Den Gegnern zuviel zutrauen...

    • laurasstern8
      laurasstern8
      Bronze
      Dabei seit: 06.01.2011 Beiträge: 1.047
      Hallo,

      manchmal frage ich mich, ob mein Spiel leidet weil ich den Gegnern auf NL5 zuviel zutraue...

      Wenn ich beispielsweise mit AJ auf einem Board 89JQA als preflop Aggressor auf allen Streets setze und am River einen allin raise kriege, werfe ich doch schon weg...
      Wenn man dann mal nur 2 Tische spielt und die Tische wirklich beobachtet (andere Spieler callen sowas mit towpair natürlich) und man sieht dann sachen wie AK die preflop acoldcalled wurden, alles durchgecallt wird, wieso auch immer und am River mit dem A wird dann geshippt...

      Oder am Flop liegen zBsp 2 Karo, man setzt mit TPTK an flop und turn, Gegner called alles un am River kommt das dritte Karo, da bin ich schon eher geneigt c/c zu spielen, weil ich denke das er dem flush nachgelaufen ist und im showdown sehe ich dann irgendein bottom pair...

      Trau ich den Gegnern auf dem limit einfach zuviel zu und verliere so ne Menge value ? Einfach davon ausgehen das die alle nix können ist vlt auch der falsche ansatz, aber was ist da ein passender Mittelweg ?
  • 7 Antworten
    • WeisserWal
      WeisserWal
      Bronze
      Dabei seit: 07.06.2011 Beiträge: 388
      ich habe auch einige zeit sehr tight gespielt und gegen raises oder bets nach checks viel gefoldet
      dann habe ich angefangen bei guten odds doch mal zu callen und inzwischen spiele ich sehr oft auf bluff induce

      es ist ein großes märchen dass die leute auf diesen stakes nicht bluffen und raises immer die nuts sind
      sehr oft ist das absolut nicht der fall wie du ja auch selber festgestellt hast

      der tipp den ich dir geben kann ist die jeweiligen gegner beim spiel genau zu beobachten insbesondere hände die einen showdown hatten immer genau analysieren und daraufhin(!) die gegner klassifizieren

      es gibt spieler die tatsächlich nie bluffen und selbst mit nem set am river behind checken und es gibt die die am river mit bottom pair gegen nen check als valuebet all in gehen weil sie glauben von A high gecallt zu werden
      und natürlich alles dazwischen

      was typisch für diese stakes ist sind immer gleich bleibende muster
      also wenn jemand 2 oder 3mal geblufft hat dann ist das 4te mal zu 99% auch ein bluff er wird gerade nicht umschalten und sein image nutzen sondern macht das was er immer macht, genauso umgekehrt, eine passive station die plötzlich raist hat wirklich die nuts und nicht die lust verloren zu warten ;)
    • AyCaramba44
      AyCaramba44
      Black
      Dabei seit: 27.04.2010 Beiträge: 11.730
      Beobachte deine Gegner und schaue ihnen auch zu, wenn du nicht in einer Hand involviert bist. Wenn du dann siehst, dass er auch zu Bluffs fähig ist, machst du dir entsprechend Notizen. Viele Bluffen NIE (was auf NL5 gar nicht mal so verkehrt sein muss) und manche wiederrum Bluffen gerne. Dann ist entscheidend, wann sie Bluffen. Flushdraw? Straightdraw? Wennn ein A auf dem River kommt? Wenn du Schwäche durch einen Check oder eine kleine Bet zeigst? Wenn du dann richtig gegen die einzelnen Spielertypen spielst, kannst du einiges an Geld mitnehmen.

      Wenn du dir Stats anzeigen läßt, dann hast du ja auch schon Indikatoren. Es gibt Spieler die PreFlop, am Flop und am Turn einen niedrigen AgressionFactor haben und am River dann auf einmal einen hohen. Heißt nichts anderes dass er gerne bis zum River callt und dort dann häufig auch Bluffs auspackt. Entsprechend muss man dann seine Line anpssen und nicht erst am River nachdem der Gegner dich AllIn stellt nachdenken was man macht.
    • vegetto313
      vegetto313
      Bronze
      Dabei seit: 21.06.2007 Beiträge: 1.381
      Original von AyCaramba44
      Es gibt Spieler die PreFlop, am Flop und am Turn einen niedrigen AgressionFactor haben und am River dann auf einmal einen hohen. Heißt nichts anderes dass er gerne bis zum River callt und dort dann häufig auch Bluffs auspackt
      Mit so einer Aussage als "allgemeinen Tipp" wäre ich vorsichtig. Das sind auch oft einfach notorische Slowplayer, die mittelstarke bis schwache Hände check/call check/call check/fold spielen und monster check/call check/call check/raise. Diese Leute haben das selbe von dir beschriebene Aggressionsprofil.und haben in 1000 Jahren keinen Bluff.
    • AyCaramba44
      AyCaramba44
      Black
      Dabei seit: 27.04.2010 Beiträge: 11.730
      Original von vegetto313
      Original von AyCaramba44
      Es gibt Spieler die PreFlop, am Flop und am Turn einen niedrigen AgressionFactor haben und am River dann auf einmal einen hohen. Heißt nichts anderes dass er gerne bis zum River callt und dort dann häufig auch Bluffs auspackt
      Mit so einer Aussage als "allgemeinen Tipp" wäre ich vorsichtig. Das sind auch oft einfach notorische Slowplayer, die mittelstarke bis schwache Hände check/call check/call check/fold spielen und monster check/call check/call check/raise. Diese Leute haben das selbe von dir beschriebene Aggressionsprofil.und haben in 1000 Jahren keinen Bluff.
      Dafür sind dann ja auch die angesprochenen Notizen gut und man sollte Stats nicht unbedingt einzeln betrachten. Aber eben als Indiz nehmen und dann gezielt dort weiterschauen. Wenn jemand einen AgressionFactor am River von nahe 0 hat und dann auf einmal AllIn stellt, hat er ziemlich sicher eine gute Hand. Bei einem hohen Agression Factor ist aufjedenfall mehr Aufmerksamkeit gefordert.

      Wenn man dann alle Notizen und Stats zusammen sieht, kann man häufig eine bessere Entscheidung treffen.
    • laurasstern8
      laurasstern8
      Bronze
      Dabei seit: 06.01.2011 Beiträge: 1.047
      Aber gerade beim multitabeln hat man ja wenig Chancen die Gegner und die Tischdynamik zu beobachten...

      Ich werde in Zukunft auch die Tische wieder zurückschrauben, weil ich festgestellt hab ich das ich bei 4Tischen wesentlich profitabler spiele als bei 10+.

      Weil man einfach Zeit hat sich das anzuschauen, sich Notizen zu machen und Pötte gewinnt die man mit ABC Poker beim multitablend folden würde...

      Denke aber nicht dass das immer so ist, gibt ja jede Menge höchst profitabel spielende multitabler hier, denke vlt bin ich dafür einfach nicht geeignet.
    • BelArk
      BelArk
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2006 Beiträge: 47
      Das Problem kenn ich zu gut. Aber kann dir da nur 2 Dinge ans Herz legen, was mir genauso mitgeteilt wurde:

      1. "Der Fehler wurde vorher gemacht."
      Meist bringt man sich in solche SItuationen, weil man zu passiv spielt und jedem Gegner ein profitables Durchchecken/-callen ermöglicht.
      Eventuell kannst du solche Probleme einfach umgehen, indem du ein gutes tight-aggressives Spiel an den Tag legst oder es zumindes so spielst, dass du klare Informationen bekommst.

      2. "Überlege auch, welche Hände dich noch ausbezahlen würden."
      Je nach Raise limpen Leute rein und kommen mit suited connectors 89 oder so rein und hauen auf 2pairs rum.
      Viele überspielen auch Ax, wobei AQ dich schlagen würde.
      Natürlich kann auch die Straight getroffen worden sein, genauso wie Tripps. Aber auf niedrigen Limites hauen Leute mit nem Ass auch ziemlich viel rein. Hab auch schon oft gesehen, dass Leute KK nur limpen und die dementsprechend das Ass auf den River sehr frustriert. :D

      Ich kann dir nur empfehlen - spiel klar definiert (ich bevorzuge TAG) und mach eindeutige Moves, dass Leute nicht mit trash callen können und dass man dir abnimmt, dass du was hast, und du beim Reraise davon ausgehen kannst, dass die Leute wirklich was Starkes haben. Wenn du zu weak spielst, werden Gegner für dich unberechenbar.

      Ich persönlich spiele zur Zeit mein Optimum bei 3-4 Tischen. 6 ist grenzwertig und konditionsabhängig. Problem ist nur, dass ich meine eigenen Moves hinterher nicht mehr bewerten kann.

      Höchste Pokertugend: Geduld!
      Also übertreibs nicht. :f_biggrin:
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Es ist schon sinnvoll, die Tischanzahl herunterzuschrauben und mit offenen Augen durchs Pokerleben zu gehen. ;)

      Und am Ende musst du deinen gesunden Menschenverstand einsetzen, es gibt Leute die spielen meistens ehrlich, die bluffen einfach nicht.

      Und es gibt Spieler die einfach crazy drauf sind, da wirds schwer vernünftige Ranges anzunehmen und dagegen dann optimal zu spielen.

      Grundsätzlich laufen auf NL5 wenige "Profis" herum, du kannst schon davon ausgehen zu den besseren Spielern zu gehören. Also ziehe dein Spiel durch und verbessere es stetig, triff in jedem Spot deine Annahme und ziehe es konsequent durch.

      Du hast ja zahlreiche Möglichkeiten bei uns das im nachhinein kontrollieren zu lassen. Wenn du da 5 direkte Spots in den HB-Foren postest hast du auf jeden Fall mehr davon wie bei so einer recht allgemeinen Frage.

      Ich kann nicht sagen ob du den Gegner zuviel zutraust. ;)