AdKd auf Qs9s6d oop

    • MagnumLemon
      MagnumLemon
      Bronze
      Dabei seit: 11.09.2008 Beiträge: 1.822
      Ich hatte vorhin folgende Situation:



      $0.1/$0.25 No-Limit Hold'em (6 handed)

      Known players:
      BB:
      $29.85
      MP2:
      $16.49
      MP3:
      $25.00
      CO (Hero):
      $33.40
      BU:
      $31.88
      SB:
      $36.53


      Preflop: Hero is CO with A, K.
      2 folds, Hero raises to $0.75, BU calls $0.75, 2 folds, BB folds.

      Flop: ($1.85) 9, 6, Q (2 players)


      Speziell in dem Fall war mein Gegner ein 25/11/6%3bet-Spieler mit nur wenigen Händen History.

      Die Hauptfrage ist, wie man auf dem Board gegen was für Spielertypen vorgeht.

      Ich denke, gegen die meisten Gegner haben wir am Flop ca. 30-50% FE, je nachdem, wie loose sie mit 88 und schlechter und einfachen Gutshots peelen. Im Prinzip kann ich mir auf meine Overcards und dem BDFD hier noch einiges an Equity geben, nur leider weiß ich nie, wie gut die Outs sind. As und Ks lassen den Flushdraw ankommen, alle K lassen den OESD mit JT ankommen und zudem habe ich gegen A6s, A9, AQ, KQ und K9s reverse Implied odds. Also mit ca. 36.5% EQ gegen eine mittlere Callingrange wäre das insgesamt gegen die meisten Gegner dann eine Cbet am Flop im Vakuum.

      Aber wo ich jetzt wirklich Probleme kriege, ist mein Plan für die nächsten Streets. Es gibt massig Karten, die Villains Range improven (ganz besonders schlecht für unsere Equity sind Js, Ts und 8s aber allgemein alle Spades außer Kc und Ac). Relativ gut dagegen sind alle Diamonds, K und A.
      Wie schaut es jetzt aber mit der FE aus, wenn gewisse Karten, die für mich zwar hässlich sind, aber die ich selbst reppen kann, kommen?

      Spades: Gegen Fische, wo ich jetzt als Worst Case annehme, dass alle Monster und Draws am Flop gecallt werden, hat man bei den krassesten Problemkarten (8s, Ts, Js) wahrscheinlcih nur so 20-30% FE.
      Bei den kleineren Spades (7s bis 2s) kommen keine Gutshots und OESDs an. Allerdings weiß ich nicht, ob Villain weiterhin lustig ist, Straightdraws zu chasen. Foldet er sie, wären es also bestenfalls 40% FE.
      Also sind Spadekarten bei Fischen ein c/f. Allerdings kann ich an dieser Stelle nicht beantworten, wie eine Turnbet in Kombination mit einer Riverbet ins Licht rückt... Zur Diskussion stehen da die ganzen gebusteten Straightdraws und restlichen Pairs in Abhängigkeit von konkreten Riverkarten.
      Andersherum bei Regs, die mit einem FD meistens noch andere Draws in Form von Overcards oder SDs halten, wären 2 weitere Barrels imo gut, weil solche Hände und Monster oft am Flop geraist werden und Villain mit einem nichtimprovten Pair einfach megaschlecht 3 Barrels halten kann.

      Hearts und Clubs: In Analogie zu den Spades hat man hier bei mittleren Karten gegen Fische kaum FE zu erwarten. Bei den niedrigen etwas besser, wobei knappe FE meistens nur gewährleistet ist, wenn Villain hier Gutshots folden kann (~40%).
      Gegen Regs ist J eine gute Barrelkarte. Q, T-7 dagegen schlecht, 6-2 abhängig davon, wie leicht sich Villain von 9x trennt.
      Hier ist aber auch wieder die Frage, ob zwei weitere Barrels profitabel sind und welche Karten gut für eine Rivercbet sind.

      Abschließend bleibt noch die Frage, ob alle Diamonds, die uns Equity bringen, gebettet werden sollten, aber ich habe gerade keine Zeit mehr :-)
  • 1 Antwort
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Bei solchen Spielertypen ist das immer schwer anzunehmen: Was callen sie Preflop, was c/c sie am Flop, was c/c sie am Turn?

      Gegen Reg kann man da viele Annahmen treffen bei denen wir uns evtl. einig sind, aber bei einem 25/11er...der spielt halt sein eigenes Ding.

      Grundsätzlich eignet sich der Flop gut für eine Cbet, wenn wir ihn eben sehr loose callen sehen, machts wenig Sinn am Turn aufzugeben. Die 2nd Barrel sollte da häufig dabei sein, ich fände ein auch nicht fatal, so häufig hält unser Gegner nun keinen Flush, gute OnecardDraws sind grundsätzlich unwahrscheinlicher, Villain wird da große Probleme haben weiterhin runterzucallen (ist aber eben die Frage ob das diesen Typen stört).

      Wie gesagt, gegen den Typen nach "wenigen" Händen muss man eben vorsichtig sein, wenn man nicht weiß ob er da häufig genug foldet, kann man halt auf die 2n Barrel verzichten.

      Wenn du jedoch Equity aufgabelst, mag ich die Bet deutlich lieber, eben weil sie weniger häufig funktionieren muss und du die Chance hast am River die Nuts zu hitten (bspw. bei einem am Turn).