Badewannenpirat

    • Badewannenpirat
      Badewannenpirat
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2010 Beiträge: 383
      Hi,

      mein Name ist Rob und ich spiele aktiv ca. ein 3/4 Jahr Poker mit Pausen dazwischen. Ich bin 25 Jahre alt und wohne in Nürnberg, bald München :) ! Werd mich mal an den Anfängerkurs versuchen und schauen inwieweit man sich damit verbessert. Wünscht mir Glück :)

      Hier mal meine Hausaufgaben für Lektion 1:

      Frage 1: Aus welchen Gründen spielst du Poker?

      Also Anfangs habe ich aus der Motivation gespielt eventuell mal viel Geld zu gewinnen oder ein kleines regelmäßiges Einkommen zu haben. Nachdem ich aber aus privaten Gründen so gut wie alles auscashen musste ist es nun eher Just for Fun geworden, bin eh nie wirklich über die micros hinausgekommen. Habe noch ca. 30$ auf WH über und mal sehen was sich daraus machen lässt mit NL.

      Frage 2: Was sind deine Schwächen beim Poker?

      Also bei NL ist definitiv meine größte Schwäche dass ich mittelstarke-starke made Hands schlecht aufgeben kann. Ich denke immer "ach ich bin sicher besser" und call dann auch manchmal nur um zu sehen was andere hat höhere bets/raises je nach position. Meine zweite Schwäche bei NL ist sicherlich das Betsizing und das Bluffen in falschen Situationen.

      Frage 3: Was heißt es, tight-aggressiv zu spielen?

      tight-aggressiv zu spielen heißt für mich mit möglichst guten Starthänden aktiv zu spielen und schlechte Hände zu folden.
      Quasi Verlustminimierung durch bessere Chancen zu gewinnen bereits vor dem Flop und postflop möglichst die stärkste Hand zu halten.
      Gute Hände immer aggressiv spielen und nicht passiv werden in der Hoffnung der Gegner spendet Geld.
  • 24 Antworten
    • Badewannenpirat
      Badewannenpirat
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2010 Beiträge: 383
      Ok machen wirs mal bissl übersichtlicher :D

      Lektion 1

      Artikel - check
      Coaching - check (Podcast)
      Video - Check

      Hausaufgaben:

      Frage 1: Aus welchen Gründen spielst du Poker?

      Also Anfangs habe ich aus der Motivation gespielt eventuell mal viel Geld zu gewinnen oder ein kleines regelmäßiges Einkommen zu haben. Nachdem ich aber aus privaten Gründen so gut wie alles auscashen musste ist es nun eher Just for Fun geworden, bin eh nie wirklich über die micros hinausgekommen. Habe noch ca. 30$ auf WH über und mal sehen was sich daraus machen lässt mit NL.

      Frage 2: Was sind deine Schwächen beim Poker?

      Also bei NL ist definitiv meine größte Schwäche dass ich mittelstarke-starke made Hands schlecht aufgeben kann. Ich denke immer "ach ich bin sicher besser" und call dann auch manchmal nur um zu sehen was andere hat höhere bets/raises je nach position. Meine zweite Schwäche bei NL ist sicherlich das Betsizing und das Bluffen in falschen Situationen.

      Frage 3: Was heißt es, tight-aggressiv zu spielen?

      tight-aggressiv zu spielen heißt für mich mit möglichst guten Starthänden aktiv zu spielen und schlechte Hände zu folden.
      Quasi Verlustminimierung durch bessere Chancen zu gewinnen bereits vor dem Flop und postflop möglichst die stärkste Hand zu halten.
      Gute Hände immer aggressiv spielen und nicht passiv werden in der Hoffnung der Gegner spendet Geld.

      --

      Lektion 1 war schonmal gut zum Auffrischen mancher Dinge und ich bin gespannt wie es weitergeht! Das Coaching von Paxis hat mir gut gefallen :) !
    • Badewannenpirat
      Badewannenpirat
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2010 Beiträge: 383
      Lektion 2

      Artikel - check
      Coaching - check
      Video 1 - check
      Video 2 - check

      Hausaufgaben:

      Frage 1: An welchen Stellen würdest du anders spielen als vom BSS Starting Hands Chart empfohlen und warum?

      Also T9s-54s; Alle steigen aus; Meine Position: Blinds; Aktion: Aussteigen

      Warum sollte ich hier folden?? Im Small Blind würde ich je nach Big Blind versuchen zu stealen. Bei Loosen spielen überlege ich es mir und würde eher mit T9 98 raisen, bei tighten Spielern würde ich die Range erweitern.

      AQ, AJ; Es wurde einmal erhöht; Meine Position: Late Position; Aktion: Aussteigen

      Hier würde ich auch je nach Gegner und dessen Position in Position callen. Wenn meine Hand suited ist umso besser. Z.b. Hab ich einen Read dass der Gegner gerne mal auch schlechte Asse raised oder Hände JT, QJ oder kleinere PPs.
      Kommt auch immer etwas auf den Raise an, hab jetzt auf NL2 schon mehrmals beobachtet dass die Leute minraisen oder auf 3bb raisen, da würde ich definitiv callen da ich mir den Flop noch billig ansehen kann.

      Korrigiert mich wenn meine Denkweisen falsch sind bitte :D

      Frage 2: Poste eine Hand, die dir vor dem Flop Schwierigkeiten bereitet hat.

      NL2 QJs

      Frage 3: Welche Equity besitzt du mit AKo gegen die Top-5%-Range, d.h. 88+, AJs+, KQs, AKo?

      Also das Equilab sagt mir: 46,32% - heißt meistens ist es schlauer die Hand zu folden wenn ich Villain diese Range gebe?
    • Badewannenpirat
      Badewannenpirat
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2010 Beiträge: 383
      Lektion 3

      Artikel - check
      Coaching - check (Podcast)
      Video - check

      Hausaufgaben:

      Frage 1: Du hältst KQ. Welche Equity hast du vor dem Flop gegen 33? Wie ändert sich deine Equity auf diesem Flop: J53? (Tipp: Das Equilab unterstützt dich bei dieser Aufgabe.)

      Preflop habe ich eine Equity von 50,78% laut Equilab, das bedeutet dann dass ich statistisch gesehen öfters damit gewinnen als verlieren müsste oder?
      Nach dem Flop ändert sich das, ich habe nurnoch 26,46% Equity. Meinen Flushdraw erhalte ich also in 1 von 4 Fällen ca.?


      Frage 2: Wie würdest du in der folgenden Hand agieren? (Denk daran, deine Entscheidung kurz zu erklären; es reicht nicht, einfach nur "Fold" oder "Call" zu posten!)
      No Limit Hold'em $2 (9-handed)
      Spieler und Stacks:
      UTG: $2.00
      UTG+1: $2.08
      MP1: $1.92
      MP2: $1.00
      MP3: $3.06
      CO: (Hero) $2.08
      BU: $2.00
      SB: $2.00
      BB: $1.24
      Preflop: Hero is CO with AJ
      5 folds, Hero raises to $0.08, BU calls $0.08, SB folds, BB calls $0.06.
      Flop: ($0.25) 263 (3 players)
      BB checks, Hero checks, BU checks.
      Turn: ($0.25) 5 (3 players)
      BB checks, Hero bets $0.22, BU raises to $0.44, BB folds, Hero...?

      Wir haben beide 100BB. BU signalisiert durch sein checken am Flop und sein Raise am Turn dass er wohl 4x hält und somit sein Gutshot angekommen ist. Nach dem Raise ist der Pot bei 0,91$, wir müssten noch 0,22$ nachzahlen.
      Das heißt wir haben Pot Odds von mehr als 4:1 die wir für den Flushdraw benötigen. Die Overcards und der Gutshot nützt uns in dem Fall nichtsmehr da seine Straße höher ist. In dem Fall wäre es ein Call. Hätte er Standardmäßig 3fach ge3betted hätten wir kleinere Pot Odds. Implied Odds würde ich ihm hier nicht geben wenn er ein zurechnungsfähiger Spieler wäre, bei einem weiteren Club würde er auf meine Bet aussteigen. Also wär es bei 3facher 3bet auch nicht zu callen.


      Frage 3: Hast du Fragen zum Spiel nach dem Flop? Poste eine Hand und lass sie von anderen Mitgliedern und unseren Coaches bewerten.

      NL2 AKo Cbet

      NL2 A5s

      Ihr habt die Qual der Wahl :) !

      NL2 Trips am Turn

      EDIT: Den musste ich jetzt einfach noch hinzufügen...harte kacke ?(
      -----

      So die Lektion 3 hat mir sehr gut gefallen, hab mich mal wirklich mit Pot Odds usw auseinandergesetzt und auch endlich verstanden was Implied Pot Odds sind....die habe ich bisher immer komplett ignoriert irgendwie.

      Zusätzlich dazu benutze ich das erste mal das Equilab und setze mich mit Equity auseinander, da hatte ich vorher immer keine Lust drauf irgendwie.

      Hab heute das erste mal eine Session Review gemacht mit marginalen Händen und die mal ins Equilab eingegeben ob das überhaupt Situationen waren wo ich gerechtfertigt gehandelt habe oder nicht. Die wo ich mir nicht sicher war hab ich gleich mal ins Handbewertungsforum geposted! :D

      Bisher runne ich auch nicht schlecht mit 13bb auf 100 Hände...naja ok hab keine krasse Samplesize weil ich meistens immer nur einen Tisch spiele aber dennoch ist es ein immenser Unterschied zu vorher wo ich NL eher frei Schnauze gezockt habe :) !
    • Badewannenpirat
      Badewannenpirat
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2010 Beiträge: 383
      Wär cool wenn ein Coach mal meine Hausaufgaben vorallem aus Lektion 2 und 3 angucken könnte, denke macht vorher keinen Sinn mit Lektion 4 weiterzumachen!

      Danke :)
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Hi Rob, willkommen im Kurs!

      Gleich vorweg: Bitte immer nur eine Lektion auf einmal und dann auf die Freigabe für die nächste Lektion warten. Wir arbeiten die Threads der Reihe nach ab. Wenn du jetzt zwischendurch immer wieder postest, rutscht der Thread wieder ans Ende der Liste (bzw. an die Spitze der Threadliste).

      Zu den Lektionsaufgaben gibt es auch nicht allzu viel zu sagen, nur ein paar kleine Anmerkungen.
      Lektion 2, Frage 1: Mit den suited Connectors solltest du vorsichtig sein. Im Blindbattle ist es zwar generell meistens eine gute Idee, mit einer breiten Range zu attackieren. Du musst aber im schlimmsten Fall OOP weiterspielen, was die Sache doch sehr unangenehm machen kann. Da solltest du dann am Flop auf jeden Fall wissen, wie du weiter vorgehen willst.

      Lektion 2, Frage 3: Naja, wir müssen hier nicht unbedingt folden. Der Equity-Unterschied ist nur sehr knapp, wir liegen ja nicht mal ganz 4% hinten. Bei Lektion 3 hast du die Implied Pot ODds kennengelernt, die helfen dir in solchen Situationen immer. Wenn wir davon ausgehen, dass der Gegner auf den zukünftigen Streets noch ein bisschen investiert, wenn wir treffen, gleicht sich der kleine Nachteil schnell wieder aus.

      Lektion 3 Frage 1: Ja, die höhere Equity sagt aus, dass wir hier theoretisch vorne liegen - knapp, aber doch.
      Am Flop haben wir nur zwei Overcards, die aber nichts wert sind, weil der Gegner bereits ein Set hält. Dazu kommt noch der Flushdraw, der aber auch nicht komplett sauber ist, da die 5 :spade: ein FH beim Gegner fertigstellt. Wir treffen also den Flush in etwa 25% der Fälle.

      Lektion 3 Frage 2: OK, 4x ist möglich, und wie siehts mit 55 aus? Oder einem anderen Set, das am Flop durch Slowplay glänzen will?
      Das hätte dann gröbere Auswirkungen auf unsere Outs und die Sache wird etwas unklarer.

      So, und jetzt darfst du mit Lektion 4 weitermachen :)
    • Badewannenpirat
      Badewannenpirat
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2010 Beiträge: 383
      Original von CKWebsolutions
      Hi Rob, willkommen im Kurs!

      Gleich vorweg: Bitte immer nur eine Lektion auf einmal und dann auf die Freigabe für die nächste Lektion warten. Wir arbeiten die Threads der Reihe nach ab. Wenn du jetzt zwischendurch immer wieder postest, rutscht der Thread wieder ans Ende der Liste (bzw. an die Spitze der Threadliste).


      Lektion 3 Frage 2: OK, 4x ist möglich, und wie siehts mit 55 aus? Oder einem anderen Set, das am Flop durch Slowplay glänzen will?
      Das hätte dann gröbere Auswirkungen auf unsere Outs und die Sache wird etwas unklarer.

      So, und jetzt darfst du mit Lektion 4 weitermachen :)
      Hi :) !

      Ok werds dann ab sofort so machen!

      Wieso hätte das eine Auswirkung auf unsere Outs? Weil die wahrscheinlichkeit höher ist dass der Gegner noch einen Club hält?

      Laut Tabelle hätten wir mit einem Out weniger 5:1...das wär dann natürlich unprofitabel wenn die Pot Odds eher 4,1:1 ... um den Dreh! Da müsste man dann eben noch schauen wegen Implieds, die Frage ist dabei eben ob der Gegner an seinem Set oder an seiner Straße festhält und sie durchcallt/raised oder ob er sie auch fallen lassen würde.
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Nein, das hat mit der Wahrscheinlichkeit einer :club: -Karte beim Gegner nichts zu tun. Das Set ist nur deshalb unangenehm, weil es sich, wenn sich das Board paired, zu einem Full House entwickeln kann. Und dagegen hält unser Flush nicht mehr, wenn wir getroffen hätten.

      Bei den Implieds kannst du immer versuchen, abzuschätzen, um wieviel Geld es sich noch handelt. In unserem Fall sind die Pot Odds ja bei etwa 4:1, wir brauchen aber rund 5:1. Der Einsatz ist $0.22 und es fehlt noch etwa einmal dieser Betrag (von 4:1 auf 5:1 ist es ja ein Einser-Schritt).
      Der Pot ist auf der nächsten Street etwas über einen Dollar. Sehen wir den Gegner hier noch 1/5 Pot bringen, haben wir den Call. Wenn nicht, dann nicht. So einfach ist das :)
    • Badewannenpirat
      Badewannenpirat
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2010 Beiträge: 383
      Lektion 4

      Artikel - check
      Coaching - check (Podcast)
      Videos - check

      Hausaufgaben:

      Frage 1: Poste eine Hand in unseren Handbewertungsforen, in der du postflop die Initiative hast.

      NL2 TT

      NL2 AJ

      NL2 AK vs. "ich limpe alles"

      NL2 AK vs. "ich limpe alles" v 2.0

      Zwar nicht nur eine....aber das waren alle zweifelhaften wo man mit Initiative richtig was anfangen konnte aus 2 Sessions :) !

      Frage 2: Bewerte eine Hand, die von einem anderen Mitglied gepostet wurde.

      AK off

      AA mit Set am River

      Overcards vs. Obv Pockets

      Frage 3: Du stehst am Flop mit KQ. Auf dem Board liegt J, 9,
      8 und dein Gegner hält 77. Welche Equity besitzt du in diesem Spot?

      Ich habe hier 41,41% Equity. Er hat schon eine Made Hand, ich 2 Overcards. Wir beide haben einen Gutshot. Heißt ich habe 10 Outs, er hat 2 Outs um zum Drilling zu improven. Eigentlich eine günstige Position da ich mich noch gut verbessern kann, jedoch lieg ich im Moment noch hinten. Kommt eine 10 wird er auch recht massiv in den Pot betten denke ich -> hohe implieds.

      --

      Lektion 4 war wieder sehr aufschlussreich, gerade was das Play nach dem Flop angeht. Damit hab ich oft große Schwierigkeiten in bestimmten Spots.

      Ich habe auch sehr große Probleme mit Handbewertungen und oft auch mit der Handlungsweise anhand Einschätzung von Ranges. Z.B. mit was vor dem Flop mein Raise oder meine 3bet gecallt wird und ob es dann Sinn macht auf dem Flop zu contibetten usw.

      Das bereitet mir vorallem große Probleme weil ich oft nicht weiß wie ich da gegen die bestimmten Spielertypen am besten vorgehen sollte. Die Artikel hierzu habe ich mir durchgelesen und theoretisch ist das alles drin aber sobald etwas unvorhergesehenes Passiert bin ich oft sehr in Bedrängnis.



      Das ist mein Graph bisher...naja läuft nochnicht so richtig. Ich Denke nach Lektion 5 und dem Kapitel postflop ohne Initiative werde ich mir erstmal richtig viel Zeit geben noch weiter zu lernen und anzuwenden bevor ich die nächste Lektion mache. Ich spiele im Moment immer nur 2 Tische. 1 ist zu wenig denke ich und 3 sind eventuell zu viel noch.
      Ich mache mir ständig Notes von Gegnern und deren Spielweisen.

      P.S.: Epic post time :D
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Lektion 4 - Check
      Kannst du als erledigt ansehen. Die Aufgaben waren ja diesmal größtenteils zur Gewinnaufbesserung der Handbewerter gedacht :f_biggrin:

      Der Graph ist auf jeden Fall noch ausbaufähig und deutet auf ein paar Leaks hin. Versuch, nach jeder Session wirklich alle Entscheidungen (außer natürlich einen Preflop-Fold) zu hinterfragen und dich damit auseinanderzusetzen. Gerade am Beginn ist es einfach so, dass du für die Analyse vielleicht sogar länger einplanst als die Spieldauer der Session war.
      Wenn was unklar ist, kansnt du ja jederzeit ins HB-Forum posten.

      Und warte vielleicht noch bis am Ende von Lektion 6, dann sind alle Postflop-Punkte durch. Lies danach nochmal alle Artikel und versuche, das Ganze praktisch anzuwenden.

      Freigabe für Lektion 5 erteilt!
    • Badewannenpirat
      Badewannenpirat
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2010 Beiträge: 383
      Lektion 5

      Artikel - check
      Coaching - check (Podcast)
      Videos - check
      ein paar Kolumnen und quizzes - strebercheck :D

      Hausaufgaben:

      Frage 1: Poste eine Hand zur Bewertung, bei der du deine Entscheidungen von den Stats deines Gegners abhängig gemacht hast

      NL2 TP vs. donk am Turn

      Hab die Hand von seiner Range anhand seiner medium-tighten Stats festgemacht und deswegen die Hand so gespielt. Wenn ich hier eine weitere andere Hand ranholen soll dann mach ich das gerne. Meist mach ich das ganze aber nicht so sehr von Stats abhängig, da diese ja aus verschiedenen Situationen stammen und ich keine riesige Samplesize von den Gegnern habe.

      Frage 2: Bewerte eine Hand, die von einem anderen Mitglied gepostet wurde.

      QQ im BB folden? NL2

      QTo vs. KJs

      Mein Fluch AK

      Frage 3:

      Die Frage hier ist, womit wird der Flop gecallt. SB ist ein solider TAG mit leicht erhöhter aggresivität und BB recht loose.
      Ich denke SB callt hier mit 22-JJ, KQs, JTs, QJs, T9s, Axs

      33 und TT gebe ich ihm hier am Flop nicht. Genauso wie die Toppairkombinationen. bleibt übrig: KQs, QJs, Axs, 44-99

      Geb ich das so ins Equilab ein:

      Equity Win Tie
      BU 84.24% 84.24% 0.00% 7d6d
      SB 15.76% 15.76% 0.00% 99-44, AQs-A2s, KJs, QJs

      --

      Es sind genau 8 Outs übrig die zum Flushdraw helfen. Die werden in den wenigsten Fällen beim SB sein. Dennoch halten wir nicht die stärkste Hand und ich würde hier aufgrund der Tatsache dass der BB auch noch bereit ist zu zahlen callen und dann am River je nach Aktion der Gegner call spielen oder bet/fold.
      Wenn beide Gegner am River zu uns checken werden sie meistens nichts halten.


      Frage 4:

      Wir haben hier einen Gegner der 21% seiner Hände preflop raised und auch postflop sehr aggressiv spielt und halten ein Overpair. Die Frage ist nun wie hoch sein 3bet wert ist.

      Am Flop würde ich dem aggresiven Gegner seine cbet machen lassen indem ich checke und diese dann calle, unsere Hand ist zwar stark aber wir können nochnicht einschätzen ob wir vorne oder hinten liegen, falls er QQ-AA Hält.

      Anhand seiner Betsize und seiner cbet, sofern er cbettet, können wir schonmal Informationen sammeln und demnach den Turn spielen.

      Mein Plan bei dieser Hand wäre eine Line wie check/call Flop, check/raise Turn um aus schwächeren Made Hands wie z.b. AT oder starken Draws wie QJ Geld zu ziehen und diese nicht gleich am Flop durch ein check/raise zum folden zu bringen.
      Mit einem WTS von 26 wird er nicht jede Hand zum showdown bringen.


      --

      Langsam werden die Hausaufgaben ja richtig schwer und ich muss schon viel überlegen und bin mir dennoch nicht ganz sicher in meinen Annahmen.

      Ich glaube ich habe diese Lektion und die letzten Tage gut was dazugelernt, vorallem in Sachen cbet. Da habe ich noch oft Fehler gemacht, langsam werden die großen Leaks ein wenig geschlossen habe ich das Gefühl :) !

      Hier mal mein updated Graph:

    • Hendrik1337
      Hendrik1337
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2010 Beiträge: 37
      Ich weiß nicht ob ich hier reinposten darf... aber was spielst du denn für ein Limit? Hälst du dich überhaupt an das BRM?
    • Badewannenpirat
      Badewannenpirat
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2010 Beiträge: 383
      Original von Hendrik1337
      Ich weiß nicht ob ich hier reinposten darf... aber was spielst du denn für ein Limit? Hälst du dich überhaupt an das BRM?
      Is ok, ich spiel NL2 also 0,01$/0,02$ und natürlich halte ich mich daran.
      Warum hast du denn die Annahme dass ich mich nicht daran halte? :)
    • Hendrik1337
      Hendrik1337
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2010 Beiträge: 37
      Hatte ich weil du so große Sprünge im Graph hast, aber habe gerade gesehen, dass der ja in BB und nicht in Dollar ist :D also mein Fehler -.-
    • Badewannenpirat
      Badewannenpirat
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2010 Beiträge: 383
      Original von Hendrik1337
      Hatte ich weil du so große Sprünge im Graph hast, aber habe gerade gesehen, dass der ja in BB und nicht in Dollar ist :D also mein Fehler -.-
      Bin halt noch NL Anfänger, da swingt das halt noch solang ich die groben Fehler nicht weg habe :) ! Arbeite ja daran und mittlerweile scheint es eher nach oben als nach unten zu gehen :) Bin jetzt ein bisschen über BE ^^
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Na dann kommen wir mal zur Auswertung für Lektion 5.

      Bei Frage 3 bin ich mit dem Call nicht ganz so zufrieden.
      Die SB-Preflop-Range würd ich noch etwas weiter eingrenzen. Es gibt für einen doch mehr oder weniger tighten Spieler überhaupt keinen Grund, im SB zu callen - außer mit Paaren. Gegen einen Steal von dir sollte entweder ein Raise oder ein Fold kommen.
      SB muß ja am Flop auch noch OOP spielen. Und das wird er nicht mit Müll oder schlechten Händen machen wollen.
      Am Flop kannst du 33 und TT auf keinen Fall ausschließen. SB kann hier genauso ein Checkraise versuchen. Widerspricht zwar dem Protection-Gedanken, aber wer weiß. Möglich wärs auf jeden Fall.
      Und jetzt kommen wir am Turn noch zu einem ganz anderen Gedankengang. Am Flop hat sich niemand gemeldet, weshalb SB hier eigentlich JEDE Hand die er hält mal anspielen kann. BB macht uns da eher Sorgen, der sollte schon irgendwas vorweisen können.
      Trotzdem sollten wir hier erhöhen. Selbst mit einem Paar 88+ haben wir verloren, wenn eine Karte davon in :diamond: ist und noch so eine am Tisch landet. Wir wollen protecten und haben sogar noch einen kleinen Value-Anteil gegen Overpairs/Trips/Sets.
      Und es gibt nicht mehr viele bessere Hände. Also gehen wir davon aus, dass unsere eigene Hand schon sehr stark ist.
      Und zusätzlich könenn wir dann am River IP problemlos behind checken, wenn wir uns unsicher sind.

      Bei Frage 4 gefällt mir der Call auch nicht. BU ist ein ziemlicher LAG, der Preflop sehr viel restealen kann. Am Flop sollten wir ihm auf jeden Fall die Gelegenheit für eine Contibet geben, aber dann selbst die Initiative übernehmen und checkraisen. Verfall nicht gleich in Panik, wenn du nicht die Nuts hältst. Lieber den Pot gleich mitnehmen als dann z.B. in ein Set zu laufen, weil BU irgendein kleines Paar hält.

      Und zum Abschluss: Weiter zu Lektion 6!
    • Badewannenpirat
      Badewannenpirat
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2010 Beiträge: 383
      Lektion 6

      Artikel - check
      Video - check
      Coaching - check (Podcast)
      Kolumnenstreberei + Quizzes - check

      Hausaufgabe:

      Poste eine Hand zur Bewertung, bei der du dich entweder a) in einer Freeplay- b) Slowplay- oder c) Multiway-Pot-Situation befandest.

      NL2 2pair Flop

      Die erschien mir richtig gut für hier geeignet, der rest war eher so Standardzeug ohne Klärungsbedürfnis

      Frage 2: Bewerte eine Hand, die von einem anderen Mitglied gepostet wurde.

      NL2 55

      TT Fulring NL2

      Frage 3: Sieh dir folgende Situation an:

      Ok vorab erstmal: Was ist mein Ziel bei dieser Hand?

      Ich würde die Hand auf Straight und Flushvalue callen bei sovielen coldcallern. Mit Toppair kann man hier noch leicht hinten liegen.

      Der Multiway Pot ist natürlich sehr unangenehm, BB erledigt das Problem für uns am Turn.

      Was können wir BB in die Range geben bei einer Bet am Turn. Er war wohl vom A am Flop scared, in so einem Multiwaypot slowplay zu betreiben wär sehr schlecht.

      Ich gebe ihm hier Qx, Jx, 22-99, KT, Kx, suited connectors, selten eben doch Ax

      Gegen Qx, Jx, Ax 22, 44-99 und Kx liegen wir vorne. 33 und KT schlägt uns.

      Gleichzeitig kam am Turn ein möglicher Flushdraw auf, was das ganze noch unangenehmer macht.

      Ich sehe hier als Lösung den Raise.

      Warum? Erstens um mehr aus Flushdraws, Ax und Qx zu ziehen, er wird mir auch kein Ace geben. Zweitens aus Protection vor dem Flush, ich will ihn nicht für eine 1/2 Potsize bet billig drawen lassen.

      Callingstations wie BB hier ist neigen oft dazu nie wirklich Gas zu geben und mit fast jeder made hand runterzucallen. Hat er hier die "Nuts" wie KT oder 33, wird er sicher reinstellen.

      Somit wär meine Line hier Raise/fold. Haben wir einen Read dass er auch gerne mal mit Toppair broke geht dann wäre das Raise/broke

      Den Call erachte ich hier allgemein als schlecht gewählt weil ich mit einem 2pair ungern die Initiative an eine Callingstation gebe.
      Slowplay mit einem Monster gegen normalerweise passive Gegner halte ich sowieso nicht für sinnvoll. Lieber schnapp ich mir den Pot mal lieber eine Street eher als den Gegner billig drawen zu lassen und mich überholen zu lassen.


      Ok hier mal noch mein Graph mit Update bist heute:



      Läuft :s_cool:
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Zu den Händen werden die Handbewerter ja noch was schreiben. Mit fällt nur zu deiner selbstgeposteten Hand auf, dass du die Stats etwas überinterpretierst. Von MP3 hast du 25 Hände un bezeichnest ihn als CS. Die Handanzahl reicht vielleicht aus, um grob was zu sagen, aber überschätz das bitte nicht.
      Ganz außer Acht lässt du den sehr niedrigen AF. Wenn so ein Spieler was tut, dann sollte Feuer auf dem Dach sein. Aber auch hier gilt: die Handanzahl ist noch viel zu klein, um da verlässlich was dazu zu sagen.
      Das Beispiel entspricht ja im Großen und Ganzen der Situation aus Frage 3.

      Bei der Beispielhand gehst du relativ wenig auf den bereitgestellten Read ein. Und du widersprichst dir selbst:

      [quote]
      Callingstations wie BB hier ist neigen oft dazu nie wirklich Gas zu geben und mit fast jeder made hand runterzucallen. Hat er hier die "Nuts" wie KT oder 33, wird er sicher reinstellen.
      [quote]

      Wie passt das zu deiner Range?

      Ich gebe ihm hier Qx, Jx, 22-99, KT, Kx, suited connectors, selten eben doch Ax
      Wenn du hier raisen willst, isolierst du dich eigentlich nur noch gegen bessere Hände. Ein Call bringt dich zumindest relativ günstig zum Showdown und wäre sinnvoller.
      Wenn du aber davon ausgehst, dass BB hier immer die Nuts hält, wäre vielleicht auch ein Fold denkbar.

      Schauen wir uns das Ganze mal in Ranges an. Ausgehend davon, dass BB eine echte CS ist und wirklich nur mit den Nuts Stress macht, könnte die so aussehen:

      Board: A:diamond: 3:heart: J:club:  Q:club:
             Equity     Win     Tie
      UTG     7.51%   7.51%   0.00% { QhJh }
      UTG+1  92.49%  92.49%   0.00% { QQ, AQs, KTs, AQo, KTo }

      Wir nehmen nur die Hände rein, die am Turn zu den Nuts wurden. Alle anderen hätten sich ja am Flop schon melden können.

      Wie siehts aber aus, wenn BB am Flop nur Angst hatte und am Turn irgendwas versucht, weil alle checken? Da fallen dann sämtliche Paare und bessere Hände rein. Ich geh trotzdem immer nur von Made Hands aus, Draws wird eine CS nie aggressiv anspielen:

      Board: A:diamond: 3:heart: J:club:  Q:club:
             Equity     Win     Tie
      UTG    61.83%  61.83%   0.00% { QhJh }
      UTG+1  38.17%  38.17%   0.00% { 22+, AQs-AJs, A3s, AQo-AJo, A3o }

      Da sind wir sogar Favorit - nicht viel, aber immerhin.

      Und irgendwo dazwischen wird die Wahrheit liegen. Deshalbwürd ich eher zum Call tendieren und versuchen, den Showdown halbwegs günstig zu erreichen.
    • Badewannenpirat
      Badewannenpirat
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2010 Beiträge: 383
      [quote]Original von CKWebsolutions
      Zu den Händen werden die Handbewerter ja noch was schreiben. Mit fällt nur zu deiner selbstgeposteten Hand auf, dass du die Stats etwas überinterpretierst. Von MP3 hast du 25 Hände un bezeichnest ihn als CS. Die Handanzahl reicht vielleicht aus, um grob was zu sagen, aber überschätz das bitte nicht.
      Ganz außer Acht lässt du den sehr niedrigen AF. Wenn so ein Spieler was tut, dann sollte Feuer auf dem Dach sein. Aber auch hier gilt: die Handanzahl ist noch viel zu klein, um da verlässlich was dazu zu sagen.
      Das Beispiel entspricht ja im Großen und Ganzen der Situation aus Frage 3.

      Bei der Beispielhand gehst du relativ wenig auf den bereitgestellten Read ein. Und du widersprichst dir selbst:

      [quote]
      Callingstations wie BB hier ist neigen oft dazu nie wirklich Gas zu geben und mit fast jeder made hand runterzucallen. Hat er hier die "Nuts" wie KT oder 33, wird er sicher reinstellen.


      Wie passt das zu deiner Range?

      Ich gebe ihm hier Qx, Jx, 22-99, KT, Kx, suited connectors, selten eben doch Ax
      Wenn du hier raisen willst, isolierst du dich eigentlich nur noch gegen bessere Hände. Ein Call bringt dich zumindest relativ günstig zum Showdown und wäre sinnvoller.
      Wenn du aber davon ausgehst, dass BB hier immer die Nuts hält, wäre vielleicht auch ein Fold denkbar.

      Schauen wir uns das Ganze mal in Ranges an. Ausgehend davon, dass BB eine echte CS ist und wirklich nur mit den Nuts Stress macht, könnte die so aussehen:

      Board: A:diamond: 3:heart: J:club:  Q:club:
             Equity     Win     Tie
      UTG     7.51%   7.51%   0.00% { QhJh }
      UTG+1  92.49%  92.49%   0.00% { QQ, AQs, KTs, AQo, KTo }

      Wir nehmen nur die Hände rein, die am Turn zu den Nuts wurden. Alle anderen hätten sich ja am Flop schon melden können.

      Wie siehts aber aus, wenn BB am Flop nur Angst hatte und am Turn irgendwas versucht, weil alle checken? Da fallen dann sämtliche Paare und bessere Hände rein. Ich geh trotzdem immer nur von Made Hands aus, Draws wird eine CS nie aggressiv anspielen:

      Board: A:diamond: 3:heart: J:club:  Q:club:
             Equity     Win     Tie
      UTG    61.83%  61.83%   0.00% { QhJh }
      UTG+1  38.17%  38.17%   0.00% { 22+, AQs-AJs, A3s, AQo-AJo, A3o }

      Da sind wir sogar Favorit - nicht viel, aber immerhin.

      Und irgendwo dazwischen wird die Wahrheit liegen. Deshalbwürd ich eher zum Call tendieren und versuchen, den Showdown halbwegs günstig zu erreichen.
      Zu deiner meiner Quote: Ehm das wollte ich auch sagen, habe mich wohl nicht korrekt ausgedrückt. Ich gebe ihm hier mit einer 1/2 Potsize bet keine Nuts jedoch definitv eine Made hand mit der versucht sich den Pot zu krallen.

      Gerade aber aus dem Grund dass er meist die Nuts nicht halten wird, sondern eher ein Pair hat würde ich eben zum Raise tendieren.
      Gibst du ihm hier nicht eine etwas hart tighte Range als Callingstation? Da langt oft schon 2nd Pair aus um alles runterzucallen oder mal zu bluffen am Turn/River nach einem check behind bei so einem Spieler.

      Verlieren wir hier nicht massig an Value wenn wir einfach callen? Klar kommen wir billiger zum Showdown aber siehst du uns hier wirklich meistens hinten?

      Sagen wir mal wir callen, investieren also 2.05$ in den Pot. Am River bettet er nochmals für 4-5$, callen wir das dann haben wir rund 6-7$ ab dem Turn investiert um zum Showdown zu kommen, davon ausgehen dass er am River checken wird können wir hier nicht denke ich.

      Raisen wir seine 2$ auf 5-6$ gibt es 2 Möglichkeiten: Wir sind beat und er 3bettet oder er callt und wir könnten am River behind checken falls gewollt. Wäre das hier dann nicht die billligere Variante wenn es sowieso ein knapper Calldown wird?
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Naja, du musst auch bedenken, dass BB hier in 3 Spieler reinsetzt. In der Maximalrange sind ja schon alle Paare enthalten. Klar kann man jetzt z.B. sagen man nimmt beispielsweise KQ und KJ noch dazu, aber das ändert auch nicht allzu viel. Und viel schlechter als Kx sollte es dann doch nicht mehr werden in einem raised Pot. Mit 73o seh ich nicht mal eine Station in der Hand.
      Und jetzt wo ich nochmal drüberschau seh ich auch, dass in der MAximalrange sogar KT fehlt ... sorry, sollte natürlich drin sein.

      Und nochmal ein Quote:

      Verlieren wir hier nicht massig an Value wenn wir einfach callen? Klar kommen wir billiger zum Showdown aber siehst du uns hier wirklich meistens hinten?
      Kommt darauf an. Ich geh davon aus, dass wir uns mit einem Raise einfach nur gegen bessere Hände isolieren. Wenn BB hier einen Bluff startet, wird er den nicht bis zum SD weiterverfolgen. Und wenns wirklich die Nuts sind verschwenden wir Geld.



      Raisen wir seine 2$ auf 5-6$ gibt es 2 Möglichkeiten: Wir sind beat und er 3bettet oder er callt und wir könnten am River behind checken falls gewollt. Wäre das hier dann nicht die billligere Variante wenn es sowieso ein knapper Calldown wird?
      Es gibt sogar drei Möglichkeiten.
      1) Wir bekommen die 3Bet und geben auf -> $5-$6 mehr oder weniger sinnlos investiert
      2) BB geht mit und setzt am River nochmal etwa halbe Potsize -> $14, die wir noch zu bringen hätten
      3) Wir callen und BB setzt am River nochmal halbe Potsize -> $4, die wir noch bringen müssen, gesamt also etwa $6 (soviel wie uns das Raise kosten würde, aber wir sehen hier garantiert den SD)

      Da Raise Turn und Call Turn/Call River ungefähr auf den gleichen Betrag kommen und wir absolut nicht wissen, wo wir stehen, würd ich den Call vorziehen.
    • 1
    • 2