outs und odds

    • lippo81
      lippo81
      Bronze
      Dabei seit: 02.09.2006 Beiträge: 601
      hallo.
      ich bin eigentlich der meinung, dass ich das mit den outs und odds so halbwegs verstanden habe. inside straight draw am flop 1:5... ich calle also wenn ich 1/5 oder weniger des pots zahlen muss. allerdings habe ich mir damit dann ja nur den turn gekauft, ich treffe meinen draw also zu weniger als 10% für das bezahlte geld. und meistens wird dann ja vom agressor am turn weiter gesetzt. darf ich da wirklich den river in meine rechnung am flop mit einbeziehen?
      danke schonmal fürs antworten...
  • 4 Antworten
    • Speedy84
      Speedy84
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2007 Beiträge: 2.974
      Inside Straight Draw (Gutshot) hat am Flop 4 Outs (beim 2-suited board eigentlich sogar nur 3).

      Du meinst doch z.B.: Du hältst QJ, das Board zeigt K92, also jede 10 zur straight, oder?

      Dann haste Odds von 1:10,8 am Flop zum Turn. Also callst du nach Odds und Outs, wenn du 1/11 vom Pot callen musst. (Was am Flop schon recht selten ist)

      Gruß,
      Stefan.
    • lippo81
      lippo81
      Bronze
      Dabei seit: 02.09.2006 Beiträge: 601
      danke.
      so hab ich mir das auch schon gedacht, aber sicher ist sicher...
    • AcesWing
      AcesWing
      Bronze
      Dabei seit: 07.04.2007 Beiträge: 376
      Man muß aber zusätzlich immer die Implied Odds mit einbeziehen. Wenn du 5 Gegner am Flop hast und 'nen Gutshot + Rainbow Board, gilt ja ein Callen ab 1/11 Pot-Odds nur für den Fall, daß am Turn alle Gegner folden, wenn du den Gutshot tatsächlich triffst. Da dies in den seltensten Fällen passieren wird, müssen ja die Pot-Odds diesbezüglich relativiert werden. Also sollte auch bei weniger als 1/11 gecallt werden.
      Falls darin irgendwo ein Fehler liegt, korrigiert mich.
    • Crovax
      Crovax
      Black
      Dabei seit: 10.09.2006 Beiträge: 11.538
      Außerdem um +-0 aus der Sache rauszugehen würden auch Potodds von 1 zu 10 ausreichen