FAZ Artikel vom 31.01.12

    • chiliking
      chiliking
      Bronze
      Dabei seit: 17.10.2010 Beiträge: 12.352
      Ich hab in der FAZ den Artikel "Casino Internet" gelesen
      und mich jetzt gefragt wie eure Meinung dazu ist.
      Denn ich denk der Artikel is völlig falsch recherchiert und enthält einige gravierende Fehler, außerdem is eine deutlich negative Haltung gegenüber online Poker zu erkennen.

      Bin schon mal gespannt auf eure Reaktionen :s_cool:
  • 10 Antworten
    • emzee
      emzee
      Bronze
      Dabei seit: 12.02.2006 Beiträge: 343
      Casino Internet (FAZ)
    • chiliking
      chiliking
      Bronze
      Dabei seit: 17.10.2010 Beiträge: 12.352
      Ahh danke des is der Artikel
    • sonnensb
      sonnensb
      Bronze
      Dabei seit: 21.03.2007 Beiträge: 2.545
      find den artikel eigentlich recht ok

      Da gibt es zum Beispiel Spionagesoftware, die dem Betrüger genau mitteilt, welche Karten seine Mitspieler gerade in der Hand haben. Dabei werden häufig Man-in-the-Middle-Attacken gefahren. Die Poker-Betrüger schalten einen Rechner zwischen den Casino-Server und die PC der ausgespähten Mitspieler. Lässt sich ein Mitspieler eine Karte geben, werden die Datenpäckchen mit Karteninformationen abgefangen und ausspioniert.

      habe sowas noch nie gehört, aber komplett unrealistisch ists wohl nicht.

      genauso wie

      Auch die Nachrichtendienste verschiedener Staaten tummeln sich in der Glücksspielszene: Den Datenpäckchen, mit denen ein Online-Casinobetreiber auf Malta bestimmten Spielern Baccarat-Karten zuschickte, waren auch gleich noch Computerviren angehängt, die weitere Schadsoftware herunterluden und in den Wochen nach dem virtuellen Casinobesuch Screenshots anfertigten. Die Screenshots wurden dann später über den Casino-Server an den Nachrichtendienst eines Staates im Nahen Osten geschickt. Unter den heimlich angefertigten Schnappschüssen fanden sich dann sogar Baupläne für Zentrifugen, die für die Urananreicherung verwendet werden.

      wofür schon etwas mehr fantasie von nöten ist.
      insgesamt schon etwas beängstigend der artikel, aber so falsch ist der sicher nicht
    • chiliking
      chiliking
      Bronze
      Dabei seit: 17.10.2010 Beiträge: 12.352
      gibt aber auch falsche aussagen wie die hier :

      Deshalb investieren die bisher etablierten Anbieter wie Poker Strategy, Pokerolymp, Party Poker oder Pokerstars enorme Summen, um ihre Software weiterzuentwickeln

      pokerstrategy = poker anbieter hab ich was verpasst ?(


      und das so was heutzutage möglich ist bezweifel ich doch stark

      Manipulationen an den Zufallsgeneratoren für die Zuteilung der Spielkarten und die Arbeit mit gefälschten Karten respektive Grafikdateien zählen zu den beliebtesten Täuschungsmethoden
    • chiliking
      chiliking
      Bronze
      Dabei seit: 17.10.2010 Beiträge: 12.352
      keiner ne meinung dazu :f_eek:
    • sars1887
      sars1887
      Bronze
      Dabei seit: 21.11.2010 Beiträge: 18.681
      Ich besuch dich mal und verändere deine Grafikdateien :coolface:
    • chiliking
      chiliking
      Bronze
      Dabei seit: 17.10.2010 Beiträge: 12.352
      du böser betrüger :coolface:
    • phil1pp
      phil1pp
      Bronze
      Dabei seit: 19.08.2009 Beiträge: 1.675
      also mit spionagesoftware die karten zu sehen ist natürlich möglich. muss nur sowas wie teamviewer sein, was man halt nicht sieht. Wäre dann quasi ein troianer welcher im livestream den desktop überträgt. durchaus auch schon öfter so passiert. Die man in the middle aktion ist allerdings was anderes. da werden tatsächlich die datenpakete umgeleitet und ausgelesen. Das ist z.B. ne methode sich trotz rsa bei jemandem einzuloggen. Aber so schwierig vom timing her, dass es wohl noch nie gelungen ist nen rsa acc zu hacken.

      Manipulation des zufallsgenerators NIEMALS von Spielerseite aus irgendeiner seite. von betreiberseite nur bei unseriösen, wenn überhaupt.

      naja, aber solltet ihr ja eh alle wissen. Und das mit den Grafiken verändern, dass ich nicht lache. wer das nicht merkt, dass sein AA plötzlich mit 45689 ne straße gemacht hat, der sollte auch bitte verlieren.
    • TheCelt
      TheCelt
      Bronze
      Dabei seit: 24.03.2007 Beiträge: 3.932
      Aber hier werden Szenarien beschrieben und Bilder gezeichnet, die doch zu einem sehr geringen Prozentsatz der Realität entsprechen. Sonst wäre der Artikel vermutlich auch uninteressant, wenn man nicht irgendwelche Ängste schüren könnte.

      Da können sie auch nen Artikel übers Autofahren machen und sich den Aspekt Unfälle rauspicken und das Leute dabei sterben.
    • duschprinz
      duschprinz
      Bronze
      Dabei seit: 04.03.2007 Beiträge: 442
      Im Großen und Ganzen finde ich den Artikel okay.

      Alle beschriebenen Täuschungs-Szenarien sind mittlerweile so auch in der Realität aufgetaucht. Jedoch bestätigt das Bekanntwerden auch eins: Die Tricks sind aufgeflogen.

      Was man dem Schreiber ankreiden kann, ist die Darstellung seltener Täuschungsereignisse wie wenn sie Alltag wären. Bis auf die Skype-Geschichten sicherlich nicht richtig. Und: es wird in keinster Weise darauf hingewiesen, dass solche Spionagescheiße hauptsächlich dann vorkommt, wenn der Rechner grundlegend nicht ausreichend geschützt ist. Dann ist es aber egal ob man das böse Poker oder eben das harmlose Farmville spielt oder nur ne Spammail öffnet.