Von FL zu SNGs!

    • josch2001
      josch2001
      Black
      Dabei seit: 25.03.2006 Beiträge: 17.152
      hallo,
      bin grad dabei mich ein bisschen mit SNGs zu beschäftigen, da FL der TRaffic ja doch immer mehr abnimmt. Im Moment spiele ich die 22er und 33er Onetable SNGs auf Party. Speed, Turbo 10er, 6max, alles Querbeet mit mäßigem Erfolg bisher (-5% auf 200 SNGs).
      Ein paar Fragen hab ich nun schon
      1. Kann man die SnGs alle so Queerbeet durcheinander spielen oder sind da die Unterschiede zu extrem?
      2. Ich hab mir das Buch SitnGo Poker, wie Profis langfristig Geld verdienen, gekauft und da gibts doch ein paar krasse Unterschiede zu den Artikeln von PS.de
      a, es gibt kein Openlimp sondern nur raises in der frühen Phase. Die Hände zum openlimpen (kleine Pockets) fallen ganz weg
      b, Es wird wesentlich looser gestealt obwohl ja auf den ersten 5 Seiten des Buches 10x steht, dass gewonnene Chips einen geringeren Wert haben als verlorene. Das leuchtet auch ein, aber die, wie ich finde doch sehr loose Stealingrange widerspricht dem ganzen doch sehr, oder nicht?
      3. Wie erlerne ich am besten das ICM? In dem Artikel den es hier gibt wird das ganze zwar an einem Bsp. erklärt, was mir auch so grob einleuchtet nur bringt mir das ja nicht wirklich viel um ein Gefühl für die verschiedenen Situationen zu entwickeln. Die Rechnung die in dem Artikel angeführt ist, kann man ja wohl kaum am Tisch durchführen oder? Gibts da nur den ICM Trainer oder gibts da noch mehr Möglichkeiten?
      4. Ähnliches gilt für Nash, da gibts ja überhaupt keinen Artikel.
  • 5 Antworten
    • smokinnurse
      smokinnurse
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2007 Beiträge: 14.745
      Original von josch2001
      3. Wie erlerne ich am besten das ICM? In dem Artikel den es hier gibt wird das ganze zwar an einem Bsp. erklärt, was mir auch so grob einleuchtet nur bringt mir das ja nicht wirklich viel um ein Gefühl für die verschiedenen Situationen zu entwickeln. Die Rechnung die in dem Artikel angeführt ist, kann man ja wohl kaum am Tisch durchführen oder? Gibts da nur den ICM Trainer oder gibts da noch mehr Möglichkeiten?
      4. Ähnliches gilt für Nash, da gibts ja überhaupt keinen Artikel.
      SNGwizard!
      imo die beste möglichkeit, ICM in spielpraxis umzusetzen
      da gibts auch einen "quiz-modus", also eine trainingssituation für push/fold (ähnlich ICM-trainer, aber besser imo)
      man kann stacksizes, playeranzahl, playerprofile konfigurieren
      und man bekommt nach jeder entscheidung die passende range für call/push
      und man kann auch nachträglich an den ranges schrauben, um zu sehen, wie sich die eigene range jeweils ändert

      und man kann HHs einlesen und so ganze sessions reviewen

      wichtig: richtiges payout einstellen, gerade wenn du FR und SH mixt

      @e:
      zu nash noch:
      viel gibts dazu nicht zu sagen
      das ist eine - auf basis von ICM - entwickelte gleichgewichtsstrategie
      muss aber je nach gegner auch adaptet werden
    • TAHG2010
      TAHG2010
      Bronze
      Dabei seit: 10.12.2010 Beiträge: 1.662
      1. sind die ranges bei 6max und FR schon sehr unterschiedlich, ich denke da ist die frage, ob du wirklich soviele tische spielen willst, dass du mixen musst.

      2.a wenn du pp openlimpst wissen sogar die fische, was du hast ;)

      2b wird klarer wenn man sich klar macht wie tight man defendet

      3. icm lernst du am besten mit dem icm-trainer aus dem softwarepool

      4. wenn du nach nash in den sng foren suchst wirst du was finden, ansonsten mal bei 2+2 gucken.
    • JayGatsby
      JayGatsby
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 27.07.2006 Beiträge: 8.972
      PPs openlimpen ist an fischigen Tischen immer noch profitabel, und NEIN Fisch wissen nicht was wir haben, wenn wir UTG openlimpen.

      Man sollte darauf achten, dass am BU und CO nicht unbedingt gute Regs sitzen, die einen loose isolaten...

      Ansonsten schau doch mal Kobes DoN Video an:

      http://de.pokerstrategy.com/video/5218/

      :coolface:
    • smokinnurse
      smokinnurse
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2007 Beiträge: 14.745
      Original von JayGatsby
      Kobes DoN Video: :coolface:
    • DorfDisko
      DorfDisko
      Bronze
      Dabei seit: 22.09.2009 Beiträge: 248
      josch, das buch habe ich auch erst kürzlich gelesen und mir hats schon viel gebracht. ICM kann man in der tat nicht immer auf die schnelle ausrechnen, aber ich finde, wenn man die beispiele im buch gut und detailliert studiert bekommt man schonmal ein grundgefühl, was du dir mit dem ICM Trainer und SNG Wizard weiter verinnerlichen kannst. Das wird ja auch im Buch empfohlen. Z.t habe ich einfach mit dem ICM Trainer geübt. Momentan mach ich es so, dass ich immer während des Spiels ne Word-Datei aufhabe und mir dort alle Hände bei denen ich mir nicht sicher war dort abspeicher und nach einer Session (spiele in 4er-Sets) mir die entsprechenden Hände in den Wiz lade und schaue, welche Entscheidung richtig war und welche Call- / Pushingrange ich überhaupt gerade hatte. Dabei veränder ich dann auch mal die eigene Edge und oder die Handspektren der Gegner (insbesondere wenn ich noch in Erinnerung hab, dass mir Villain als besonders tight oder loose aufgefallen ist). Das hilft imo auch ein besseres Gefühl für ICM zu bekommen, man sieht halt auch wie sich in manchen Situationen je nach Stack- und Blindverhältnissen ein minimales ändern der Edge oder Villains Handspektren eine krasse Veränderung für die eigene Range ergibt und manchmal aber auch so gut wie gar nicht. Allerdings hilft das hauptsächlich für die späte Phase, da du im Mid Game ja noch nicht ausschließlich nur preflop spielst.

      was SH SNGs angeht wird ja auch später im Buch kurz auf die Unterschiede eingegangen. Glaube wenn das Format gerade überhaupt noch neu für dich ist, würd ich das nicht so durcheinander mixen.