Poker Is So Sick!

    • ChrisDePiss
      ChrisDePiss
      Bronze
      Dabei seit: 11.01.2009 Beiträge: 1.453
      Hi Leute,

      ich habe vor einiger Zeit hier schonmal reingeschrieben, aber irgendwie liegt mir die Thematik Poker immer mehr auf dem Herzen :( . Vorweg: Eigentlich bin ich Winning Player und war bei Full Tilt auf NL Rush 200/400 unterwegs. Das ganz auch wirklich sehr erfolgreich (siehe auch mein Blog). Der Full Tilt Shutdown hat mich total gecrusht. Ich versuche nun seit einiger Zeit mich auf den 180er Turbo SNGs auf Stars (bin auf Stars nicht getracked und würde mich auch nicht als sonderlich guten Cash-Game Spieler bezeichnen-Rush ist da meiner Meinung nach ein großer Unterschied). Ich bin mit meinem Spiel eigentlich auch ganz zufrieden, aber es läuft wirklich soo unglaublich mies, dass ich am verzweifeln bin. Beispiel: Heute Abend. 38 Spiele gemacht, etwa 18 Buy Ins down. Chip EV bei etwa 0,4 BB/100 und der wahre Wert bei -1BB/100. In Chips: EV bei etwa 116000. Wahre Wert bei -58000. Ich bin wirklich langsam am Ende.

      Heute Abend war ich dann mal wirklich super lange Chipleader und wir waren bei etwa 25 left. Dann bringe ich es 3 mal als 60% Favourit rein und verliere 3 mal auf dem River. Als 20 dann busto wo 18 ITM kommen.

      Meine Hoffnung ist, dass ich entweder einen Mega-Upswing bekomme, woran ich allerdings nicht glaube oder das Full Tilt zurück kommt und ich dort wieder spielen kann.

      Ach, irgendwie bin ich einfach nur verweifelt und es läuft soo dermaßen schlecht, dass ich wirklich heulen könnte!

      Ich wäre euch dankbar für ein paar aufmunternde Worte! ?(
  • 8 Antworten
    • mergelina
      mergelina
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2008 Beiträge: 2.653
      hi chrissdepiss,

      Man könnte dir jetzt "Kopf hoch" "das wird schon wieder..." und "die Fische brauchen auch Futter" und sowas sagen, aber ich denke, das kennst du alles schon. Oder ist es das was du willst?

      Das überlasse ich dann anderen.

      Ich versuche einen anderen Ansatz.

      Mal ganz philosophisch pauschal.

      Glück findet man, aber wer es sucht, hat bereits verloren.

      Was erwartetst du dir an den Tischen bei einem Spiel, das bekanntermasen so bescheuert laufen kann?

      Ich geh jetzt mal davon aus, dass du trotz des miesen Laufs ein Spieler bist, der die nötige edge hat und diese auch einzusetzen weiss, damit er langfristig ein winningplayer ist.

      Das ist es auch schon, mehr ist es nicht. Du setzt dich an den Tisch, upswing hin, downswing her und spielst dein Spiel. Was dein Treiben in diesem Bereich wert ist, sagt dir nicht die session, die du im plus oder im minus abschliesst, sondern der Schnitt, den du nach einem Zyklus aller zu erwartenden Ereignissen machst.

      Klar, das ist sehr "akademisch" und sachlich, wo doch Poker, obwohl wir es alle sachlich spielen wollen, so ein hochemotionales Spiel ist.

      Warum eigentlich? Warum regt es uns bis ins Mark auf, wenn wir von so einem hirnlosem Scheisshaufen am River an der Bubble ausgesuckt werden, wenn wir doch wissen, dass hier nur eines, der zu erwartenden Ereignisse stattfand, in einem Spiel, welches wir begreifen und uns ausgesucht haben?

      Ein gutes Mindset zu haben beruht nicht nur auf dem Verständnis des Spiels und der Zusammenhänge. Es bedarf eines emotionalen Abstands. Ihn erreicht man zwar nicht ohne das Begreifen der Zusammenhänge, nicht ohne die theroretischen Kenntnisse, den skill aber DAS ALLEINE REICHT NICHT!

      Du brauchst ein Selbstverständnis (sprich Selbsbewustsein), welches dieses hochlabile, weil von Varianz geprägte Tagesschäft verkraftet.

      Etwa das Selbstverständnis eines Profis, der kohlemäsig längst ausgesorgt hat, sich den downswing des Lebens vergolden lassen kann, weil er gar nicht auf die winnigs angewiesen ist, sondern nur seinen Marktwert arbeiten lässt. Der ärgert sich über den suckout ungefähr so wie du, wenn dir der Buss vor der Nase davon fährt. (und das kann auch ganz schön nerven :D aber 5 min später ist es egal, läst es dich kalt.)

      Das Selbstverständnis eines Freizeitspielers, der erkennen muss, dass er wohl auf Dauer doch eher einzahlt als kassiert und sich die Frage stellt, obs nicht doch mehr spass macht, das geld beim Billaird oder Bowling mit Freunden durch zubringen.

      Diese Leute schalten den Rechner aus und kehren zu ihrem stabilen Gefüge zurück.

      Aber was ist mit den Vielen, die Ambitionen und Hoffnungen haben, die mit den pokerwinnings kalkulieren oder auf sie angewiesen sind, die vielleicht einmal davon leben konnten oder es sich erhoffen, die sich quasi vollzeit damit beschäftigen?

      Sie brauchen eine sehr stabile Psyche, solange sich die edge am Tisch nicht auch im Real-life manifestiert. Wenn du also jeden Monat auscashst und trotzdem ein angemessenes BRM fahren kannst (und wir reden hier von einem sehr viel konservativeren BRM als das eines Spielers, der nicht mit cashouts kalkuliert), dann verfügst du eigentlich über die Basis, um solchen Emotionen standzuhalten.

      Ist das nicht so, gerätst du finanziell allmählich unter Druck oder ist es so, dass du zwar finanziell nicht darauf angewiesen bist, du dir selbst aber Rechenschaft schuldig bist für die Tage, Wochen, Monate, die du Stunde um Stunde am PC verbringst ( WAR ALLES UMSONST? BIN ICH DER TOTALE LOOSER???), dann verfügst du nicht über ein stabliles Fundament, das die psychischen Belastungen, die das gasz normale Tagesgeschäft, ganz normale bubble-vollpfosten-suckouts mit sich bringt, standhält.

      Dann baust du auf Sand.


      Nun zu dem, was Du Dir am Tisch erwartest und erwarten darfst.

      Der Fisch kam ITM und du warst raus, mit der besseren hand und mit dem bessere skill.
      Er bekam das, was dir zugestanden hätte?

      Nein!

      Das war genau das Ereigniss, in dem du trotz deiner edge, trotz der hohen equity rausgeflogen bist. Auch AA hat keine 100%, du weisst das! (natürlich)

      Und trotzdem bist du so unzufrieden mit dem Ablauf, gleichbedeutend mit dem Program eigentlich, dass du diesen Thread eröffnet hast.


      Hinterfrage dich, in wie weit dein Selbsverständnis und Selbsbewustsein vom Poker abhängig ist und untersuche kritisch ob Deine Erfolge (sei es winnings, cashouts oder Lernvortschritt) ein brauchbares Volumen bilden für ein Fundament, das eben diesen Psychischen Anforderungen standhält.

      Tun sie das, dann lass dich emotional nicht soweit reinziehen, damit meine ich, suche Bestätigung deines Egos nicht durch einen gewonnen showdown, denn dieser entwieht sich deiner Kontrolle, sondern mache einfach deine Arbeit und hol dir deine Streicheleinheiten woanders.

      Tun sie das nicht, klammerst du dich womöglich bereits an einen Strohhalm?

      Dann lautet der beste Rat: Bring dein Leben in Ordnung, verdränge nicht, sondern ordne bewusst, wieviel Zeit du in Aufwendungen zum Lebenserhalt und wieviel zeit du in Aufwendungen in Weiterbildung, langfristige Investition oder auch nur einfach Leidenschaft investieren willst und vor allem kannst.

      Ordne sachlich, mache einen Plan, der auch aufgehen kann!


      Gut, die Session ist durch, es ist beschissen gelaufen.

      Wie auch immer es bei dir genau aussieht: Was du jetzt brauchst sind seelische "Streicheleinheiten".

      Die DARFST du dir nicht durch eine gewonnenen 4-bet showdown suchen!
      (kurz nochmal: das ist der Grundstein zur Spielsucht)

      So viel viel viel viel bessere Steicheleinheiten geben dir deine Freundin! ;)

      Du hast keine? Dann eben der beste Kumpel (natürlich auf angemessene Weise) - geht in eine Bar, labert Scheisse, bis die Tränen fliessen, Tränen des Lachens. :D

      Hol dir nen Hund aus dem Tierheim, wenn du keine freundin und keinen brauchbaren besten freund hast. Der gibt dir mehr Liebe und Treue zurück, als jede beste Freundin oder freund.

      ...

      ein wenig Abstand ist eigentlich IMMER gut. So oder so, du würdest dich wundern, mit was für einem Gefühl man am Tisch sitzt, wenn man mal 3 Monate ganz was anderes gemacht hat.

      So gehts mir zb gerade, ich habe mein Leben seit einiger zeit ganz umstruktutriert und kann das Pokern (fast schon - wir wollen die Kirche mal im Dorf lassen ;) ) geniessen. Das Fell ist zehnmal dicker!

      Spühl mal dein Hirn ein paar Tage durch. Charts, strategien raus, neue reizpunkte.

      Du wirst es nicht verlernen, viel eher kriegst du eine neue Perspektive auf das Spiel, wenn du zurückkehrst.


      Sollte ich etwas übers Ziel hinaus geschossen sein, dann nichts für ungut, möchte dir nicht zunahe treten. Aber vielleicht ist trotzdem was dabei, was du für dich verwenden kannst? ;)

      viel Glück im Spiel UND in der Liebe,

      mergelina
    • tooby87
      tooby87
      Bronze
      Dabei seit: 29.01.2009 Beiträge: 82
      Original von mergelina
      hi chrissdepiss,

      Man könnte dir jetzt "Kopf hoch" "das wird schon wieder..." und "die Fische brauchen auch Futter" und sowas sagen, aber ich denke, das kennst du alles schon. Oder ist es das was du willst?

      Das überlasse ich dann anderen.

      Ich versuche einen anderen Ansatz.

      Mal ganz philosophisch pauschal.

      Glück findet man, aber wer es sucht, hat bereits verloren.

      Was erwartetst du dir an den Tischen bei einem Spiel, das bekanntermasen so bescheuert laufen kann?

      Ich geh jetzt mal davon aus, dass du trotz des miesen Laufs ein Spieler bist, der die nötige edge hat und diese auch einzusetzene weiss, damit er langfristig ein winningplayer ist.

      Das ist es auch schon, mehr ist es nicht, du setzt dich an den Tisch, upswing hin, downswing her und spielst dein Spiel. Was dein Treiben in diesem Bereich wert ist, sagt dir nicht die session, die du im plus oder im minus abschliesst, sondern der schnitt, den du nach einem Zyklus aller zu erwartenden Ereignissen machst.

      Klar, das ist sehr "akademisch" und sachlich, wo doch Poker, obwohl wir es alle sachlich spielen wollen, so ein hochemotionales Spiel ist.

      Warum eigentlich? Warum regt es uns bis ins Mark auf, wenn wir von so einem hirnlosem Scheisshaufen am River an der Bubble ausgesuckt werden, wenn wir doch wissen, dass hier nur eines, der zu erwartenden Ereignisse stattfand, in einem Spiel, welches wir begreifen und uns ausgesucht haben?

      Ein gutes Mindset zu haben beruht nicht nur auf dem Verständnis des Spiels und der Zusammenhänge. Es bedarf eines emotionalen Abstands. Ihn erreicht man zwar nicht ohne das Begreifen der Zusammenhänge, nicht ohne die theroretischen Kenntnisse, den skill aber DAS ALLEINE REICHT NICHT!

      Du brauchst ein Selbstverständnis (sprich Selbsbewustsein), welches dieses hochlabile, weil von Varianz geprägte Tagesschäft verkraftet.

      Etwa das Selbstverständnis eines Profis, der kohlemäsig längst ausgesorgt hat, sich den downswing des lebens vergolden lassen kann, weil er gar nicht auf die winnigs angewiesen ist, sondern nur seinen Marktwert arbeiten lässt. Der ärgert sich über den suckout ungefähr so wie du, wenn dir der Buss vor der Nase davon fährt. (und das kann auch ganz schön nerven :D aber 5 min später ist es egal, läst es dich kalt.)

      Das Selbstverständnis eines Freizeitspielers, der erkennen muss, dass er wohl auf Dauer doch eher einzahlt als kassiert und sich die Frage stellt, obs nicht doch mehr spass macht, das geld beim Billaird oder Bowling mit Freunden durch zubringen.

      Diese Leute schalten den rechner aus und kehren zu ihrem stabilen Gefüge zurück.

      Aber was ist mit den Vielen, die Ambitionen und Hoffnungen haben, die mit den pokerwinnings kalkulieren oder auf sie angewiesen sind, die vielleicht einmal davon leben konnten oder es sich erhoffen, die sich quasi vollzeit damit beschäftigen?

      Sie brauchen eine sehr stabile Psyche, solange sich die edge am Tisch nicht auch im Real-life manifestiert. Wenn du also jeden Monat auscashst und trotzdem ein angemessenes BRM fahren kannst (und wir reden hier von einem sehr viel konservativeren BRM als das eines Spielers, der nicht mit cashouts kalkuliert), dann verfügst du eigentlich über die Basis, um solchen Emotionen standzuhalten.

      Ist das nicht so, gerätst du finanziell allmählich unter Druck oder ist es so, dass du zwar finanziell nicht darauf angewiesen bist, du dir selbst aber Rechenschaft schuldig bist für die Tage, Wochen, Monate, die du Stunde um Stunde am PC verbringst ( WAR ALLES UMSONST? BIN ICH DER TOTALE LOOSER???), dann verfügst du nicht über ein stabliles Fundament, das die psychischen Belastungen, die das gasz normale Tagesgeschäft, ganz normale bubble-vollpfosten-suckouts mit sich bringt, standhält.

      Dann baust du auf Sand.


      Nun zu dem, was Du Dir am Tisch erwartest und erwarten darfst.

      Der Fisch kam ITM und du warst raus, mit der besseren hand und mit dem bessere skill.
      Er bekam das, was dir zugestanden hätte?

      Nein!

      Das war genau das Ereigniss, in dem du trotz deiner edge, trotz der hohen equity rausgeflogen bist. Auch AA hat keine 100%, du weisst das! (natürlich)

      Und trotzdem bist du so unzufrieden mit dem Ablauf, gleichbedeutend mit dem Program eigentlich, dass du diesen Thread eröffnet hast.


      Hinterfrage dich, in wie weit dein Selbsverständnis und Selbsbewustsein vom Poker abhängig ist und untersuche kritisch ob Deine Erfolge (sei es winnings, cashouts oder Lernvortschritt) ein brauchbares Volumen bilden für ein Fundament, das eben diesen Psychischen Anforderungen standhält.

      Tun sie das, dann lass dich emotional nicht soweit reinziehen, damit meine ich, suche Bestätigung deines Egos nicht durch einen gewonnen showdown, denn dieser entwieht sich deiner Kontrolle, sondern mache einfach deine Arbeit und hol dir deine Streicheleinheiten woanders.

      Tun sie das nicht, klammerst du dich womöglich bereits an einen Strohhalm?

      Dann lautet der beste Rat: Bring dein Leben in Ordnung, verdränge nicht, sondern ordne bewusst, wieviel Zeit du in Aufwendungen zum Lebenserhalt und wieviel zeit du in Aufwendungen in Weiterbildung, langfristige Investition oder auch nur einfach Leidenschaft investieren willst und vor allem kannst.

      Ordne sachlich, mache einen Plan, der auch aufgehen kann!


      Gut, die Session ist durch, es ist beschissen gelaufen.

      Wie auch immer es bei dir genau aussieht: Was du jetzt brauchst sind seelische "Streicheleinheiten".

      Die DARFST du dir nicht durch eine gewonnenen 4-bet showdown suchen!
      (kurz nochmal: das ist der Grundstein zur Spielsucht)

      So viel viel viel viel bessere Steicheleinheiten geben dir deine Freundin! ;)

      Du hast keine? Dann eben der beste Kumpel (natürlich auf angemessene Weise) - geht in eine Bar, labert Scheisse, bis die Tränen fliessen, Tränen des Lachens. :D

      Hol dir nen Hund aus dem Tierheim, wenn du keine freundin und keinen brauchbaren besten freund hast. Der gibt dir mehr Liebe und Treue zurück, als jede beste Freundin oder freund.

      ...

      ein wenig Abstand ist eigentlich IMMER gut. So oder so, du würdest dich wundern, mit was für einem Gefühl man am Tisch sitzt, wenn man mal 3 Monate ganz was anderes gemacht hat.

      So gehts mir zb gerade, ich habe mein Leben seit einiger zeit ganz umstruktutriert und kann das Pokern (fast schon - wir wollen die kirche mal im dirf lassen ;) ) geniessen. Das Fell ist zehnmal dicker!

      Spühl mal dein Hirn ein paar tage durch. Charts, strategien raus, neue reizpunkte.

      Du wirst es nicht verlernen, viel eher kriegst du eine neue Perspektive auf das Spiel, wenn du zurückkehrst.


      Sollte ich etwas übers Ziel hinaus geschossen sein, dann nichts für ungut, möchte dir nicht zunahe treten. Aber vielleicht ist trotzdem was dabei, was du für dich verwenden kannst? ;)

      viel Glück im Spiel UND in der Liebe,

      mergelina
      Für mich einer der besten Texte die ich hier je gelesen habe! Vielen dank! Das ist genau der Text den man nach einer schlechten Session lesen sollte!
    • ChrisDePiss
      ChrisDePiss
      Bronze
      Dabei seit: 11.01.2009 Beiträge: 1.453
      Finde dein Text auch wirklich sehr gut! Vielen Dank
    • Homer76
      Homer76
      Bronze
      Dabei seit: 27.03.2011 Beiträge: 8.541
      klasse text mergelina :f_thumbsup: :f_thumbsup: :f_thumbsup: :f_thumbsup:
    • ChrisDePiss
      ChrisDePiss
      Bronze
      Dabei seit: 11.01.2009 Beiträge: 1.453
      Habe heute nochmal gespielt und es lief NOCH behinderter als gestern! Werde jetzt wirklich erstmal auf Abstand gehen! Ich versuche mir nun wirklich vor Augen zu halten wie gut es mir privat geht! Super Familie, tolle Freundin und auch Freunde! Bachelor in der Tasche und ein Auslandspraktikum in den USA ab März (da kann ich dann eh nicht mehr Pokern :] )...
    • mergelina
      mergelina
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2008 Beiträge: 2.653
      das freut mich chris, :)



      ...und Danke Leute, für das feedback!
    • Snnirr
      Snnirr
      Bronze
      Dabei seit: 07.02.2011 Beiträge: 3.150
      Ich hijacke hier mal, will keinen neuen Thread erstellen.

      Spiele in letzter Zeit die 180er, mir is klar dass die varianzreich sind aber so werde ich nie winningplayer :f_confused:
      Gefühlt jeden Flip verlieren(gefühlt weil ich einen von zehn ja doch gewinne), andauernd als Favo rein und dann split/ loose
      Carddead bin ich auserdem auch noch, doch wenn ich mal was spielbares kriege, passiert folgendes:

      PokerStars No-Limit Hold'em, 2.5 Tournament, 800/1600 Blinds 150 Ante (6 handed) - PokerStars Converter Tool from FlopTurnRiver.com

      Button (t43423)
      SB (t17492)
      BB (t30118)
      UTG (t24720)
      MP (t32604)
      Hero (CO) (t6942)

      Hero's M: 2.10

      Preflop: Hero is CO with 10:heart: , K:spade:
      UTG bets t3904, 1 fold, Hero raises to t6792 (All-In), 1 fold, SB raises to t17342 (All-In), 1 fold, UTG calls t13438

      Flop: (t43976) 10:diamond: , 4:club: , 10:spade: (3 players, 2 all-in)

      Turn: (t43976) 7:club: (3 players, 2 all-in)

      River: (t43976) 9:heart: (3 players, 2 all-in)

      Total pot: t43976

      Results:
      SB had Q:spade: , A:heart: (one pair, tens).
      UTG had 9:diamond: , 9:spade: (full house, nines over tens).
      Hero had 10:heart: , K:spade: (three of a kind, tens).
      Outcome: UTG won t43976


      Ja, einfach weitergrinden und weiterlernen, irgendwann schlägt die Varianz in die andere Richtung aus.
      Nur wie lange dauert das? Wieviel $ muss man denn da noch verlieren? :s_cool:

      Ja, Heulpost.

      (Hab mir ja schon überlegt Stackings anzubieten, aber jeder wird den Loosingplayer sehen und nicht den Skill ;( :coolface: )
    • Snnirr
      Snnirr
      Bronze
      Dabei seit: 07.02.2011 Beiträge: 3.150
      So, heute 40 Buyins down, es war ein Mincash dabei.
      Das traurige ist das ich auf Fulltilt sogar Winningplayer war, aber auf Stars läufts gar nicht.
      Da meine Bankroll morgen vernichtet sein wird ( BRM ftw), muss ich mir jetzt Gedanken machen wie es weitergeht:

      -Winningplayer bietet mir Hilfe an und ich versuch nochmal die 180er auf Stars
      -Ich warte auf mein geliebtes Fulltilt
      - Quit ( :f_cry: )