henwugo

    • henwugo
      henwugo
      Bronze
      Dabei seit: 23.12.2011 Beiträge: 14
      Hey,
      Ich heiße Hendrik bin 18 Jahre alt und mache gerade noch mein Abi.
      Hab Ende letzten Jahres mit NL MSS angefangen, will jetzt aber auf NL BSS wechseln.


      Frage 1: Aus welchen Gründen spielst du Poker?

      Ich mag das Spiel und hoffe natürlich mir damit ein bisschen was dazuzuverdienen.

      Frage 2: Was sind deine Schwächen beim Poker?

      Bei der MSS war ich teilweise zu ungeduldig und hab zuviel Geld in eher schlechtere Spots investiert und wenn es mal eine Session nicht so gut gelaufen ist hatte ich zusätzlich ein kleines Tiltproblem.

      Frage 3: Was heißt es, tight-aggressiv zu spielen?

      Bei tight-agressive spielen wir wenige ausgewählte Hände die postflop eine gute Chance haben sich zu starken Händen zu entwickeln, diese wählen wir Abhängig von unser Position am Tisch und der Aktionen der Gegner vor uns. Außerdem spielen wir agressiv, dh. wir machen druck indem wir raisen um Value zu bekommen oder den Gegner aus der Hand zu drängen, anstatt nur die bets der Gegner zu callen.
  • 6 Antworten
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Hi Hendrik, willkommen im Einsteiger Kurs.

      Geduld ist bei Poker natürlich ein wichtiger Punkt. Aber daran kann man ja Arbeiten. Ansonsten finde ich die Aufgabe sehr gut. Vor allem die Definition des TAG-Styles gefällt mir. Weiter so.

      Damit wäre Lektion 1 auch schon abgeschlossen und ich wünsche dir viel Spaß bei Lektion 2.
    • henwugo
      henwugo
      Bronze
      Dabei seit: 23.12.2011 Beiträge: 14
      Lektion 2

      Frage 1: An welchen Stellen würdest du anders spielen als vom BSS Starting Hands Chart empfohlen und warum?

      Ich würde die Blinds aus CO und BU looser stealen, wenn ich weiß das meine Gegner in SB und BB sehr tight spielen und meine Bet selten mitgehen. Geht ein Gegner dennoch mit, so hab ich in den allermeisten Fällen immernoch den Positionsvorteil und die Gegner folden oft noch auf meine Contibet am Flop.
      So würde ich z.B. offsuited connectors oder suited Kings in late Positions gegen genannten Spielertyp stealen.

      Frage 2: Poste eine Hand, die dir vor dem Flop Schwierigkeiten bereitet hat.

      AK preflop

      Frage 3: Welche Equity besitzt du mit AKo gegen die Top-5%-Range, d.h. 88+, AJs+, KQs, AKo?

      46,32%
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Frage 1, das ist eine ganz guter Vorschlag. Kannst du vielleicht noch kurz etwas allgemeines zum SHC sagen, gibt es da vielleicht noch schwachpunkte unabhängig von Speziellen Situationen?

      Frage 2 zu deiner Hand schrieb ich schon etwas.

      Und die Antwort auf Frage 3 ist korrekt.
    • henwugo
      henwugo
      Bronze
      Dabei seit: 23.12.2011 Beiträge: 14
      Ja das SHC pauschalisiert zu stark, so besteht zwischen der Stärke von AQ und AT ein großer Unterschied, beide werden laut SHC aber gleich Preflop gespielt.
      Außerdem spielt es auch eine Rolle in welcher Position ein Gegner openraised, so hält er z.B. bei einem openraise in UTG1 eine stärkere Range als wenn er in MP3 openraised, trotzdem ist unsere Aktion auf seine Bet im SHC immer dieselbe.
    • henwugo
      henwugo
      Bronze
      Dabei seit: 23.12.2011 Beiträge: 14
      So hab jetzt ma mit Lektion 3 weiter gemacht ;)

      Frage 0: Mit equilator wird schwer. Hab zu Zeit nur nen Mac und musste deswegen auf nen online Rechner umsteigen.

      Frage 1: Du hältst KQ. Welche Equity hast du vor dem Flop gegen 33? Wie ändert sich deine Equity auf diesem Flop: J53?

      Preflop haben wir 50,38% und am Flop nur noch 26,85%



      Frage 2: Wie würdest du in der folgenden Hand agieren? (Denk daran, deine Entscheidung kurz zu erklären; es reicht nicht, einfach nur "Fold" oder "Call" zu posten!)

      Ich hab Odds von 4:1 zum Flush und Potodds von 4,14:1. Würde bei 9 Outs eigentlich zum call reichen. Allerdings kann man in der Situtaion ausgehen das mein Gegner ein Set oder eine Straße hält, da er vor dem Flop nur mitgegangen ist was mit Pocketpairs häufig getan wird. ich geb ihm hier also entweder 22,33,66,55 oder 44 mit der Straße. Ich würde hier 2 Outs discounten 6c und 3c da sie dem Gegner eventuell nen FullHouse geben. Hab dann Odds von 6,57:1.
      Würde aber hier aufgrund der Implied Odds callen da ich denke, dass er mit einer Straße oder einem Set auf jeden Fall nocheinmal setzen wird.


      Frage 3: Hast du Fragen zum Spiel nach dem Flop? Poste eine Hand und lass sie von anderen Mitgliedern und unseren Coaches bewerten.

      QQ postflop
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Sieht soweit passabel aus. Bei Frage 2 kannst du die Range vielleicht noch etwas erweitern - es können auch Overpairs sein, die am Flop irgendein Slowplay versucht haben. Der Gutshot wär auch noch eine Möglichkeit.
      Da die Sets nur ein Teil der Range sind, reicht es hier auch aus, nur ein Out zu discounten. Mit den Implieds reicht das dann ziemlich sicher für einen Call.

      Weiter zu Lektion 4