Welche Line wenn TopCard paired on Turn?

    • PrinceRS
      PrinceRS
      Black
      Dabei seit: 11.08.2007 Beiträge: 663
      Hi,

      würde gerne Ansätze zu Turn und Riverplay zu folgendem oder ähnlichen Szenarien hören:

      Hero PFA MP Q :heart: Q :club:
      Villiain BU

      Flop: T :spade: 7 :spade: 3 :heart:

      Hero CBets / Villain Calls

      Turn: T :club: ???

      Mir ist bewusst das hier ne Menge an Infos zu Hero und Villiain fehlen und deshalb nicht gerade EINE Line als richtig bezeichnet werden kann. Würde aber gerne eine grundsätzliche Diskussion zu diesem Spot anregen, da hier meiner Meinung nach ne Menge Lines vertretbar sind.

      Mich würde auch interessieren welche Line mit anderen Händen der "Valuerange" wie z.B.: A :spade: J :spade: , A :heart: T :heart: , 9 :heart: 8 :heart: ,
      9 :club: 9 :heart: , 3 :diamond: 3 :club:

      um diesen Spot zu balancen.

      Ich hoffe es ist klar worauf ich hinaus will.

      Viele Grüße
  • 11 Antworten
    • chrsbckr75
      chrsbckr75
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2007 Beiträge: 3.693
      Mich würde eher ein trockenes board interessieren:


      Hast Du auf T25r T mit QQ eine vbet? oder spielst du da c/c?

      mit 555 würdest Du aber eher betten und hoffen dass Villain Tx hält...... daher würde ich meist b/f spieln
    • PrinceRS
      PrinceRS
      Black
      Dabei seit: 11.08.2007 Beiträge: 663
      find es auf son nem dry board total easy B/f T & R...

      find grad das Problem mit möglichen Draws macht es schwieriger zu spielen. also z.B Bet/F Turn und B/f River oder Ch/C River wenn die die Draws busten oder sogar Ch/F R?!!

      und was macht man wenn man selber Draws wie A :spade: J :spade: hält... durchbarreln ohne zu improven?

      mir gehts halt darum den ganzen Spot mit meiner gesamten Range besser gebalanced zuspielen und nicht genau QQ...
    • chrsbckr75
      chrsbckr75
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2007 Beiträge: 3.693
      Original von PrinceRS
      find es auf son nem dry board total easy B/f T & R...

      find grad das Problem mit möglichen Draws macht es schwieriger zu spielen. also z.B Bet/F Turn und B/f River oder Ch/C River wenn die die Draws busten oder sogar Ch/F R?!!

      und was macht man wenn man selber Draws wie A :spade: J :spade: hält... durchbarreln ohne zu improven?

      mir gehts halt darum den ganzen Spot mit meiner gesamten Range besser gebalanced zuspielen und nicht genau QQ...

      mit AJs barrel ich durch, ob hit oder nicht
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Zähl Kombinationen. Überleg dir mit welchen Händen du definitiv bluffen willst und definitiv valuebetten willst -> wenn da das Verhältnis "okay" ist (irgendwas zwischen 1:3 bis 1:1 abhängig von der Betsize), dann überlegst du dir ob dein Gegner eher so die Callingstation ist und packst mehr Valuehände in die Range und wenn er eher so die Nit ist, die an irgendeiner Stelle der Hand 88 oder 7x folden könnte, dann erhöhst du deine Bluffingrange.

      Bevor ich AJs am Turn doublebarrel, würde ich mir übrigens überlegen, ob ich nicht bevorzugt Hände OHNE Showdownvalue primär doublebarreln möchte. Du hast den besten Flushdraw, aber wenn dein Gegner nicht grade eine Tröte ist, dann wird er am Turn schlechtere Flushdraws und Straightdraws folden ;) . Mit QJss wäre mein Anreiz daher am Turn zu bluffen deutlich höher als mit AJs. (nicht das ich AJs da oft checken würde, aber das nur mal als Hinweis)
    • PrinceRS
      PrinceRS
      Black
      Dabei seit: 11.08.2007 Beiträge: 663
      Original von chrsbckr75
      Original von PrinceRS
      find es auf son nem dry board total easy B/f T & R...

      find grad das Problem mit möglichen Draws macht es schwieriger zu spielen. also z.B Bet/F Turn und B/f River oder Ch/C River wenn die die Draws busten oder sogar Ch/F R?!!

      und was macht man wenn man selber Draws wie A :spade: J :spade: hält... durchbarreln ohne zu improven?

      mir gehts halt darum den ganzen Spot mit meiner gesamten Range besser gebalanced zuspielen und nicht genau QQ...

      mit AJs barrel ich durch, ob hit oder nicht
      und das machst du dann auch mit 56, KQ,KJ QJ allen Axs in Spades? dann hast du aber riesen Frequencyproblem. wenn ich mich nicht täusche...
    • PrinceRS
      PrinceRS
      Black
      Dabei seit: 11.08.2007 Beiträge: 663
      Original von Ghostmaster
      Zähl Kombinationen. Überleg dir mit welchen Händen du definitiv bluffen willst und definitiv valuebetten willst -> wenn da das Verhältnis "okay" ist (irgendwas zwischen 1:3 bis 1:1 abhängig von der Betsize), dann überlegst du dir ob dein Gegner eher so die Callingstation ist und packst mehr Valuehände in die Range und wenn er eher so die Nit ist, die an irgendeiner Stelle der Hand 88 oder 7x folden könnte, dann erhöhst du deine Bluffingrange.

      Bevor ich AJs am Turn doublebarrel, würde ich mir übrigens überlegen, ob ich nicht bevorzugt Hände OHNE Showdownvalue primär doublebarreln möchte. Du hast den besten Flushdraw, aber wenn dein Gegner nicht grade eine Tröte ist, dann wird er am Turn schlechtere Flushdraws und Straightdraws folden ;) . Mit QJss wäre mein Anreiz daher am Turn zu bluffen deutlich höher als mit AJs. (nicht das ich AJs da oft checken würde, aber das nur mal als Hinweis)
      versteh den Ansatz...d.h du ch/c den T um schlechtere draws drinne zu behalten, aber du bekommst häufig genug am River noch ne Bet ohne zu improven weil deine Range ziemlich weak ist. und wenn der R durchgecheckt wird hast du meist eh verloren. vielleicht sollte man dann auch 33 auf dem board Ch/C spielen um nicht immer Ch/F am River zuspielen-so wäre dann z.B auch Ch/C mit 99 besser gebalanced..
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      OOP bette ich. Du kannst den Positionsnachteil nicht über C/C kompensieren. Das Ziel ist es ja den Pot zu gewinnen und OOP wirst du oft vor das Problem gestellt, dass du wie erwähnt ZWEI Bets callen musst. IP kannst du den Turn behind checken mit Showdownvalue und daraufhin am River nochmal ohne weiteres checken ODER eine Bet callen (die genauso teuer ist wie eine Turnbet). OOP deckst du aber direkt deine Handstärke auf, wenn du C/C spielst. Daher ist es generell auch etwas sinnvoller OOP dünner zu valuebetten, weil zumindest ich auch öfter bluffen "muss".
    • PrinceRS
      PrinceRS
      Black
      Dabei seit: 11.08.2007 Beiträge: 663
      achso du sprichst von ip... nee geht mir ganz bewußt um oop. da wird es auch kein problem mit 99 oder QQ 89s etc. die kann man ja alle ziemlich perfekt spielen wenn man position hat.

      Ich meine wie sollte man 99, AJs, QQ etc. spielen? ch/c ist ja wie gesagt ziemlich face up, aber will auch nicht unbedingt 99 am T betten und dann in ein guessing game kommen wenn Villian am R bettet...
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Man muss halt oft C/C spielen am River, wenn man mit 99 bettet und der River blankt (also keinerlei Draws kommen an und auch kein Ass - Ass weil der Nutflushdraw im Schnitt 50% seiner Flushdraws ausmacht). Der Gegner wird am River marginalen Showdownvalue meistens selber behind checken, aber im Gegenzug
      a) starke Hände valuebetten
      b) schwache Hände ohne Showdown Bluffbetten

      Also potentiell polarisieren viele Spieler ihre Riverbettingrange nach 2 Calls und daher kann man mit 99 wohl auch mal C/C spielen. Das Guessinggame ist unausweichlich OOP - das ist nunmal das Schicksal - ich denke aber es ist eher ein Fehler zu toughe Folds mit Showdownvalue zu machen als zu loose Calls.

      Edit: Das ist keine in Stein gemeisselte Wahrheit und kann je nach Limit auch stark in der Dynamik schwanken. Könnte gut möglich sein, dass in den Micros und Lowstakes eher zu selten geblufft wird und C/F River tendentiell besser ist. Das musst du selber herausfinden - das ist zwar ein Spot der auf Dauer viel Geld kosten oder einbringen kann, aber nicht unbedingt unendlich teuer.
    • PrinceRS
      PrinceRS
      Black
      Dabei seit: 11.08.2007 Beiträge: 663
      jo schonmal danke.. spiele 200-600$. bin leider kein Diamond mehr von daher hab ich´s einfach hier gepostet;)

      glaube im Diamond-HB-Forum in nem ähnlichen Spot gelesen zuhaben, dass jemand vorgeschlagen hat ne drittel Blockbet am Turn mit seiner gesamten Range(also auch Boats) anzubringen, kanns leider nicht mehr nachlesen. ich glaub die Argumentation war das man seine weaken made hands günstiger zum Showdown bringt und vorallem das man schwächere Draws drin behält und diese improven können. Und auf nen Raise am Turn kann man ziemlich straightforward spielen, da kaum einer anfängt weake draws oder 88 da zu raisen??!
    • chrsbckr75
      chrsbckr75
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2007 Beiträge: 3.693
      Original von PrinceRS
      Original von chrsbckr75
      Original von PrinceRS
      find es auf son nem dry board total easy B/f T & R...

      find grad das Problem mit möglichen Draws macht es schwieriger zu spielen. also z.B Bet/F Turn und B/f River oder Ch/C River wenn die die Draws busten oder sogar Ch/F R?!!

      und was macht man wenn man selber Draws wie A :spade: J :spade: hält... durchbarreln ohne zu improven?

      mir gehts halt darum den ganzen Spot mit meiner gesamten Range besser gebalanced zuspielen und nicht genau QQ...

      mit AJs barrel ich durch, ob hit oder nicht
      und das machst du dann auch mit 56, KQ,KJ QJ allen Axs in Spades? dann hast du aber riesen Frequencyproblem. wenn ich mich nicht täusche...
      ne dann eher nach gm ansatz. AJs ist halt def top der bluff range