Das Altern

    • Dominik7
      Dominik7
      Bronze
      Dabei seit: 15.06.2006 Beiträge: 8.052
      Gerade ne super Doku zum Thema Altern reingezogen



      Wusstet ihr, dass Schildkröten bis zu 250 Jahre alt werden können? Ich bin immer von max 150 or so ausgegangen.

      U.a. geht es in der Doku auch um das Altern beim Menschen und der Suche nach dem "Methusalem-Gen".

      Würde mich freuen wenn wir hier interessante Dokus, Vorträge, Sendungen, Erkenntnisse usw sammeln könnten.

      Das Altern wurde so erklärt, dass bei jeder Zellteilung durch ein bestimmtes Enyzm, Telomerase, ein kleiner Teil des DNS-Stranges (?) verloren geht und dadurch "Qualität" verloren geht. Mal simpel ausgedrückt bzw, so wie ich es verstanden hab.

      Näheres dazu hier

      Was mir sazu spontan einfällt:

      -Wenn man bedeutend jünger/älter aussieht als man eigentlich ist, kann das ein Anzeichen auf einen verlangsamten/beschleunigten Alterungsprozess sein?

      :)
  • 9 Antworten
    • Burnie211
      Burnie211
      Bronze
      Dabei seit: 15.04.2008 Beiträge: 3.062
      Was mir sazu spontan einfällt: -Wenn man bedeutend jünger/älter aussieht als man eigentlich ist, kann das ein Anzeichen auf einen verlangsamten/beschleunigten Alterungsprozess sein?


      Vom prinzip her altern die Organe unterschiedlich schnell für das Äussereerscheinungsbild hängt es aber Primär von der Haut ab.
      Und von natürlichen gegebenheiten wie bspw.
      - von geburt and vorhande schlupflieder => eher ältereres aussehen
      - Dunkelhäutig => eher jüngeres aussehen
      - gesichtsform und dadurch sich ergebende Gesichtsfalten durch lachen, stirn usw. usf.
      Was ich sagen will wer Jung aussieht ist nicht unbedingt körperlich jung und vica versa.
      Wenn man sich natürlich mit Drogen, Sonnenstudio etc. die Haut und kleinen Gefäße wegfetzt ist klar das die Haut darunter leidet.
      Man kann aber auch "alt" aussehen durch viel gesichtsmimik und falten etc. aber trozdem körperlich vergleichsweise jung sein.

      Das Alter der Muskeln ergibt sich primär dadurch wie "jung" die muskelfasern sind was man sehr gut mit Sport beeinflussen kann.
      Gleiches gilt für Knochen und Gelenke gesundes maß an Sport hält es jung und fit.
      Gleiches gilt fürs Herz.

      Was ich jedoch in einer Sportvorlesung gelernt habe, ist aber schon ein wenig zurück daher nicht 100% siche,r ob es so war aber vom Prinzip.
      Der Muskelbesitzt eine Maximal zurverfügungstehende Zellteilung diese liegt glaube bei um die 200 Jahre wenn ich jetzt Regelmäßig sportmache verkürze ich meine Muskulaturlebenszeit auf etwa 130-140 Jahre.
      Jedoch erreiche ich durch die Verkürzung aufgrund des Sportes eine instgesamt höhere Lebenserwartung weil i.d.r. nicht die Muskulatur stirbt sondern irgendein organ an alterschwäche und durch das Training der gesamte organismus "Jünger" gehalten wird bis auf einzelne Teile.
      Je mehr teile ihc jedoch mit sport "jung" halten kann je geringer ist die Wahrscheinlichkeit das eines der Organe weit vor einem anderen versagt und man von einem natürlichen Tod sprechen würde.

      Ich bin mir ziemlich sicher das wir in den nächsten 40 Jahren massive Fortschritte in der Medizin aufgrund der Gentechnik machen werden.
      Insbesondere von der Stammzellenforschung werden wir wohl noch einige durchbrüche erleben.
      Die erste "einfache" methode zur lebensverlängerung wäre dann das Austauschen alter/defekter organe durch eigene aus stammzellen und 100% kompatiblen organe.
      Das dürfte unser alten schon um einiges verlängern.
      Zunächst wird sich der Fortschritt dann weiter auf einzelne Organe oder Körperregionen konzentrieren.
      Am Ziel stände dann eine Art "Gentherapie" über Viren, die "ursprungs" DNA liefern, welche jede Zelle wieder in den "jung" zustand versetzen könnte, ich bin diesbezüglich sehr zuversichtlich und könnte mir vorstellen das wir das noch innerhalb dieses Jahrhunderts erleben werden.
      Altern insg. ein Hochinterresantes Thema und wenn ich "ausgesorgt" habe werde ich wohl in dieser richtung in die Forschung einsteigen.

      Ich habe das video jetzt nicht gesehen aber vom Prinzipher spricht nichts dagegen das wir unendlich alt werden. Wir sind ja aus dem gleichen Material wie ein Baum oder besser einer Schildkröte.
    • jotha
      jotha
      Bronze
      Dabei seit: 20.04.2006 Beiträge: 3.396
      Ich habe nur meine eigene Meinung und kann es nicht belegen:

      Das Gehirn scheint auch einem Alterungsprozess unterworfen zu sein und ein "Ablaufdatum" zu haben. Das fällt mMn auf, weil wir jetzt viel älter werden und Krankheiten wie Demenz / Alzheimer da überproportional zunehmen.

      Was nützt noch höheres Alter, wenn man nichts mehr davon mitbekommt? Da steckt für mich die Herausforderung. Ein neues Gehirn wird es nicht geben. Also: Medikamente und Therapien sowie vorbeugendes agieren.
    • Dominik7
      Dominik7
      Bronze
      Dabei seit: 15.06.2006 Beiträge: 8.052
      @burnie: ich bin mir ziemlich sicher dass unsere generation später mal rchtig ragen wird weil niemand junge stammzellen von sich selber hat einfrieren lassen. Irgendwann wird man nämlich ne neue leber auf bestellung bekommen können, ohne auf ein spendenorgan angewiesen zu sein. Sollte ich unerwartet zu viel geld kommen würde ich mir stammzellen entnehmen lassen und diese bei minus schlagmichtot grad einfrieren lassen. Iirc kostet das aber um die 10k im jahr minimum
    • Burnie211
      Burnie211
      Bronze
      Dabei seit: 15.04.2008 Beiträge: 3.062
      Original von Dominik7
      @burnie: ich bin mir ziemlich sicher dass unsere generation später mal rchtig ragen wird weil niemand junge stammzellen von sich selber hat einfrieren lassen. Irgendwann wird man nämlich ne neue leber auf bestellung bekommen können, ohne auf ein spendenorgan angewiesen zu sein. Sollte ich unerwartet zu viel geld kommen würde ich mir stammzellen entnehmen lassen und diese bei minus schlagmichtot grad einfrieren lassen. Iirc kostet das aber um die 10k im jahr minimum
      10k pro jahr biste dir da sicher ich habe mich nämlich bzgl. Spermien informiert das kostet nur 500 pro Jahr, was macht den Stammzellen soviel teurer.
      Hatte nämlich vor das in nächster Zeit machen zulassen.
    • Dominik7
      Dominik7
      Bronze
      Dabei seit: 15.06.2006 Beiträge: 8.052
      Hm ne, hatte nur die Größenordnung vage in Erinnerung, kann mich aber auch vertun. Grade mal ein wenig gegoogelt, da hat einer gemeint, dass dere Arzt gemeint hat dass es eh nur Sinn macht wenn man Stammzellen von Neugeborenen hat (Nabelschnurblut) oder max bis 15 Jahren.

      Is jetzt aber nur eine "Quelle", die ich auf die schnelle gefunden hab.

      Werd mich da evtl mal näher informieren. Vllt weiß ja sonst noch jemand was zu dem Thema
    • miraculix250
      miraculix250
      Bronze
      Dabei seit: 25.02.2007 Beiträge: 982
      Das abnehmen von Stammzellen bei Neugeborenen halte ich eigentlich eher für Geldmacherei. Wird doch ausreichend an Reembryonalisierung geforscht, da braucht es keine Nabelschnurstammzellen für den Zeitpunkt X irgendwann in der Zukunft.

      Bzgl. Telomerase: Die Enzymklasse verlängert Telomere. Telomere sind die Endbereiche eukaryotischer Chromosomen, welche im Gegensatz zu Prokaryotischen (Bakterien und Archaeen) linear (Prokaryoten: in den allermeisten Fällen cirkulär) sind. Auf Grund des Mechanismus der DNA-Replikation (siehe Wikipedia oder so) und der gegenläufigen Richtung der DNA-Synthese kommt es zum Verlust von DNA von den Enden (Telomere) her. Das Problem liegt hier auf dem Strang, welcher "Rückwärts" (der sog. "Folgestrang") repliziert wird. Dieser kann nicht durchgängig repliziert werden, da weitere Nukleotide nur an freie 3'-OH-Enden angefügt werden können. Ausgangspunkt sind sog. RNA-Primer. Ausgehend von dieser wird ein Stück von einigen hundert (können auch was mehr oder weniger sein) Basenpaaren (DNA) synthetisiert. Der RNA-Primer wird entfernt und durch DNA ersetzt. Am Ende der linearen DNA-Moleküls haben wir aber nun am Folgestrang das Problem, das der RNA-Primer kaum am letzten Nukleotid des Strangs verginnt. Und selbst wenn dürfte es mit dem ersetzen durch DNA schwer werden. Somit verlieren wir bei jeder Replikation ein Stück des Chromosoms am Ende. Zu Anfangs ist das kein Problem, da keine genetische Information am Ende im Telomerbereich liegt. Hier liegen mWn. repetitive Sequenzen (entsprechend der RNA-Sequenz des RNA-Anteils der Telomerase der entsprechenden Art iirc.). Wenn nun aber immer mehr und mehr DNA verloren geht bei der Replikation, dann gehen irgendwann auch Informationen tragende DNA-Bereiche (Gene für Proteie usw.) verloren. Oder die Zelle stellt zuvor die Zellteilung ein. Denn diese DNA-Schäden bzw. Verluste wären natürlich verheerend.

      Telomerase ist nun ein Enzym mit RNA-Anteil. Und dieser dient als Matrize für die komplementäre Verlängerung am Ende des Telomers. Wird bestimmt auf Wikipedia noch genauer erklärt. Längere Telomere heißt, mehr Teilungen sind möglich bis relevante Bereiche erreicht würden bzw. die Zelle zuvor die Zellteilung einstellt. Telomerase ist übrigens nur in den wenigsten Zelltypen aktiv. Hierzu zählen embryonale Stammzellen, aber auch viele Krebszellen.

      Alterung hängt aber nicht nur an Telomeren, auch oxidative Schäden an der mitochondrionalen DNA ("Das Kraftwerk der Zelle") und weitere Faktoren werden untersucht und diskutiert.
    • Kuhfighter
      Kuhfighter
      Bronze
      Dabei seit: 19.07.2006 Beiträge: 780
      Original von Dominik7
      @burnie: ich bin mir ziemlich sicher dass unsere generation später mal rchtig ragen wird weil niemand junge stammzellen von sich selber hat einfrieren lassen. Irgendwann wird man nämlich ne neue leber auf bestellung bekommen können, ohne auf ein spendenorgan angewiesen zu sein. Sollte ich unerwartet zu viel geld kommen würde ich mir stammzellen entnehmen lassen und diese bei minus schlagmichtot grad einfrieren lassen. Iirc kostet das aber um die 10k im jahr minimum
      Man kann jetztschon Hautzellen von dir entnehmen und sie zu embryonalen Stammzellen reprogrammieren (Stichwort: Induzierte pluripotente Stammzelle). Die Technik wird immer besser und damit ist es ziemlich sicher, dass wir nicht Ragen werden, wenn wir Bedarf an eigenen "jungen" Stammzellen haben.
    • Dominik7
      Dominik7
      Bronze
      Dabei seit: 15.06.2006 Beiträge: 8.052
      Nice :-) Dann muss man sich ja darüber keine Gedanken machen.

      War mir absolut nicht bewusst dass sowas möglich ist.
    • 28111981
      28111981
      Global
      Dabei seit: 17.11.2008 Beiträge: 3.311
      grund fürs altern is der sauerstoff.

      leute mit ner schiefen nasenscheidewand können also "aufatmen"
      die ziehen weniger luft und sehen deshalb ggf. länger frisch aus^^