Clinicaldead

    • Clinicaldead
      Clinicaldead
      Bronze
      Dabei seit: 26.01.2012 Beiträge: 9.058
      Hallo zusammen,
      und schön, dass ich da bin. Ich spiele circa seit 1 Monat ernsthaft und regelmäßig Poker - hauptsächlich 0,05/0,10 bei PartyPoker. Ich hab mich hier zunächst nur wegen der 50$ angemeldet, doch dann hat sich schnell rausgestellt, dass die Videos mein Spiel enorm verbessern. Daher der Thread und jetzt geb mir Tipps, damit ich schnellstmöglich reich werde.
  • 77 Antworten
    • Clinicaldead
      Clinicaldead
      Bronze
      Dabei seit: 26.01.2012 Beiträge: 9.058
      Frage 1: Aus welchen Gründen spielst du Poker?
      Zunächst mal weil es mir erheblich viel Spaß macht und zweitens natürlich, weil man sich nebenbei ein schönes Taschengeld verdienen kann.

      Frage 2: Was sind deine Schwächen beim Poker?
      Zum einen spiel ich oft etwas zu slow oder passiv, weil ich entweder denke, dass ich durch vor dem Flop erhöhen oft Geld verschenke, wenn ich dann nichts treffe oder Angst habe, dass ich mit zu hohen Bets die Gegner, von denen ich eigentlich Geld will, abschrecke und am Ende zu wenig mit guten Händen verdiene. Zum anderen hab ich Schwierigkeiten damit zu entscheiden was ich mache, wenn ich eine ganz gute Hand habe der Gegner jedoch vor dem Flop erhöht. Oder wenn ich nach dem Flop mittelprächtig dastehe, weiss ich nicht ob ich beten, raisen, checken oder mitgehen soll.


      Frage 3: Was heißt es, tight-aggressiv zu spielen?
      Wenn ich das richtig verstanden habe, geht es darum mit ausgewählten Händen bereits vor dem Flop aggressiv zu spielen. Nach dem Flop die Situation neu einzuschätzen und bei guter Lage eine Contibet ansetzen, um entweder seine Hand zu schützen und Gegner zum aufgeben zu zwingen oder um mit einer gemachten Hand mehr Geld in den Pot zu bekommen.


      Mir fehlt nur noch das Live-Coaching, an dem ich heute oder morgen teilnehmen werde. Somit ist Lektion 1 fast abgeschlossen. Kann ich das einfach so entscheiden oder wird mir das irgendwie mitgeteilt, dass ich nun die nächste Lektion beginnen kann?
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Hi und willkommen im Kurs!

      Zu Lektion 1 gibts nichts zu sagen, die TAG-Definition hast du richtig verstanden, der Rest ist ja eher zur Selbsteinschätzung/Standpunktfeststellung gedacht.
      Bei Unklarheiten zu gespielten Händen kann dir auf jeden Fall das Handbewertungsforum weiterhelfen. Wirf einfach mal einen Blick hinein, es wird sich sicher lohnen!

      Du bekommst nach der "Korrektur" der Lektionsaufgaben immer einen Hinweis, dass du weitermachen kannst - vorausgesetzt, die Antworten machen Sinn. Warte also bitte immer ab, bis die Antwort da ist, bevor du weitermachst.
      In diesem Sinne: Weiter zu Lektion 2!
    • Clinicaldead
      Clinicaldead
      Bronze
      Dabei seit: 26.01.2012 Beiträge: 9.058
      So, knapp 10 Tage gespielt, die ersten 2500 Hände sind gespielt, der Silber-Status ist erreicht. Der Chart zeigt recht deutlich, dass es extrem auf und ab geht. Teilweise hab ich innerhalb 100 Händen zunächst 17€ verloren und dann wieder fast 40€ gewonnen. Irgendwie bin ich froh, dass ich mich aus den Tiefs immer wieder rausgespielt habe. Andererseits gehts nach den Hochs immer wieder erschreckend schnell bergab. Ich spiel 0,05/0,10 NL, sollte ich vielleicht noch dazu sagen.





      In den nächsten Tagen geh ich dann mal Lektion 2 an...
    • Clinicaldead
      Clinicaldead
      Bronze
      Dabei seit: 26.01.2012 Beiträge: 9.058
      Ich glaub, ich hatte gestern meinen ersten Tilt. Innerhalb kürzester Zeit hab ich 80% vom PS-Startgeld verzockt. Ich hab zwar nicht kompletten Schwachsinn gespielt, aber konnte mich zu oft einfach nicht von starken Start-Händen trennen. Ich hab mir irgendwie eingeredet, ach der hat doch nichts oder mit einem all-in kannst du ihn rausbluffen. Komischerweise ist es dann genauso wie es immer beschrieben wird, man versucht sein Geld schnellstmöglich zurück zu holen, verlierst stattdessen aber noch mehr. Irgendwie war auch alles gegen mich... ich hab 10$ verloren und kurz danach hab ich an beiden Tischen gleichzeitig JJ und verliere beide Hände und jede Menge Geld unglücklich. Heute werd ich erstmal versuchen, extrem tight zuspielen und mich strikt an das SHC zu halten, was mir sonst sehr schwer fällt.
    • Clinicaldead
      Clinicaldead
      Bronze
      Dabei seit: 26.01.2012 Beiträge: 9.058
      Das Tal der Tränen wurde überwunden. Ich hab erst mal 0,02/0,04NL gespielt und langsam meine restlichen 10$ wieder auf 19$ aufgebaut, indem ich einfach nur strikt dem SHC gefolgt bin. Man mach echt weniger Verluste, weil man schwierigen Situationen aus dem Weg geht bzw. gar nicht erst in sie kommt. Ein blöder Nebeneffekt ist allerdings, dass einen die Gegner ausrechnen können, wenn man so tight spiel. Konkret hab ich durch 2x AA, 1x 1010 und 2x AKs jeweils nur SB und BB gewonnen, weil ich die 4BB Raise-Regel befolgt habe. Ist es da vielleicht nicht ratsam ab und an auch mal kleiner zu raisen bzw. nur zu callen, wenn bis auf SB und BB alle schon gefoldet haben? Zurück zur Session... es lief echt gut, sehr viele gute Hände, die auch mMn gut gespielt habe. DANN kamen allerdings 1010, 22, 22 und AA infolge... mit 1010 gewonnen, die 2x 22 hab ich auf Grund schlechter Flops gefoldet und mit den Aces war ich allin und hab gegen ein set 5er 9$ verloren. Das hat mich hart getroffen. Wenn zu den Fehler auch noch Pech dazu kommt, wirds echt bitter. Naja, jetzt schau ich erst die Einracht gegen Fortuna und wenn ich nach dem Spiel nicht eh schon auf Tilt bin, spiel ich nochmal ein paar Hände^^
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Kannst du bitte (falls dein Trackingtool das kann) auch die EV-Linie, die Showdown- und Non-Showdown-Winnings mit einblenden? Der Graph lässt mich auf den ersten Blick mal schließen, dass du noch eine ganze Menge offensichtlicher oder versteckter Leaks hast. So eine Achterbahn innerhalb so weniger Hände ist nicht ganz alltäglich :)
      Aus dieser Session gibt es sicher auch einige Hände, die im Handbewertungsforum gut aufgehoben wären.
    • Clinicaldead
      Clinicaldead
      Bronze
      Dabei seit: 26.01.2012 Beiträge: 9.058
      Original von CKWebsolutions
      Kannst du bitte (falls dein Trackingtool das kann) auch die EV-Linie, die Showdown- und Non-Showdown-Winnings mit einblenden? Der Graph lässt mich auf den ersten Blick mal schließen, dass du noch eine ganze Menge offensichtlicher oder versteckter Leaks hast. So eine Achterbahn innerhalb so weniger Hände ist nicht ganz alltäglich :)
      Aus dieser Session gibt es sicher auch einige Hände, die im Handbewertungsforum gut aufgehoben wären.
      Klar, doch. Wer schön, wenn du mir was dazu sagt, weil ich selber nicht genau weiss welche Werte gut bzw. schlecht sind und was man daraus ableiten kann.



      Das ist nur die Kurve für 0,05/0,10NL. Seit 2-3 Tagen spiele ich 0,02/0.04NL und nach anfänglich Turbulenzen hab ich nicht mehr ganz so extreme Ausschläge drin. Die Samplesize ist allerdings sehr klein.





      Mit Lektion 2 bin ich übrigens auch fertig.

      Frage 1: An welchen Stellen würdest du anders spielen als vom BSS Starting Hands Chart empfohlen und warum?
      Anfangs hab ich mich schwer getan Hände wie z.B. AJo, KJo o.Ä. wegzuwerfen, aber einige schmerzliche Erfahrungen, die ich hier bereits geschildert habe, haben mich dazu gebracht mich daran zu halten, was sich dann auch als richtig herausgestellt hat. Ansonsten würde ich höchstens vom SHC abweichen, wenn ich am Button bin und SB und BB geeignete Spieler für einen BlindSteal sind oder wenn ich mit annehmbarer Hand in den Blinds bin und ein looser Spieler versucht wiederholt meine Blinds zu stehlen. Hier mal eine derartige Situtation, die ich bereits im Handbewertungsforum gepostet habe: 56s - Blind stealing?

      Frage 2: Poste eine Hand, die dir vor dem Flop Schwierigkeiten bereitet hat.
      Ah, okay. Die Antwort hab ich quasi schon vorweggenommen.

      Frage 3: Welche Equity besitzt du mit AKo gegen die Top-5%-Range, d.h. 88+, AJs+, KQs, AKo?
      Hat zwar ein wenig gedauert bis ich gerafft hab, dass man das „+“ auch eingeben sollte, doch hier ist das Ergebnis: Equity Win Tie MP2 53.68% 45.27% 8.41% 88+, AJs+, KQs, AKo MP3 46.32% 37.91% 8.41% AKo
    • Xerum92
      Xerum92
      Global
      Dabei seit: 11.11.2011 Beiträge: 379
      Will hier nich so einfach reinplatzen aber für NL 5 sind die 50$ Startgeld doch etwas wenig? Für NL5 braucht man 125$ und für NL 10 250$

      Was der Artikel dazu sagt hast du ja bestimmt gelesen.

      "Die Spieler auf den höheren Limits warten nur auf Gegner wie dich. Ohne ein solides Bankrollmanagement kannst du nicht gewinnen, niemand kann es. Selbst die besten Spieler der Welt gehen pleite, wenn sie sich nicht daran halten."

      Wenn de auf den Limits weiterspielst biste bestimmt bald Broke...
    • Xerum92
      Xerum92
      Global
      Dabei seit: 11.11.2011 Beiträge: 379
      Original von Clinicaldead
      Konkret hab ich durch 2x AA, 1x 1010 und 2x AKs jeweils nur SB und BB gewonnen, weil ich die 4BB Raise-Regel befolgt habe. Ist es da vielleicht nicht ratsam ab und an auch mal kleiner zu raisen bzw. nur zu callen, wenn bis auf SB und BB alle schon gefoldet haben?
      Passiert mir auch ständig hab Aces und alle werfen weg aber wenn nicht alle weg werfen ist zahltag und das passiert auch oft genug.
      früh bis mittel raise ich 4 BB Spät 3BB
      Wenn du mal AA gelimpt hast und jemand billig zum Flop kommt und ein Flush oder eine straight an selbst ein billiges two pair klatscht deine Asse weg dann wirst du dich ärgern und vermutlich eine Menge Geld verlieren.

      AA KK AK QQ limpen is -EV
    • Clinicaldead
      Clinicaldead
      Bronze
      Dabei seit: 26.01.2012 Beiträge: 9.058
      Original von Xerum92
      Will hier nich so einfach reinplatzen aber für NL 5 sind die 50$ Startgeld doch etwas wenig? Für NL5 braucht man 125$ und für NL 10 250$

      Was der Artikel dazu sagt hast du ja bestimmt gelesen.

      "Die Spieler auf den höheren Limits warten nur auf Gegner wie dich. Ohne ein solides Bankrollmanagement kannst du nicht gewinnen, niemand kann es. Selbst die besten Spieler der Welt gehen pleite, wenn sie sich nicht daran halten."

      Wenn de auf den Limits weiterspielst biste bestimmt bald Broke...
      Ne, das ist vollkommen in Ordnung. Im Gegenteil, ich freu mich über jegliches Feedback. Zum Bankrollmanagement muss ich zu meiner Schande eingestehen, dass ich einfach nur die 50$ Start-Bonus von PS wollte und mich, bis auf paar quiz-relevante Artikel, nicht weiter mit der Strategie beschäftigt habe. Ich habe nur sporadisch mal ein paar Videos geschaut und erst nachdem ich 70-80% des Start-Bonus' verspielt habe, intensiver damit befasst. Schließlich waren nur noch 6-7$ übrig und ich hab mir gedacht, ich versuch es einfach, obwohl ich dann schon mit dem Bankrollmanagement vertraut war. Ich will eben ungern mein eigenes Geld anfassen. Für meine momentane Bankroll gibt es eh kein geeignetes Limit (0,5NL? :D ). Ich spiel erstmal so weiter und wenn dann alles weg sein sollte, kann ich immer noch Einzahlen. Ich denke, seine eigene Erfahrungen machen ist auch mal ganz gut, um was dazu zu lernen. Auch wenn mir besonders die Videos von Hasenbraten enorm geholfen und mein Spiel sehr verbessert haben. Sehr großen Respekt dafür, seitdem gings nur bergauf und ich schaff es auch EV+ oder zumindest EV0 zu sein, was vorher nicht der Fall war.
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Auf welcher Pokerplattform spielst du denn? NL 2 gibt es doch inzwischen fast überall.

      Ansonsten sieht die Aufgabe 2 auch ganz okay aus. Zum SHC sagtest du ja schon, dass du anders spielen würdest, wenn ein LOOSER Gegner irgendetwas tut. Damit deutest du auch schon an, in welchem Punkt beim SHC das meiste Potential verloren geht. Nämlich in dem Informationen wie Stacksize, Reads und so weiter nicht genutzt werden. Ausserdem werden Hände und Position am Tisch zusammengefasst.

      Fragen 2 und 3 sind auch richtig.

      Ich wünsche dir viel Spaß mit Lektion 3
    • Clinicaldead
      Clinicaldead
      Bronze
      Dabei seit: 26.01.2012 Beiträge: 9.058
      PartyPoker. Da gibts auch 2NL, aber ich will eigentlich nur die Einsteigertische, weil es dort nur so von Fischen wimmelt. Ich hab circa 25 Hände an einem Fullring 2NL gespielt und einen Showdown gesehen. Bei den Einsteigertischen hingegen sinds 18-20. Ich will da erstmal Sicherheit und vor allem leichtes Geld gewinnen. Gibts eigentlich auch sowas wie Live-Sessions, wo man erfahrenen Spielern beim spielen zu sehen kann? Bei den Coachings hab ich besser noch nichts Derartiges gefunden.
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Kurz noch was zu deinen Graphen. Auffällig ist der Won without SD (rote Linie), die ziemlich geradlinig nach unten geht. Achte vielleicht mal auf deine Contibets. Normalerweise kommt sowas zustande, wenn du dich oft aus der Hand drängen lässt.

      Und ja, es gibt auch Live-Coachings. Sogar ab und an mal im Anfängerkurs, wenn es die Zeit zulässt. Ich werd morgen versuchen, das noch reinzubringen, ansonsten gibts in den nächsten beiden Wochen (inoffizielle Lektionen 9 und 10) nur Liveplay.
    • Clinicaldead
      Clinicaldead
      Bronze
      Dabei seit: 26.01.2012 Beiträge: 9.058
      Original von CKWebsolutions
      Und ja, es gibt auch Live-Coachings. Sogar ab und an mal im Anfängerkurs, wenn es die Zeit zulässt. Ich werd morgen versuchen, das noch reinzubringen, ansonsten gibts in den nächsten beiden Wochen (inoffizielle Lektionen 9 und 10) nur Liveplay.
      Ich meinte ja Liveplay. Die Theorie deckt nicht alles ab und einem erfahrenen Spieler mal über die Schulter zu schauen, bringt bestimmt viel mehr.

      Lektion 3 ist übrigens auch fertig.

      Frage 0: Downloade und installiere das Equilab.
      Hatte ich bereits erledigt.

      Frage 1: Du hältst KQ. Welche Equity hast du vor dem Flop gegen 33? Wie ändert sich deine Equity auf diesem Flop: J53?
      Preflop liegt meine Equity circa bei 50,8 % und Postflop verschlechtert sie sich auf 26,5%.

      Frage 2: Wie würdest du in der folgenden Hand agieren?
      Am besten fange ich Preflop an und beziehe mich nur auf den Button, da der Big Blind am Turn sowieso folded und daher nicht relevant für meine Turn-Entscheidung ist. Da ich keine Infos zum Spieler habe und er in position einen 4BB-Raise callt, gehe ich von aus, dass er ein Pocketpair, das nicht besser als JJ ist hält. Man könnte eventuell noch AJs+ zur Range hinnzufügen. Der Flop ändern wenig, nichts getroffen, aber auch nicht was uns Angst und Bange werden lassen müsste. Am Turn wird es interessant die Kreuz5 bringt und Flush- sowie Straight-Draw. Wir können uns 12 Outs geben… wobei die 4 auch andern Spielern zum Straight verhelfen könnten. Also, nur 10 Outs da die Kreuz4 uns den Flush bringt und der ist ja bekanntlich mehr wert als ein Straight. Das Reraise vom Button würde meiner Meinung nach bedeuten, dass er entweder Pocketpair 44, 55 oder 77 hält. Also entweder sein Set getroffen hat oder nun zu seinen 2 Outs durch die mögliche 4 zum Straight noch 4 weitere hat. 77 ist jedoch unwahrscheinlich, weil er mit einem Überpaar in position wohl kaum checkt. Jetzt schau ich mir die Odds und Pot Odds an… mit den 10 Outs die ich mir am Turn gebe, habe ich nun Odds von 1,5:1, was sich schon mal sehr gut liest. Der Pot ist 0,91$ groß und ich muss 0,22$ zahlen, also gerundet 4:1. Die Pot Odds sind größer als die Odds, von daher kann man beruhigt callen. Ich hab noch mal kurz im Equilab geschaut und die Equities gegen 44 und 55 am Turn ausgerechent und die liegen allerdings nur bei 22 bzw. 19%. Aber ich würde aufgrund der guten Odds callen, denn man kann nie zu 100% sagen welche Range ein Gegner hat. Jetzt frag ich mich bloß eins… wie soll ich das innerhalb von 20Sekunden so eine ausführliche Analyse machen, wenn ich auch noch unter Druck stehe?

      Frage 3: Hast du Fragen zum Spiel nach dem Flop? Poste eine Hand und lass sie von anderen Mitgliedern und unseren Coaches bewerten.
      Monster am Flop slow spielen?


      Zu meinem Spiel lässt sich sagen, dass ich jetzt circa 6,3K Hände gespielt habe und mich einigermaßen eingefunden habe. Nach dem ich den 50$ Bonus auf 6$ reduziert hatte, bin ich jetzt wieder bei 38$. Dummerweise darf man bei PartyPoker nur 15 Tage an den Anfängertischen spielen. Wie ich bereits beschrieben habe, liegt zwischen denen und den normalen Tischen ein Unterschied wie Tag und Nacht. Ich tue mich sehr schwer Gegner Images und Ranges zuzu schreiben, da alles Preflop 80-90% folden und es fast nie zu einem Showdown kommt, daher spiel ich sehr vorsichtig. Es ist als würden 9 TAGs am Tisch sitzen. Ich spiele sejr tight und mach Gewinne fast ausschließlich durch Blindsteals, weil ich auf meine Preflop- raises mit JJ+ in 9 von 10 Fällen nur die Blinds gewinne. Was kann ich dagegen tun? Looser spielt? Aber laufe ich dann nicht Gefahr, dass ich zu viele mittlere Hände weiterspiele und Geld verliere? Gar nicht so einfach^^
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      OK Frage 2 musst du mir nochmal etwas genauer erklären, da seh ich mich nicht raus. Und benutze bitte zukünftig ab und zu auch mal ein laar Peerzeilen oder wenigstens Absätze, dann liest es sich viel einfacher.

      Hier mal meine Rückfragen:
      Wie kommst du auf 10 Outs? Zähl mal auf.
      Hat deine Rangeeinschätzung irgendeinen Einfluss auf die Outs?
      Wie kommst du auf Odds von 1,5:1?

      Am Tisch muß die Entscheidung natürlich schnell fallen, und da ist der richtige Weg entscheidend. Die genaue Range interessiert uns nicht unbedingt. Genauso wenig werden wir im Kopf eine Equity berechnen. Dafür gibt es eben Odds, Outs und Pot Odds, um das Ganze zu vereinfachen.

      Und hab nicht so viel Panik vor den "echten" Tischen. Die Gegner dort sind meistens sogar berechenbarer als auf den Anfängertischen. Die Spieler haben ja immerhin schon 15 Tage überlebt, werden also nicht unbedingt jeden Schrott All In stellen.
      Wenn du feststellst, dass der Tisch extrem tight ist, kannst du entweder wechseln oder dich daran anpassen - und wirklich looser spielen. Aber übertreib es nicht. Setz vielleicht mal da an, dass du jede Position um eins nach hinten verschiebst, sprich dass du MP3 als späte Position behandelst und UTG3 als mittlere. Aber wie gesagt nur an tighten Tischen.
    • Clinicaldead
      Clinicaldead
      Bronze
      Dabei seit: 26.01.2012 Beiträge: 9.058
      Original von CKWebsolutions
      OK Frage 2 musst du mir nochmal etwas genauer erklären, da seh ich mich nicht raus. Und benutze bitte zukünftig ab und zu auch mal ein laar Peerzeilen oder wenigstens Absätze, dann liest es sich viel einfacher.

      Hier mal meine Rückfragen:
      Wie kommst du auf 10 Outs? Zähl mal auf.
      Hat deine Rangeeinschätzung irgendeinen Einfluss auf die Outs?
      Wie kommst du auf Odds von 1,5:1?

      Am Tisch muß die Entscheidung natürlich schnell fallen, und da ist der richtige Weg entscheidend. Die genaue Range interessiert uns nicht unbedingt. Genauso wenig werden wir im Kopf eine Equity berechnen. Dafür gibt es eben Odds, Outs und Pot Odds, um das Ganze zu vereinfachen.

      Und hab nicht so viel Panik vor den "echten" Tischen. Die Gegner dort sind meistens sogar berechenbarer als auf den Anfängertischen. Die Spieler haben ja immerhin schon 15 Tage überlebt, werden also nicht unbedingt jeden Schrott All In stellen.
      Wenn du feststellst, dass der Tisch extrem tight ist, kannst du entweder wechseln oder dich daran anpassen - und wirklich looser spielen. Aber übertreib es nicht. Setz vielleicht mal da an, dass du jede Position um eins nach hinten verschiebst, sprich dass du MP3 als späte Position behandelst und UTG3 als mittlere. Aber wie gesagt nur an tighten Tischen.
      Leerzeichen benutzte ich schon. So ist das ja nicht.

      Zu deinen Rückfragen:
      10 Outs ist natürlich Quatsch, irgendwie hab ich da die 9 verbleibenden Kreuz-Karten plus Kreuz 4 gerechnet.

      Wenn du so fragst, beeinflusst meine Range-Einschätzung nichts, weil er bei 44 zwar schon einen Straight hat, aber eine weitere 4 würde mir auch den Straight bringen. Man könnte die 4er also doch zu den Outs zählen, dann wären es sogar 12.

      Die Odds hab ich übrigens aus der "Odds and Outs"-PDF.


      Panik habe ich keine. Ich weiss nur nicht so recht wie ich mich verhalten soll in bestimmten Situationen. Deine Vermutung bezüglich meiner Non-Showdown Money Kurve und Contibets könnte zutreffen. Wenn ich Preflop erhöht habe, schiebe ich immer, wenn es Sinn macht, eine Contibet hinterher. Wenn sich mein Hand allerdings nicht verbessert und jemand am Turn vor mir bietet, geh ich meistens raus. Auch wenn ich Preflop calle und jemand am Flop bietet, gehe ich fast immer raus, wenn ich nichts getroffen hab. Das Spiel nach dem Flop bereitet mir noch einige Probleme.
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Ich schrieb auch was von Leerzeilen (OK, jetzt wo ichs seh sinds Peerzeilen :f_biggrin: ) und nicht Leerzeichen. Also Abstände zwischen den Textblöcken :)

      Und ja es stimmt, jede 4 bringt dir die Straight - und allen anderen Mitspielern auch, weil sie am Tisch liegt. JEde 7 hat dich beat und gegen den Rest splitten wir hier nur.
      Welche Range gibst du BU denn am Turn? ICh seh ihn hier mit irgendeienr 4 und zumindest dem Set mit 55.
      Und nochmal die Frage: Hat diese Rangeeinschätzung einen Einfluss auf die Outs? Sollten wir vielleicht mal überdenken, ob uns jede Karte auch wirklich die bestmögliche Hand bringt?

      Die Odds-Bestimmung nach dem PDF hast du leider auch falsch interpretiert. 1,5:1 bekommen wir mit 10 Outs vom Flop zum River (dritte Spalte), wir sind aber schon am Turn. Also muß die Formel (46-Outs)/Outs herhalten, um das zu berechnen.
      Die Flop zum River-Spalte kannst du ignorieren, es gibt nur ganz wenig Fälle, wo das interessant ist.
    • Clinicaldead
      Clinicaldead
      Bronze
      Dabei seit: 26.01.2012 Beiträge: 9.058
      Original von CKWebsolutions
      Ich schrieb auch was von Leerzeilen (OK, jetzt wo ichs seh sinds Peerzeilen :f_biggrin: ) und nicht Leerzeichen. Also Abstände zwischen den Textblöcken :)

      Und ja es stimmt, jede 4 bringt dir die Straight - und allen anderen Mitspielern auch, weil sie am Tisch liegt. JEde 7 hat dich beat und gegen den Rest splitten wir hier nur.
      Welche Range gibst du BU denn am Turn? ICh seh ihn hier mit irgendeienr 4 und zumindest dem Set mit 55.
      Und nochmal die Frage: Hat diese Rangeeinschätzung einen Einfluss auf die Outs? Sollten wir vielleicht mal überdenken, ob uns jede Karte auch wirklich die bestmögliche Hand bringt?

      Die Odds-Bestimmung nach dem PDF hast du leider auch falsch interpretiert. 1,5:1 bekommen wir mit 10 Outs vom Flop zum River (dritte Spalte), wir sind aber schon am Turn. Also muß die Formel (46-Outs)/Outs herhalten, um das zu berechnen.
      Die Flop zum River-Spalte kannst du ignorieren, es gibt nur ganz wenig Fälle, wo das interessant ist.
      Also, Absätze^^^

      Wie gesagt, ich geb dem BU entweder 44 oder 55. Alles andere macht meiner Meinung nach keinen Sinn.
      Bei 55 würden am Flop noch 2,6 und 3 wegfallen, weil die ihm das Full House bringen, wenn du das meinst.
      Dann wären es nur noch 5 Outs, wenn ich 2,3,4 und 6 abziehe.
      Also doch fold? Ich glaub ich würde das nie folden.

      Ah, okay. Die Odds-Tabelle hab ich bisher noch nie benutzt.
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      OK, du setzt ihn also auf 44 und 55.
      Wie sieht das Ganze jetzt aus? Bei 55 musst du auf jeden Fall 3 :club: und 6 :club: discounten, weil die das FH bringen würden.
      Bei 44 brauchst du gar nichts discounten. 3 :club: und 6 :club: bringen ihm nur 2Pair, 4 :club: und er hat das Set. Dein Flush schlägt beides.

      Weil du jetzt aber für seine halbe Range 2 Outs discountest und für die andere Hälfte gar nichts, kannst du auch sagen du nimmst generell eins weg. Beide Fälle sind ja etwa gleich wahrscheinlich.

      Somit bleiben dir hier 8 Outs, du bekommst Odds von rund 5:1 (Tabelle zweite Spalte, in der Zeile wo 8 Outs steht). Das ist ein Näherungswert um leichter rechnen zu können, die genaue Formel dafür findest du im Artikel zu den Odds & Outs.

      Die Pot Odds sind hier etwas über 4:1 und das ist der Punkt, wo du auch noch die Implieds ins Spiel bringen kannst. Es fehlt ungefähr noch ein Einsatz (von 4:1 auf 5:1), sprich rund 20 Cent. Werden wir die wenn wir treffen am River noch bezahlt bekommen? Wenn ja, dann ist der Call in Ordnung, wenn nein sollten wir besser folden.

      Lies dir das Thema vielleicht nochmal durch, bevor du mit Lektion 4 weitermachst. Sollten noch Fragen auftauchen, dann stell sie einfach hier im Thread oder im Coaching.