Medizin: Zahnschmerzen behandeln?

    • josch2001
      josch2001
      Black
      Dabei seit: 25.03.2006 Beiträge: 16.975
      So, nachdem ich mich jetzt schon ne Woche mit Zahnschmerzen rumplage hab ich gleich nen Termin zum Zahn ziehen bzw. Nerv entfernen, je nachdem.
      Am Dienstag war ich schon mal beim Zahnarzt. Da hatte ich natürlich, Vorführeffekt lässt grüßen, keine Schmerzen. Aufm Röntgenfoto war nix zu erkennen, Klopfprobe negativ usw. Der Zahn konnte also nicht eindeutig lokalisiert werden und jetzt einfach mit ner 50:50 Chance da Nerv oder Zahn ziehen wollte ich und auch der Zahnarzt nicht. Di. Abends gings dann natürlich gleich wieder rund, da hat sogar das Zähneputzen weh getan. Naja, wenigstens weiß ich jetzt sicher den Zahn.
      Nun zu meiner Frage: Der ZA sagte, dass es sich wohl um eine Entzündung handelt. Warum verheilt das nicht einfach bzw. warum kann man das nicht einfach mit Medikamenten behandeln, so wie man es zu 95% bei anderen entzündeten Körperteilen auch macht? Warum muss da gleich der Nerv, bzw. der Zahn gezogen werden? Und was ist dann mit der Entzündung? die ist ja dann denke ich mal auch noch da. ?(
  • 9 Antworten
    • KittenKaboodle
      KittenKaboodle
      Bronze
      Dabei seit: 29.01.2006 Beiträge: 3.527
      Kommt halt darauf an, wie weit die Entzündung fortgeschritten ist. Irgendwann krepiert der Nerv im Zahn und bildet bei der "Verwesung" Gase. Dann muss das was vom Nerv übrig ist raus. Danach heilt es normalerweise ab.
      Wenn Du Glück hast, beruhigt sich der Nerv wieder. Mich wundert, dass auf dem Röntgenbild nichts zu sehen war, normalerweise ist da die Diagnose eindeutig. War zumindest bei mir so.
      Hast Du mal den Zahnarzt gefragt, was er davon hält, entzündungshemmende Medikamente zu nehmen?
    • josch2001
      josch2001
      Black
      Dabei seit: 25.03.2006 Beiträge: 16.975
      Nö, weil er gleich gesagt hat, dass es nur zwei Optionen gibt: Nerv raus (ist jetzt bereits geschehen), oder Zahn raus. Grundsätzlich ist es also anscheinend doch möglich. Das wollte ich eigtl. wissen. Man hört immer nur, dass Weisheitszähne gezogen werden, deshalb meine Frage.
      Ich glaube er hat auch nicht gesagt, dass nix zu sehen ist, sondern das kein Karies zu sehen ist wenn ich mich richtig erinnere.
      Der Zahn wurde auch schon mal behandelt, und der ZA hat damals schon gemeint, dass ich etwas Glück brauche und wenn der Zahn Schwierigkeiten macht ich ihn wahrscheinlich ziehen lassen muss.
    • michaelg5pro
      michaelg5pro
      Bronze
      Dabei seit: 18.12.2006 Beiträge: 2.628
      Dann hoffen wir doch ausnahmsweise mal, dass der Schmerz bald wiederkommt. Dazu immer vernünftige Schmerzmittel vorrätig haben.
    • draghkar
      draghkar
      Bronze
      Dabei seit: 16.08.2006 Beiträge: 12.432
      Eine entzuendung müsste man am roentgenbild sehen. Übrigens wird bei einer akuten entzuendung der Zahn nicht gezogen (und wenn doch wuerde ich den za wechseln).

      Ist die entzuendung noch nicht zu tief, kann man das mit ner wurzelbehandlung (nerv toeten) regeln, ansonsten muss ne wurzelspitzenresektion (op) gemacht werden. Erst danach wird in der Regel gezogen.

      Gute Besserung
    • BudSpencer8
      BudSpencer8
      Bronze
      Dabei seit: 16.06.2008 Beiträge: 7.511
      CRP messen lassen.

      Bei einer durch Bakterien verursachten Infektion müsste der CRP reagieren.
    • Laccyby
      Laccyby
      Bronze
      Dabei seit: 21.04.2008 Beiträge: 3.197
      ich würde auch lieber in einem poker forum fragen als den zahnarzt selbst.
    • Burnie211
      Burnie211
      Bronze
      Dabei seit: 15.04.2008 Beiträge: 3.062
      Original von Laccyby
      ich würde auch lieber in einem poker forum fragen als den zahnarzt selbst.
      er will ja gerade wissen wie man soetwas handhaben soll und es ist nie schlecht sich erfahrung von anderen zuholen auch bzw. Gerade in Bezug auf Ärzte.
      Es gibt unter aerzten genausoviele schwarze und halb graue Schafe wie in jedem anderen beruf auch und die Art der Abrechnung der Ärzte traegt nicht gerade zu einem bleaching der Herde bei.
    • josch2001
      josch2001
      Black
      Dabei seit: 25.03.2006 Beiträge: 16.975
      Hier hab ich eine Erklärung gefunden:
      Endodontie: Zahn retten, Nerv ziehen.

      Das Innerste jedes Zahnes ist die Pulpa, der sogenannte Nerv, ein Strang von Bindegewebe mit sensiblen Nerven, der von der Wurzelspitze aus mit Blutgefässen versorgt wird. Er ist der Rest des Gewebes, das den Zahn, genauer das Dentin, einst von innen durch Kalkabscheidung gebildet hat. Dieser Nerv vermittelt das Temperaturempfinden, wogegen das Tastempfinden des Zahnes überwiegend von Nervenenden in der Wurzelhaut kommt.

      Wenn nun bei einer tiefen Karies Bakterien in den Nerv eindringen, beginnt sehr schnell ein Kampf, der vom Nerven erwachsener Zähne fast immer verloren wird: Während andere Körpergewebe in der Regel mit einem bisschen bakterieller Entzündung ganz gut fertig werden, solange das Immunsystem gut funktioniert, sind die Abwehrmechanismen der Pulpa sehr schnell am Ende. Denn die erste Reaktion auf das Eindringen von Bakterien ist immer die verstärkte Durchblutung, und damit eine leichte Schwellung. Weil der Nerv aber in einem völlig starren Gehäuse eingeschlossen ist, führt der Ansatz zur Schwellung gleich dazu, dass die Blutzufuhr durch die sehr enge Öffnung an der Wurzelspitze abgeschnürt wird. Und damit ist das Schicksal schon besiegelt: Der Zahn wird schneller oder langsamer absterben und in Fäulnis (Gangrän) übergehen, sei es im Stillen oder unter heftigsten Schmerzen. Typisch ist hier eine Empfindlichkeit erst auf kalt, dann auf warm, dann auf Druck, dann ein pochender Schmerz und schliesslich die dicke Backe, die auf einen eitrigen Abszess hinweist. Dieses Absterben beschränkt sich dann nicht unbedingt auf den Zahnnerven, sondern kann auf den Kieferknochen übergreifen. Durch Ausstreuung von Bakterien in den Kreislauf kann eine akute Gefahr für die Allgemeingesundheit entstehen, etwa in Form einer Herzinnenhaut-Entzündung mit Klappenfehlern.

      Statt nun den ganzen Zahn zu ziehen, kann eine sogenannte Wurzelkanalbehandlung durchgeführt werden. Im Prinzip ist das sehr einfach: Alles Nervengewebe muss aus dem Zahn entfernt werden, und der entstandene Hohlraum muss gefüllt werden. Mit einer eventuellen Restentzündung um die Wurzelspitze herum wird eine gesunde Immunabwehr dann in der Regel fertig, weil hier, anders als im Nerv selbst, alle körpereigenen Abwehrmechanismen


      Original von michaelg5pro
      Dann hoffen wir doch ausnahmsweise mal, dass der Schmerz bald wiederkommt. Dazu immer vernünftige Schmerzmittel vorrätig haben.
      Warum das?
      Original von draghkar
      Eine entzuendung müsste man am roentgenbild sehen. Übrigens wird bei einer akuten entzuendung der Zahn nicht gezogen (und wenn doch wuerde ich den za wechseln).

      Ist die entzuendung noch nicht zu tief, kann man das mit ner wurzelbehandlung (nerv toeten) regeln, ansonsten muss ne wurzelspitzenresektion (op) gemacht werden. Erst danach wird in der Regel gezogen.

      Gute Besserung
      Wurzelbehandlung wurde schon vor nem halben Jahr gemacht. Da meinte er, dass der Zahn schon recht kariös war und die Füllung ziemlich tief reingeht was eben Probleme machen könnte.

      Original von Laccyby
      ich würde auch lieber in einem poker forum fragen als den zahnarzt selbst.
      Ich war jetzt diese Woche dreimal beim Zahnarzt. Wenn der sagt, dass nur ziehen oder Nerv entfernen in Frage kommt, dann glaub ich das dem erst mal.
      Deswegen kann man hier doch trotzdem nachfragen. Das das nicht der Weisheit letzter Schluß sein muss ist mir durchaus bewusst. Aber es ist ja auch das Wissenschaftsforum. Im Handbewertungsforum hätt ich auch nicht nachgefragt :rolleyes:
    • BudSpencer8
      BudSpencer8
      Bronze
      Dabei seit: 16.06.2008 Beiträge: 7.511
      .