SH - Protection gegen Overcards am Flop

    • X0X
      X0X
      Bronze
      Dabei seit: 09.09.2006 Beiträge: 676
      jo. wie aus dem topic ersichtlich geht es bei meiner frage um protection.

      1. nehmen wir an es wird vor uns preflop geraist und wir callen mit AT(s) vom button.
      der flop kommt: T26 rainbow. wir haben also TPTK und müssen nicht gegen Flushdraws oder OESD's protecten.

      wenn der gegenspieler aber seine obligatorische conti reinfeuert müssten wir doch eigendlich gegen seine möglichen OC's protecten und raisen. es können schliesslich 12 karten kommen, die wir nicht sehen wollen.
      ist es hier richtig seine conti zu raisen um gegen die möglichen OC's von ihm zu protecten, oder würde dies in keiner relation zu unserer TPTK hand stehen da wir ja damit den pot aufblähen würden.

      2. selbe situation, nur diesmal haben wir AJ(s) und der flop zeigt J62 rainbow. nun müssten wir nur noch gegen 8 mögliche OC's protecten.
      ändert das etwas an unserer vorgehensweise ?
      (natürlich nur, wenn es richtig ist mit AT zu protecten. wenn dies schon falsch wäre, wäre eine protection mit AJ ja erst recht falsch)


      die fragen beziehen sich auf gegner=unknown
  • 6 Antworten
    • HeRoSRaiSeR
      HeRoSRaiSeR
      Bronze
      Dabei seit: 29.12.2006 Beiträge: 1.487
      AJ würd ich raisen denk ich ( aber auch sehr situationsabhängig speziell von höhe der bet )

      AT kann man durchaus auch nur check call spielen und bei nem turn check reinfeuern > er hat ja nur 6 outs fürn turn ( keine angst vor irgendwelchen overcards - er trifft ja nich seine "12 outs" )
      gegen aggros würd ich flop raisen , falls er callt bekommste sicher ne freecard am turn

      is halt sehr gegneranhängig , wenn du ne callingstation hast isses besser zu raisen , wenn du einen maniac oder ein hyperaggressive opponent hast , lass ihn ruhig betten , er übernimmt die arbeit du downcallst nur turn und river letzten endes .
      gibt oft leute die gern eine barrel nach der anderen abfeuern und am ende zeigst du AT ( bis dahin evtl scho midpair ) un bustest sein halben stack
    • kriegskeks
      kriegskeks
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2006 Beiträge: 17.571
      Beides ein klarer Call, wobei ich Preflop nicht unbedingt mit AT callen würde, AJ ist da etwas grenzwertiger, mag ich aber auch nicht ohne Initiative.

      Du musst vor Overcards nicht so sehr protecten. Bei jedem Raise am Flop callen dich doch nur Hände die viel besser sind. Villain hat 6 Outs und da stehen die Odds nicht gut für ihn.
      Ergo Call Flop, Bet Turn wenn er checkt. So kann man Villain auch gut floaten, wenn man nichts hat.

      Wenn er allerdings recht passiv ist und eine 2nd Barrel foldet, trotz einer Turn Blank würde ich mir Gedanken machen...

      Alles in allem solltest du besser im Handbewerter Forum posten, da jede Hand sehr speziell ist.
    • HeRoSRaiSeR
      HeRoSRaiSeR
      Bronze
      Dabei seit: 29.12.2006 Beiträge: 1.487
      ATs bzw AJ am bu , direkt zu folden nach nem standart raise halt ich teils auch für zu tight , wenn wir ein raise UTG bekommen aber noch eher folden also vom CU
      zudem kommt ob mehrere leute eben schon den raise gecallt haben
      BU bedeutet leider preflop nicht last to act ( sb bb left ) für reraise action etc
      mit reads ändert sich eh das spielen jeder hand nur ich denke das der domination faktor oft überbewertet wird in solch situationen , wenn man sich seine raisingrange überlegt ( möchte ich natürlich nur auf stars beziehen )
    • RicFlair
      RicFlair
      Bronze
      Dabei seit: 09.10.2006 Beiträge: 2.865
      kommt wieder stark auf den gegner an wie heroraiser schon gesagt hat:
      mit AT würde ich fast gegen jeden raisen da es zu viele overcards gibt. habe ich AJ würde ich nur gegen tighte gegner raisen um zu schauen wo ich so stehe. würde da schauen wie oft er contibets macht und wie hoch sein wtsd ist.
      gegen maniacs würde ich AJ nur callen und ihn betten lassen. wenn ich mein A treffe gehe ich meistens broke, kommt halt aufs board an.

      aber ist die frage ob ich AT preflop calle nach nem raise....
    • X0X
      X0X
      Bronze
      Dabei seit: 09.09.2006 Beiträge: 676
      na ja. einen utg raise mit AT zu callen ist natürlich meistens kein A game. :D
      ich kann mir aber schon situationen vorstellen, dass wenn wir ambutton mit ATs oder AJs sitzen es profitabel ist hier IP zu callen wenn der raise zb. aus middle oder CO kommt.
      (sofern die blinds keine maniacs sind. wir wollen natürlich mit dieser hand auch nicht gesandwitcht werden)

      aber darum geht es mir primär ja nicht.

      ich wollte halt nur wissen, was in dieser speziellen situation höher zu bewerten ist. protection oder potcontrol.

      @keks: der gegner kann natürlich nur 6 outs treffen. da hast du schon recht. aber wir kennen seine hand ja nicht.
      er könnte also auch gut eine OC als scarecard nutzen um uns am turn aus dem pott zu drängen. und wenn er uns für reasonable hält, kann er uns nach unserem flopcall gut auf TP setzen.
    • kriegskeks
      kriegskeks
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2006 Beiträge: 17.571
      Wären wir reasonable würden wir nicht AT coldcallen. :p