Chilltkroete87

    • Chilltkroete87
      Chilltkroete87
      Bronze
      Dabei seit: 24.08.2008 Beiträge: 59
      Hi Leute,

      mein Name ist Kevin. Ich bin 24 Jahre alt und studiere Wirtschaftsmathematik in Karlsruhe. Nachdem ich durch meine Freunde erste Erfahrungen mit Pokern gemacht habe, habe ich auch online ein bisschen gespielt. Jedoch aus Zeitmangel auf Grund von Studium und eines Praktikums habe ich nun gut ein Jahr kaum Kontakt zum Pokern gehabt. Da ich nun wieder etwas mehr Zeit habe, dachte ich mir, was wäre ein besserer Wiedereinstieg als der Anfängerkurs :)


      Lektion 1:


      Frage 1:
      Aus welchen Gründen spielst du Poker? (Bei dieser Frage spielt es keine Rolle, wie konkret deine Antwort ausfällt; allerdings solltest du versuchen, alle Gründe zu erfassen und zu erklären)

      Poker hat mich von Anfang an fasziniert, da es ein Spiel ist, bei der es einerseits etwas mit Mathematik und Wahrscheinlichkeiten und andererseits auch mit der Komponente, wie schätze ich mich ein und wie schätzt mein Gegner mich ein zu tun hat.

      Frage 2:
      Was sind deine Schwächen beim Poker? (Welche Fehler, denen du dir bewusst bist, machst du während des Spiels? Spielst du, obwohl du müde bist? Tiltest du leicht? Willst du zu oft den Showdown sehen? Schreib alle Schwächen auf, die du bei dir bereits bemerkt hast.)

      Meine Hauptschwächen zurzeit sind, dass ich mir zum Teil sehr schwer tue meinen Gegner auf eine Range zu setzen, beziehungsweise befürchte immer, dass er die Nuts hält und ich deswegen oft frühzeitig meine gute Hand wegwerfe. Außerdem schleicht sich nach einer gewissen Zeit eine gewisse Unkonzentriertheit ein und die Angst das bereits Gewonnene wieder zu verlieren, so dass ich noch vorsichtiger werde.

      Frage 3:
      Was heißt es, tight-aggressiv zu spielen? (Beschreibe mit eigenen Worten, was tight-aggressiv bedeutet und warum diese Spielweise funktioniert.)

      Tigt-aggressiv zu spielen bedeutet für mich, dass ich eine ausgewählte Menge an Händen spiele, diese dann aggressiv führe, aber nicht verzweifelt bis zum Ende daran festhalte, sondern auch nüchtern erkenne, wann ich geschlagen bin und die Hand aufgebe. Außerdem nutze ich den Vorteil den die Position am Tisch/in der Hand mir gibt.

      Grüße,
      chilltkroete87
  • 1 Antwort
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Hi Kevin und willkommen im Kurs!

      Gegen die Konzentrationsschwäche hilft es vielleicht, wenn du dir bewusst Zeit zum Spielen nimmst und auch ein Zeitlimit einhältst, beispielsweise eine Stunde pro Session. Konzentriertes Spiel ist anstrengend, daran gibts nichts zu rütteln.
      Bei der Rangeeinschätzung könntest du mal einen Blick in die Handbewertungsforen werfen. Poste Hände, bei denen du dir unsicher bist und versuch dich vielleicht auch an der ein oder anderen Bewertung. Ranges übt man am Besten direkt an praktischen Beispielen :)

      Die TAG-Definition gefällt mir sehr gut, da ist alles Wichtige enthalten.

      Weiterhin viel Erfolg und ab zu Lektion 2!