Minime0408

    • minime0408
      minime0408
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2010 Beiträge: 24
      Hallo werte Pokerstrategen,

      außerhalb der virtuellen Pokertische nennt man mich Patrick, ich komme aus Berlin und verbringe derzeit mein 28tes Lebenjahr mit meinem Studium im Ingenieurswesen.

      Auf den Einsteigerkurs bin durch Zufall beim Stöbern in den Foren gekommen und hat mein Interesse geweckt, insbesondere der Thread von Cruiserpapa hat mich dazu angeregt mein "Pokerwissen" zu hinterfragen und nochmal einen Neustart anzusetzen.

      Pokern ist bei mir nun schon seit 2 Jahren ein Hobby welches ich mal mehr und mal weniger ausgiebig betreibe und genau diese Einstellung spiegtl derzeit meine Erfolge wieder. Ich spiele seit 11/2011 nun wieder aktiv und habe mich mit der Midstack Strategie ein wenig auseinander gesetzt.

      Ich startete mit einer Bankroll von 20 $ auf Pokerstars.com auf NL2, erreichte relativ schnell die Bankroll für NL5 wobei ich dieses Limit eher break even spielte und mir die Bankroll für NL10 mehr durch Rakeback als durch solides Spiel verdiente.

      Auf NL10 lief bzw. läuft es Gewinntechnisch noch relativ gut, aber da ich nun 3 Tage hintereinander innerhalb weniger Hände jeweils 50$ verdonkte habe ich nun den Entschluss gefasst meine Bankroll bis auf 20 $ auszucashen und noch einmal mit den Basics, vermittelt durch den Anfängerkurs, einen durchdachten Neustart anzupeilen.

      Der Vollständigkeithalber ein paar Infos über mein derzeitiges Spiel:ich nutze Holdem Manager/TableNinja und spielte zuletzt 16Tische NL10, wobei meine HUD Einstellungen wohl auch eher unzureichend sind.

      Mein Grapf 2012:

      http://imageshack.us/photo/my-images/109/graphvoranfkurs.gif/


      Damit will ich es erstmal mit Informationen zu meiner Person bewenden lassen und werde mich mit der ersten Hausaufgabe befassen.
  • 13 Antworten
    • minime0408
      minime0408
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2010 Beiträge: 24
      Frage 1: Aus welchen Gründen spielst du Poker?
      Meine Sessions sollen GRÜN sein! Um ehrlich zu sein Pokern macht mir einfach nur Spaß, umso mehr Wissen ich mir aneignen und benutzen kann, desto größer wird mein Ansporn dieses weiterhin zu verbessern. Des Weiteren kann ich es natürlich nicht verneinen mir dadurch einige Wünsche zu erfüllen, die ich durch die finfanziell angespannte Lage eines Studenten eher hinten anstellen muss.


      Frage 2: Was sind deine Schwächen beim Poker?

      Meine Schwächen sind wohl in allen Gebieten verteilt, es fängt beim Trennen von marginallen Händen an (in diese Situation begebe ich mich offenbar sehr gerne ; ( ), geht über ein plötzlich eintretendes zu Loose Spiel und endet mit Tilt bedingtem grottenschlechten Spiel bzw. nächtliches Wecken der Nachbarschaft durch wildes Rumgebrülle.


      Frage 3: Was heißt es, tight-aggressiv zu spielen?

      Je nach Position ausgewählte, starke Hände preflop wie auch postflop (wenn die holecards es zulassen) aggressiv zu spielen.
    • minime0408
      minime0408
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2010 Beiträge: 24
      Wo finde ich eigentlich die Podcasts zu den Livecoachings? Denn 1 Monat warten ist für mich bei meinen derzeitigen Pokerambitionen einen halbe Ewigkeit.

      Gruß Minime
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Hi Patrick, willkommen im Kurs!

      Gleich mal vorweg: reduzier die Tischanzahl. Selbst auf NL2 hast du mit $20 nur 10 Buyins! Da solltest du maximal 2 Tische gleichzeitig spielen oder noch etwas einzahlen. Sonst reicht eine schlechte Session, um deine Bankroll zu schrotten. Gerade wenn du Postflop noch Probleme bekommst und dann auch noch tiltest, ist das quasi ein Selbstläufer.

      Die TAG-Definition ist etwas mager ausgefallen. Da kannst du vielleicht noch etwas genauer dran arbeiten.
      Die Podcasts sind in der Lektionsübersicht verlinkt. Du kannst auch in der Videosektion nach Anfängerkurs suchen.
    • minime0408
      minime0408
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2010 Beiträge: 24
      Hallo CK und danke für deine Antwort!

      Ich werde, wie du schon angemerkt hast, natürlich nicht meine gesamte Bankroll von jetzt schon immerhin 32 $ auf 16 Tische verteilen .
      Ich hatte auch schon die ein oder andere wahnwitzige Aktion von Villain bis hin zum suckout am river ; / .

      Frage 3: Was heißt es, tight-aggressiv zu spielen? #2

      Der tight aggressive Spielstil bedeutet für mich einerseits eine wohl ausgewählte Range an Händen zu spielen, wobei meine Position am Tisch einen wichtigen Faktor dafür darstellt.

      Des Weiteren spiele ich die ausgewählten Hände aggressiv d.h. keine open limps, das Nutzen von x-Bets, den Druck auf Villain hoch zu halten und ihn vor unangenehme Entscheidungen zu stellen.

      Ferner habe ich keine Probleme mich aus Händen zurückzuziehen die im Verlauf der Setzrunden unprofitabel werden/werden können d.h. man kann auch AA postflop aufgeben! (das kann man bei mir wohl an einer Hand abzählen ;0)

      Ich hoffe mal das diese Formulierung eher dem TAG Stil entspicht.

      Gruß minime
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Viel besser!
      Jetzt kann ich dich rihigen Gewissens in Lektion 2 werfen :)
    • minime0408
      minime0408
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2010 Beiträge: 24
      Na dann wollen wir mal in den Lektionen weiter vorwärts kommen und die Fortschritte der Allgemeinheit zur Verfügung stellen.
      Den Podcast zur Lektion werd ich mir heut Abend zu Gemüte führen, den Rest wie Artikeln, Videos bin ich dann soweit durch.

      Nun zu den Fragen:

      Frage 1: An welchen Stellen würdest du anders spielen als vom BSS Starting Hands Chart empfohlen und warum?

      Als erstes wäre zum StartingHandChart zu sagen das es sehr allgemein gehalten ist und somit viele Situationen am Tisch, wie z.B. Reads auf einzelne Spieler, mögliche profitable Multiway Pot Situationen für nicht im SHC aufgeführte Hände, vernachlässigt und pauschalisiert werden.

      Des Weiteren behandelt es keine essenziellen Strategien wie Blindstealing, Isolationraise oder das Spielen von evtl. dominierenden/dominierten Händen.

      Im Hinblick auf Stacksize und Spielertypen kann es sich durchaus lohnen looser zu Openraisen, gerade wenn es sich um tighte oder allg. schlechte Spieler nach einem Handelt.

      Ein Beispiel zu Isolation wäre das Entdecken eines weiteren BSS TAGs am Tisch um z.B. seine Limps von PP und Suited Connectors looser zu raisen um am Flop durch die Cbet den Pot zu gewinnen, falls er das Board nicht getroffen hat.

      Zur Domination wäre zusagen das es sich hierbei um relativ genaue Schätzungen von Villains Range geht und dadurch marginale Kicker Hände für sich entscheiden zu können, bzw. ihnen auch aus dem weg geht wenn man nicht weiß woran man derzeit ist.

      Meine Frage zu Frage1 ; ): Warum empfiehlt das SHC überhaupt das openlimpen von Pocket pairs? Meine Gedanken dazu waren, dass man nach einem evtl. Reraise von Villain meist nicht mehr in der Call20 Regel ist. Ist das der Hintergrund zum openlimp, da er ja eigentlich ein schwacher Spielzug ist?


      Frage 2: Poste eine Hand, die dir vor dem Flop Schwierigkeiten bereitet hat.

      PreFlop KK


      Frage 3: Welche Equity besitzt du mit AKo gegen die Top-5%-Range, d.h. 88+, AJs+, KQs, AKo?

      Ich besitze eine laut Equilab eine Equity von 46,32 % gegen die oben genannte Range an Händen.
      Sollte so richtig sein hoffe ich mal.


      Nun zum Abschluss bleibt zu sagen das ich nach 2 Lektionen schon eine Menge an Sachen entdeckt habe, die sich gelohnt haben hinterfragt zu werden. Ich hoffe mal es bleibt alles im Kopf und mein Notizblock geht nicht verloren : )


      Gruß minime
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Hi, die Aufgabe sieht doch ganz okay aus.

      Warum das SHC das openlimpen empfiehlt, kann ich dir gar nicht sagen, ich komme ja eher aus dem SH-Bereich, und da openlimpt man nicht. Und ich halt es auch im Fullring nicht für einen Fehler kleine Pockets einfach zu raisen.

      Zur Beispiel in Aufgabe 2 kann ich schonmal sagen, dass hier das Geld eigentlich Preflop in die Mitte wandern sollte. Aber das wird ein Handbewerter sicher noch genauer ausführen.

      Und Frage 3 ist richtig.
    • minime0408
      minime0408
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2010 Beiträge: 24
      Danke Speedy für deine Antwort und nun weiter im Programm, ich denke mal das ich ein go für Lektion 3 bekommen habe.

      Nachdem ich mir gestern Abend noch den Podcast zu Lektion 2 angeschaut habe und mir dort nichts wirklich Neues vermittelt wurde, habe ich den heutigen Tag damit verbracht die Artikel, wie auch die Videos exkl. dem Podcast Lektion 3 zu bearbeiten.

      Welches Thema mich noch sehr verstört ist das Handreading und gegnerspezifische Einordnen von Handranges,insbesondere auf den Microstakes scheint mir das ein Ding des Unmöglichen, was aber nicht heißt das ich es könnte, wenn es ginge ;x

      So nun zu den Hausaufgaben:

      Frage 1: Du hältst KsQs. Welche Equity hast du vor dem Flop gegen 3d3c? Wie ändert sich deine Equity auf diesem Flop: Js5d3s?

      Für die Aufgabe ziehe ich mal wie vorgeschlagen das Equilab hinzu, denn dafür ist es ja da.

      PreFlop: Equity Win Tie
      CO 50.78% 50.40% 0.38% KsQs
      BU 49.22% 48.84% 0.38% 3d3c

      Flop: Equity Win Tie
      CO 26.46% 26.46% 0.00% KsQs
      BU 73.54% 73.54% 0.00% 3d3c

      Ich besitze PreFlop eine Equity von 50,78%, welche sich auf dem Flop zu 26,46% verändert.


      Frage 2: Wie würdest du in der folgenden Hand agieren?

      Als erstes würde ich mir dort die PotOdds ausrechnen die er mir für einen Call gibt. Also 25+22+44 = 91 und ich müsste bei einem Call noch 22 rauflegen.
      Also 91:22 bzw. 4,1:1 die einen Call nach 4:1 Odds für den Flushdraw rechtfertigen würden.
      Wenn ich mir die Spielweise von Villain anschaue würde ich ihn meist auf ein Set oder Straight 2-6 evtl. auch kleinere overpairs, wobei er dort den flop eher gebettet hätte, setzen.
      Die Frage ist nun kann ich mir die vollen 9 Outs für den Flushdraw geben und da ich annehme das er zu hoher Wahrscheinlichkeit ein Set halten kann würde ich wohl 1-2 Outs discounten müssen (Straightwahrscheinlichkeit mit A4 oder 44 besteht ja auch noch).

      Alles in allem sehe ich in dieser Situation keinen sehr profitablen Call, sondern eher ein Situation die auf Dauer gesehen Break Even endet. Against all Odds würde ich den Call auf den Microstakes trotzdem machen ;)

      Das wären meine Gedanken zur Hand und ich hoffe mal das ich nahe an der Wahrheit bin ;/


      Frage 3: Hast du Fragen zum Spiel nach dem Flop? Poste eine Hand und lass sie von anderen Mitgliedern und unseren Coaches bewerten.

      AK bis zum Showdown?

      Den Podcast zur Lektion 3 gibt es dann heut Abend um mein Kopf weiter voll zu pumpen;)


      Gruß minime
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Die Equity ist mal richtig - war ja auch nicht so schwer :)

      Bei Frage 2 gehst du schon in die richtige Richtung. Discounten solltest du auf jeden Fall, aber nicht zwei volel Outs. Die Sets sind nur ein Teil der Range und der Rest nimmt dir keine Outs. Also reicht es, hier auf 8 runterzugehen.
      Damit bräuchtest du Pot Odds von knapp 5:1. Hier kommen dann die Implieds ins Spiel, die dann den Unterschied noch ausgleichen können. Und etwa $0.20 sind auf jeden Fall am River noch zu holen. Der Call ist zwar nicht unbedingt schön und gewinnbringend, aber zumindest auch nicht negativ. Und wenn wir weit vorne wären würden wir ja sowieso raisen, also ist ein Call immer nur mehr oder weniger knapp BE :)

      Damit kannst du auch gleich zur nächsten Lektion weiter!
    • minime0408
      minime0408
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2010 Beiträge: 24
      Weiter geht es!

      Hatte die letzten Tage recht vielum die Ohren und habe daher erst jetzt die Zeit gefunden mich mit Hausaufgaben zu Lektion 4 zu befassen.

      Nebenbei sei angemerkt das meine Bankroll von den 20$ zwischenzeitlich auf 140$ war, aber durch grottenschlechtes Spiel, Tilt und den ganzen Vollhonks auf NL5 wieder auf 90 $ runter bin :( .

      Meine Meinung zu diesem Limit ist :s_cry:

      Frage 1: Poste eine Hand in unseren Handbewertungsforen, in der du postflop die Initiative hast.

      NL5 AQs


      Frage 2: Bewerte eine Hand, die von einem anderen Mitglied gepostet wurde.

      JJ am Button mit viel Action vorher


      Frage 3: Du stehst am Flop mit KsQd. Auf dem Board liegt Js,9c,8h und dein Gegner hält 7h7c. Welche Equity besitzt du in diesem Spot?

      Ich besitze noch eine Equity von 41,41%.
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Weil du ja sowieso unter Zeitmangel leidest: alles perfekt, weiter zu Lektion 5! :)
    • minime0408
      minime0408
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2010 Beiträge: 24
      Dann mal weiter mit Lektion Nr. 5! ieht aufjedenfall schonmal schwerer aus als die vorrangegangenen Lektionen ;)

      Frage 1: Poste eine Hand zur Bewertung, bei der du deine Entscheidungen von den Stats deines Gegners abhängig gemacht hast.

      AKo vs. Aggressive Fish


      Frage 2: Bewerte eine Hand, die von einem anderen Mitglied gepostet wurde.

      QQ Flopplay


      Frage 3: Sieh dir folgende Situation an:

      $10 NL Hold'em (7-handed)

      Stacks & Stats:
      UTG ($10)
      MP ($8)
      MP2 ($9)
      CO ($10)
      Hero($10)
      SB ($10) (17/13/2.6/24/1212) [VPIP/PFR/AF/WTS/Hands]
      BB ($10) (27/9/2.0/29/333) [VPIP/PFR/AF/WTS/Hands]

      Preflop: Hero is BU with 6Diamond , 7Diamond
      4 folds, Hero raises to $0.40, SB calls $0.40, BB calls $0.40

      Flop: ($1.20) 3Diamond , 3Heart , TDiamond (3 players)
      SB checks, BB checks, Hero checks

      Turn: ($1.20) JDiamond (3 players)
      SB bets $1.00, BB calls $1.00, Hero...

      Wie würdest du agieren und warum?

      Ich habe in dieser Situation auf Grund der Stats mit einem regulär spielenden SB und einem Fisch im BB zu kämpfen, von daher gilt meiner Analyse vorrangig dem SB.
      Ich vervollständige am Turn meinen Flush.
      Beat haben mich in dieser Situation nur 3/3, 10/10, J/J und jeder höhere Flush, wobei ich denke das 10/10 und J/J preFlop reraised (Isolation) hätten.

      Ich sehe hier einen klaren Push, da ich mich nach Odds und Outs mit einer großen Bet eh commiten würde und ihnen noch günstiger die chance biete sich zu verbessern, was ich 3handed aber nicht möchte.


      Frage 4: Sieh dir folgende Situation an:
      $10 NL Hold'em (8-handed)

      Stacks & Stats
      UTG ($8)
      MP ($10)
      MP2 ($9)
      MP3 ($6)
      Hero ($10)
      BU ($10) (25/21/3.8/26/1250) [VPIP/PFR/AF/WTS/Hands]
      SB ($10)
      BB ($10)

      Preflop: Hero is CO with JHeart , JSpade
      4 folds, Hero raises to $0.40, BU 3-bets to $1.30, 2 folds, Hero calls $1.30

      Flop: ($2.75) 6Heart , 9Spade , TClub (2 players)
      Hero...

      Wie würdest du agieren und warum?

      Wir haben hier hier einen relativ loosen und aggressiven Spieler gegen uns.
      Die 3Bet preflop gegen uns sagt nach Analyse seiner Stats noch nicht sehr viel über seine Handstärke aus da wir es hier oftmals mit einem Resteal zu tun haben, von daher habe ich ihm einfach mal folgende Range gegeben mit welchen Händen er uns in dieser Situation 3 betten könnte.

      88+,A2s+,KTs+,QTs+,JTs,ATo+,KTo+,QTo+ ( evtl. etwas zu loose )

      Bei angenommener Range kommt uns der Flop sehr entgegen und ich würde mich für check/raise entscheiden.

      Denkbar wäre noch eine Donkbet, wobei ich persönlich mit einem folgenden Reraise Probleme hätte. Wäre nett wenn ihr dazu was sagen könntet zum Thema Donkbet in diesem Spot.



      Dann hoffe ich mal das euch die Hausaufgaben gefallen und ich in die nächste Klasse versetzt werde ;0

      Gruß Minime
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Auch hier gibts eigentlich nicht mehr viel zu sagen.
      Bei Frage 3 kann SB so ziemlich jede brauchbare Made Hand anspielen, eventuell sogar starke Overcards. Auf TT würd ich ihn hier nicht setzen. Von den Stats her ist es ein denkender Spieler, der sicher am Flop protecten würde. Slowplay mit 33 ist natürlich möglich.
      Die Bet kann aber auch mit einem starken Draw (Axo, Ass in :diamond:) Sinn machen. Gegen diese Range liegen wir im Moment vorne und müssen hier ganz klar protecten.

      Bei Frage 4 ist das C/R auch in Ordnung. Eine Donkbet bringt an dieser Stelle keinen Value. BU kann von den Stats her auch aufgeben, wenn er nichts getroffen hat. D.h. wenn wir selbst setzen, bekommen wir es nur noch mit den Händen zu tun, die uns beat haben. Dagegen bekommen wir von denen, die wir schlagen, kein Geld mehr.
      Beim C/R nehmen wir zumindest noch seine Contibet mit.

      Bin gerade etwas schreibfaul, deshalb verlink ich mal auf eine ausführlichere Erklärung der Situation aus einem anderen Arbeitsthread:

      Arbeitsthread Falko

      Und jetzt versetz dich mal geistig in Lektion 6 :)