OmgMoruck

    • OmgMoruck
      OmgMoruck
      Bronze
      Dabei seit: 07.01.2012 Beiträge: 50
      hallo miteinander,
      mein name ist andreas ich bin 23, momentan schüler auf 2.bildungsweg und arbeite nebenher noch in einem wettbüro :s_cool:
      angefangen mit pokern habe ich vor ca 5-6 jahren anfangs auf party poker mit 20$ eingecasht diese natürlich ordentlich verdonkt so wie sich das beim ersten mal standart mäßig gehört :D . naja aufjedenfall habe ich mir dann ein wenig gedanken gemacht nochmal eingecasht und auf nl25 gespielt und dieses damals auch schlagen können. ich kletterte damals recht zügig die limits hoch ( natürlich ohne vernünftiges brm welches damals 10 oderso betrug) und erreichte damals nl200 dank heftigem upsing luck und allem was dazugehört. außerdem fand ich, dass damals es generell etwas fishiger war als heute aber naja. ich cashte dann nach ca 4monaten pokern alles aus und habe bis vor 4monaten komplett nichts mehr mit pokern zu tuhen gehabt. warum ich ausgecasht habe ganz einfach ich war damals noch nicht reif genug für poker! hatte ich einen swing übertrugen sich meine emotionen enorm auf mein rl (schlafstörungen und beziehungskrise mit meiner damaligen freundin standen an der tagesordnung bei einem badbeat :D )
      meiner meinung bin ich heute reifer geworden lasse mich von swings nicht mir so stark leiten und kann auch noch an schlechten tagen spass haben bzw. den poker tag loslassen sobald das game vorbei ist.
      seid dem ich wieder angefangen zu pokern merke ich allerdings eins: die games sind tougher geworden viel tougher und ich bin eingerostet :D
      naja um es nach langer geschichte zu einem kurzen ende zu bringen: da ich mich nie wirklich mit den gedankengängen des pokerns beschäftigt habe möchte ich nun mein spiel erweitern klare konzepte kennenlernen und dies annhand eines roten fadens ( danke an euch dass ihr das anbietet)
      soviel erstmal zu mir
  • 3 Antworten
    • OmgMoruck
      OmgMoruck
      Bronze
      Dabei seit: 07.01.2012 Beiträge: 50
      Frage 1: Aus welchen Gründen spielst du Poker?

      im vordergrund steht natürlich der spass poker ist ein spiel welches mir diesen einbringt. das was mir am meisten am pokern freude bereitet ist es meine gegner einzuschätzen. spiele ich wenige tische funktioniert dies wunderbar. ich weiß wann ich beat bin und wann nicht (oft zumindest) kann klare ranges zuordnen. was mich auch gleich zu der frage meiner schwächen bringt
      meine meiner meinung nach größte schwäche beim pokern ist zu schnell zu viel zu wollen. anstatt mich auf 4 tische zu konzentrieren eine gute winrate einzufahren durch das einschätzen von ranges spiele ich 24 und gammel auf meinem limit rum da ich mit meinem zu schlechten abc poker nicht vorran komme. auch mein mindset ist immernoch ausbaufähig :D da mich badbeats wie zu AA preflop < any2 sehr stark mitnehmen. trotz allerdem arbeite bzw will ich daran arbeiten!

      3. tag zu spielen bedeutet wenige starthände zu spielen aber aus diesen maximalen +ev rauszuholen durch aggresives spiel und value bets
    • OmgMoruck
      OmgMoruck
      Bronze
      Dabei seit: 07.01.2012 Beiträge: 50
      so 1. video gesehen und ersten podcast auch
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Hallo Andreas, willkommen im Kurs!

      Zur ersten Lektion gibt es ja noch nicht viel zu sagen. Auf jeden Fall solltest du während der Lernphase die Tischanzahl massiv herunterschrauben. Selbst als erfahrener Spieler kann man mit 24 Tischen auf keinen Fall sein A-Game abrufen - da reicht einfach die Zeit nicht aus. Wenn du dich bei 4 Tischen langweilst, erhöhe auf 6 oder 9 - je nach Auflösung. Das reicht für den Anfang auf jeden Fall aus.

      Weiterhin viel Erfolg und ab zu Lektion 2!