schueddel1

    • schueddel1
      schueddel1
      Bronze
      Dabei seit: 24.06.2010 Beiträge: 3.161
      Hallo liebe Pokerstategen,

      ich bin der Marcel, 19 Jahre alt und wohne in NRW. Ich habe mich entschieden von MTT's auf BSS umzusteigen, weil ich einfach nicht mehr die BR habe um sorgenfrei Turniere zu spielen. Ich will sozusagen BRB betreieben und wer weiß? Wenn es einigermaßen läuft, kann ich mir vorstellen beides zu koppeln. Da kommt dieser Anfängerkurs natürlich wie gelegen und ich werde mal mitwirken :) Werde auf NL2 anfangen da ich mich unabhängig von der BR mich nach oben arbeiten will.

      Lektion 1

      1. Artikel gelesen [x]

      2. Video gesehen [x]

      3. Podcast gehört [x]

      4. Hausaufgaben gemacht [x]

      Frage 1: Aus welchen Gründen spielst du Poker?

      Natürlich weil es mir Spaß macht. Außerdem dient es gerne als netter Zeitvertreib Abends oder Mittags wenn man mal langeweile hat. Da ich momentan auch nicht immer so 6-7 Stunden Zeit habe, die man einplanen müsste wenn man eine Turnier-Session spielt, kam ebenfalls der Gedanke auf es im CG-Bereich zu probieren. Desweiteren erhoff ich mir natürlich ab und zu auch ein bisschen mich mit dem Pokergeld belohnen zu können ;) Und ich habe auch den Poker-Traum irgendwann mal als ein (Semi-)erfolgreicher Pokerspieler um die Welt zu reisen und dabei Poker zu spielen - vorrausgesetzt natürlich die BR ist irgendwann mal so groß :D .

      Frage 2: Was sind deine Schwächen beim Poker?

      Ich halte zu oft noch an meinen Händen fest und setze meinen Gegner auf einen bluff - bzw. rede es mir ein - und denke dann in manchen Situationen einfach gar nicht nach und calle ihn schön durch. Desweiteren habe ich zu oft zu sehr meine BR für private Dinge verkleinert.

      Frage 3: Was heißt es, tight-aggressiv zu spielen?

      Naja, tight bedeutet erstmal nur ausgewählte Hände in guten Situationen zu spielen. Sprich man achtet auf die Aktionen vor einem und auf seine eigene Position. Nach dem Flop trennt man sich auch von marginalen Händen sehr schnell und versucht keine riskanten Dinger. Wenn man aggressiv ist, versucht man den Gegner immer unter Druck zu setzen. Man spielt seine - dann wohl starke Hand - aggressiv und versucht so, so viel Geld wie möglich vom Gegner zu bekommen.
  • 11 Antworten
    • schueddel1
      schueddel1
      Bronze
      Dabei seit: 24.06.2010 Beiträge: 3.161
      .
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Hi Marcel, willkommen im Kurs!

      Die erste Lektion sieht schon mal gut aus. Heute kann ich mich ja noch kurz halten, da es zu den Fragen nicht viel zu sagen gibt.
      Wenn du Detailfragen zur Spielweise von bestimmten Händen hast, bei denen du dir an den Tischen unsicher warst, wirf mal einen Blick ins Handbewertungsforum.
      Und es spricht natürlich nichts dagegen, ab und an mal etwas Geld auszuzahlen, um sich davon irgendwas zu gönnen. Dann wird es eben mit dem Limitaufstieg etwas länger dauern.

      Weiterhin viel Erfolg beim Kurs und viel Spaß bei Lektion 2!
    • schueddel1
      schueddel1
      Bronze
      Dabei seit: 24.06.2010 Beiträge: 3.161
      So, habe alle Themen in Lektion 2 durch gearbeitet. Heute Abend schau ich nochmal ins Coaching rein :)

      So, kurz zu den Hausaufgaben:


      Frage 1: An welchen Stellen würdest du anders spielen als vom BSS Starting Hands Chart empfohlen und warum?
      Also ich würde als absoluter Anfänger genau so spielen wie es das SHC mir sagt. Man muss sich, meiner Meinung nach, ersteinmal Skills aneignen. Vorallem in den Bereichen Post-Flopplay und reads (bzw stats analyse). Wenn man dort ein bisschen was anfangen kann, wirdman merken, dass der SHC einfach viel zu ungenau ist, da viele Situationen einfach viel mehr Informationen bieten. Es wird dort z.B. die Stacksize vernachlässigt, die Raisegröße, die Potgröße und die Spielweise der Gegner. Man merkt also, dass man seine Pre-Floprange sehr viel loser gestalten kann als es vorgegeben ist. Z.B. kann man FI in late Position bei tighten blinds sehr viel openraisen um die blinds zu stehlen oder bei einem call den Pot hoffentlich schon mit einer conti-bet einsacken kann. So kann es passieren, dass man z.B. mit 64s oder K5s vom BU einen openraise macht. Genau so kann es sein, dass wenn jemand limpt, auf den wir einen read haben, dass er gerne schwache Hände limpt und alle zu uns folden und wir z.B. wieder am BU sind und wir AT haben, dass es besser ist den loosen-limper zu isolieren und so einen raise machen. Damit wir nur gegen im am Flop HU sind. Ansonsten könnten die Blinds auch billig zum Flop kommen, dass wäre wohl -EV. Es gibt noch viele weiterer solcher Situationen, die das SHC nicht behandelt. Und vieler dieser Situationen sind auf langer Sicht +EV wenn man sie anders als im SHC spielt.

      Frage 2: Poste eine Hand, die dir vor dem Flop Schwierigkeiten bereitet hat.
      Klick mich

      Ist jetzt nicht so die schwere Entscheidung, aber mir fiel keine andere Hand ein wo ich wirklich eine schwierige Situation pre hatte bzw. find ich eine bestimmte Hand nicht mehr^^

      Frage 3: Welche Equity besitzt du mit AKo gegen die Top-5%-Range, d.h. 88+, AJs+, KQs, AKo?

      Equity Win Tie
      MP2 46.32% 37.92% 8.41% { AKo }
      MP3 53.68% 45.27% 8.41% { 88+, AJs+, KQs, AKo }

      Also 46,32% ;)
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Na das sieht ja schon ganz passabel aus!

      Es zwingt dich natürlich niemand, gleich zu Beginn vom SHC abzuweichen. Aber wie du bereits erkannt hast gibt es Situationen, in denen das Chart ungenau wird bzw. die zusätzlichen Informationen nicht berücksichtigt. Du wirst mit dem Chart zwar auch immer +EV spielen können, aber im Endeffekt lässt du Geld liegen, wenn du diese Reads nicht ausnutzt. Geh die Sache aber ruhig so langsam an wie du willst, die Hauptsache ist ja, dass du dich mit deiner Spielweise sicher fühlst.

      Sonst gibts nichts mehr zu sagen, ab zu Lektion 3!
    • schueddel1
      schueddel1
      Bronze
      Dabei seit: 24.06.2010 Beiträge: 3.161
      Okay dankeschön :)

      Aktueller Stand Lektion 3:

      Artikel gelesen [4/4]

      Video gesehen [x]

      Coaching/Podcast gesehen [x]
    • schueddel1
      schueddel1
      Bronze
      Dabei seit: 24.06.2010 Beiträge: 3.161
      Hausaufgaben:

      Frage 0: Downloade und installiere das Equilab

      Jo^^


      Frage 1: Du hältst KQ. Welche Equity hast du vor dem Flop gegen 33? Wie ändert sich deine Equity auf diesem Flop: J53?

      Vor dem Flop:

      de.pokerstrategy.com
      Equity Win Tie
      MP2 50.78% 50.40% 0.38% { KsQs }
      MP3 49.22% 48.85% 0.38% { 3d3c }


      Nach dem Flop:

      de.pokerstrategy.com
      Board: 5dJs3s
      Equity Win Tie
      MP2 26.45% 26.45% 0.00% { KsQs }
      MP3 73.55% 73.55% 0.00% { 3d3c }



      Frage 2: Wie würdest du in der folgenden Hand agieren? (Denk daran, deine Entscheidung kurz zu erklären; es reicht nicht, einfach nur "Fold" oder "Call" zu posten!)

      No Limit Hold'em $2 (9-handed)

      Spieler und Stacks:
      UTG: $2.00
      UTG+1: $2.08
      MP1: $1.92
      MP2: $1.00
      MP3: $3.06
      CO: (Hero) $2.08
      BU: $2.00
      SB: $2.00
      BB: $1.24

      Preflop: Hero is CO with A :club: J :club:
      5 folds, Hero raises to $0.08, BU calls $0.08, SB folds, BB calls $0.06.

      Flop: ($0.25) 2 :club: 6 :diamond: 3 :diamond: (3 players)
      BB checks, Hero checks, BU checks.

      Turn: ($0.25) 5 :club: (3 players)
      BB checks, Hero bets $0.22, BU raises to $0.44, BB folds, Hero...?

      Der Pot ist zu diesem Zeitpunkt $0.91 groß und wir müssen noch weitere $0.22 investieren um den River zu sehen. Aufgrund des minraises können wir von einer starken Hand ausgehen. BU ist leider unkown, können ihm also schwer eine bestimmte Range geben. Ich denke aber, dass er hier nur straights, sets oder overpairs raist. Auch wenn sets und overpairs sehr schlecht gespielt wären. Ich gebe uns also alle :club: 's als Outs. Das wären also 9 Outs. Da er aber mit der 6 oder 3 ein FH machen kann, und wir nicht mehr sicher sein können die beste Hand zu haben müssen wir diese als 0,5 Outs anrechnen, oder? Hätten somit also 8 Outs. Bleibt ein Verhältniss von 38 nicht-helfenden Karten und 8 helfenden. Also 38 : 8 was
      also 4,75 : 1 wäre. Der Pot ist wie gesagt $0.91 groß und wir müssen $0.22 bringen. Somit wären die Pot Odds ~ 4,1 : 1 . Es würde sich also nicht lohnen zu callen, da wir langfristig verlieren würden. Da er jedoch wirklich so viel Stärke zeigt, können wir davon ausgehen, dass am River noch etwas mehr Geld reinwandert. Wenn wir sogar nur! $0.20 in den Pot am River von ihm reinbekommen, wenn der Flush ankommt, lohnt sich der call auf langer Sicht. Und ich gehe hier aus, dass wir min. $0.60 am River reinbekommen können. Ich würde also callen und im Falle eines Flushes eine bet von ca $0.60-$0.70 machen und hoffen er geht am besten AI. Ansonsten würde ich die Hand aufgeben.

      Frage 3 : Hast du Fragen zum Spiel nach dem Flop? Poste eine Hand und lass sie von anderen Mitgliedern und unseren Coaches bewerten.

      klick mich
    • SpeedyBK
      SpeedyBK
      Bronze
      Dabei seit: 04.02.2006 Beiträge: 20.039
      Hi, also Frage 1 passt schonmal ;) .

      Und auch Frage 2 ist im großen und ganzen korrekt. Nur bei den Outs, die du discountet hast, ist das etwas ungenau.

      Also, die Sache ist, wenn Villain hier 55 oder 22 auf der Hand hat, dann haben wir dagegen nur 7 Outs für unseren Flushdraw.

      Aber wir müssen Villain ja eine Range geben, und in dieser wird noch etwas mehr drin sein, als 22 und 55. Nur einmal als Beispiel: Villain hat eine Range von 22, 55 und K4s. Dann haben wir gegen die Sets 7 Outs (4 Handkombinationen) und gegen K4s haben wir 9 Outs (4 Handkombinationen).

      Wir haben also gegen die eine Hälfte seiner Range 7 Outs und gegen die andere Hälfte haben wir 9 Outs. Von daher können wir gegen die Gesamtrange mit 8 Outs rechnen.

      Wenn man es also genau nimmt, kann man sich bei realistischen Ranges wohl etwas mehr als die 8 Outs geben, aber für die Aufgabe passt das so.

      Zu deiner Beispielhand wird einer unserer Handbewerter sicher noch etwas sagen.

      Ich wünsche dir also viel Spaß mit Lektion 4 :) .
    • schueddel1
      schueddel1
      Bronze
      Dabei seit: 24.06.2010 Beiträge: 3.161
      Hey,

      so ganz versteh ich das nicht. :)

      Habe ich was falsch gemacht? Ich habe mir selbst doch 8 Outs gegeben. Oder meinst du damit, dass die Begrüdung bei mir falsch ist? Ich meine irgendwo mal gelesen zu haben, dass wenn wir nicht wissen ob uns gewisse Outs wirklich die Gewinnerhand geben, dass wir die Outsanzahl halbieren. Da es 2 Outs waren, die Villain ein FH geben, rechne ich mir also nur einen an und komme so auf die 8 Outs. Also auch so viele wie du gesagt hast.

      Wenn die Begründung der Knackpunkt war, ist alles kein Problem, so wie du es beschrieben hast, ist es ja auch sehr verständlich. Dann verbanne ich die gemerkte Regel mal aus meinem Kopf :)
    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Ja es lag nur an der Begründung. Wir müssen gegen ein Set immer 2 Outs abziehen. Egal, welche der beiden Karten fällt, unser Flush ist wertlos. Aber wir können uns auch wieder ein Out zurückholen, weil wir gegen mindestens die Hälfte der kompletten Range (bestehend aus Sets plus eben noch anderen Händen) volle 9 Outs haben.
    • schueddel1
      schueddel1
      Bronze
      Dabei seit: 24.06.2010 Beiträge: 3.161
      Moin Moin,


      Artikel [x]

      Videos [x]

      Podcast [x] (Vergesse das Live-Coaching immer :( )

      Hausaufgaben:


      Frage 1: Poste eine Hand in unseren Handbewertungsforen, in der du postflop die Initiative hast.
      Klick mich

      Frage 2: Bewerte eine Hand, die von einem anderen Mitglied gepostet wurde.

      Klick mich

      Frage 3: Du stehst am Flop mit K :spade: Q :diamond: . Auf dem Board liegt J :spade: , 9 :club: , 8 :heart: und dein Gegner hält 7 :club: 7 :heart: . Welche Equity besitzt du in diesem Spot?


      de.pokerstrategy.com
      Board: 8hJs9c
      Equity Win Tie
      MP2 41.40% 41.40% 0.00% { KsQd }
      MP3 58.60% 58.60% 0.00% { 7h7c }


      Mit der Zeit habe ich übrigens meine ersten Gehversuche im CG hinter mir.


    • CKWebsolutions
      CKWebsolutions
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2007 Beiträge: 2.171
      Sorry für die etwas längere Wartezeit. Die Aufgaben passen soweit, weiter zur nächsten Lektion!