Outs/ Odds und Co

    • holymoly123
      holymoly123
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2012 Beiträge: 144
      Hallo!

      Spiele momentan 4 Tische, was auch ganz gut gelingt soweit. Nur frage ich mich manchmal, wie es gelingen soll beim Multitabling auch noch zwischendurch mit Odds/Outs etc zu rechnen? Bei 4 Tischen wird es schon knapp, wie ist das dann bei 8+ Tischen?

      Rechnet ihr ab und an wirklich noch nach vor Euren Entscheidungen, oder nutzt ihr Faustformeln, a la:

      outs x 2 = % für turn-karten-treffer
      (zb: 5 outs x 2 = 10% wahrscheinlichkeit, dass turnkarte eintrifft)

      im pot sind 100$ <-> du hast 10% wahrscheinlichkeit auf sieg
      -> darfst nur 10$ (10%) zahlen -> 12$ sind schon zu teuer, also fold

      --------------------------------

      Oder ist die ausführliche Rechnung Odds Outs etc nur für Single tables, HU und real life games wirklich zu gebrauchen???

      Grüße
  • 10 Antworten
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Natürlich ist die 2/4 Regel das Entscheidende am Tisch, so schnell rechnen wie ein Equilator kann wohl niemand. ;)

      Die Regel scheint dir ja bewußt zu sein, von Flop=>Turn (resp. Turn=>River) kannst du mal 2 rechnen, von Flop=>River (entscheidend für ein All-in) mit 4%.

      Flushdraw gegen Toppair am Flop (=> Turn): 2*9=> ~18%
      Flushdraw gg Toppair bis zum River (AI): => 4*9=> ~36%

      Aber es kommen natürlich weitere Faktoren dazu, Stichwort "implied Odds":

      Wenn du erwartest, am Turn/River bei einem Hit viel Gewinn zu machen, kannst du auch am Flop zu "falschen Odds" callen. Das ist ja letztlich der Haken beim No Limit (nur darum callst du Preflop ja bspw. kleine PPs auf Set Value).


      Deine zweite Rechnung stimmt theoretisch nur am River. Die Hände sind gemacht, wenn du 12% Equity benötigst, aber nur 10% hast, kannst du nicht callen.

      Am Turn kann man das eben noch nicht fix sagen, weil die Rivercard die Equity immer verschiebt!


      Kleiner Nachtrag (wir wollen ja korrekt bleiben).

      Wenn du am River 10% Equity hast und dein Gegner 10$ in einen 100$ Pot bettet, brauchst du nur 8,33% Equity. Du musst immer deinen zu zahlenden Betrag (10$) im Verhältnis zum letztlichen Gesamtpot (100$+10$+10$) sehen!

      Dies führt dazu, dass du auch 12$ callen könntest!

      => 12 / (100 + 12 + 12 )
      => 12/124
      => 9,67%
    • chrsbckr75
      chrsbckr75
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2007 Beiträge: 3.693
      Ich würde mir die Rechnerrei ganz einfach machen.


      1. Hast Du mehr als 9 Outs (zB NFD+pair)...ist der Drops eh gelutscht und Du spielst raise/broke....


      2. Zu den Odds. Mann sollte umschalten auf die 1: x Variante und sich merken

      FD == 1:4,5 (grob gerechnet)
      OESD == 1:5 alles nur von street zu street (also flop--turn oder turn--river)

      Dann kommen die Odds dazu, die du bekommst bei unterschiedlichen Betsizes (zb 1:2 bei PotSize cbet von Villain) Die muss man nicht zwangläufig kennen, denn man sieht in der Software ja ungefähr das Verhältnis von bet zu gesamtpot..


      Du bekommst quasi NIE die korrekten odds zum drawen (auch nicht bei 1/2PS bet == 1:3).

      Dass heißt die Differenz solltest Du noch über Implieds einfahren. Hier musst Du weil die bet des Gegners die Refernzgröße darstellt eindfach subtrahieren.


      also wenn er pottet gg deinen FD: Du bekommst 1:2 bracuhst 1:4,5 daher musst Du abschätzen, ob Du (FALLS DU AM TURN(!!!!) HITTEST) noch 2,5* seine betsize von ihm bekommst.......
    • holymoly123
      holymoly123
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2012 Beiträge: 144
      Sprich im Endeffekt ist die Faustformel von oben quasi Quark?

      Ich mein die ganzen Formeln sind ja nett aber kann ich sie denn benutzen wenn ich mehrere Tische spiele? Für das ganze Rechnen reichen mir wohl kaum die wenigen Sekunden, oder?

      Grüße
    • chrsbckr75
      chrsbckr75
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2007 Beiträge: 3.693
      Original von holymoly123
      Sprich im Endeffekt ist die Faustformel von oben quasi Quark?

      Ich mein die ganzen Formeln sind ja nett aber kann ich sie denn benutzen wenn ich mehrere Tische spiele? Für das ganze Rechnen reichen mir wohl kaum die wenigen Sekunden, oder?

      Grüße

      quark sind sie nicht.


      mit der zeit wirst du einfach ein gefühl dafür bekommen, ob sich ein call lohnt......zum tatsächlihcen rechenn sind "meine" odds abschätzungen besser als die x2 x4 regel, da man dort immer die prozente in odds rückrechnen sollte....und das dauert zulange.....

      wichtig ist: hast du implied odds? zb gegen UTG. Im Prinzip ja, foldet er aber nachdem der FD am Turn ankommt auf deine bet oder raise würde ich in der zukunft den Plan für die Hand ändern.


      nämlich , dass man eher weniger passiv drawen soll gg ihn, sondern eher floaten und dann die eintrudelnden Flushes als ScareCards nutzt---quasi als bluff outs.....
    • chrsbckr75
      chrsbckr75
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2007 Beiträge: 3.693
      ps

      sehe gerade du bist ein 2012er.....also falls Du ganz neu anfängst im Poker.

      Ich habe hier 3 wichtige Regeln

      1. spiel BITTE nur 1 Tisch.
      2. spiel BITTE nur 1 Tisch.
      3. spiel BITTE nur 1 Tisch.
    • holymoly123
      holymoly123
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2012 Beiträge: 144
      Bin seit 2012 im Forum, spiele aber schon 1-2 Jahre "regelmäßig" offline....

      Wenn ich nur 1 Tisch spiele langweile ich mich und tilte eher und es macht mir auch keinen wirklichen Spaß....

      Ich spiele so viele Tische, wie ich merke, dass ich handlen kann im Moment (Zeit zum Nachdenken miteinberechnet) und das sind 3-4 momentan und werden wohl auch noch längere Zeit 3-4 bleiben.

      Grüße!
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Die 2/4 Regel ist im Grunde sehr einfach und gut zu merken.

      Allerdings gibt es dazu auch entsprechende Artikel die das ganze veranschaulichen:

      http://de.pokerstrategy.com/strategy/bss/1563/1/
      http://de.pokerstrategy.com/strategy/bss/1564/1/

      Lies dir das einfach in Ruhe durch, danach sollte das meiste doch klar sein! =)
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von chrsbckr75
      Ich würde mir die Rechnerrei ganz einfach machen.


      1. Hast Du mehr als 9 Outs (zB NFD+pair)...ist der Drops eh gelutscht und Du spielst raise/broke....
      Naja, das kann man nun so nicht sagen.

      Da kommt es schon auf Action, Potgröße, Betsizes, Art und Anazhl der Gegner an.

      Solche "Ein-Satz-Strategien" bringen sicherlich keinen voran.
    • chrsbckr75
      chrsbckr75
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2007 Beiträge: 3.693
      Original von MiiWiin
      Original von chrsbckr75
      Ich würde mir die Rechnerrei ganz einfach machen.


      1. Hast Du mehr als 9 Outs (zB NFD+pair)...ist der Drops eh gelutscht und Du spielst raise/broke....
      Naja, das kann man nun so nicht sagen.

      Da kommt es schon auf Action, Potgröße, Betsizes, Art und Anazhl der Gegner an.

      Solche "Ein-Satz-Strategien" bringen sicherlich keinen voran.

      Sorry. Sollte lediglich darauf hinweisen, dass man ab 9+ outs eher auch mal extra aggressiv fahren kann.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Original von chrsbckr75
      Original von MiiWiin
      Original von chrsbckr75
      Ich würde mir die Rechnerrei ganz einfach machen.


      1. Hast Du mehr als 9 Outs (zB NFD+pair)...ist der Drops eh gelutscht und Du spielst raise/broke....
      Naja, das kann man nun so nicht sagen.

      Da kommt es schon auf Action, Potgröße, Betsizes, Art und Anazhl der Gegner an.

      Solche "Ein-Satz-Strategien" bringen sicherlich keinen voran.

      Sorry. Sollte lediglich darauf hinweisen, dass man ab 9+ outs eher auch mal extra aggressiv fahren kann.
      Das ist ja auch richtig. ;)

      Aber in kleinen oder gar unraised Pot einfach raise/broke zu spielen ist auch nicht des Rätsels Lösung.

      Aber genau für solche "Problemstellungen" haben wir doch unseren Theorie-Content, den gebe es sicher nicht, wenn man alles in ein paar Sätzen zusammenfassen könnte. ;)