Anfang der Session immer minus

    • jaskonfekt
      jaskonfekt
      Bronze
      Dabei seit: 01.11.2011 Beiträge: 197
      Hallo zusammen,

      ich habe folgendes Problem in letzter Zeit eigentlich jedesmal beobachtet:

      ich starte meine Session eigentlich immer stark im Minus, sprich ich verlier auf die ersten 100-300 Hände meist so 1-2 Stacks. Daraufhin jage ich den Verlusten nach, was auch meistens gut klappt, und gewinne wieder 2-3 Stacks. Komm also meistens schon im Plus am Ende der Session wieder, aber es ist wirklich scheinbar unvermeidbar, dass ich am Anfang immer so ins negative starte.

      Meine Gewinne würden durchaus höher aussehen, wenn ich mir das verkneifen könnte. Und es ist wirklich nicht nur ein paar mal der Fall, sondern ich beobachte das schon seit einigen Wochen.

      Nun frage ich mich, woran dies liegen könnte bzw. wie man das vermeiden kann? Ist das evtl. ein bekanntes Problem? Startet man am Anfang viel zu leichtsinnig in so eine Session, muss erstmal paar Beats kassieren bis man besinnter spielt? Sollte man evtl. eine Art Sessionvorbereitung machen?

      Hab auch schon versucht meine Handreviews einer Session nicht mehr direkt nach dieser, sondern vor der nächsten zu machen. Aber viel geholfen hats leider nicht.

      Habt ihr da Ideen / Meinungen zu?
  • 15 Antworten
    • Pinger
      Pinger
      Bronze
      Dabei seit: 24.05.2005 Beiträge: 4.390
      lol stark im minus und spricht von 1-2 stack swings. verlier mal 15 in 300 händen dann sehen wir weiter
    • pocketquads
      pocketquads
      Bronze
      Dabei seit: 17.07.2007 Beiträge: 3.639
      würde mal behaupten das niemand deine fragen besser beantworten kann als du selbst.
    • jaskonfekt
      jaskonfekt
      Bronze
      Dabei seit: 01.11.2011 Beiträge: 197
      Original von Pinger
      lol stark im minus und spricht von 1-2 stack swings. verlier mal 15 in 300 händen dann sehen wir weiter
      Ja so war das ja jetzt nicht gemeint. Ich meine halt nur das regelmaß erst down, dann erst wieder up. obwohl ich nichts ändere. und das ständig.
      und die frage war, ob das evtl vielen so geht.
      und ob das daran liegen könnte das man mit falscher einstellung anfängt.
    • donBauerdick
      donBauerdick
      Global
      Dabei seit: 18.12.2006 Beiträge: 1.234
      Geht mir genauso ist fast jedesmal so aber solange man am ende im plus ist macht man doch trotzdem einiges richtig.
    • CASHorNOT
      CASHorNOT
      Bronze
      Dabei seit: 02.02.2012 Beiträge: 261
      LOL - Leute. Mein Graph bei der Bankroll sieht, wie XXX aus. Am Anfang immer Verluste, danach langsam nachholen ...plötzlich TILT!!!!!!!!!!! und dann aufhören oder weiter tilten. Stimmts? Bei euch doch auch, oder? Bei mir nicht mehr. Tip: WENIGER BLUFFEN UND MEHR BEOBACHTEN!!! STATS SAMMELN UND NACH CA. 50 HÄNDEN MEHR DIE GEGNER SPIELEN!!! Ansonsten, danke, dass es so viele wie dich und dich gibt. :f_cool:
    • donBauerdick
      donBauerdick
      Global
      Dabei seit: 18.12.2006 Beiträge: 1.234
      Original von CASHorNOT
      LOL - Leute. Mein Graph bei der Bankroll sieht, wie XXX aus. Am Anfang immer Verluste, danach langsam nachholen ...plötzlich TILT!!!!!!!!!!! und dann aufhören oder weiter tilten. Stimmts? Bei euch doch auch, oder? Bei mir nicht mehr. Tip: WENIGER BLUFFEN UND MEHR BEOBACHTEN!!! STATS SAMMELN UND NACH CA. 50 HÄNDEN MEHR DIE GEGNER SPIELEN!!! Ansonsten, danke, dass es so viele wie dich und dich gibt. :f_cool:
      OMG ich wette ich hab schon mehr aus dem system geholt wie du. Ist halt bei mir in 75% der fälle so aber ich heule nicht rum ich mache mein geld und danke das es so typen wie dich gibt die bei ihrer mutter im keller wohnen und nur 1 mal am tag rausdürfen.
    • fapl91
      fapl91
      Bronze
      Dabei seit: 18.11.2009 Beiträge: 1.431
      2x persocheck plz :rolleyes:

      @Topic: versuch mal Unterschiede in deiner Herangehensweise zu finden, wenn du am Anfang, bzw. später in einer Session bist. "Verluste jagen" klingt als würdest du erst ernsthaft spielen, wenn du etwas zurückholen willst.
      Kann aber auch genausogut andersrum laufen, dass du nachlässig wirst, wenn du ein paar Stacks up bist.
    • donBauerdick
      donBauerdick
      Global
      Dabei seit: 18.12.2006 Beiträge: 1.234
      Also stimmt alles doch nicht gerade angefangen und sofort gewonnen gut das man mal drüber gerdet hat
    • Padde
      Padde
      Bronze
      Dabei seit: 25.05.2006 Beiträge: 1.060
      Original von donBauerdick
      Also stimmt alles doch nicht gerade angefangen und sofort gewonnen gut das man mal drüber gerdet hat
      bei nem 2006er hätt ich jetzt eigentlich kein so nervtötendes bitchy Verhalten erwartet. das macht mich traurig
    • tehil1901
      tehil1901
      Bronze
      Dabei seit: 10.05.2010 Beiträge: 888
      Hatte auch lange Zeit das Problem, wenn ic Up bzw. Even war nicht wirklich den Anreiz zu haben.
      Habe mir dann aber immer längerfristige Ziele gesetzt z.B. den Limitaufstieg.
    • Adornit
      Adornit
      Bronze
      Dabei seit: 12.12.2008 Beiträge: 1.441
      @jaskonfekt
      das 'ganz kalt' an die tische setzen ist wahrscheinlich nicht das allerbeste (mache ich allerdings auch fast immer) - und wenn du vor der session eine review deiner hände gemacht hast, hat es dir nicht geholfen, den kopf besser auf das pokerdenken einzustimmen? - wenn es bei dir keinen unterschied ausmacht, ob du mit oder ohne vorbereitung in eine session startest, ist das problem der anfänglichen verluste nicht existent, sondern nur selektive wahrnehmung - oder noch schlimmer, wenn du zu fest daran glaubst, immer zu beginn einer session verlust machen zu müssen, obwohl es keinen grund dafür gibt, könnte es sich auch um self-fulfilling prophecy handeln, weil du es unbewusst herbeizwingst - ich finde ja den weg, nur dann die tische zu öffnen, wenn ich auch entspannt bin, den weitaus besseren ;)
    • ctstc
      ctstc
      Bronze
      Dabei seit: 09.11.2009 Beiträge: 6.280
      Original von Adornit
      [...] ich finde ja den weg, nur dann die tische zu öffnen, wenn ich auch entspannt bin, den weitaus besseren ;)
      das hilft sehr viel. Wenn man angespannt und gestresst ist, dann ist die Wahscheinlichkeit beim Pokern auch noch Fehler zu machen mMn deutlich höher.
      Ebenso ist es wichtig, dass du auch Pokern willst. Wenn du in dem Moment wirklich gar keine Lust hast, aber aus welchem Grund auch immer doch der Meinung bist spielen zu müssen, z.b. Punkte erreichen etc. kann das genauso ein Grund sein Verluste zu machen.
      Natürlich kann es auch einfach mal eine Zeit lang so kommen, dass man immer zu Beginn der Session verlust macht, und danach Gewinn, das könnte durchaus zufall sein. Wenn es aber über einen längeren Zeitraum wirklich jede Session so ist, könnte es natürlich doch auch an deiner Einstellung liegen.
      Vielleicht gibst du zu oft/zu selten mit deinen Händen auf. Viell stealst du zu wenig am Anfang, und wenn du dann etwas über die Gegner weißt passt du dich an. Das ist so schwer zu sagen. Eigtl. hilft da mMn nur an deinem Spiel zu arbeiten. Deine Sessions analysieren, Hände die fraglich sind zu posten und darüber zu diskutieren und Fragen zu stellen. Und vielleicht entdeckst du dann ja doch irgendwann den Grund dafür bzw es verschwindet von selbst.
    • peer1969
      peer1969
      Bronze
      Dabei seit: 04.12.2010 Beiträge: 346
      Moin moin,

      so etwas ist mir auch schon aufgefallen.

      Da Du Silber bist, vermute ich, das Du auch nocht eher niederige Limits spielst.
      Auf diesen ist mir ganz stark aufgefallen, das niemand bei den ersten Händen Deine cBet (nur als Beispiel) respektiert, häufig treffen die Kollegen dann ihre eigentlich schlechte Hand auch noch.

      Je nachdem wieviele Tische Du spielst kommt da ganz schnell mal ein Stack im Minus zusammen, wenn Du denn auch noch einmal AA oder KK versemmelst, sind es schon 2.

      Erst wenn einer am Tisch bei Dir in eine gute Hand (oder auf 2 oder 3) gelaufen ist, werden sie vorsichtiger.

      Das ganze ist aber nur eine Theorie.

      Gruß
      Volker
    • vegetto313
      vegetto313
      Bronze
      Dabei seit: 21.06.2007 Beiträge: 1.381
      Früher kam mir das auch so vor, aber mittlerweile denke ich, dass das einfach selektive Wahrnehmung ist.

      Wie üblich beim Poker (vor allem wenn man gegen durchschnittlich deutlich schlechtere Spieler spielt auf NL2 z.b.) nimmt man Gewinne im Sinne von "war ja klar dass ich gewinnen MUSS" - quasi als "Normalzustand" - wahr. Verliert man hingegen mit seinen starken Händen (vor allem gegen die 73s ColdCall Fraktion), ist das automatisch ein "besonderes Ereignis", welches einfach einprägsamer ist, als besagter "Normalzustand".

      Auf den Anfang einer Session gemünzt : Spielst du 10 Sessions und schaust nach jeweils 15 Minuten, "wo du stehst", bist 6 mal im Plus und 4 mal im Minus, wirds dir dank deiner selektiven Wahrnehmung trotzdem so vorkommen, als würdest du öfter verlieren/ausgesuckt werden.
    • jaskonfekt
      jaskonfekt
      Bronze
      Dabei seit: 01.11.2011 Beiträge: 197
      Danke erstmal für die (vernünftigen) Antworten.

      Original von Adornit
      @jaskonfekt
      das 'ganz kalt' an die tische setzen ist wahrscheinlich nicht das allerbeste (mache ich allerdings auch fast immer) - und wenn du vor der session eine review deiner hände gemacht hast, hat es dir nicht geholfen, den kopf besser auf das pokerdenken einzustimmen?
      Das dachte ich mir schon, das es nie schaden kann sich vorige "schlechte" Hände nochmal anzugucken der letzten Session.
      Ich hab es ein paar mal ausprobiert, kann allerdings noch überhaupt nicht sagen es bringt nix. Bei den paar malen hat es halt nichts gebracht, allerdings könnte es dann ja auch einfach mal ein paar bad beats am Anfang verschuldet gewesen sein. Aber wie gesagt, verschlechtern werd ich mich deswegen wohl nicht, werde es mal weiter (gezielter) in Angriff nehmen!




      Original von vegetto313
      Früher kam mir das auch so vor, aber mittlerweile denke ich, dass das einfach selektive Wahrnehmung ist.

      Das könnte natürlich auch sehr gut Möglich sein. Und wie wahr es ist, was du sagst zum Thema "Gewinn muss ja so sein" etc., und nicht wahr haben wollen wenn es mal nicht so läuft. Werde es wohl mal auf längerer Sicht weiter beobachten.




      Original von peer1969
      Da Du Silber bist, vermute ich, das Du auch nocht eher niederige Limits spielst.
      Auf diesen ist mir ganz stark aufgefallen, das niemand bei den ersten Händen Deine cBet (nur als Beispiel) respektiert, häufig treffen die Kollegen dann ihre eigentlich schlechte Hand auch noch.

      Bin auf NL10 unterwegs, also ja. Auch das wäre, (in Kombination mit der selekt. Wahrnehmung) ein möglicher Grund. Sehr gut möglich, auch wenn ich genau andersrum denke: kenne ich Villain nicht, gebe ich ihm erstmal credit, bis ich ein paar Hände gesehen hab. Erster Indikator mit VPIP und PFR zeigen ja schon recht schnell ob dieser dann überhaupt zurecht war. Ich denke das ändert sich je höher man kommt, da dann nicht mehr tausend unbekannte Spieler am start sind.




      Original von ctstc
      Vielleicht gibst du zu oft/zu selten mit deinen Händen auf. Viell stealst du zu wenig am Anfang, und wenn du dann etwas über die Gegner weißt passt du dich an. Das ist so schwer zu sagen. Eigtl. hilft da mMn nur an deinem Spiel zu arbeiten. Deine Sessions analysieren, Hände die fraglich sind zu posten und darüber zu diskutieren und Fragen zu stellen. Und vielleicht entdeckst du dann ja doch irgendwann den Grund dafür bzw es verschwindet von selbst.

      Ich weiß nicht ob es teilweise daran liegen könnte, das ich mir am Anfang vornehme etwas ein wenig anders zu machen, damit ein paar mal hinfliege, und es dann doch wieder bleiben lasse. Beispiel: meiner Meinung nach, lasse ich mich sehr häufig aus dem Pot rausdrängen, obwohl ich Pre sehr tight bin und dementsprechend häufiger zum SD kommen und gewinnen sollte, wenn ich den Flop mal sehe. Evtl. das ich mich dann zu second barrels an völlig falschen spots hinreißen, wodurch ich viel Geld verliere. Irgendwann seh ich das ein, und änder wieder meine Taktik und spiele "wie vorher", heißt also wieder öfter aufgeben.
      Ich werde es mal beobachten.
      Und am Spiel arbeiten und Hände bewerten lassen etc. - geb ich mir zZ. ja auch viel Mühe :)