Swarley92

    • Swarley92
      Swarley92
      Bronze
      Dabei seit: 28.11.2010 Beiträge: 302
      Hallo zusammen,
      Ich bin Swarley, 19 Jahre und spiele seit knapp 1 Jahr Poker. Begonnen habe ich noch mit der SSS, die es ja in dieser Form nicht mehr gibt. Nachdem ich ein bisschen rumgedonkt habe und kaum noch etwas von den 50$ von PS.de hatte, habe ich begonnen auf BSS umzusteigen und das ganze etwas ernsthafter zu betreiben. Das ganze lief so gut, dass ich mich auf NL 4 etablieren konnte. Da ich aber ein etwas aggressiveres BRM gefahren habe, musste ich nach einem Einbruch Anfang Januar wieder auf NL 2 absteigen.
      Jetzt will ich das ganze etwas professioneller angehen. Ich habe schon begonnen einen Blog zu führen ( Blue Mountain Stack - Swarley92 auf dem Weg zu Ru(h)m und Ehre) und will jetzt noch zusätzlich den Anfängerkurs absolvieren.
      Das war es soweit zu mir. Hausaufgaben folgen später.

      MFG
      Swarley
  • 27 Antworten
    • Swarley92
      Swarley92
      Bronze
      Dabei seit: 28.11.2010 Beiträge: 302
      Ich hab jetzt soweit alle Videos und Artikel bis auf das Coaching bearbeitet. Das werde ich entweder noch heute oder erst morgen machen. Jetzt aber erstmal die Hausaufgaben.

      Frage 1: Aus welchen Gründen spielst du Poker?

      In erster Linie aus Spaß. Natürlich spielt auch Geld einen Faktor, aber Spaß steht schon im Vordergrund.
      Mein Ziel ist es in 3-4 Jahren mit Pokern einen Teil meines Studiums zu finanzieren. Ich weiß, das ist ein großes Ziel, aber ich bin hochmotiviert und traue mir auch zu das zu schaffen. Klar wird dann Spaß ab irgendeinem Punkt eher zur Nebensache. Aber wenn ich mich entscheiden könnte, ob ich irgendwo kellnern muss oder Pokern spielen kann, würde ich mich ganz klar für Poker entscheiden ;)

      Frage 2: Was sind deine Schwächen beim Poker?

      Tja, das ist ne gute Frage. Ehrlich gesagt weiß ich es nicht so genau.
      Ich denke das größte Problem ist, dass ich meine Draws überspiele bzw. zu sehr an meiner Hand hänge. Teilweise traue ich dem Gegner keine starke Hand zu, manchmal traue ich ihm aber auch zu viel zu. Ich denke bei der Abschätzung von Ranges muss ich noch einiges nachholen, das wird wahrscheinlich meine größte Schwäche sein.

      Frage 3: Was heißt es, tight-aggressiv zu spielen?

      Tight bezieht sich auf die Auswahl der Starthände. Da gerade auf den unteren Limits viele Spieler zu viele Hände spielen, versucht man auf gute Hände zu warten und diese dann möglichst profitabel zu spielen.
      Anstatt passiv versucht man aggressiv zu spielen. Auf den unteren Limits bevorzugen Gegner meist ein c/c gegenüber der eigenen Initiative. Durch die aggressive Spielweise setzt man den Gegner zusätzlich noch unter Druck. Unter Druck machen Menschen/Spieler häufig Fehler. Diese versucht man auszunutzen.
    • Swarley92
      Swarley92
      Bronze
      Dabei seit: 28.11.2010 Beiträge: 302
      Ging ja doch schneller, als ich gedacht hab. Hab das natürlich auch schon alles mal gemacht und war nichts neues bei.
      Trotzdem war es gut die Basics nochmal zu wiederholen. Also:

      » Die Spielregeln von Texas Hold'em ✔

      » Was ist die Bigstackstrategie? ✔

      » 7 Tipps, wie du ein erfolgreicher NL-Spieler wirst ✔

      » EXTRA: Theorie - Aber wie? ✔

      » Lektion 1: Über den Kurs und PokerStrategy.com ✔

      » Coaching Podcast - Live-Coaching Woche 1 ✔

      » Hausaufgaben ✔

      Damit habe ich Lektion 1 erledigt. Bevor ich aber die nächste Lektion anfangen, werde ich die nächsten beiden Tage
      Lektion 1 nochmal wiederholen. Am Wochenende werde ich dann mit Lektion 2 beginnen.

      Bis dahin
      Swarley
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Hi und willkommen im Kurs!


      Damit habe ich Lektion 1 erledigt. Bevor ich aber die nächste Lektion anfangen, werde ich die nächsten beiden Tage
      Lektion 1 nochmal wiederholen. Am Wochenende werde ich dann mit Lektion 2 beginnen.
      Dem ist nichts mehr hinzuzufügen! :)

      Viel Spaß bei Lektion 2!
    • Swarley92
      Swarley92
      Bronze
      Dabei seit: 28.11.2010 Beiträge: 302
      Ich habe am Wochenende die Lektion 2 durchgearbeitet. War wieder viel Wiederholung, aber gerade Crushing NL 50 war nochmal ganz gut, um das Preflop-Spiel ein wenig zu verbessern.
      Also:

      » Die 8 Spielertypen und wie du an ihr Geld kommst ✔

      » Wie spielst du vor dem Flop ✔

      » Mathematik des Pokerns: Odds und Outs ✔

      » EXTRA: Crushing NL 50 ✔

      » Lektion 2: Preflop Play and Poker Math Basics ✔

      » Hasenbratens Crushing NL 50 - Teil 1 ✔

      » Coaching Podcast - Live Coaching Woche 2 ✔

      Odds und Outs werde ich wahrscheinlich in ein bis zwei Wochen nochmal Wiederholen müssen. Im Moment kann ich das zwar, aber nach ein paar Wochen habe ich das meiste dazu schon wieder vergessen. Deshalb demnächst nochmal machen, um mir das richtig einzuprägen.

      Hausaufgaben:

      Frage 1: An welchen Stellen würdest du anders spielen als vom BSS Starting Hands Chart empfohlen und warum?

      Je nach Position und Gegner würde ich JJ Preflop raisen, anstatt die Call 20- Regel anzuwenden. Pocket Pairs sollten allgemein ab MP2 geraist werden. First-in sollte man meiner Meinung nach nie callen, sondern immer raisen.
      AQ kann man auch schon aus MP3 raisen, auch wenn schon jemand eingestiegen ist. Suited Aces können auch schon ab MP3 Openraist werden. Vom Button kann man evtl. Spieler isolieren, an denen das SHC nur von callen spricht.
      Gerade KQs kann man aus meiner Sicht auch schon aus MP 2 Openraisen.
      Ansonsten kann man aus LP mit einer Vielzahl an Händen die Blinds attackieren. Dazu gehören Offsuited connecters, Suited One-gappers. etc.


      Frage 2: Poste eine Hand, die dir vor dem Flop Schwierigkeiten bereitet hat.

      NL 2 - AJ Preflop


      Frage 3: Welche Equity besitzt du mit AKo gegen die Top-5%-Range, d.h. 88+, AJs+, KQs, AKo?

      de.pokerstrategy.com
      Equity Win Tie
      MP2 46.32% 37.92% 8.41% { AKo }
      MP3 53.68% 45.27% 8.41% { 88+, AJs+, KQs, AKo }


      » Hausaufgaben ✔

      Wie gesagt, Odds und Outs werde ich in den nächsten Wochen nochmal wiederholen.

      Mfg
      Swarley :)
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Hi, also die Aufgabe sieht ganz gut aus. Zum SHC kann man allgemein noch sagen, dass es viele Informationen zusammenfasst, oder ganz ignoriert, wie zum Beispiel die Stacksize der Gegner oder Reads. Wenn man diese mit ins Spiel einbezieht, kann man sicher noch eine ganze Menge Potential aus dem SHC holen.

      Mit den Suited Aces musst du allerdings vorsichtig sein. Diese haben oft das Problem, dass man damit Hände trifft, die nur schwierig zu spielen sind, wie Toppair no Kicker, oder ein Midpair. Das sind Hände, mit denen man selten große Pötte gewinnt, aber doch gern mal große Pötte verliert.

      Ansonsten ist der Rest der Hausaufgabe auch okay, und ich wünsche dir schonmal viel Spaß mit Lektion 3.
    • Swarley92
      Swarley92
      Bronze
      Dabei seit: 28.11.2010 Beiträge: 302
      Lektion 3


      Nachdem ich mir aufgrund von Karneval und jeder Menge Alkohol ne kleine Auszeit vom Pokern gegönnt habe, habe ich heute die 3. Lektion beendet.

      » Mathematik des Pokerns: Implied Pot Odds ✔

      » Wie spielst du nach dem Flop? ✔

      » Poker nach Mustern
      --> Hab ich zwar gelesen, jedoch werde ich wahrscheinlich in Zukunft nicht wie beschrieben lernen. Ich lerne die Artikel so, wie ich für mich denke, dass es das beste ist und nicht auf die Weise mit den Schritten, wie es dort beschrieben ist.

      » Lektion 3: Postflop und Equityanalyse ✔

      » Coaching Podcast - Live Coaching Week 3 ✔


      Hausaufgaben:



      Frage 0: Downloade und installiere das Equilab.

      Schon vor langer Zeit erledigt.


      Frage 1: Du hältst K :spade: Q :spade: . Welche Equity hast du vor dem Flop gegen 3 :diamond: 3 :club: ? Wie ändert sich deine Equity auf diesem Flop: J :spade: 5 :diamond: 3 :spade: ?

      Preflop: de.pokerstrategy.com
      Equity Win Tie
      CO 50.78% 50.40% 0.38% { KsQs }
      BU 49.22% 48.84% 0.38% { 3d3c }

      Postflop:
      de.pokerstrategy.com
      Board: 5dJs3s
      Equity Win Tie
      CO 26.46% 26.46% 0.00% { KsQs }
      BU 73.54% 73.54% 0.00% { 3d3c }

      Während es also vor dem Flop noch ein Coinflip ist, so bin ich am Flop trotz Flushdraw und Overcards weit hinten.


      Frage 2: Wie würdest du in der folgenden Hand agieren?

      Echt ne schwierige Hand, die ihr da rausgesucht habt :P
      Ich fang einfach mal mit der Analyse von Vorne an. Vielleicht findet ihr da ja schon Fehler in meinen Gedankengang.
      Also Preflop vom CO mit AJs ganz klar ein Raise. BU und BB callen. Im ersten Moment würde ich den beiden hier Pocketpairs, suited connecters und suited broadways geben. Ich habe BB und BU einfachheitshalber die selbe Range gegeben. Mir ist bewusst, dass es da einige kleine Unterschiede geben kann, aber ne Tendenz sollte dadurch schon zu erkennen sein.



      de.pokerstrategy.com
      Board: 5dJs3s
      Equity Win Tie
      CO 58.15% 56.20% 1.95% { AcJc }
      BU 20.93% 19.87% 1.06% { TT-22, AJs+, KQs, QJs, JTs, T9s, 98s, 87s, 76s, 65s }
      BB 20.93% 19.87% 1.06% { TT-22, AJs+, KQs, QJs, JTs, T9s, 98s, 87s, 76s, 65s }

      Gegen die Range der beiden Spieler liegen wir also vor dem Flop noch Vorne.
      Am Flop treffen wir nichts und dazu ist der Flop noch sehr drawlastig. Bei 2 Gegenspielern keine C-Bet.
      Am Turn erhalten wir durch die 5 :club: den Gutshot und den Flushdraw. Das wären 13 Outs - 4 :diamond: = 12 Outs.
      Generell find ich die Bet am Turn gut, aber beinahe Potsize finde ich für einen Draw doch schon arg hoch. 17 cent hätten hier aus meiner Sicht vollkommen gereicht.
      So jetzt kommen wir zum schwierigen Teil der Aufgabe.

      Unsere Bet wird vom BU relativ klein erhöht. Entweder er hat hier sein Set getroffen, oder er hat die Straße durch Pocket 4. Ein Hand wie 4x würde ich aufgrund von unserer Preflopbet ausschließen.

      Aufgrund der hohen Betsize am Turn würde ich von Villain Raise mit einem Draw ausschließen. Durch das Raise am Turn würde ich seine Range soweit reduzieren: 22-66 - Im Equilab sieht es dann so aus:

      de.pokerstrategy.com
      Board: 6d2d3c5c
      Equity Win Tie
      CO 19.89% 17.05% 2.84% { AcJc }
      BU 80.11% 77.27% 2.84% { 66-22 }

      Wir sind also weit zurück. Für ein All-In ist die Hand viel zu schwach. Jedoch habe wir riesige Implied Odds. Villain wird mit Sicherheit bei einem getroffenen Set bzw. einer Straße nicht mehr von seiner Hand runter kommen, wodurch wir den ganzen Stack einsammeln können. Zusätzlich ist die Raisesize so klein, dass er die Gefahr eines möglichen Flushdraws nicht erkennt.
      Also aus meiner Sicht ist ein Call die beste Lösung, da wir hohe Implied Odds haben.


      Frage 3: Hast du Fragen zum Spiel nach dem Flop? Poste eine Hand und lass sie von anderen Mitgliedern und unseren Coaches bewerten.

      NL 2 - Fold mit Overpair?

      Mfg
      Swarley
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Frage 2 hast du schön ausgearbeitet, aber nirgends die benötigten Odds oder die benötigte Equity vermerkt. Woher willst du wissen, dass du nicht $2Mio. an Implieds brauchst? Es ist ja noch nichts ausgerechnet.
      Du kannst dich komplett von der Rangebestimmung lösen, wenn du nur mal die Outs zählst, wenn nötig discountest und die benötigten Odds ausrechnest.
    • Swarley92
      Swarley92
      Bronze
      Dabei seit: 28.11.2010 Beiträge: 302
      Erstmal danke für die Antwort, dann versuch ich es mal mit Mathe:

      Outs: 9 Outs auf den Flush, wobei man schauen muss da 6 und 3 ein Full House möglich machen.
      --> 7 Outs

      Odds: ~ 6:1
      Pot Odds: 0,91:0,22=4,13

      Um profitabel callen zu können müssen die Pot Odds aber größer sein als die Odds. Das ist hier nicht der Fall. Dennoch kann ich hier auf Grund der hohen Implied Odds callen, da er hier mit einer starken Hand nicht mehr von der Hand kommen würde.

      Ich hab mal ein bissel ausprobiert und herausbekommen, dass der Pot für einen "richtigen" call ungefähr 1,40 sein muss. Die fehlenden 0,50 kann ich in der Regel am River noch in den Pot bekommen.

      Eine Frage habe ich aber noch: Warum kann ich mich komplett von der Rangebestimmung lösen? Es ist doch wichtig die Möglichkeit eines Sets mit einzubeziehen, die man durch eine Rangebestimmung erhält. Für das discounten ist das doch von großer Bedeutung
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Naja, sich komplett davon zu lösen ist vielleicht etwas zu viel gesagt, aber ein grobes Abschätzen reicht hier. Denn ob er jetzt zu 30% oder 35% das Set hat, macht kaum noch einen Unterschied.

      Das wären beispielsweise 0,1 Out Unterschied und das macht den Kohl nicht fett ;) .
    • Swarley92
      Swarley92
      Bronze
      Dabei seit: 28.11.2010 Beiträge: 302
      So, es geht weiter.
      Nachdem ich eine kleine Auszeit von dem Kurs genommen habe, wegen Klausurphase, habe ich in den letzten Tagen die 4. Lektion beendet.

      » Nach dem Flop - Du hast vor dem Flop erhöht ✔

      » Der perfekte Einstieg ins Multitabling ✔

      » Stop-Loss Limits - Rettungsanker setzen ✔

      » Lektion 4 ✔

      » Wer ist dein Gegner - NL 5 ✔

      » Coaching Podcast - Live Coaching Woche 4 ✔

      Hausaufgaben:

      Frage 1: Poste eine Hand in unseren Handbewertungsforen, in der du postflop die Initiative hast.

      NL 2 - AK


      Frage 2: Bewerte eine Hand, die von einem anderen Mitglied gepostet wurde.

      AT TP vs blind, river fold?

      Frage 3: Du stehst am Flop mit K :spade: Q :diamond: . Auf dem Board liegt J :spade: , 9 :club: ,
      8 :heart: und dein Gegner hält 7 :club: 7 :heart: . Welche Equity besitzt du in diesem Spot?


      de.pokerstrategy.com
      Board: 8hJs9c
      Equity Win Tie
      BU 41.41% 41.41% 0.00% { KsQd }
      SB 58.59% 58.59% 0.00% { 7h7c }

      Ich liege in der Situation also 60:40 hinten.
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Die Lektion betraf ja hauptsächlich die Handbewerter. Da wird es in Kürze eine professionelle Antwort geben.
      Die Equity ist auch richtig, also ab zu Lektion 5!
    • Swarley92
      Swarley92
      Bronze
      Dabei seit: 28.11.2010 Beiträge: 302
      Und weiter gehts.

      » Nach dem Flop - Ein Gegner hat vor dem Flop erhöht ✔

      » Die Einstellung eines Pokerspielers ✔

      » Lektion 5 ✔

      » Crushing NL50 - Teil 2 ✔

      » Coaching Podcast - Live Coaching Woche 5 » ✔


      Hausaufgaben


      Frage 1: Poste eine Hand zur Bewertung, bei der du deine Entscheidungen von den Stats deines Gegners abhängig gemacht hast.

      NL 4 - Overpair fold ?


      Frage 2: Bewerte eine Hand, die von einem anderen Mitglied gepostet wurde.

      T9


      Frage 3: Sieh dir folgende Situation an:

      $10 NL Hold'em (7-handed)

      Stacks & Stats:
      UTG ($10)
      MP ($8)
      MP2 ($9)
      CO ($10)
      Hero($10)
      SB ($10) (17/13/2.6/24/1212) [VPIP/PFR/AF/WTS/Hands]
      BB ($10) (27/9/2.0/29/333) [VPIP/PFR/AF/WTS/Hands]

      Preflop: Hero is BU with 6 :diamond: , 7 :diamond:
      4 folds, Hero raises to $0.40, SB calls $0.40, BB calls $0.40

      Flop: ($1.20) 3 :diamond: , 3 :heart: , T :diamond: (3 players)
      SB checks, BB checks, Hero checks

      Turn: ($1.20) J :diamond: (3 players)
      SB bets $1.00, BB calls $1.00, Hero...

      Wie würdest du agieren und warum?

      Schwierige Entscheidung. Einen Fold würde ich schon mal ausschließen, dafür gibt es einfach zu viele Hände, die wir schlagen.
      Dem SB würde ich hier so eine Hand wie KT, KJ und A3s geben, die er zu schwach sah, um sie preflop zu raisen, aber zu stark zum folden. Nachdem wir dann keine Action am Flop gemacht hat, könnte er sich hier vorne sehen.
      Auch ein Bluff ist hier gut möglich, da er sich durch den möglichen Flush viel Foldequity verspricht.
      BB würde ich in der Situation auf einen Draw oder ebenfalls ein Paar setzten. Er scheint ja ziemlich passiv zu spielen und raist nicht gerne.

      Ich würde in der Situation aufgrund von Protection raisen. Wir haben hier einen relativ schwachen Flush und mit einem möglichen 4. :diamond: würde wir dann vor einer richtig blöden Entscheidung stehen.
      Raisesize würde ich relativ hoch wählen, ungefähr 3,50$


      Frage 4: Sieh dir folgende Situation an:

      $10 NL Hold'em (8-handed)

      Stacks & Stats
      UTG ($8)
      MP ($10)
      MP2 ($9)
      MP3 ($6)
      Hero ($10)
      BU ($10) (25/21/3.8/26/1250) [VPIP/PFR/AF/WTS/Hands]
      SB ($10)
      BB ($10)

      Preflop: Hero is CO with J :spade: , J :heart:
      4 folds, Hero raises to $0.40, BU 3-bets to $1.30, 2 folds, Hero calls $1.30

      Flop: ($2.75) 6 :heart: , 9 :spade: , T :club: (2 players)
      Hero...

      Wie würdest du agieren und warum?

      Ich würde in der Situation check/raise spielen und evtl. all-in gehen. Villain scheint allgemein sehr aggressiv zu spielen, sowohl pre-als auch postflop.
      Aufgrund seines aggressiven Spielstils würde er nach einem check wahrscheinlich eine C-Bet machen. Auf eine Donkbet von uns dagegen meist folden.
      Ich würde ihm Preflop Hände wie 88-AA, AT+, KQ geben. Gegen seine gesamte Range dürften wir vorne liegen und durch das check können wir Villain auch wenn er nichts getroffen hat zu einer Bet bewegen.

      Soweit meine Einschätzung zu den Händen.
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Auch hier kann ich keine großartigen Fehler finden.

      Bei Frage 3 wollen wir natürlich protecten. Mich würde noch interessieren, wie du die Hand dann nach einem eventuellen Reraise weiterspielen würdest.

      Bei Frage 4 scheint mir die Range von BU etwas zu klein. In einer Steal-Resteal-Situation wird ein so aggressiver Gegner sehr oft zumindest alle Pockets 3betten.
      Aber du liegst mit dem C/R natürlich richtig. BU hat einen kleinen WTS, trennt sich also auch von Händen, die nichts getroffen haben. Da sollten wir ihm auf jeden Fall noch seine ziemlich sicher kommende Contibet abnehmen.
    • Swarley92
      Swarley92
      Bronze
      Dabei seit: 28.11.2010 Beiträge: 302
      Original von CKWebsolutions
      Auch hier kann ich keine großartigen Fehler finden.
      Sowas hört man doch gerne :)

      Bei Frage 3 würde ich wohl auf ein Reraise wohl pushen. Wenn man die von mir vorgeschlagene Raisesize nimmt, dann wären nach meinem Raise 6,70$ im Pot und ich hätte selbst noch 6,10$.
      Natürlich können wir da in ein Full-House oder einen besseren Flush laufen, aber die Wahrscheinlichkeit, dass wir mit unserem Flush vorne liegen ist sehr hoch, deswegen auf Reraise push.
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Naja, so hoch ist die Wahrscheinlichkeit nicht, aber es reicht auf jeden Fall aus. Wir müssen ja nicht unbedingt vorne liegen sondern brauchen nur noch genug Equity.
    • Swarley92
      Swarley92
      Bronze
      Dabei seit: 28.11.2010 Beiträge: 302
      So, Lektion 6



      » Nach dem Flop - Niemand hat vor dem Flop erhöht ✔

      » Upswings und Downswings ✔

      » Theorie -Aber wie? ✔

      » Lektion 6: Swings, Slowplays and spezielle Postflop Situationen ✔

      » Live-Coaching mit Paxis ✔


      Hausaufgaben

      Frage 1: Poste eine Hand zur Bewertung, bei der du dich entweder a) in einer Freeplay- b) Slowplay- oder c) Multiway-Pot-Situation befandest.


      Freeplay: NL 4 - Drilling am River.


      Frage 2: Bewerte eine Hand, die von einem anderen Mitglied gepostet wurde.

      NL2 QQ - Overpair

      Frage 3: Sieh dir folgende Situation an:


      Stacks & Stats
      UTG ($25)
      UTG+1 ($25) rock
      UTG+2 ($25)
      MP1 ($25)
      MP2 ($25) LAG
      MP3 ($25) Maniac
      CO ($25)
      Hero BU ($25)
      SB ($25)
      BB ($25) Calling Station

      Preflop: Hero is BU with Q :heart: , J :heart:
      5 folds, MP3 raises $1.00, CO calls $1.00, Hero calls $1.00, 1 fold, BB calls $1.00

      Flop: ($4.10) 3 :heart: , J :club: , A :diamond: (4 players)
      BB checks, MP3 checks, CO checks, Hero checks

      Turn: ($4.10) Q :club: (4 players)
      BB bets $2.05, 2 folds, Hero...?

      Wie würdest du agieren und warum?

      Ich würde in der Situation wohl callen.
      Mehrere Dinge sprechen aus meiner Sicht hier für den Call. Das TwoPair ist im Prinzip schon eine Starke Hand, jedoch macht die Q am Turn eine Straße möglich. Da man den Read hat, dass Villain eine Callingstation ist, kann man davon ausgehen, dass er hier eine starke Hand hat. KT ist durchaus möglich.
      Desweiteren lassen wir durch die recht kleine Betsize den Flop nicht zu große werden, und da wir am River In Position spielen können wir auf seine Handlungen reagieren.
      Wir haben hier immerhin noch 4 Outs auf ein Full-House. Da er eine Callingstation ist können wir ihm also eine starke Hand geben, die er auch auf ein weitere Q oder J nicht weglegen würde. Wir könnten durch einen Call bei einem Full-House am River leicht seinen Stack gewinne.

      Ein Fold würde ich einfach aus dem Grund ausschließen, dass wir bereits eine starke Hand haben, gute Implied Odds durch das Full-House besitzen und am River in Position spielen.

      Ein raise würde ich ablehnen. Durch ein raise würden wir uns an den Pot committen und könnten auf ein all-in die Hand nicht mehr folden.
      Da ich Villain aber eine sehr starke Hand geben würde, zumindest eine stärkere als wir, würde ich einfach nur callen und sehen, was am River erscheint.
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      OK, die Antwort auf Frage 3 kann ich so nicht stehen lassen.

      Du gibst der Station also eine bessere Hand als unsere. Wenn wir hier wirklich nur auf das FH spekulieren, haben wir 4 Outs. Damit brauchen wir Odds von 10.5:1
      Die Pot Odds liegen im Moment bei 3:1, fehlen also noch 7,5x$2.05=$14.35.
      Der Pot wäre nach einem Call $8.20 groß. Wir würden also weit über Potsize setzen müssen, um das Geld noch reinzubekommen. Wird die Station das immer noch callen?
      Die Implieds sind theoretisch da, aber ich glaub in der Praxis funktioniert das nicht so leicht.

      Vielleicht überlegst du dir noch eine andere Begründung für den Call, die Idee ist nämlich nicht schlecht :)
    • Swarley92
      Swarley92
      Bronze
      Dabei seit: 28.11.2010 Beiträge: 302
      Gut, auf das FH spekulieren ist falsch.
      Aber siehst du uns den in dem Spot vor Villain?
      Ich mein, wenn man den Read hat, dass es eine Callingstation ist, dann wird er ja wahrscheinlich nicht nur mit einem Pair in 3 Gegner betten. Ich sehe seine Bet schon als sehr stark an und dann weiß ich nicht, ob wir wirklich noch gegen ihn vorne liegen.

      Den Call kann man mit Potcontrol begründen. Da wir nicht wissen, wo wir mit unserer Hand stehen ist es wichtig den Pot möglichst klein zu halten, was nur durch einen Call möglich ist.

      Ist aber auch wirklich ne schwere Hand :f_biggrin:
      Besonders der Read Callingstation und die kleine Bet in drei Gegner lassen mich vermuten, dass wir hier hinten sind.
      Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass er so eine Line nur mit Ax oder Qx spielt.

      Ich glaube, während des Spiels hätte ich gecallt, aber je mehr ich darüber nachdenken, desto mehr tendiere ich zu einem Fold.
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Genau das ist die Frage, wo stehen wir gegen die Station?
      Um das wirklich genau zu definieren ist der Read einfach zu schwach. Es kann sein, dass wir hier immer in die Nuts laufen. In diesem Fall sollten wir natürlich folden.
      Es kann aber auch sein, dass die Station nicht ganz so passiv ist, sieht, dass sich am Flop niemand meldet und beispielsweise jetzt mit Ax mal anspielt. Kommt doch auch ab und an mal vor. Dagegen sind wir wieder recht weit vorne.

      Deshalb ist der Call gar nicht so verkehrt. Wir wissen einfach nicht, wogegen wir laufen und sind wahrscheinlich in einer sogenannten Way Ahead/Way Behind Situation. Gegen die halbe Range sind wir weit vorne, gegen die andere Hälfte weit hinten.
      Und in diesem Fall sollten wir uns für den Calldown entscheiden - wir betreiben Potcontrol und hoffen auf einen billigen Showdown.

      Damit kannst du auch die vorletzte Lektion in Angriff nehmen.
    • 1
    • 2