Spita83

    • Spita83
      Spita83
      Bronze
      Dabei seit: 01.11.2010 Beiträge: 22
      Hallo,
      mein Name ist René, ich bin 28 Jahre alt und lebe in Altdorf im schönen Schwarzwald.
      Habe einige Jahre in Ludwigshafen verbracht, war kurze Zeit in Basel beschäftigt und komme ursprünglich aus Altenburg in Thüringen.
      Ich habe spaß an meinen zwei Katzen, meinem großen Aquarium, Airbrush, meiner Arbeit, meiner Freundin.
      Mag keine Familienfeste^^ Rauche zu viel, trinke zuviel Kaffee, aber sehr selten Alkohol.
      Andere Freizeitaktivitäten sind sehr eingeschränkt durch Schichtarbeit, in die Gegend hier zugezogen und daraus resultierendem nicht so großem Freundeskreis.

      Ich Arbeite seit knapp 12 Jahren auf Schicht als Chemikant in der Chemie- und Pharmaproduktion.
      Zu meiner "Pokerkarierre" gibt es zu sagen das ich das erstemal ca. 2004 auf Pokerstars online, ohne jegliches Wissen(bis auf die Wertigkeit der fertigen Pokerblätter), Texas Hold´em Spielgeldtische gespielt habe. Wobei mir allerdings das gewisse etwas gefehlt hat und es daraufhin zur ersten Einzahlung gekommen ist mit welcher ich mich auch direkt an einen der zahlreichen Tische gesetzt habe (BRM hatte ich noch nie etwas davon gehört :/).
      Über kurz oder lang war das Geld dahin und mehrere Einzahlungen folgten.
      Da ich zu der Zeit sehr unregelmäßig gespielt habe, konnte ich dann doch über einen längeren Zeitraum mit meinem Geld Spielen, allerdings immer mit meiner kompletten Bankroll am Tisch. Was hin und wieder zu größeren Summen an Gewinn geführt hat. Aber auf lange sicht waren alles in allem dann doch ca 600 Kröten dahin.
      Zwischen 2006 und 2008 habe ich auch hin und wieder Live SNG´s in diversen Clubheimen gespielt.
      Irgendwann hab ich mir damals auch ein Buch gekauft (auch gelesen :D ) und mir wurde klar das Poker doch etwas mehr ist als einfach nur Glücksspiel, allerdings bin ich auch durch das Buch nicht wirklich dahinter gestiegen wie man zum "winnig Player" wird. Da ich viele Sachen einfach nicht richtig verstanden habe, bzw. das ganze sehr trockener und schwerer Tobak war.
      Nun letzten Endes bin ich dann, vor gut einem Jahr glaube ich, hier gelandet habe mir viele Artikel und Videos angeschaut, habe mich an der SSS und BSS probiert, SNG´s und MTT´s versucht. Allerdings mit mehr oder weniger Erfolg. Durch das wissen über das BRM bin ich seither allerdings bisher nichtmehr Broke gegangen (danke dazu ;) )
      Durch den mäßigen Erfolg habe ich auch oft längere Pausen gemacht und immer mal wieder den Elan verloren, wodurch sich das gelernte nie richtig festigen konnte und mein Spiel sich nie wirklich weiterentwickelt hat.
      Aber das will ich ändern und deshalb bin ich hier.
  • 11 Antworten
    • Spita83
      Spita83
      Bronze
      Dabei seit: 01.11.2010 Beiträge: 22
      Lektion 1 abgearbeitet allerdings werde ich mir diese Artikel noch ein paarmal ansehen.

      • Mathematik des Pokerns – Odds und Outs
      • Mathematik des Pokerns – Implied Pot Odds
      • Nach dem Flop – Du hast vor dem Flop erhöht

      Frage 1: Aus welchen Gründen spielst du Poker?

      Als erstes aus Spaß am Spiel und dem damit verbundenem Wettbewerb unter den Spielern.
      Natürlich auch aus dem Willen herraus meine Bankroll zu vergrößern um höhere Limits spielen zu können und etwas Geld neben dem Beruf zu verdienen.


      Frage 2: Was sind deine Schwächen beim Poker?

      Ich denke mir fällt es schwer Gegner einzuschätzen und auf ihre Aktionen angemessen zu reagieren und ich daraus oft zu passiv/vorsichtig spiele und Hände weg lege bzw. in den falschen Situationen Agressiv, da ich mir gelegentlich nicht im klaren bin wo ich mit meiner Hand stehe.Somit auch oft Aktionen verpasse in denen ich Geld hätte verdienen können oder in anderen Händen auch dadurch mehr verliere als notwendig. Genauso fällt es mir schwer die gegner zum Zahlen zu bewegen wenn ich eine gute Hand habe.
      Also ganz im allgemeinen Situationen richtig zu erkennen.


      Frage 3: Was heißt es, tight-aggressiv zu spielen?

      Tight-aggressiv zu spielen bedeutet nur ausgewählte Starthände aufgrund von Position und Gegnertyp zu spielen, diese ausgewählten Hände dann aber auch aggresiv zu spielen um den Gegner vor Entscheidungen zu stellen und zu Fehlern zu zwingen. Also versuchen selber zu agieren und nicht nur zu reagieren.
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Hi René, willkommen im Kurs!

      Gleich vorweg: Immer langsam, eine Lektion nach der anderen. Odds udn Outs kommen erst in Lektion 2, Implied Pot Odds überhaupt erst in der dritten. Soweit bist du noch nicht - oder solltest es zumindest nach dem Hausaufgabenstand noch nicht sein.

      Die Fragen aus Lektion 1 waren ja alle noch recht einfach, da gibt es von mir mal nichts anzumerken. Passt soweit.
      Viel Erfolg beim Kurs und ab zu Lektion 2!
    • Spita83
      Spita83
      Bronze
      Dabei seit: 01.11.2010 Beiträge: 22
      Hey Coach,

      das war mir nicht ganz klar das ich schon zu weit war, bin eigentlich nur Links gefolgt.
      Nunja wie auch immer ich versuch mich etwas zu zügeln^^

      Hab die letzten Tage nach der Arbeit mal nen bischen Theorie gemacht und denke auch so ziemlich alles verstanden. Bleibt bloß die Frage wieviel hängen bleibt :f_ugly:

      1. - Lies die Artikel: check
      2. - Sieh dir Videos an: check
      3. - Nimm an Live-Coachings teil: check (war "nur" der Podcast aber meine arbeitszeiten lassen nichts anderes zu leider ;( )
      4. - Erledige folgende Hausaufgabe:

      Frage 1: An welchen Stellen würdest du anders spielen als vom BSS Starting Hands Chart empfohlen und warum?

      Ich stelle mir die Frage ob ich nicht auch in den UTG´s die kleinen Paare Limpen kann
      Und ob es nicht besser wäre diese auch First in zu open raisen. Da ich dann erstens die Möglichkeit für eine Cbet bekomme je nach Gegnertyp und bei dieser Cbet an einem passenden Flop mehr Foldequity erzeugen könnte.Dazu würde mein Spiel weniger gut lesbar werden und die Pockets dann auch noch etwas Profitabler insofern auf die Cbet öfter ein Fold des Gegners gefunden wird.

      Liegt da irgendwo ein Denkfehler begraben?

      Je nach reads auf die Gegner und deren stacksize denke ich könnte man auch Kx, QJ-Q8, Ax, suited connecters oder one gapper bis hin zu any two je nachdem wie tight die Gegner in den Blinds sind blindstealn.


      Frage 2: Poste eine Hand, die dir vor dem Flop Schwierigkeiten bereitet hat.

      NL2 JJ

      Frage 3: Welche Equity besitzt du mit AKo gegen die Top-5%-Range, d.h. 88+, AJs+, KQs, AKo?

      Equity beträgt bischen mehr als 46%
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Liegt da irgendwo ein Denkfehler begraben?


      Nein, Pocketpairs grundsätzlich zu openraisen macht auf jeden Fall Sinn. Ich finde es auch eigentlich besser als die Pockets zu limpen.

      Je nach reads auf die Gegner und deren stacksize


      Hier hast du auch schon den Punkt, an dem das SHC sicher das meiste Potential vergibt. Denn solche informationen werden im SHC nicht berücksichtigt. Wenn man diese in sein Spiel mit einbetten kann, kann man sicher noch einige Vorteile zum SHC nutzen.

      Deine Hand in Frage 2 finde ich eigentlich auch sehr interessant, genaueres Feedback wirst du noch von einem unserer Handbwerter bekommen. Prinzipiell ist das eigentlich ein schöner Move die 3-Bet Preflop IN POSITION nur zu callen und dann unsere Position am Flop zu spielen. Beim Flopraise ist halt die Frage, womit dieser Gegner Broke geht. Aber warten wir erstmal die Antwort von unseren Hanbewertern ab.

      Frage 3 ist richtig ;) .
    • Spita83
      Spita83
      Bronze
      Dabei seit: 01.11.2010 Beiträge: 22
      darf ich jetzt weiter zu Lektion 3 ?

      bin aktuell bei ca 5k gespielten Händen laut Elephant wobei der mir eine gewonnene unterschlägt... weiß nicht wieviel noch..warum auch immer ?(
      Das ist der Grund warum ich mir meine Bankroll täglich in so ne art Poker Tagebuch schreib sonst wär die Session heut im Minus geendet laut Elephant^^
      Komme mittlerweile auch ohne das Chart aus habs zwar noch am Tisch aber brauch es eigentlich nimmer was das Spielen wesentlich flüssiger macht.

      Denke 4,6 Big Blinds/100 is ganz ok hoffe das bleibt zumindest so :f_thumbsup:
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Ja du kannst mit Lektion 3 weitermachen. Wenn du keine Rückfragen zu den Hausaufgaben bekommst kannst du es immer als OK ansehen.
    • Spita83
      Spita83
      Bronze
      Dabei seit: 01.11.2010 Beiträge: 22
      So das wäre auch geschafft. Hoffentlich zu deiner zufriedenheit :f_p:

      Frage 0: Downloade und installiere das Equilab. jup war schon drauf

      Frage 1: Du hältst K :spade: Q :spade: . Welche Equity hast du vor dem Flop gegen 3 :diamond: 3 :club: ? Wie ändert sich deine Equity auf diesem Flop: J :spade: 5 :diamond: 3 :spade: ?

      Preflop Equity = 50,78%
      Flop Equity = 26,46%

      Frage 2: Wie würdest du in der folgenden Hand agieren? (Denk daran, deine Entscheidung kurz zu erklären; es reicht nicht, einfach nur "Fold" oder "Call" zu posten!)

      No Limit Hold'em $2 (9-handed)

      Spieler und Stacks:
      UTG: $2.00
      UTG+1: $2.08
      MP1: $1.92
      MP2: $1.00
      MP3: $3.06
      CO: (Hero) $2.08
      BU: $2.00
      SB: $2.00
      BB: $1.24

      Preflop: Hero is CO with A :club: J :club:
      5 folds, Hero raises to $0.08, BU calls $0.08, SB folds, BB calls $0.06.

      Flop: ($0.25) 2 :club: 6 :diamond: 3 :diamond: (3 players)
      BB checks, Hero checks, BU checks.

      Turn: ($0.25) 5 :club: (3 players)
      BB checks, Hero bets $0.22, BU raises to $0.44, BB folds, Hero...?


      Da mir die Spieler unbekannt sind würde ich beide etwa auf die selbe Handrange
      setzten und ihre Hände einschränken auf:
      BU: JJ-22, AQs-A2s,AQo-ATo, KTs+, QT+, JTs KQo alle suited connecters
      BB: die selbe + suited onegapper
      QQ+ und AK würde ich ausschließen da beide auf den openraise nur gecallt
      haben.

      Da der BU und BB am Flop checken wird denke ich in den seltensten Fällen einer
      das Set oder ein Monster haben.Vielleicht ein mittleres Pocketpair. Würde hier
      eher auf irgendwelche Draws Tippen. Flushdrawm, Gutshot.

      Das minraise am Turn auf unsere doch recht große Bet weiß ich nicht so recht
      einzuschätzen.Ist es doch ein Slowplay mit nem Monster gewesen? hat er mit
      seinem 55 sein set getroffen? Oder mit seiner A4 die Straße? Vielleicht hat er
      auch nen Flushdraw oder Flush + Straightdraw mit mittlerem Überpaar.

      Alles in allem denke ich er würde höher raisen. Der Minraise sieht finde ich
      eher schwach aus trotz check/raise und wir haben hier noch 9 Outs unsere
      Überkarten sind auf dem Flop selten etwas wert.
      Wenn wir davon ausgehen das er sein Set hat fallen Kreuz 6 und 3 raus da er damit sein Fullhouse machen könnte.Jede 4 würde für beide die Straße machen was besten Fall ein Splitpot gibt wenn er keine 7 hält was ich aber für ausgeschlossen halte.

      Bleiben 7 Outs = Odds von 5,6:1, bekommen aber Potodds von 4,1:1
      Bei Vollen 9 Outs hätten wir Odds von genau 4,1:1

      Bei 7 Outs verlieren wir hier in ca. 6 Fällen 1,32$ und in 1 gewinnen wir
      0,91$. Fehlen uns also 0,41$ die uns der Gegner mit einer Starken Hand sicher
      noch bezahlen wird da der Reststack vom BU noch 1,48$ und unser Reststack 1,78$ sind.

      Bei 9 Outs Verlieren wir In ca. 4 Fällen 0,88$ und in 1 gewinnen wir 0,91$

      Wenn ich seine Handrange nach meinen Informationen die ich bis hier hin
      sammeln konnte einschränke auf die suited connectors,JJ-22, Axs, KTs+, QTs+,JTs komme ich laut Equilab auf 49,79% Equity.

      Also ich würde hier bei Unknown einen Fold vorziehen auch wenn der

      check/minraise schwach aussieht. Da selbst wenn wir uns hier volle 9 Outs
      anrechnen die Ganze sache doch recht knapp ist.
      Bei einem Spieler bei dem ich genauere informationen habe wann er check/raise
      spielt, ob ein minraise schwäche bei ihm zeigt oder wie er seine Monster
      spielt würde ich hier evtl. callen um den River zu sehen.

      Aber hier Fazit: Fold

      Bin mal gespannt auf die Coach antwort ohje :D

      Frage 3: Hast du Fragen zum Spiel nach dem Flop? Poste eine Hand und lass sie von anderen Mitgliedern und unseren Coaches bewerten.

      NL2 JJ UTG1 Monster Slowplay

      NL2 6c4h Freeplay BB
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Mit dem Ohje hast dus schon genau getroffen. Du widersprichst dir in deiner Antwort einfach selbst ... das kann ich so nicht stehenlassen :)


      Das minraise am Turn auf unsere doch recht große Bet weiß ich nicht so recht
      einzuschätzen.Ist es doch ein Slowplay mit nem Monster gewesen? hat er mit
      seinem 55 sein set getroffen? Oder mit seiner A4 die Straße? Vielleicht hat er
      auch nen Flushdraw oder Flush + Straightdraw mit mittlerem Überpaar.
      Das sieht gut aus.


      Der Minraise sieht finde ich
      eher schwach aus trotz check/raise und wir haben hier noch 9 Outs unsere
      Überkarten sind auf dem Flop selten etwas wert.
      Wenn wir davon ausgehen das er sein Set hat fallen Kreuz 6 und 3 raus da er damit sein Fullhouse machen könnte.Jede 4 würde für beide die Straße machen was besten Fall ein Splitpot gibt wenn er keine 7 hält was ich aber für ausgeschlossen halte.
      d.h. gegen die Sets haben wir 7 Outs, gegen den Rest 9. Da beide Bereiche etwa gleich groß sind, können wir uns hier auf 8 saubere Outs einigen.


      Bei 7 Outs verlieren wir hier in ca. 6 Fällen 1,32$ und in 1 gewinnen wir
      0,91$. Fehlen uns also 0,41$ die uns der Gegner mit einer Starken Hand sicher
      noch bezahlen wird da der Reststack vom BU noch 1,48$ und unser Reststack 1,78$ sind.

      Bei 9 Outs Verlieren wir In ca. 4 Fällen 0,88$ und in 1 gewinnen wir 0,91$
      Die Reststacks sind hier nicht entscheidend. Wichtig ist eher das Verhältnis der Potgröße zu den Implieds. Der Pot ist am River nach unserem Call $1.13 groß. Da sind $0.40 schon ein ordentliches Stück.


      Wenn ich seine Handrange nach meinen Informationen die ich bis hier hin
      sammeln konnte einschränke auf die suited connectors,JJ-22, Axs, KTs+, QTs+,JTs komme ich laut Equilab auf 49,79% Equity.
      Ebenfalls möglich, also stehen uns knapp 50% des Pots zu.


      Also ich würde hier bei Unknown einen Fold vorziehen auch wenn der
      check/minraise schwach aussieht. Da selbst wenn wir uns hier volle 9 Outs
      anrechnen die Ganze sache doch recht knapp ist.
      Bei 9 Outs ist es nicht knapp, sondern +/- 0. Also nicht negativ und somit vertretbar.
      Bei 7 Outs müssen wir noch die Implieds berücksichtigen - schon schwieriger, aber vielleicht auch noch zu holen.
      Bei 8 Outs fehlen uns noch etwa $0.20, die sind schon viel leichter realisierbar.
      Nach deiner Equilab-Berechnung haben wir fast 50% Equity, gewinnen also für den Einsatz von $0.22 (das was wir noch bringen müssen) den halben Pot (der ist $0.91 groß, uns stehen davon etwa $0.35 zu). Somit klar profitabel.

      Der Fold geht einfach überhaupt nicht. Call ist hier auf jeden Fall zu vertreten.

      Damit kannst du die Lektion auch als erledigt ansehen und mit der nächsten weitermachen.
    • Spita83
      Spita83
      Bronze
      Dabei seit: 01.11.2010 Beiträge: 22
      Hm... da habe ich wohl zu sehr die Tatsachen der Zahlen ignoriert. Habe mich bestimmt zu sehr von meinen letzten 4k Händen beeinflussen lassen,wo nicht ein monsterdraw angekommen ist... Bei sämtlichen Gegnern dagegen so gut wie alle gutshots.. trotz unprofitablen calls :-/
      sicherlich auch nur subjektive Wahrnehmung o_O. Immerhin gehst bergauf !
    • Spita83
      Spita83
      Bronze
      Dabei seit: 01.11.2010 Beiträge: 22
      Hey.
      Hab mal nochmal eine Frage zur Equity. Hab ich das richtig verstanden das z.B. Odds von 3:1 einer Equity von ca 25% oder 2:1 33% entspricht?


      Frage 1: Poste eine Hand in unseren Handbewertungsforen, in der du postflop die Initiative hast.

      NL2 Ad Td vom BU Gutshot, Flushdraw

      Frage 2: Bewerte eine Hand, die von einem anderen Mitglied gepostet wurde.

      NL 2 - AK


      Frage 3: Du stehst am Flop mit K :spade: Q :diamond: . Auf dem Board liegt J :spade: , 9 :club: ,8 :heart: und dein Gegner hält 7 :club: 7 :heart: . Welche Equity besitzt du in diesem Spot?

      Board: 8:heart: J:spade: 9:club:
             Equity     Win     Tie
      UTG+1  41.40%  41.40%   0.00% { KsQd }
      UTG+2  58.60%  58.60%   0.00% { 7h7c }
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Also die Aufgaben sehen mal gut aus.
      Zu deiner Frage: Es kommt darauf an, auf was du dich jetzt beziehst. Die Odds aus der Odds & Outs Tabelle entsprechen der Trefferwahrscheinlichkeit (wie oft kommt mein Draw an). Das ist aber nicht die Equity (Gewinnwahrscheinlichkeit). Auch wenn ein Draw ankommt heißt das ja noch nicht, dass du mit der Hand auch gewinnst.

      Bei den Pot Odds geht das schon eher, aber auch da kannst du dir nicht die Equity, sondern die benötigte Equity errechnen.
      Wenn du jetzt beispielsweise Pot Odds von 3:1 hast, bedeutet das ja, dass du in 3 von 4 Fällen verlieren und einmal gewinnen kannst. Du musst also anders gesagt in 25% der Fälle gewinnen, benötigst demnach eine Equity von 25%.
      Das heißt aber nicht, dass du bei Pot Odds von 3:1 immer 25% Equity hast!

      Ich hoffe, dich jetzt nicht zu sehr verwirrt zu haben :) Wenns noch Fragen dazu gibt einfach raus damit, ansonsten viel Spaß bei Lektion 5!