Umstieg auf .5/1 FR, 40 min mit Audio

    • OstapBender
      OstapBender
      Black
      Dabei seit: 29.01.2007 Beiträge: 5.416
      Moin,

      hab (wieder) die BR zum .5/1 FR Limit und aus diesem Grund gibts ein zweites Video von mir. Dauert ca 40 min., ich spiele zwei .5/1 und zwei .25/.5 Tische. Alles mit Kommentar und in ganz guter Videoqualität.

      Wäre super, wenn ihr dazu was schreibt, auch über die Video-/Audioqualität an sich, aber am besten natürlich was zum Spiel. :)

      Hier noch ein paar Sachen, die mir im Nachhinein aufgefallen sind:

      9:40 unten links: Habe mich vertan, KJs wäre ein Openraise aus der Position.

      21:37 unten rechts: War wohl ein Fold am Turn, Calldown finde ich jetzt zu loose


      Zu diesen Händen hätte ich u.A. gerne Feedback:

      12:40 unten rechts: Seht ihr da noch eine Valuebet am River?

      21:40 oben rechts: Hättet ihr da am Flop reingedonkt?



      Jo, danke schonmal, wenn sich das jemand anguckt.. :)

      http://rapidshare.com/files/40625909/FL_50_1.rar.html
  • 5 Antworten
    • camel42
      camel42
      Global
      Dabei seit: 19.06.2007 Beiträge: 64
      2. Minute r.u. 88 im SB triffst Set auf AQ8-Flopm Turn K. Denke hier bringt ein c/r mehr Value. Es ist fast sicher, dass Villain hier bettet, denn er wird hier eine solide Made Hand haben, aber selten eine, die er gegen den Preflop-Raise am Turn raist, so bekommst Du fast 1 BB im Schnitt mehr in den Pot, wenn Du c/r.

      4. Minute r.o. AJs aus EP trifft FD am Flop. UTG-limper bettet in Dich hinein, auch wenn es stinkt, hier ist ein Raise 3way besser als ein Call, dies wertet u.a. auch das A und J als Outs auf. Spätestens der Turn ist ein Raise (hast da ganz gute Fold-Equity und mit den Nut-FD ist selbst eine 3-bet von dem Limper kein grosses Problem) [River A, call for Overcall gut gespielt btw]

      6. Minute l.o. KQs aus UTG. Die Hand wird häufig überschätzt, ohne Reads auf die Gegner würde ich hier einen Fold preflop empfehlen. Du musst nicht nur die Dir mehr oder weniger unbekannten Villains schlagen sondern auch noch den auf 0.50/1 heftigen Rake. Mir wäre das zuviel. Gegen unknown hier eher 1stIn-Raise auf UTG+2, eventuell aus UTG+1, da suited.

      8. Minute r.o. 55 gelimpt preflop, Flop 873-1suited. Du wirst angecheckt. Kein schöner Flop, zumal Du keinen Flush-Draw hältst, trotzdem hast Du hier häufig die beste Hand und solltest betten. Ist aber knappe Geschichte, trotzdem wichtig, wenn Du kleine Pockets nach nur 1 Limper spielst, darfst Du nicht mehr nur auf Set-Value spielen und musst solche Hände akkurat behandeln.

      9. Minute l.u. KJs aus EP, Du limpst, ist o.k., aber mit dem Dead Money aus einem Blind-Post auf CO sollte ein Raise etwas besser sein. Postflop (Flop 973s) sollte einfach c/c sein. Der Blindsteal funktioniert häufig genug nicht und bindet Dich an den Pot. Im Schnitt hast Du hier auch nicht die beste Hand. Warte zumindestens ab, bis Du Backdoor-Flush hast oder so. Turn ist Q, versuchst sie als Scare-Card zu nutzen, aber Villain posted im CO blind, callt nur am Flop trotz drawy Flop, also vermutlich Fisch. Solche Leute valuebettet man, aber versucht sie nicht rauszubluffen, schon gar nicht, wenn man in der Hand soweit Schwäche gezeigt hat.

      11. Minute ATo im SB, BU postet SB blind. MP3 raist, CO cold callt, bei soviel Dead Money im Pot kann man das auch cold callen, aber fold geht auf 0.50/1 vollkommen in Ordnung.

      13. Minute TT, Flop ragged, Turn K, River Q. Du überlegst lange in Position und entscheidest Dich für eine Valuebet. Grundsätzlich falsch, weil Du hier in 2/3 der Fälle liegen musst und nicht nur in 50% (es sei denn Du möchtest hier auf einen c/r folden) und Dich bezahlen eventuell ein paar Top-Paar-Flop-7ner und 88er,99 und das wars. Zu wenig.

      19. Minute QTs l.u. Ein Raise+Cold Call vor Dir, zusätzlich 2 Dead-Money-Poster. Du kommentierst gg Raise unspielbar. Aber bei so viel totem Geld kann man das schon spielen.

      21. Minute. 6688x-Board am River, bis dahin gut gespielt. Am River hast Du Ace-High und solltest c/c. Die Bet wird von höchstens Ace-High bezalt = Split Pot, also ist hier kein Value drinne. Als Bluff-Catcher (busted straight z.B) ist aber c/c hier ideal.

      22. Minute QJ auf Qxx-Board Turn A gibt Board 2suited. Villain raise Turn-Continuation-Bet. Hier ist gegen nicht übertrieben aggro Gegner 3-bet besser, da er ja Top-Paar von Dir hier kaum ausschliessen kann und von daher kaum bluff-cappen wird und Du dagegen einen leichten Fold hast. So protectest Du besser gegen einen mgl. Flush-Draw.

      BTW, Feedback was Sound+Video angeht: Beides exzellent.

      37. Minute l.o., AKo Du 3bettest und machst Conti auf Jxx-rainbow Board, das gecallt wird. Am Turn bettest Du wieder. Hier ist es besser behind am Turn zu checken, weil jedes Paar dich zumindestens bezahlt und Du AQ,AT nicht protectecten musst, aber am River eventuell einen Bluff fängst (der Plan ist natürlich any Nicht-A-K-River-Card zu callen). Sein Fold am Turn kostet Dich u.U. eine 1BB, die Du u.U. am River von AQ/AT kassiert hättest und diese Hände haben gerade mal 3 Outs.
    • OstapBender
      OstapBender
      Black
      Dabei seit: 29.01.2007 Beiträge: 5.416
      Vielen Dank für den ausführlichen Kommentar, das liest man gerne :)

      Original von camel42
      2. Minute r.u. 88 im SB triffst Set auf AQ8-Flopm Turn K. Denke hier bringt ein c/r mehr Value. Es ist fast sicher, dass Villain hier bettet, denn er wird hier eine solide Made Hand haben, aber selten eine, die er gegen den Preflop-Raise am Turn raist, so bekommst Du fast 1 BB im Schnitt mehr in den Pot, wenn Du c/r.
      Hmm, bei sowas habe ich immer Angst, dass es gecheckt wird und ich dadurch Value verpasse. Aber dein Argument hört sich plausibel an

      4. Minute r.o. AJs aus EP trifft FD am Flop. UTG-limper bettet in Dich hinein, auch wenn es stinkt, hier ist ein Raise 3way besser als ein Call, dies wertet u.a. auch das A und J als Outs auf. Spätestens der Turn ist ein Raise (hast da ganz gute Fold-Equity und mit den Nut-FD ist selbst eine 3-bet von dem Limper kein grosses Problem) [River A, call for Overcall gut gespielt btw]
      Sehe ich im Nachhinein auch so, hätte das aggressiver spielen können/müssen.

      6. Minute l.o. KQs aus UTG. Die Hand wird häufig überschätzt, ohne Reads auf die Gegner würde ich hier einen Fold preflop empfehlen. Du musst nicht nur die Dir mehr oder weniger unbekannten Villains schlagen sondern auch noch den auf 0.50/1 heftigen Rake. Mir wäre das zuviel. Gegen unknown hier eher 1stIn-Raise auf UTG+2, eventuell aus UTG+1, da suited.
      Hmm echt? Hätte das niemals für eine Preflop-Foldhand gehalten, wg. connected und suited. Interessant. Spielst du auf .5/1 generell viel tighter aus frühen Positionen?

      8. Minute r.o. 55 gelimpt preflop, Flop 873-1suited. Du wirst angecheckt. Kein schöner Flop, zumal Du keinen Flush-Draw hältst, trotzdem hast Du hier häufig die beste Hand und solltest betten. Ist aber knappe Geschichte, trotzdem wichtig, wenn Du kleine Pockets nach nur 1 Limper spielst, darfst Du nicht mehr nur auf Set-Value spielen und musst solche Hände akkurat behandeln.
      Jo, auch hier wäre wohl aggressiv besser. Ich wurde leider in der Hand ausgetimed.

      9. Minute l.u. KJs aus EP, Du limpst, ist o.k., aber mit dem Dead Money aus einem Blind-Post auf CO sollte ein Raise etwas besser sein. Postflop (Flop 973s) sollte einfach c/c sein. Der Blindsteal funktioniert häufig genug nicht und bindet Dich an den Pot. Im Schnitt hast Du hier auch nicht die beste Hand. Warte zumindestens ab, bis Du Backdoor-Flush hast oder so. Turn ist Q, versuchst sie als Scare-Card zu nutzen, aber Villain posted im CO blind, callt nur am Flop trotz drawy Flop, also vermutlich Fisch. Solche Leute valuebettet man, aber versucht sie nicht rauszubluffen, schon gar nicht, wenn man in der Hand soweit Schwäche gezeigt hat.
      Ja ist mir im Nachhinein auch aufgefallen, dass man die Hand in der Position openraisen kann, hab nicht aufgepasst.

      11. Minute ATo im SB, BU postet SB blind. MP3 raist, CO cold callt, bei soviel Dead Money im Pot kann man das auch cold callen, aber fold geht auf 0.50/1 vollkommen in Ordnung.
      Hmm.. Ich würde das immer folden, die Gefahr dominiert zu werden ist mir zu gross. Suited wäre vielleicht ne andere Geschichte.

      13. Minute TT, Flop ragged, Turn K, River Q. Du überlegst lange in Position und entscheidest Dich für eine Valuebet. Grundsätzlich falsch, weil Du hier in 2/3 der Fälle liegen musst und nicht nur in 50% (es sei denn Du möchtest hier auf einen c/r folden) und Dich bezahlen eventuell ein paar Top-Paar-Flop-7ner und 88er,99 und das wars. Zu wenig.
      Jo, auf einen Raise hätte ich hier gefoldet (folden müssen). Checkbehind wäre besser, stimmt.

      19. Minute QTs l.u. Ein Raise+Cold Call vor Dir, zusätzlich 2 Dead-Money-Poster. Du kommentierst gg Raise unspielbar. Aber bei so viel totem Geld kann man das schon spielen.
      Hmm, den Potodds nach hast du Recht, aber mir war die Position da nicht gut genug. Nach mir kommen noch 5 Spieler und nach dem Flop bin ich evtl auch nicht last-to-act, also fällt z.Bsp. die Möglichkeit eines Freecardraises weg. Wäre ich im CO oder BU, würde ich da eher zu nem Call tendieren.

      21. Minute. 6688x-Board am River, bis dahin gut gespielt. Am River hast Du Ace-High und solltest c/c. Die Bet wird von höchstens Ace-High bezalt = Split Pot, also ist hier kein Value drinne. Als Bluff-Catcher (busted straight z.B) ist aber c/c hier ideal.
      Stimmt, wäre besser gewesen.

      22. Minute QJ auf Qxx-Board Turn A gibt Board 2suited. Villain raise Turn-Continuation-Bet. Hier ist gegen nicht übertrieben aggro Gegner 3-bet besser, da er ja Top-Paar von Dir hier kaum ausschliessen kann und von daher kaum bluff-cappen wird und Du dagegen einen leichten Fold hast. So protectest Du besser gegen einen mgl. Flush-Draw.
      Also 3bet Turn, fold auf ein Raise? Und dann c/c River, oder auch bet/fold?

      BTW, Feedback was Sound+Video angeht: Beides exzellent.
      Gut :)

      37. Minute l.o., AKo Du 3bettest und machst Conti auf Jxx-rainbow Board, das gecallt wird. Am Turn bettest Du wieder. Hier ist es besser behind am Turn zu checken, weil jedes Paar dich zumindestens bezahlt und Du AQ,AT nicht protectecten musst, aber am River eventuell einen Bluff fängst (der Plan ist natürlich any Nicht-A-K-River-Card zu callen). Sein Fold am Turn kostet Dich u.U. eine 1BB, die Du u.U. am River von AQ/AT kassiert hättest und diese Hände haben gerade mal 3 Outs.
      Klingt logisch.

      Jau, vielen Dank nochmal.

      Habe auf .5/1 noch etwas weitergezockt nachher. Ist deutlich aggressiver und tighter, als .25/.5, das macht mir noch etwas Probleme, aber ist wahrscheinlich ein guter Vorgeschmack auf SH :)
    • camel42
      camel42
      Global
      Dabei seit: 19.06.2007 Beiträge: 64
      Original von OstapBender
      6. Minute l.o. KQs aus UTG.
      Hmm echt? Hätte das niemals für eine Preflop-Foldhand gehalten, wg. connected und suited. Interessant. Spielst du auf .5/1 generell viel tighter aus frühen Positionen?
      Na ja, spiele 0.50/1 selten. Wie gesagt, gegen unkown handelt man sich da Probleme ein. Wie spielt man ein Ace-High-Board am Flop, wie ein ragged, ... ?
      Ansonsten, dürfte schon noch o.k. sein preflop das auch aus UTG zu spielen, aber eher, weil die Brüder postflop nicht so prall sind.


      13. Minute TT, Flop ragged, Turn K, River Q. Du überlegst lange in Position und entscheidest Dich für eine Valuebet. Grundsätzlich falsch, weil Du hier in 2/3 der Fälle liegen musst und nicht nur in 50% (es sei denn Du möchtest hier auf einen c/r folden) und Dich bezahlen eventuell ein paar Top-Paar-Flop-7ner und 88er,99 und das wars. Zu wenig.
      Jo, auf einen Raise hätte ich hier gefoldet (folden müssen). Checkbehind wäre besser, stimmt.
      Dürfte auf dem Limit passen. Nichts desto trotz liegst Du halt eben selten hier zu >50% vorne (die Grenze für eine Value-Bet). Und wenn Dich Villain hier mit einem c/r herausblufft verlierst Du viel. (Auf höheren Levels kann so ein c/r-Bluff durchaus passieren, k.A. ob auf 0.50/1 auch; sogar häufiger als eine Bluff-Bet am River, die würde man ja häufig hier mit any pair oder sogar Ace-High callen, ein c/r hat hier u.U. bessere Erfolgschancen, detaillerte Erklärung führt hier aber vielleicht zu weit)


      19. Minute QTs l.u. Ein Raise+Cold Call vor Dir, zusätzlich 2 Dead-Money-Poster. Du kommentierst gg Raise unspielbar. Aber bei so viel totem Geld kann man das schon spielen.
      Hmm, den Potodds nach hast du Recht, aber mir war die Position da nicht gut genug. Nach mir kommen noch 5 Spieler und nach dem Flop bin ich evtl auch nicht last-to-act, also fällt z.Bsp. die Möglichkeit eines Freecardraises weg. Wäre ich im CO oder BU, würde ich da eher zu nem Call tendieren.
      Ist ja auch o.k. so, aber die Potodds selbst dominiert hast Du zum callen und sobald man fühlt, besser zu spielen postflop als die anderen sollte man es unbedingt callen.


      22. Minute QJ auf Qxx-Board Turn A gibt Board 2suited. Villain raise Turn-Continuation-Bet. Hier ist gegen nicht übertrieben aggro Gegner 3-bet besser, da er ja Top-Paar von Dir hier kaum ausschliessen kann und von daher kaum bluff-cappen wird und Du dagegen einen leichten Fold hast. So protectest Du besser gegen einen mgl. Flush-Draw.
      Also 3bet Turn, fold auf ein Raise? Und dann c/c River, oder auch bet/fold?
      Auf dem Level ja, fold gegen Cap am Turn oder bet am River, die bluffen einfach gegen solche Aggression zu selten. Auf höheren Levels kann man das nicht mehr bringen, dort wird zu häufig geblufft und Dein Call-Down in dem Video ist besser dafür geeignet.


      Habe auf .5/1 noch etwas weitergezockt nachher. Ist deutlich aggressiver und tighter, als .25/.5, das macht mir noch etwas Probleme, aber ist wahrscheinlich ein guter Vorgeschmack auf SH :)
      Gewöhne Dich besser an Aggressivität, wird immer schlimmer je höher der BB ist :)
    • OstapBender
      OstapBender
      Black
      Dabei seit: 29.01.2007 Beiträge: 5.416
      Original von camel42
      Original von OstapBender



      13. Minute TT, Flop ragged, Turn K, River Q. Du überlegst lange in Position und entscheidest Dich für eine Valuebet. Grundsätzlich falsch, weil Du hier in 2/3 der Fälle liegen musst und nicht nur in 50% (es sei denn Du möchtest hier auf einen c/r folden) und Dich bezahlen eventuell ein paar Top-Paar-Flop-7ner und 88er,99 und das wars. Zu wenig.
      Jo, auf einen Raise hätte ich hier gefoldet (folden müssen). Checkbehind wäre besser, stimmt.

      Dürfte auf dem Limit passen. Nichts desto trotz liegst Du halt eben selten hier zu >50% vorne (die Grenze für eine Value-Bet). Und wenn Dich Villain hier mit einem c/r herausblufft verlierst Du viel. (Auf höheren Levels kann so ein c/r-Bluff durchaus passieren, k.A. ob auf 0.50/1 auch; sogar häufiger als eine Bluff-Bet am River, die würde man ja häufig hier mit any pair oder sogar Ace-High callen, ein c/r hat hier u.U. bessere Erfolgschancen, detaillerte Erklärung führt hier aber vielleicht zu weit)
      Wenn du Lust dazu hast, lass dich nicht aufhalten :)
      Ich glaube allerdings nicht, dass so ein aggressiver Bluff häufig auf .5/1 angewendet wird. Habe das Limit vor einiger Zeit schon gespielt (musste nach dem Wechsel auf SH meine BR wieder auf .25/.5 aufbauen) und habe das kaum beobachten können. Aber soviele Hände warens auch nicht, vielleicht täusche ich mich ja.

      Was spielst du eigentlich selbst für Limits, wenn man fragen darf?



      Habe auf .5/1 noch etwas weitergezockt nachher. Ist deutlich aggressiver und tighter, als .25/.5, das macht mir noch etwas Probleme, aber ist wahrscheinlich ein guter Vorgeschmack auf SH :)
      Gewöhne Dich besser an Aggressivität, wird immer schlimmer je höher der BB ist :)
      Aye aye, wird gemacht :)
    • OstapBender
      OstapBender
      Black
      Dabei seit: 29.01.2007 Beiträge: 5.416
      Ansonsten keine falsche Scheu, bin kritikfähig :) @all