr09
      Hast du aktuell eine SSS Gruppe?
    • Vampyr09
      Vampyr09
      Bronze
      Dabei seit: 18.07.2008 Beiträge: 12.605
      Für Empfehlungen, was derjenige sich evtl anschauen sollte etc, könnte es gut möglich sein, dass es Leute gibt, die das für wenig $/Stunde machen.

      Aber sobald es darüber hinausgeht und man "[...] sich die neusten Hände anschaut, ob er halt da Fortschritte gemacht hat", wird es niemanden mehr geben der es für einen Minilohn macht, einfach weil das quasi einem Coaching gleichkommt und kein einigermaßen guter Spieler wird für 5$/Stunde jemandem etwas beibringen, wenn er stattdessen selbst spielen könnte und damit ein Vielfaches davon verdienen würde.

      Original von labinos2
      @Vampyr09
      Hast du aktuell eine SSS Gruppe?
      Nein.
    • Toti1989
      Toti1989
      Global
      Dabei seit: 14.03.2009 Beiträge: 3.090
      Original von Vampyr09
      Für Empfehlungen, was derjenige sich evtl anschauen sollte etc, könnte es gut möglich sein, dass es Leute gibt, die das für wenig $/Stunde machen.

      Aber sobald es darüber hinausgeht und man "[...] sich die neusten Hände anschaut, ob er halt da Fortschritte gemacht hat", wird es niemanden mehr geben der es für einen Minilohn macht, einfach weil das quasi einem Coaching gleichkommt und kein einigermaßen guter Spieler wird für 5$/Stunde jemandem etwas beibringen, wenn er stattdessen selbst spielen könnte und damit ein Vielfaches davon verdienen würde.

      Original von labinos2
      @Vampyr09
      Hast du aktuell eine SSS Gruppe?
      Nein.

      Also ich habe damals mehrere Handhistories umsonst angeschaut...aber kann gut sein, dass die Mehrzahl der Leute es nicht so handhabt.
      Die "höheren Berater würden natürlich mehr verdienen" bzw man soll es ja jetzt nicht auf den Funken genau nehmen...mit den vorstellungen.

      Entscheidet ist der Grundgedanke, dass Spielern jemand zur Seite gestellt wird, der von Ps.com finanziert ist.
    • Asaban
      Asaban
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 22.09.2006 Beiträge: 8.241
      Persönliche Meinung:

      Problem wird sein, dass das für PS nicht finanzierbar ist. Ich denke, dass der geschaffene Mehrwert hier in einem groben Missverhältnis zum benötigten Aufwand steht. Auch müsste man Qualitätskontrollen durchführen wofür wiederum Ressourcen geschaffen werden müssten. Denn was bringt ein Lehrer wenn er den Schülern falsche Dinge beibringt?

      Halte das System insgesagt für nicht durchführbar und glaube auch nicht, dass es erfolgreich wäre. Ganz im Gegenteil glaube ich, dass das System von einzelnen für eigene Zwecke missbraucht werden würde und somit sogar negative Auswirkungen hätte.

      MfG