Atlas Korrektur: kleines medizinisches Wunder oder Humbug?

    • Heinz021
      Heinz021
      Black
      Dabei seit: 27.09.2007 Beiträge: 6.273
      hi,

      ein kollege von mir hat sich den atlas (oberster hals wirbel oder so) einrenken lassen. da er danach nie wieder migräne hatte und seither beim schulterblick zig grad mehr den kopf drehen kann, ist er absolut davon begeistert.

      er meinte sogar, dass sich damit auch haltungsschäden bessern ließen, sogar schiefe becken und co :s_o:

      ich habe keinerlei beschwerden, habe aber (angeblich?) ne beinlängedifferenz, dadurch schiefes becken, dadurch leichte skoliose. da ich regelmäßig schwer hebe ist das sicher nicht so toll, wenn man nicht symmetrisch gebaut ist und so bandscheiben einseitig belastet werden.

      darum überlege ich das auch machen zu lassen



      hat wer von euch damit schon erfahrungen sammeln dürfen? :)
  • 58 Antworten
    • Kick4Ass
      Kick4Ass
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 04.05.2007 Beiträge: 17.058
      Hallo Heinz021,

      Persönliche Erfahrung nicht. Aber im Bekanntenkreis einige Kollegen. Bei bestimmten Ursachen / Symptomen sehr wirkungsvoll.

      Hab Dir mal einen Link rausgesucht, denke wenn Du Dich da weiter durcharbeitest wird Du sicher einiges finden können.

      http://www.aegamk.de/index.php?id_nav=2

      Grüße

      Kick
    • ElBasadero
      ElBasadero
      Bronze
      Dabei seit: 03.03.2007 Beiträge: 1.868
      mich würden erfahrungsberichte auch sehr interessieren!
      habe ebenfalls ein schiefes becken mit beinlängendifferenz und würde mich freuen, wenn jemand weiß, was man am besten dagegen tun kann ;)
    • Nemanja1977
      Nemanja1977
      Global
      Dabei seit: 11.08.2008 Beiträge: 11.069
      Erfahrungsberichte bitte!


      Was soll der Spass kosten? Soll ja nur eine Sitzung mit anschliessender Kontrolluntersuchung paar Wochen später sein.
    • josch2001
      josch2001
      Black
      Dabei seit: 25.03.2006 Beiträge: 17.040
      Hab auch mal davon gehört. Mit einrenken lassen hat das aber nix zu tun, das kann man ja schliesslich nur machen, wenns auch ausgerenkt ist, wenn das beim Atlas überhaupt möglich ist.
      Ein mir bekannter Physiotherapeut hat gemeint das ist Humbug, allerdings hat er mir auch mal was von dem Kinesiozeug erzählt auf das er schwört, welches ich wiederum für Humbug halte ;)
      Ansonsten ist er aber schon sehr gut und ich halte viel von ihm.
    • Petathebest
      Petathebest
      Bronze
      Dabei seit: 22.02.2006 Beiträge: 2.634
      Es besteht die Gefahr, dass die Bänder der Wirbelsäule überdehnt werden, und dann kann das der Anfang eines Höllenlebens sein. Kinesio an sich sieht man immer wieder auch in der Leichtathletik, denke daher, das taugt was. Preis- Leistung ist allerdings unverschämt, hab mich da schonmal erkundigt.
    • Tandor1973
      Tandor1973
      Black
      Dabei seit: 25.04.2007 Beiträge: 3.987
      Ich zweifel ja nicht daran das es bei deinem Kunpel geholfen hat.

      Aber wie in Gottes Namen soll das einrenken eines Halswirbels bei einer schiefen Hüfte aufgrund von unterschiedlichen Beinlängen funktionieren.

      Ich nehme an Einlagen für die Schuhe wären bei so einem Befund deutlich erfolgsversprechender.
    • Nemanja1977
      Nemanja1977
      Global
      Dabei seit: 11.08.2008 Beiträge: 11.069
      Original von Petathebest
      Es besteht die Gefahr, dass die Bänder der Wirbelsäule überdehnt werden, und dann kann das der Anfang eines Höllenlebens sein. Kinesio an sich sieht man immer wieder auch in der Leichtathletik, denke daher, das taugt was. Preis- Leistung ist allerdings unverschämt, hab mich da schonmal erkundigt.
      How much?
    • thomasiosi
      thomasiosi
      Bronze
      Dabei seit: 04.03.2011 Beiträge: 2.340
      Original von Tandor1973
      Ich zweifel ja nicht daran das es bei deinem Kunpel geholfen hat.

      Aber wie in Gottes Namen soll das einrenken eines Halswirbels bei einer schiefen Hüfte aufgrund von unterschiedlichen Beinlängen funktionieren.

      Ich nehme an Einlagen für die Schuhe wären bei so einem Befund deutlich erfolgsversprechender.
      Könnte schon möglich sein. In vielen Fällen ist eine Beinlängendifferenz nicht antomischer Natur, sondern lediglich eine Kompensation für andere Fehlstellungen/Fehlhaltungen.
      Ob da aber der Atlas mit zu tun kann ich nicht sagen, so gut kenne ich mich auch nicht aus.

      @Heinz
      Wie viel cm und wie hoch ist dein Winkel bei der Skoliose?
      Hab auch selbst beides und kann schweres Krafttraining machen. Es schadet dir nciht, sondern hilft die eher Symptome zu lindern.
    • Heinz021
      Heinz021
      Black
      Dabei seit: 27.09.2007 Beiträge: 6.273
      Original von Tandor1973
      Ich zweifel ja nicht daran das es bei deinem Kunpel geholfen hat.

      Aber wie in Gottes Namen soll das einrenken eines Halswirbels bei einer schiefen Hüfte aufgrund von unterschiedlichen Beinlängen funktionieren.

      Ich nehme an Einlagen für die Schuhe wären bei so einem Befund deutlich erfolgsversprechender.
      genau das dachte ich auch, daher auch meine skepsis und darum dieser thread

      der kumpel meinte aber, bei vielen sei bei beinlängendifferenz nicht unbedingt ein bein länger als das andere, sondern das käme von wo anders (oberschenkelknochen in der hüfte unterschiedlich befestigt zbsp)

      wenn ich da an nen gewissen orthopäden denke, würde mich ein fehlbefund nicht wundern...

      einlagen würden nur symptome bekämpfen.


      @thomasiosi:
      weiß ich nimmer genau, da schon länger her. 8-10mm schätze ich mal.
      wäre halt gerne symmetrisch bei dem läppischen aufwand/geld
    • Heinz021
      Heinz021
      Black
      Dabei seit: 27.09.2007 Beiträge: 6.273
      Original von Nemanja1977
      Original von Petathebest
      Es besteht die Gefahr, dass die Bänder der Wirbelsäule überdehnt werden, und dann kann das der Anfang eines Höllenlebens sein. Kinesio an sich sieht man immer wieder auch in der Leichtathletik, denke daher, das taugt was. Preis- Leistung ist allerdings unverschämt, hab mich da schonmal erkundigt.
      How much?
      der welcher mir empfohlen wurde in CH würde 150-200€ nehmen für 2 sitzungen. wenn ich danach symmetrisch wäre und somit potenziell weniger gestell-probleme-anfällig im alter imo ein sehr fairer preis ;)
    • Duo41
      Duo41
      Bronze
      Dabei seit: 01.11.2010 Beiträge: 2.864
      Hallo,

      habe von einem Kumpel und seine Familie nur positives über die Behandlung gehört und bin daher Montag in einer Woche ebenfalls bei einem Atlas-Spezialisten (Habe ebenfalls eine Beinlängendifferenz u. auch sonst Probleme mit Migräne und meiner Verdauung).

      Ich werde dann mal Bericht erstatten. Die meisten Änderungen sollen sich ja eh erst mit der Zeit einstellen. Das sich eine falsche Haltung nicht von jetzt auf gleich ändert, sollte klar sein.

      Ich nehme an Einlagen für die Schuhe wären bei so einem Befund deutlich erfolgsversprechender.


      Was ändern die Einlagen ? Nichts, das Problem bleibt weiter bestehen und die Haltung wird unnatürlich korrigiert. Ich habe lange Einlagen getragen, aber geändert hat sich logischerweise nichts und weniger Rückenschmerzen hatte ich auch nicht. Trägst du deine Schuhe auch bei dir zuhause im Haus ?
    • Heinz021
      Heinz021
      Black
      Dabei seit: 27.09.2007 Beiträge: 6.273
      Hi Duo,

      Auf deinen Bericht freuen wir uns schon, danke schon mal im vorraus

      Sprich bitte dann den Arzt auch explizit auf das Thema beinlängendifferenz an. Also wie die atlaskorrektur die beinlängendiffetenz pos beeinflusst. Also wie das gehen sollte
    • josch2001
      josch2001
      Black
      Dabei seit: 25.03.2006 Beiträge: 17.040
      Original von Petathebest
      Es besteht die Gefahr, dass die Bänder der Wirbelsäule überdehnt werden, und dann kann das der Anfang eines Höllenlebens sein. Kinesio an sich sieht man immer wieder auch in der Leichtathletik, denke daher, das taugt was. Preis- Leistung ist allerdings unverschämt, hab mich da schonmal erkundigt.
      Ist ja sowas Tapeartiges. Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass das was hilft. Aber die Kinesiophilosophie geht ja noch weiter: So sollen die unterschiedlichen Farben für veschiedene Verletzungen gut sein. Rot soll warm sein, schwarz kühlend und blau sonstirgendwas. Wohlgemerkt sind die Bänder exakt gleich verarbeitet und nur in der Farbe soll der Unterschied liegen.
      Naja, der Glaube versetzt bekanntlich Berge. Ich glaubs jedenfalls nicht.
    • Heinz021
      Heinz021
      Black
      Dabei seit: 27.09.2007 Beiträge: 6.273
      durfte heute den folgenden satz in ärgstem schwitzertütsch vernehmen:
      "Gratuliere, herr x, ab heute haben sie zum ersten mal in ihrem leben einen korrekt sitzenden atlas"

      kurzum:

      jo, habs spontan gewagt. 180€ bezahlt. das eigentliche einrenken ging schnell, vielleicht 3min. vorher abtasten und aufklären. danach 2h leichter schwindel und benommenheit. merke wie sich im unteren kreuz was tut. hatte vorher auf einer seite nen spürbaren harten buckel im genick, jetzt nimmer.

      es tut sich was im körper, ob pos oder neg kann ich noch net sagen, da ja keine beschwerden vorlagen.

      vor mir kam ne alte dame raus mit nem lächeln auf dem gesicht, die meinte ihr schmerz der ihr immer über ihr linkes bein zog (wegen "längen"-differenz) wäre jetzt weg ;)


      außerdem kämen wir zu >95% mit nem augerenkten atlas zur welt!
      grossteil der "beinlängendifferenzen" seien nicht auf unterschiedlich lange beinknochen zurückzuführen!
    • PaxiFixi
      PaxiFixi
      Bronze
      Dabei seit: 19.03.2007 Beiträge: 21.136
      was ist dann der Haken an der Sache warum es nicht jeder macht?!
    • rosiel
      rosiel
      Bronze
      Dabei seit: 02.05.2007 Beiträge: 811
      vorallem, nutzt das auch bei leuten die keine krüppelbeine haben?

      anscheind wird eie haltung gefestigt und man läuft waagrechter?? alleine dafür würde sich das ja auszahlen...die weiber stehen ja drauf.
    • ilja
      ilja
      Black
      Dabei seit: 20.06.2006 Beiträge: 4.236
      wow, klingt schon fast zu gut um wahr zu sein oO

      Seit meinem Hexenschuss vor klapp nem Monat wurde bei mir auch dieses Becken-Bein-zu-kurz-Ding festgestellt. Auch Migräne habe ich öfters....

      ...berichte bitte auf jeden Fall ob es (dir) was gebracht hat.

      *bookmarked*
    • LordPoker
      LordPoker
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2007 Beiträge: 12.784
      Machen das nur spezielle Docs oder auch jeder Halbwegs ambitionierte Physio?
    • Duo41
      Duo41
      Bronze
      Dabei seit: 01.11.2010 Beiträge: 2.864
      es tut sich was im körper, ob pos oder neg kann ich noch net sagen, da ja keine beschwerden vorlagen.

      vor mir kam ne alte dame raus mit nem lächeln auf dem gesicht, die meinte ihr schmerz der ihr immer über ihr linkes bein zog (wegen "längen"-differenz) wäre jetzt weg Augenzwinkern


      außerdem kämen wir zu >95% mit nem augerenkten atlas zur welt!
      grossteil der "beinlängendifferenzen" seien nicht auf unterschiedlich lange beinknochen zurückzuführen!


      Alleine dieses Gefühl nach der Behandlung sollte wohl zeigen, dass es schon irgendeine Wirkung hat. Ich bin echt mal gespannt, was du in den nächsten Tagen/Wochen diesbezüglich zu berichten hast.

      Bei mir ist es Montag so weit. Du musst sicherlich auch noch einmal zur Kontrolle hin oder ?

      Meine Knochen sieht auch nicht unterschiedlich lang, bei mir kommt es ganz klar vom Rücken/der Wirbelsäule. Ich werde am Montag ebenfalls berichten.

      Ein Kollege hat mir ähnliche Eindrücke geschildert und er meinte auch, dass er viel gerader gehen und stehen würde.

      Ist es eigentlich möglich, dass man sich im Laufe der Zeit den Atlaswirbel wieder ausrenken kann ? Ich werde den Spezialisten mal danach fragen.

      Machen das nur spezielle Docs oder auch jeder Halbwegs ambitionierte Physio?


      Soweit ich weiß, machen das nur Spezialisten. Dabei handelt es sich meines Wissens nach meistens um Heilpraktiker. Weitere Informationen dazu solltest du auf der Homepage http://www.atlasprofilax.ch/ finden.

      Gruß