Kennt sich jemand von euch mit deskriptiver Statistik aus?

    • PommesPapst
      PommesPapst
      Bronze
      Dabei seit: 25.10.2007 Beiträge: 11.609
      Hallo zusammen.

      Ich schreibe zurzeit meine Bachelor-Thesis in Trainingswissenschaften und hab eine Frage zur Auswertung eines Experiments.

      Bei einer Versuchs- und einer Kontrollgruppe wurde vor und nach dem Treatment die Maximalkraft getestet.

      Die Ergebnisse sehen wie folgt aus:


      Versuchsgruppe vorher (n = 8):
      Mittelwert: 86,5
      Standardabweichung: 13,99
      Minimum: 65
      Maximum:112,5

      Versuchsgruppe nachher (n = 8):
      Mittelwert: 89,63
      Standardabweichung: 14,4
      Minimum: 70
      Maximum:115



      Kontrollgruppe vorher (n = 8):
      Mittelwert: 86,88
      Standardabweichung: 13,01
      Minimum: 68
      Maximum:110

      Kontrollgruppe nachher (n = 8):
      Mittelwert: 90,5
      Standardabweichung: 10,86
      Minimum: 77
      Maximum:112


      Jetzt möchte ich das auswerten, weiß aber nicht genau, wie das gehen soll. Ich hab da was zu einem T-Test für gepaarte Stichproben gelesen bei anderen ähnlichen Untersuchungen. Wie gehts jetzt weiter, wenn das Signifikanzniveau bei p = 0,05 liegt?
  • 18 Antworten
    • Pokerstudent3
      Pokerstudent3
      Bronze
      Dabei seit: 19.08.2007 Beiträge: 951
      ich würde die differenzen der resultate als variable generieren (mit entsprechender Standardabweichung) und diese dann mittels einem t-test vergleichen.

      edit: wenn du deine daten kurz hochlädst kuck ichs mir mal an ;)
    • PommesPapst
      PommesPapst
      Bronze
      Dabei seit: 25.10.2007 Beiträge: 11.609
      danke dir, das wär sehr nett.

      Versuchsgruppe vorher:
      112,5; 96; 95; 87,5; 86; 75; 75; 65

      Versuchsgruppe nachher:
      115; 97,5; 100; 90; 87,5; 79; 78; 70



      Kontrollgruppe vorher:
      110; 97; 95; 90; 85; 75; 75; 68

      Kontrollgruppe nachher:
      112; 100; 95; 88; 90; 82; 80; 77
    • pmatze
      pmatze
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2010 Beiträge: 1.002
      darf man fragen um was für eine behandlung es sich da handelt, sind ja doch ganz ansehnliche verbesserungen bei rumgekommen.
    • PommesPapst
      PommesPapst
      Bronze
      Dabei seit: 25.10.2007 Beiträge: 11.609
      Da gehts um ein 6-wöchiges Maximalkrafttraining mit unterschiedlicher Satzorganisation. Für den Zeitraum sind die Verbesserungen eher moderat, finde ich.
    • GuguxXx
      GuguxXx
      Global
      Dabei seit: 19.01.2007 Beiträge: 1.003
      Ist unser n=8 nicht ein wenig zu klein gewählt, um wirklich gut damit arbeiten zu können? Selbst approximativ..
    • PommesPapst
      PommesPapst
      Bronze
      Dabei seit: 25.10.2007 Beiträge: 11.609
      In den Trainingswissenschaften, kannst du froh sein, wenn du mal 16 Leute zusammenbekommst. Leider.
    • Pokerstudent3
      Pokerstudent3
      Bronze
      Dabei seit: 19.08.2007 Beiträge: 951
      also auf den ersten blick denke ich auch das n=8 natürlich eine viel zu kleine stichprobe ist...

      sudem hat die Kontrollgruppe ja leider bessere fortschritte als die versuchsgruppe gemacht...

      also sind die verbesserungen nicht sooo toll^^
    • Pokerstudent3
      Pokerstudent3
      Bronze
      Dabei seit: 19.08.2007 Beiträge: 951
      also: ich habs jetzt mal eben durchgerechnet (in R) wie oben beschrieben, jeweil für die Versuchsgruppe und die Kontrollgruppe die Differenzen gebildet (also den Trainingsfortschritt) und diese beiden Vektoren dann mit einem t-test verglichen...


      das Resultat ist: t=0.3639 bzw. p-Value= 0.7243

      => der unterschied ist statistisch nicht signifikant von Null verschieden.

      Der t-Test ist imo zweiseitig und ich habe wenig bis keine Erfahrung mit derart kleinen Stichproben. Dazu kommt das ich das Ganze schon relativ lange nicht mehr gemacht habe.

      Die resultate bestätigen jedoch die anfängliche Vermutung, dass keine statistisch signifikanten Unterschiede vorliegen.
    • PommesPapst
      PommesPapst
      Bronze
      Dabei seit: 25.10.2007 Beiträge: 11.609
      Ja, das ist super, danke dir. Kannst du mir verraten, wie du das dann gerechnet hast? Ich hab nämlich noch 3 andere Übungen, die ich getestet hab und die ich vergleichen möchte. Bei einer sieht es so aus, als ob es einen signifikanten Unterschied gäbe rein vom ersten Anblick.
    • Pokerstudent3
      Pokerstudent3
      Bronze
      Dabei seit: 19.08.2007 Beiträge: 951
      ja das kommt halt sehr auf das programm an, mit welchem du rechnest...

      wie gesagt ich habs mit R (computerprogramm) gemacht...

      wenn dus von Hand machen willst, dann lautet die Formel für den t-test:

      t= (estimator - hypothesized value)/(standard errer of the estimator)

      nach stock and watson...

      aber ich würd mir dann noch paar gedanken über stichprobengrössen, testart usw. machen.

      zeig doch mal die signifikanten ergebnisse...

      wär spannend
    • Pokerstudent3
      Pokerstudent3
      Bronze
      Dabei seit: 19.08.2007 Beiträge: 951
      noch etwas ausführlicher:

      als estimator für den effekt des Treatments nehme ich den Durchschnitt der differenz zwischen den resultaten nach dem treatment und den resultaten vor dem treatment in der versuchsgruppe.

      der Hypothesized value ist der Durchschnitt der differenz zwischen den resultaten nach dem treatment und den resultaten vor dem treatment in der Kontrollgruppe.

      und der standardfehler ist der standardfehler der differenzen (nach bzw. vor treatment) in der versuchsgruppe.

      => t= (3.125 - 3.625)/1.40 = (-) 0.357
    • PommesPapst
      PommesPapst
      Bronze
      Dabei seit: 25.10.2007 Beiträge: 11.609
      Danke für die Erklärung.

      Das oben waren die Resultate fürs Bankziehen.

      Beim Bankdrücken sah das Ganze so aus:

      Versuchsgruppe vorher:
      102; 92,5; 90; 84; 81; 76; 75; 70

      Versuchsgruppe nacher:
      105; 94; 94; 88; 85; 82; 82,5; 77,5


      Kontrollgruppe vorher:
      100; 94; 88; 85; 80; 77,5; 74; 72,5

      Kontrollgruppe nachher:
      100; 97,5; 92; 88; 85; 80; 80; 77,5



      Bei der Kniebeuge sieht es signifikant aus:

      Versuchsgruppe vorher:
      147,5; 135; 134; 118; 116; 102; 98; 90

      Versuchsgruppe nachher:
      155; 135; 140; 123; 126; 112; 110; 112


      Kontrollgruppe vorher:
      145; 138; 132,5; 125; 112; 110; 95; 94

      Kontrollgruppe nachher:
      145; 142; 135; 125; 114,5; 105; 100; 100



      Bei der Military Press bin ich nicht sicher, aber könnte auch signifikant sein.

      Versuchsgruppe vorher:
      62,5; 60; 48; 46; 42,5; 40; 35; 34

      Versuchsgruppe nachher:
      64,5; 65; 53; 48; 48,5; 47,5; 40; 41,5


      Kontrollgruppe vorher:
      65; 55; 50; 46; 44; 40; 37,5; 32,5

      Kontrollgruppe nachher:
      67,5; 55; 52,5; 48; 46; 42,5; 41; 37,5



      Hast was gut bei mir ;) .
    • Pokerstudent3
      Pokerstudent3
      Bronze
      Dabei seit: 19.08.2007 Beiträge: 951
      Kniebeugen scheint tatsächlich signifikant zu sein... hab jetzt keine Zeit merh für den Rest...

      wenn ich Lust habe kuck ichs morgen durch^^

      ich empfehle dir jedoch das ganze von jemand anderem durchkucken zu lassen, denn solche dinge sind oft tricky und ich habe mir nicht viele gedanken gemacht^^
    • pmatze
      pmatze
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2010 Beiträge: 1.002
      Original von PommesPapst
      Da gehts um ein 6-wöchiges Maximalkrafttraining mit unterschiedlicher Satzorganisation. Für den Zeitraum sind die Verbesserungen eher moderat, finde ich.
      stimmt für 6 wochen echt nich so viel, hatte gedacht vll 1 woche oderso^^
    • thomasiosi
      thomasiosi
      Bronze
      Dabei seit: 04.03.2011 Beiträge: 2.334
      Kann dir zwar nciht helfen, aber wie sah das Trainingsprogramm der Gruppen aus?
    • PommesPapst
      PommesPapst
      Bronze
      Dabei seit: 25.10.2007 Beiträge: 11.609
      eine hat jeweils 3 sätze nacheinander mit dem 4-RM bankdrücken, bankziehen, kniebeugen und military press gemacht bei 4 min satzpausen.

      die andere hat bankdrücken/bankziehen und kniebeugen/military press 3 sätze abwechselnd gemacht auch mit jeweils 4 min pausen und dem 4-RM.

      alle haben 6 wochen lang 2x pro woche trainiert und jetzt möchte ich die ergebnisse der maximalkrafttests vergleichen.
    • marble96
      marble96
      Black
      Dabei seit: 15.11.2007 Beiträge: 388
      ist dir mal aufgefallen dass bei der testgruppe in jeder disziplin alle teilnehmer auch verbessern könnten.
      meine frage ist wussten die teilnehmer wieviel kilo sie heben und war es ihnen beim 2ten termin bewusst wieviel sie beim letzten mal geschafft haben?
    • Kugelfang
      Kugelfang
      Bronze
      Dabei seit: 24.05.2005 Beiträge: 5.942
      Nur mal so am Rande ein Tip für den nächsten Versuch:

      Vielleicht sollte man sich vor dem Experiment Gedanken über die statistische Auswertung machen :rolleyes: