Professorix

    • Professorix
      Professorix
      Bronze
      Dabei seit: 24.08.2011 Beiträge: 1.152
      Der Pokerstratege cruiserpapa hat mich durch sein Interview überzeugt, diesen NL Anfängerkurs mitzumachen.
      Mein Name ist Uwe und habe zwei Gemeinsamkeiten mit cruiserpapa:
      • komme auch aus Duisburg
      • bin mit 48 auch Ü40er

      Aber da hören die Gemeinsamkeiten ja schon auf, denn cruiserpapa hat ja inzwischen die Limits bis NL50 gecruncht. Ich dagegeben spiele seit Ende Dezember auf NL2, und würde es auch hier noch Abstiege gemäß einem Bankroll-Management geben, würde ich wahrscheinlich auf NL0.25 spielen :f_biggrin:

      Meine Pokergeschichte ist schnell erzählt: Bis Dezember hatte ich etwa $1500 bei Pokerstars in NLH SNGs + MTTs sowie Razz-Cashgames verbrannt, wobei ich mal meine Mails vor kurzen geprüft hatte und feststellen musste, dass ich $850 aus eigener Kasse eingecasht hatte, der Rest von obigem Betrag sind freigespielte Boni und RB.
      Meine gesamte Online-Laufbahn kann man auf playerscope verfolgen. Wie gläsern man doch so ist: Kann mich gar nicht mehr erinnern 2008 soviel gespielt zu haben.

      Grundlagenwissen über Texas Holdem habe ich mir insbesondere aus den drei Büchern von Harrington und "Kill Everyone" angeeignet. PokerStrategy.com habe ich durch googeln zufällig gefunden, als ich nach Poker-Tutorials gesucht hatte, aber anfangs hatte ich noch gar nicht erkannt, was für eine Knowledge-Base ich hier vor mir habe und ab Mitte Dezember hatte ich irgendwie die Idee gehabt, auch mal mit Cashgame anzufangen, nachdem ich erst da entdeckt hatte, dass hier 50$ zum freien Spiel zur Verfügung gestellt werden. Dazu habe ich die Anfängerartikel gelesen und bei Partypoker losgelegt, da ich ja für Pokerstars nicht getrackt werden konnte.

      Und dass ich nur Halbwissen hatte und auch die ersten Artikel mein Spiel noch nicht beeinflussen konnten, ich hab mich oft über den Starting-Hands-Chart weggesetzt, hatte ich Ende Januar beinahe das Ende meiner Cashgamekarriere gesehen, aber dann hatte ich mich noch mal hingesetzt und irgendwie den entscheidenen Fehler in meinem Spiel entdeckt: Ich spielte nicht wie in den Anfängerartikeln vorgegeben, z.B. AK wegschmeissen nach einem Reraise oder TT, JJ, QQ überzogen gespielt. Auf jeden Fall hat sich seit Ende Januar wohl endlich das Knowhow aus Artikeln und Videos in meinen Synapsen so zusammengefunden, dass ich nun doch sehe, dass es mir doch möglich sein wird NL2 zu schlagen. Ich dachte schon, dass Varianz, das fischige Spiel vieler Gegner, mein fischiges Spiel und vor allem dieser Rakeback, den man zahlen muss, es unmöglich sei und nur die Profispieler mit ihrem Postflopspiel dazu in der Lage sind. Inzwischen muss ich einsehen, dass man es tatsächlich als Anfänger schaffen kann, wenn man sich genau an die Vorgaben hält. Ich selbst spiele fast zu 100% das System und daraus ist folgender Graph nach 45k Händen entstanden:

      Ausgangs-Bankroll ($150):
      • $50
      • $100 First Deposit ($100 Bonus kann ich bis Mitte Juni freispielen)
      Stand der Bankroll am 8.2.2012
      Bankroll: $92.07
      Kampf gegen NL2: -$65.19


      Besonders deutlich werden die Verbesserungen in meinem Spiel, wenn ich die Top VPIP20 filtere:


      Mit der Teilnahme an diesem Anfängerkurs möchte ich versuchen, weiter mein Spiel zu verbessern.
  • 15 Antworten
    • Professorix
      Professorix
      Bronze
      Dabei seit: 24.08.2011 Beiträge: 1.152
      1. Lies die Artikel:
      2. Sieh dir Videos an:
      [X] Done Lektion 1: Über den Kurs und PokerStrategy.com

      3. Nimm an Live-Coachings teil:
      Da bereits Live Coaching war:
      [X] Done Coaching Podcast - Live-Coaching Woche 1
      Wichtige Erkenntnisse:
      • 20er Regel
        Die habe ich in der kompletten Anwendung bisher wohl nicht ganz richtig umgesetzt: Für den Fall, das ich selbst mit Blinds beteiligt bin, wird der Betrag vom Openraiser abgezogen, z.B. wie im Video SB $0.02 und OR $0.15, dann sind es $0.13*20=$2.60, und dadurch, dass im Pot schon $0.37 (SB 0.02 BB 0.05 OR $0.15 Caller $0.15) sind, muss der Openraiser mindestens $2.23 haben, um die 20er Regel zu erfüllen. Mein Fehler bisher war, dass ich einfach 20x$0.15=$3.00 gerechnet habe, was dann für mich einige Fälle ausschloss.
      • 22-99: Set for Bet, d.h. wenn kein Set kommt wird das Spiel nicht fortgesetzt, wenn getroffen, dann Checkraisen mit etwa 3/4 Potgröße

      4. Erledige folgende Hausaufgabe:

      [X] Done Frage 1: Aus welchen Gründen spielst du Poker? (Bei dieser Frage spielt es keine Rolle, wie konkret deine Antwort ausfällt; allerdings solltest du versuchen, alle Gründe zu erfassen und zu erklären)
      • Spass
      • Limits Crunchen
        d.h. aber ohne Stress durch die Limits gehen, und wenn ich doch scheitere sind mir eben die Grenzen aufgezeigt worden
      • Geld verdienen, im Idealfall davon leben
        siehe oben, wenn ich es nicht schaffe, in den Limits mitzuhalten, dann werde ich in den MTT-Bereich wechseln und mit Spass Turniere spielen, die bei puren Glück ja auch sehr viel Geld abwerfen können. Auf jeden Fall merke ich ja jetzt schon, dass ich mit einer ganz anderen Spielbasis in diese Turniere dann zurückkehre. Bis vor kurzem konnte ich mir gar nicht vorstellen Cash-Games zu spielen

      [X] Done Frage 2: Was sind deine Schwächen beim Poker? (Welche Fehler, denen du dir bewusst bist, machst du während des Spiels? Spielst du, obwohl du müde bist? Tiltest du leicht? Willst du zu oft den Showdown sehen? Schreib alle Schwächen auf, die du bei dir bereits bemerkt hast.)
      • Angst wegen Perfektion zu scheitern
      • Eigenen Kopf durchsetzen
        Gerade hier musste ich ja für das NL2 schon mal sowas wie eine Gehirnwäsche durchführen, das heisst wirklich mich auf 0 resetten, was ich erst nach 25k gespielten Händen geschafft habe, aber wenn man den Graph oben sieht, scheine ich es geschafft zu haben - ich hoffe nicht, dass ich einen Rückfall haben werde, bzw. in höheren Limits einen Rückfall bekomme

      [X] Done Frage 3: Was heißt es, tight-aggressiv zu spielen? (Beschreibe mit eigenen Worten, was tight-aggressiv bedeutet und warum diese Spielweise funktioniert.)
      Tight=ausgewählte Range von guten Händen, mit der man wenig Probleme im Postflopspiel hat
      Agressiv=Pre- und Postflop maximale Agressivität für maximalen Value
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Hi, erstmal willkommen im NL Anfängerkurs.

      Wow. So viel mühe mit ihrem ersten Post haben sich bisher nur wenige im NL Anfängerkurs gegen. Und so habe ich auch bei den Hausaufgaben nur wenig anzumerken ;) .

      Eigentlich nur diesen Punkt:
      Agressiv=Pre- und Postflop maximale Agressivität für maximalen Value
      Was heißt das dich genau?

      Du hast also eine zum Beispiel eine Hand wie AK, raist das natürlich Preflop, triffst nichts am Flop (Beispiel: T :heart: T :club: 7 :diamond:) , contibettest, am Turn kommt ein King :club: , der Gegner bettet und du gehst All-in?
    • Professorix
      Professorix
      Bronze
      Dabei seit: 24.08.2011 Beiträge: 1.152
      Original von SpeedyBK
      Hi, erstmal willkommen im NL Anfängerkurs.
      Danke dir.

      Original von SpeedyBK
      Wow. So viel mühe mit ihrem ersten Post haben sich bisher nur wenige im NL Anfängerkurs gegen. Und so habe ich auch bei den Hausaufgaben nur wenig anzumerken ;) .
      Naja, wie ich oben schon schrieb, manchmal versuche ich einiges zu perfektionistisch und das kann auch schon mal ein Hindernis für die Weiterentwicklung sein.

      Original von SpeedyBK
      Eigentlich nur diesen Punkt:
      Agressiv=Pre- und Postflop maximale Agressivität für maximalen Value
      Was heißt das für dich genau?

      Du hast also eine zum Beispiel eine Hand wie AK, raist das natürlich Preflop, triffst nichts am Flop (Beispiel: T :heart: T :club: 7 :diamond:) , contibettest, am Turn kommt ein King :club: , der Gegner bettet und du gehst All-in?
      [quote]Original von SpeedyBK

      Eigentlich denke ich schon, dass ich hier den Gegner AI bringen will. Wenn er nicht gerade eine Bluffbet macht, würde ich ihm wegen seinem Preflop-Call die Range JJ-22,AQs-ATs,KTs+,QJs,JTs,T9s,AQo-ATo,KJo+ geben - AA, KK, QQ und AK hat er wahrscheinlich nicht, weil er die reraist hätte und wäre damit zunächst mal Favorit:

             Equity     Win     Tie
      UTG    58.79%  57.97%   0.82% { AdKh }
      UTG+1  41.21%  40.39%   0.82% { QQ-22, AQs-ATs, KTs+, QJs, JTs, T9s, AQo-ATo, KJo+ }

      Bei seiner Turnbet bleiben dann ja noch die Handkombinationen TT,ATs,KTs+,JTs,T9s,ATo,KJo+ über wenn ich mal davon ausgehe, dass er fähig war eine eventuelle T slow zu spielen.
      Ein Allin wäre ja jetzt die Entscheidung, dass er wenn er keine T hält, auf die Idee käme seine Kings wegzuwerfen, weil er mir dann wohl AA oder KK gibt, also nur Callen, damit er auf River evtl. noch mal betten kann, was ich dann AI stellen kann.

      Du hast mir ja da eine recht schwere Aufgabe gestellt, vor allem weil gerade AK ja eine meine Schwachstelle im Spiel ist, aber ich hoffe mal das meine Lösung eine akzeptable ist.

      Also neuer Versuch: Mit ausgewählten guten Händen, maximalen Value durch agressives Setzen Pre- und Postflop herauszuholen, aber dabei das Spiel unter Kontrolle halten.
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Also ganz so weit wollte ich mit dem Beispiel eigentlich gar nicht gehen, da es gerade erstmal die erste Lektion ist.


      Eigentlich denke ich schon, dass ich hier den Gegner AI bringen will. Wenn er nicht gerade eine Bluffbet macht, würde ich ihm wegen seinem Preflop-Call die Range JJ-22,AQs-ATs,KTs+,QJs,JTs,T9s,AQo-ATo,KJo+ geben - AA, KK, QQ und AK hat er wahrscheinlich nicht, weil er die reraist hätte und wäre damit zunächst mal Favorit:

      Equity Win Tie
      UTG 58.79% 57.97% 0.82% { AdKh }
      UTG+1 41.21% 40.39% 0.82% { QQ-22, AQs-ATs, KTs+, QJs, JTs, T9s, AQo-ATo, KJo+ }

      Bei seiner Turnbet bleiben dann ja noch die Handkombinationen TT,ATs,KTs+,JTs,T9s,ATo,KJo+ über wenn ich mal davon ausgehe, dass er fähig war eine eventuelle T slow zu spielen.
      Ein Allin wäre ja jetzt die Entscheidung, dass er wenn er keine T hält, auf die Idee käme seine Kings wegzuwerfen, weil er mir dann wohl AA oder KK gibt, also nur Callen, damit er auf River evtl. noch mal betten kann, (...)
      Also, bis dahin ist die Analyse richtig gut.

      Nur am River musst du dir auch wieder die Frage stellen, welche schlechteren Hände callen einen Raise noch aus seiner Range. Und wenn er da nur KJ aus der von dir angenommen Range foldet, hast du schon keinen Valuepush mehr. Von daher fände ich in dem Spot bei einer Blank am River auch wieder einen Call am besten.


      Board: T:diamond: T:club: 7:heart:  K:heart:  3:spade:
             Equity     Win     Tie
      MP2    46.82%  38.22%   8.60% { AKs, AKo }
      CO     53.18%  44.59%   8.60% { TT, ATs, KTs+, JTs, T9s, AKo, ATo, KQo }


      So, aber wie schon gesagt, richtig schöne Analyse und mit der Definition bin ich auch zufriden:

      Mit ausgewählten guten Händen, maximalen Value durch agressives Setzen Pre- und Postflop herauszuholen, aber dabei das Spiel unter Kontrolle halten.


      Das Beispiel sollte einfach zeigen, dass es auch Spots geben kann, in denen eben auch mal ein Call die beste Wahl sein kann, wobei es natürlich richtig ist von Grundsatz her erstmal aggresiv spielen zu wollen.

      Also, HA 1 ist damit mehr als abgehakt :s_thumbsup: .
    • Professorix
      Professorix
      Bronze
      Dabei seit: 24.08.2011 Beiträge: 1.152
      1. Lies die Artikel

      2. Sieh dir Videos an

      3. Nimm an Live-Coachings teil
      [X] Done Live-Coaching mit Paxis 9.2.12

      4. Erledige folgende Hausaufgabe
      [X] Done Frage 1: An welchen Stellen würdest du anders spielen als vom BSS Starting Hands Chart empfohlen und warum? (Würdest du bestimmte Hände anders spielen? Hast du Schwierigkeiten mit bzw. Fragen zur Spielweise einer bestimmten Hand?)
      • Pairs 22-99 auch in EP limp/Mitgehen20 spielen - da zwar das Spiel durchschaubar ist, ist dennoch bei einem Set-Treffer guter Value auf NL2 erzielbar. Ich habe mich inzwischen auch voll auf die Strategie Bet for Set eingespielt, d.h. kein Settreffer im Prinzip die Hand aufgeben, bei 77+ (kleiner nicht, weil sich das PP auflösen könnte gegen zwei Pairs auf Tisch) und entsprechendem Board, wo z.B. die PPs Teil einer Draw-Street sein können und keiner Agressivität der Villains.
      • KQs/KQo scheint mir stark genug ab MP2 zu Openraisen und gegen 1 Limper ab CO zu raisen als Steal

      Im großen und ganzen spiele ich inzwischen das SHC genau nach Vorgaben (wie es nicht funktioniert habe ich ja in meinen ersten 25k Händen in meinem Blog beschrieben) und bekomme so selten Probleme Postflop. Leider lass ich mich hin und wieder doch noch zu Versuchen hinreissen, die eigentlich der Strategie schädlich sind, z.B. AK oder QQ zu spielen, weil ich glaube, dass Villain mit schlechten Karten AI stellt. Aber ich glaube diszipliniert diese Hände wegzuwerfen ist die bessere Variante, weil ich bin doch einige Male auf die Nase gefallen.

      [X] Done Frage 2: Poste eine Hand, die dir vor dem Flop Schwierigkeiten bereitet hat. ( Bitte poste deine Hand in unseren Handbewertungsforen und poste in deinem privaten Thread im Arbeitsbereich einen Link zu der Hand.)

      [NL2] KK - AI Preflop gegen mehrere Villains

      [X] Done Frage 3: Welche Equity besitzt du mit AKo gegen die Top-5%-Range, d.h. 88+, AJs+, KQs, AKo? (Du kannst dies entweder manuell berechnen oder dazu einen Equity-Calculator wie z.B. das PokerStrategy.com Equilab verwenden.)


             Equity     Win     Tie
      SB     53.68%  45.27%   8.41% { 88+, AJs+, KQs, AKo }
      BB     46.32%  37.91%   8.41% { AKo }
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Passt soweit. Die Abweichung mit den kleinen PP würd ich eventuell nochmal überdenken. Kommt halt immer darauf an, was du für Gegner hast. Gegen Leute, die immer Stress machen und ziemlich loose raisen macht es wenig Sinn, weil du zu selten dein Set triffst. Und wenn doch, dann ist es extrem niedrig und kann leicht schon hinten liegen.

      Generell solltest du die Abweichungen eher an die Spieler am Tisch anpassen und nicht an bestimmten Karten festmachen. Du kansnt beispielsweise gegen tighte Blinds weit mehr stealen als im SHC angegeben. Da das Chart aber nicht auf einzelne Spielertypen eingeht, findet so etwas darin eben keine entsprechende Würdigung.

      Lektion 2 ist abgehakt, weiter zur dritten!
    • Professorix
      Professorix
      Bronze
      Dabei seit: 24.08.2011 Beiträge: 1.152
      Momentan läuft bei meinem Spiel etwas falsch, aber ich kann selber nicht erkennen, woran es liegt. Dazu habe ich mal nachfolgend die Statistiken von 2 Zeitbereichen ausgewertet. Leider kann ich momentan keine größeren Samples bieten, weil sich einfach mein Spiel in den ersten Wochen zu stark geändert hat, als dass ich die Werte der ersten Wochen mit in die Analyse nehmen möchte.

      Falls es einen Bereich im Forum gibt, wo man Stat-Analysen reinsetzen kann, gebt mir bitte einen Tipp.

      Hier der Graph seit 28. Januar und wie man sieht entwickelt sich in den letzten Tagen etwas total falsch. Erste Schnelltests mit meinem Wissenstand lassen mich momentan noch nicht erkennen, was falsch läuft:


      Beim Durchgehen der Stats habe ich folgende 2 Zeitbereiche eingegrenzt:
      • 28.1. bis 9.2. (so lief es eigentlich ganz gut)
      • 10.2. bis jetzt (hier entwickelt sich was falsch)

      Preflopwerte scheinen sich kaum geändert zu haben, abgesehen mal von den 3 und 4 Bet-Werten, die aber aufgrund der kleinen Sample nicht relevant sind:

      1. Wert: 28.1. bis 9.2. / 2. Wert: 10.2. bis jetzt
      VPIP 12% / 11%
      Raise 6% / 5%
      Openraise 8% / 7%
      2 Bet 7% / 6%
      3 Bet 2% / 2%
      4 Bet 3% / 3%
      On 3 Bet Fold 52% / 45%
      On 3 Bet Call 30% / 41%
      On 3 Bet Raise 18% / 14%
      On 4 Bet Fold 25% / 14%
      On 4 Bet Call 63% / 57%
      On 4 Bet Raise 13% / 29%
      Squeeze 1% / 2%
      Limp reraise 0% / 0%
      Limp fold 49% / 53%
      Call 7% / 7%
      Open Limp 6% / 6%
      Coldcall 2 Bet 5% / 5%
      Coldcall 3 Bet 1% / 1%
      Fold 84% / 84%
      Handrange Flop 12% / 13%
      2 Bet after limper 5% / 5%

      Postflop:
      Handrage Durchschnitt 22% / 23% / Flop 12% / 13% / Turn 53% / 56% / River 69% / 67%
      Check Raise Durchschnitt 6% / 6% / Flop 7% / 6% / Turn 4% /5% / River 5% / 9%
      Fold to donkbet Durchschnitt - / - / Flop 33% / 36% / Turn 50% / 50% / River - / 50%
      Fold Durchschnitt 24% / 26% / Flop 30% / 32% / Turn 20% / 22% / River 15% / 16%

      Continuation Bet und Reaktion:
      Continuation bet Flop 82% / 86% / Turn 58% / 72% / River 34% / 37%
      Fold to continuation bet Flop 35% /36% / Turn 13% / 17% / River 45% / 80%
      Call to continuation bet Flop 42% / 42% / Turn 75% / 33% / River 27% / 0%
      Raise to continuation bet Flop 23% / 23% / Turn 13% / 50% / River 27% / 20%

      Agression:
      Agression factor Durchschnitt 3,8 / 3,0 / Flop 4,9 / 4,0 / Turn 3,1 / 2,1 / River 2,3 / 2,3

      Headsup & Steal:
      SB First in Fold 82% / 86%
      SB First in Call 8% / 4% [COLOR=red]
      SB First in Raise 10% / 10%
      BB Reaction to SB Openraise Fold 84% / 89%
      BB Reaction to SB Openraise Call 10% / 6%
      BB Reaction to SB Openraise Raise 6% / 4%
      BB Reaction to SB Opencall Check 95% / 89%
      BB Reaction to SB Opencall Raise 5% / 11%
      Fold SB To Steal 93% / 95%
      Call SB To Steal 4% / 3%
      Raise SB To Steal 2% / 2%
      Fold BB To Steal 94% / 85%
      Call BB To Steal 4% / 12%
      Raise BB To Steal 2% / 3%

      Oder kann sich das ganze doch im ganz normalen Bereich von Varianz abspielen und ich mach mir zu viel Sorgen? Ich werde auch einige Hände, auch welche, die ich als für mich normal erachte ins Handbewertungsforum stellen. Ich würde mich aber dennoch freuen, wenn ihr kurz über die Stats rüberschaut.
    • Professorix
      Professorix
      Bronze
      Dabei seit: 24.08.2011 Beiträge: 1.152
      1. Lies die Artikel

      2. Sieh dir Videos an

      3. Nimm an Live-Coachings teil
      [list]
      [*] [B][X] Done [/B] Live-Coaching mit Paxis 15.2.12
      [/list]
      4. Erledige folgende Hausaufgabe
      [X] Done Frage 0: Downloade und installiere das Equilab. (Hier kannst du das Equilab kostenlos herunterladen: PokerStrategy.com Equilab.)
      [X] Done Frage 1: Du hältst K:spade: Q:spade: . Welche Equity hast du vor dem Flop gegen 3:diamond: 3:club: ? Wie ändert sich deine Equity auf diesem Flop: J:spade: 5:diamond: 3:spade: ? (Tipp: Das Equilab unterstützt dich bei dieser Aufgabe.)
      • vor dem Flop:
               Equity     Win     Tie
        SB     50.78%  50.40%   0.38% { KsQs }
        BB     49.22%  48.84%   0.38% { 3d3c }

        nach dem Flop:
               Equity     Win     Tie
        SB     26.46%  26.46%   0.00% { KsQs }
        BB     73.54%  73.54%   0.00% { 3d3c }


      [X] Done Frage 2: Wie würdest du in der folgenden Hand agieren? (Denk daran, deine Entscheidung kurz zu erklären; es reicht nicht, einfach nur "Fold" oder "Call" zu posten!)
      No Limit Hold'em $2 (9-handed)

      Spieler und Stacks:
      UTG: $2.00
      UTG+1: $2.08
      MP1: $1.92
      MP2: $1.00
      MP3: $3.06
      CO: (Hero) $2.08
      BU: $2.00
      SB: $2.00
      BB: $1.24

      Preflop: Hero is CO with A:club: J:club:
      5 folds, Hero raises to $0.08, BU calls $0.08, SB folds, BB calls $0.06.

      Flop: ($0.25) 2:club: 6:diamond: 3:diamond: (3 players)
      BB checks, Hero checks, BU checks.

      Turn: ($0.25) 5 :club:( 3 players)
      BB checks, Hero bets $0.22, BU raises to $0.44, BB folds, Hero...?
      • Zu gewinnender Pot: $0.25+$0.22+$0.44=$0.91
        Zu bringender Einsatz: $0.22
        Pot-Odds: 0.91/0.22=4.1
        Was kann Villain haben? Nachdem er Preflop mitgegangen ist (22-99), auf Flop geschwiegen hat und dann auf Turn aktiv wird, gebe ich ihm getroffenes Set 5.
        eigene Odds: 9 Outs für den Nuts-FD. Da Villain auf River mit 3 oder 6 noch das Fullhouse treffen kann, denke ich mal, dass man dafür 1 Out discounten muss, nach Tabelle also 5:1
        Ergebnis: da 4,1 < 5 reichen die Odds nicht direkt. Um die 5:1 zu erreichen fehlen also $0.19, aber wir können noch die Implied Odds dazunehmen, weil ja davon auszugehen ist, dass noch etwa 1/2 Pot-Bet (ca. $0.70) von Villain auf River wegen der Annahme des getroffenen Sets in den Pot kommt, somit haben wir ein Call

      [X] Done Frage 3: Hast du Fragen zum Spiel nach dem Flop? Poste eine Hand und lass sie von anderen Mitgliedern und unseren Coaches bewerten. (Bitte poste deine Hand in unseren Handbewertungsforen und poste in deinem privaten Thread im Arbeitsbereich einen Link zu der Hand.)

      TJ - Donkbet auf River
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      OK, halbwegs gut abgeschrieben :-)

      Mich stört bei Frage 2, dass du ein Out discountest. Wenn du dafür eine schlüssige Erklärung liefern kannst bin ich vielleicht zufrieden - oder ich knöpfe dich an einer anderen Aussage auf :s_biggrin:
    • Professorix
      Professorix
      Bronze
      Dabei seit: 24.08.2011 Beiträge: 1.152
      Original von CKWebsolutions
      OK, halbwegs gut abgeschrieben :-)

      Mich stört bei Frage 2, dass du ein Out discountest. Wenn du dafür eine schlüssige Erklärung liefern kannst bin ich vielleicht zufrieden - oder ich knöpfe dich an einer anderen Aussage auf :s_biggrin:
      Verstehe momentan nicht was du verlangst, aber er kann doch mit 3:club: oder 6:club: auf River ein Full-House machen, wenn meine Annahme von Set-5 richtig ist. Ich habe deshalb für die Outberechnung jeweils 1/2 Out pro Karte abgezogen oder muss ich doch 2 Out abziehen, also beide Karten voll bewerten?
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Eben, wenn du von einem Set 5 ausgehst, musst du natürlich beide abziehen. Warum nur je eine halbe? Mit 3 :club: hat er das FH, mit 6 :club: genauso.
      Ein Out kannst du dann abziehen, wenn du glaubst, dass er zu etwa 50% Sets in der Range hat und zu 50% irgendwas anderes - die halbe Range nimmt dir 2 Outs, die andere Hälfte keines. Dann kannst du auf 1 gehen. In diesem Fall kann das auch gut sein, jede 4 hat die Straight und könnte so spielen.
      Aber mit deiner Annahme (55 bei BU) sind definitiv zwei Outs fällig.

      Das hat dann natürlich auch Einfluss auf die benötigten Implieds und die Wahrscheinlichkeit, dass der Gegner noch zahlt. 1/2 Potsize am River als Implieds anzunehmen ist schon recht gewagt. Da solltest du etwas vorsichtiger sein.
      Bei 8 Outs (Odds von 5:1) brauchst du noch etwa 20 Cent, das sollte zu holen sein.
      Bei 7 Outs (Odds von 6:1) sind es schon 40 Cent, das wird wahrscheinlich schwieriger.

      Wenn das soweit klar erscheint kannst du mit Lektion 4 weitermachen, ansonsten einfach rückfragen.
    • Professorix
      Professorix
      Bronze
      Dabei seit: 24.08.2011 Beiträge: 1.152
      Original von CKWebsolutions
      OK, halbwegs gut abgeschrieben :-)
      oki, dann diesmal ohne Abschreibübung :f_biggrin: :
      [X] Done gelesen, geschaut und am Live-Coaching 22.2. teilgenommen

      • Frage 1: Poste eine Hand in unseren Handbewertungsforen, in der du postflop die Initiative hast
        [NL2] JJ - Set checkraisen oder durchbetten?
      • Frage 2: Bewerte eine Hand, die von einem anderen Mitglied gepostet wurde
        PreFlop KK
      • Frage 3: Du stehst am Flop mit K:spade: Q:diamond: . Auf dem Board liegt J:spade: , 9:club: , 8:heart: und dein Gegner hält 7:club: 7:heart: . Welche Equity besitzt du in diesem Spot?

        Board: J:spade: 9:club: 8:heart:
               Equity     Win     Tie
        SB     41.41%  41.41%   0.00% { KsQd }
        BB     58.59%  58.59%   0.00% { 7h7c }

    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Juhu, wieder Lektion 4, da brauch ich nicht viel schreiben :-)
      Die Hände werden/wurden ja von den HB üebrnommen.
      Equity ist auch richtig, somit: weiter zu Lektion 5!
    • Professorix
      Professorix
      Bronze
      Dabei seit: 24.08.2011 Beiträge: 1.152
      [X] Done gelesen, geschaut und am Live-Coaching 29.2. teilgenommen
      • 1. Hand zur Bewertung posten, bei der ich meine Entscheidung von den Stats meines Gegners abhängig gemacht habe.
        [NL2]QQ bei loosen Spieler preflop AI mitgehen?
      • 2. Handbewertung
        QQ
      • 3. Handauswertung
        Welche Range haben die Spieler:
        SB: 77+,A9s+,A5s-A2s,KTs+,QTs+,JTs,ATo+,KTo+,QTo+,JTo
        BB: 22+,A2s+,K8s+,Q8s+,J8s+,T8s+,98s,A7o+,K9o+,QTo+,JTo
        Welche Karten können sie nun halten:
        - Die gefährlichsten sind sicherlich JJ und TT. Auf Flop wurden die möglicherweise nicht geboten, weil man den Preflop-Agressor bieten lassen wollte, um dann zu checkraisen. Auf Turn ist die Möglichkeit immer noch gegeben, denn BB könnte nun slowplayen mit TT/JJ.
        - Set3 mit A3 ist möglich, aber eigentlich ungefährlich wegen unserem Flush
        - genauso wie AT oder AJ auch nicht gefährlich ist
        - dann können beide evtl. einen Flushdraw halten
        - Wenn 33 später gezeigt wird, gratulieren wir natürlich für den hohen Unterhaltungswert :f_biggrin:
        Ich denke mal bet/broke ist die richtige Entscheidung. Um gegen eine :diamond: -Karte wegen evtl. höherem Flusdraw auf River zu protecten, also ca. $4 setzen.
      • 4. Handauswertung
        Range des Spielers für 3bet:
        Er hat zwar eine weite Eröffnungsrange, da aber sein WTS Wert mit 26 niedrig ist, scheint er oft kontrolliert zu passen, so dass ich ihm hier schon sehr starke Karten als 3bet gebe: QQ+, AK. Auf jeden Fall würde ich zunächst mal passen, um dem Villain die Möglichkeit zu geben contizubetten. Wenn er eine kleine Contibet = ca. 1/2 Pot macht würde ich 3betten, um evtl. Blufferöffnungen zu bekämpfen und wenn er dann bettet aufgeben. Bietet er direkt nahe Potsize würde ich sofort aufgeben.
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Zur ersten Hand gibts nichts zu kritisieren. Klar sind bessere Hände als unser Flush möglich, genauso aber auch viele schlechtere. Deshalb legen wir hier Wert auf Protection.

      Bei der zweiten Hand gefällt mir deine 3Bet-Range nicht so besonders.
      BU ist ein sehr aggressiver und doch recht looser Spieler (PFR von 21).
      Weiters sind wir in einer Steal/Resteal-Situation, was der 3Bet noch weniger Gewicht gibt. Ich würd sogar soweit gehen zu sagen, dass er hier wahrscheinlich fast jedes Pocket 3betten wird.

      Ihm die Contibet zu geben (die bei einem AF von fast 4 auch ziemlich sicher kommen wird) ist schon mal eine gute Idee. Aber hast du dir schon mal deine Equity gegen die von dir angenommene Range angeschaut? Da findest du keinen Weg mehr für einen Raise:


      Board: 6:heart: 9:spade: T:club:
             Equity     Win     Tie
      MP2    41.79%  41.79%   0.00% { JhJs }
      MP3    58.21%  58.21%   0.00% { QQ+, AKs, AKo }


      Aber wie gesagt, die Range ist hier normalerweise viel größer.

      Board: 6:heart: 9:spade: T:club:
             Equity     Win     Tie
      MP2    64.70%  64.16%   0.54% { JhJs }
      MP3    35.30%  34.77%   0.54% { 22+, ATs+, KJs+, QJs, AJo+, KQo }