[NL] Caesar0109 - "The Way to NL50"

    • Caesar0109
      Caesar0109
      Bronze
      Dabei seit: 23.11.2010 Beiträge: 16
      Hallo,

      zu meiner Person. Ich heiße Julius und bin 22 Jahre alt. Ich spiele schon seit längerer Zeit online MTT und habe den Anfängerkurs gestartet, da ich mir über diesen einen guten Einstieg ins Cashgame erhoffe. Weiterhin denke ich, dass ich mit Hilfe der Coaches besser meine Fehler erkennen und an mir arbeiten kann.

      Lektion 1:

      Frage 1: Aus welchen Gründen spielst du Poker?
      Ich spiele Poker hauptsächlich aus zwei Gründen. Erstens, weil es mir Poker Spaß macht und zweitens um nebenbei ein bisschen Taschengeld anzuhäufen.

      Frage 2: Was sind deine Schwächen beim Poker?
      Ich kann mich nur schwer von scheinbar guten Händen trennen. Ich spiele starke Draws oft entgegen meiner PotOdds. Ich tilte im Normalfall nicht gleich nach einer Bad Beat, jedoch nehme ich meistens die Sache dann gegen den jeweiligen Spieler zu persönlich und laufe Gefahr gegen ihn, durch unsinnige Einsätze, noch mehr Geld zu verlieren.

      Frage 3: Was heißt es, tight-aggressiv zu spielen?
      Tight-aggressiv bedeutet, dass man nur wenige gute Hände spielt. Diese aber sehr aggressiv, um den Gegner unter Druck zu setzen, damit er öfter falsche Entscheidungen trifft.
  • 9 Antworten
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Hi Julius ( =) ), willkommen in unserem Kurs.

      Ich denke mit dem Kurs bist du auf einem guten Weg. Ein wichtiger Schritt ist ja schonmal der 2te Punkt bei der Hausaufgabe, in dem man seine Schwächen erkennst. In deinem Fall würde ich dir schonmal dazu raten viele Hände zu posten und zu analysieren, damit du mit dem Umgang mit den Potodds geübter wirst.

      Ansonsten ist die Aufgabe soweit in Ordnung. ;) Und ich wünsche dir schonmal viel Spaß bei der nächsten Lektion.
    • Caesar0109
      Caesar0109
      Bronze
      Dabei seit: 23.11.2010 Beiträge: 16
      Lektion 2:

      Frage 1: An welchen Stellen würdest du anders spielen als vom BSS Starting Hands Chart empfohlen und warum?
      Es gibt mehrere Situationen, in denen man das SHC profitabel erweitern kann.
      Die erste zu nennende ist der Blindsteal. In später Position kann man seine Range vor allem gegen tighte erweitern, um mit einem Raise die Blinds einzusammeln. Der Vorteil in der späten Position ist, dass man auf die Blinds Position und nach dem Raise auch die Initiative hat.
      Es ist auch oftmals profitabel einen Limper zu isolieren, sprich zu erhöhen um nach einem möglichen Call des Limpers mit ihm Heads-Up weiterzuspielen. Da es sich bei einem Call meistens um ein kleines Paar handelt, wird der Villain meist auf eine Contibet hin aussteigen, solange er kein Set getroffen oder wegen kleiner Karten auf dem Board noch ein Overpair hält.


      Frage 2: Poste eine Hand, die dir vor dem Flop Schwierigkeiten bereitet hat.
      AKo

      Frage 3: Welche Equity besitzt du mit AKo gegen die Top-5%-Range, d.h. 88+, AJs+, KQs, AKo?
      46.32%
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Hi, auch die Aufgabe 2 sieht sehr gut aus.

      Allgemein kann man zum SHC halt noch sagen, dass dieses Viele Informationen nicht berücksitigt, oder vieles zusammenfasst. Wenn man also Reads oder weitere Infos zu den Gegnern hat, hat das SHC sicher noch einiges an Potential.

      Fragen 2 und 3 passen soweit ;)

      Damit wünsche ich dir dann auch schon viel Spaß bei Lektion 3.
    • Caesar0109
      Caesar0109
      Bronze
      Dabei seit: 23.11.2010 Beiträge: 16
      Lektion 3:

      Frage 0: Downloade und installiere das Equilab.


      Frage 1: Du hältst K:spade: Q:spade: . Welche Equity hast du vor dem Flop gegen 3:diamond: 3:club: ? Wie ändert sich deine Equity auf diesem Flop: J:spade: 5:diamond: 3:spade: ?
      Vor dem Flop: 50,78%
      Nach dem Flop: 26,46%


      Frage 2: Wie würdest du in der folgenden Hand agieren?

      No Limit Hold'em $2 (9-handed)

      Spieler und Stacks:

      UTG: $2.00
      UTG+1: $2.08
      MP1: $1.92
      MP2: $1.00
      MP3: $3.06
      CO: (Hero) $2.08
      BU: $2.00
      SB: $2.00
      BB: $1.24

      Preflop: Hero is CO with A:club: J:club:
      5 folds, Hero raises to $0.08, BU calls $0.08, SB folds, BB calls $0.06.

      Flop: ($0.25) 2:club: 6:diamond: 3:diamond: (3 players)
      BB checks, Hero checks, BU checks.

      Turn: ($0.25) 5:club: (3 players)
      BB checks, Hero bets $0.22, BU raises to $0.44, BB folds, Hero calls $0.22!

      Hier werden wir callen. Im Pot sind bereits $0.91 und zu zahlen wären noch $0.22. Die Pot Odds sind hier bei etwa 4:1. Mit dem Flushdraw (9 Outs) haben wir Outs von etwa 4:1. Langfristig gesehen wären wir also break even.
      Equilab rechnet uns gegen eine zufällige Hand eine Equity von 49% gegen die BB-Defense Range (BB Call vs. CO OR) vom Equilab sogar 65%.

      Frage 3: Hast du Fragen zum Spiel nach dem Flop? Poste eine Hand und lass sie von anderen Mitgliedern und unseren Coaches bewerten.
      NL5 22 set
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Fast ganz richtig. Aber solltest du nicht vielleicht bei Frage 2 noch irgendwas miteinbeziehen? Sind alle 9 Outs sauber?
    • Caesar0109
      Caesar0109
      Bronze
      Dabei seit: 23.11.2010 Beiträge: 16
      Unser Flush wird maximal durch ein Full House oder Four Of A Kind geschlagen. Demnach fallen die Outs 3:club: und 6:club: weg. Wir sind dann bei Odds von 6:1. Sprich zum benötigten Pot von $1.32 für Pot Odds von 6:1 fehlen uns noch $0.41. Hier kommen die Implied Odds zu Einsatz, sprich: Komplettieren wir den Flush am River werden wir diesen Betrag höchstwahrscheinlich noch vom V bekommen. Also ist der Call auch ohne volle 9 Outs vom Flushdraw gerechtfertigt.
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Das ist soweit richtig. Nur eine kleine Anmerkung.

      Du brauchst hier nicht gleich 2 Outs discounten. Da Villains Range nicht nur aus Sets besteht. Beispiel:

      Villains Range besteht zu 50% aus den Sets, und zu 50% aus etwas anderem. Das heißt, du hast gegen 50% der Range 7 Outs und gegen die anderen 50% 9 Outs. Gegen die Gesamtrange kannst du dann also mit 8 Outs rechnen ;) .
    • Caesar0109
      Caesar0109
      Bronze
      Dabei seit: 23.11.2010 Beiträge: 16
      Lektion 4:

      Frage 1: Poste eine Hand in unseren Handbewertungsforen, in der du postflop die Initiative hast.
      NL5 QQ


      Frage 2: Bewerte eine Hand, die von einem anderen Mitglied gepostet wurde.
      NL10 AJs

      Frage 3: Du stehst am Flop mit K:spade: Q:diamond: . Auf dem Board liegt J:spade: , 9:club: , 8:heart: und dein Gegner hält 7:club: 7:heart: . Welche Equity besitzt du in diesem Spot?
      41.41%
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Kurz und bündig: Korrekt, weiter zur nächsten Lektion!